Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Polizei Celle nimmt möglichen Mittäter fest
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Tödliche Schüsse in Juwelier in Celle: Möglicher Mittäter festgenommen

10:16 13.11.2020
Von Christoph Zimmer
Einsatzkräfte der Polizei sichern den Tatort in der Neuen Straße in Celle. Quelle: Moritz Frankenberg
Anzeige
Celle

Nach dem Überfall auf ein Celler Juweliergeschäft Mitte September hat die Polizei am Donnerstag in Waltrop (Nordrhein-Westfalen) einen dritten mutmaßlichen Täter verhaftet. Der 37-Jährige steht im Verdacht, das Fluchtfahrzeug gefahren zu haben. Das teilte Oberstaatsanwalt Lars Janßen auf Nachfrage der CZ mit.

Beschuldigter ist Bruder eines der Täter

Nach Auskunft von Janßen handelt es sich bei dem Mann um einen Bruder des 35 Jahre alten mutmaßlichen Täters, der von dem Juwelier erschossen wurde. Der Getötete war zuletzt in Dortmund gemeldet. Auch der 40 Jahre alte mutmaßliche Komplize, der die russische Staatsbürgerschaft hatte, war bei dem Überfall von dem 71 Jahre alten Ladeninhaber erschossen worden. Dem jetzt verhafteten Beschuldigten "wird gemeinschaftlich begangener, versuchter schwerer Raub vorgeworfen", so der Oberstaatsanwalt.

Anzeige

Verdächtiger soll Fluchtfahrzeug gefahren sein

Nach den bisherigen Erkenntnissen soll der 37-Jährige "in Kenntnis aller Umstände" mit seinen beiden Mittätern gemeinsam mit einem Pkw zur Durchführung des Überfalls nach Celle gereist sein, wo er das Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Celler Altstadt in der Nähe des Juweliergeschäfts abgestellt haben soll. "Während seine Mittäter das Fahrzeug verlassen und darauf das Juweliergeschäft bewaffnet überfallen haben sollen, soll der Beschuldigte auf die Rückkehr seiner Mittäter gewartet haben, um mit diesen anschließend gemeinsam mit dem Fahrzeug zu fliehen. Nachdem der Überfall gescheitert war, habe der Beschuldigte Celle allein mit dem Pkw verlassen", so Janßen.

Ermittler der Polizei Celle nehmen Mann fest

Nach umfangreichen Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden erließ das Amtsgericht Celle auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 37-jährigen Mann. Er wurde daraufhin Donnerstagmorgen in einer Wohnung in Waltrop in Nordrhein-Westfalen durch Ermittler der Polizei Celle mit Unterstützung des örtlichen Sondereinsatzkommandos Münster verhaftet. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung fanden die Ermittler weitere Beweismittel. Das mutmaßliche Fluchtfahrzeug wurde bereits im Oktober im Rahmen einer Verkehrskontrolle beschlagnahmt.

Verdächtiger schweigt

Im Rahmen seiner Vorführung vor dem Amtsgericht Celle äußerte der Beschuldigte sich zu dem Vorwurf nicht. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

Ermittlungen gegen Juwelier noch nicht abgeschlossen

In dem Ermittlungsverfahren gegen den Inhaber des Juweliergeschäfts, der die zwei mutmaßlichen Täter bei dem Überfall getötet haben soll, sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Es stehen noch die Ergebnisse der in Auftrag gegebenen kriminaltechnischen Untersuchungen der sichergestellten Schusswaffen aus. Weitere Auskünfte können gegenwärtig nicht getätigt werden.

Gedenkgottesdienst - "Das lässt einen nie ganz los"
13.11.2020
Christian Link 12.11.2020
Kleinbahn Celle-Wittingen - Mehr als nur die Stichbahn
12.11.2020