Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Bonny, Blacky und die Bartagame
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Tierheim Celle vermittelt Bartagame, Britisch Kurzhaar und Hunde

12:02 26.04.2021
Von Christian Link
Foto: Katze Bonny, Bartagame Pebbles und Schäferhund-Mischling Max warten im Tierheim Celle auf ein neues Zuhausen.
Katze Bonny, Bartagame Pebbles und Schäferhund-Mischling Max warten im Tierheim Celle auf ein neues Zuhausen. Quelle: Christian Link
Celle

„Helmut ist wohl ein Wildling – also ein verwilderter Kater von draußen. Als er am 8. Februar zu uns kam, hat er auch nur in seiner Transportbox gesessen und war super, super schüchtern“, berichtet Tierpflegerin Melissa Bremer. Um den älteren, nicht kastrierten Katzenherrn hatte sich wohl eine ganze Weile niemand mehr gekümmert. „Der Pflegezustand war nicht schön.“

Zudem hatte das Tier sogannte Rolllieder. „Die Augenlider haben sich nach innen gerollt und permanent Hornhaut gereizt“, erläutert die Tierpflegerin. Nach gelungener Operation musste der Kater zeitweise einen Kragen tragen, ist ihn aber schon wieder los. „Seitdem ist er sogar noch süßer als vorher“, schwärmt sie und sagt: „Er ist schmusig, er ist lieb, er ist so megaanhänglich. Der läuft einem echt permanent hinterher.“

Im Tierheim Celle warten Hunde, Rassekatzen, Minidinos und Kaninchen auf eine neues Zuhause.

Für den Kater, der den Namen Helmut bekommen hat, sucht das Tierheim-Team nun idealerweise eine Familie mit Eigenheim. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass er noch ein großer Landstreicher ist, aber ein bisschen in den Garten geht er bestimmt auf jeden Fall.“ Von anderen Katzen und Kleinkinder sollte der schreckhafte Kater besser ferngehalten werden. Bremer: „Er hat echt ein Zuhause verdient, wo er immer mit auf dem Sofa chillen kann, weil er einfach so süß ist.“ Auf eines muss sein zukünftiges Herrchen oder Frauchen aber gefasst sein: „Wenn man ihn krault, fängt er an zu sabbern. Je mehr er sabbert, umso glücklicher ist er.“

Gequälte Miene auch beim Streicheln und Kraulen

Begeistert blickt Blacky nur selten. "Sobald man mit ihm Kontakt aufnimmt, ihn streichelt und sich um ihn bemüht, sieht er immer sehr gequält aus", sagt Jennifer Brandt über den acht Jahre alten Mischlingsrüden aus dem Celler Tierheim. Doch der Schein trügt. "Blacky liebt Streichel- und Bürsteneinheiten." Neue Leute und Situationen machen ihm zwar Angst. Mit anderen Hunden verträgt sich der kastrierte Rüde allerdings sehr gut. "Blacky ist wirklich ein ganz toller Hund und man kann ganz viel mit ihm machen – wenn man sein Vertrauen gewonnen hat", sagt Brandt. Für Blacky sucht sie hundeerfahrene Tierfreunde mit einem umzäunten Grundstück, weil er in Stresssituationen gerne ausbüxt. "Er kommt von der Straße aus dem polnischen Tierschutz und war dort regelmäßig auf der Flucht."

Zutraulicher Minidrache sucht neues Terrarium

Bartagamen sind dafür bekannt, schon innerhalb kurzer Zeit zutraulich zu werden. Auch der Minidrache "Pebbles", der seit Anfang April in einem Terrarium des Tierheims Celle lebt, ist da keine Ausnahme. "Sie ist wirklich süß und echt cool", sagt Tierpflegerin Melissa Bremer. Pebbles lässt sich aus der Hand füttern, streicheln und sogar auf die Schulter setzen. Auch bei fremden Menschen regiert das ursprünglich aus Australien stammende Tier gelassen und neugierig. Die Vermittlung wird vermutlich trotzdem nicht einfach. "Reptilienhaltung ist schon recht aufwändig", sagt Bremer.

Bonny mit den Bernstein-Augen

Britisch-Kurzhaar-Katzen verschlägt es eher selten ins Celler Tierheim. Mit Bonny und Leni sind jetzt sogar gleich zwei dieser Rassetiere eingetroffen. "Die beiden sind im März 2019 geboren worden, sind aber keine Geschwister", sagt Tierpflegerin Melissa Bremer. Die Vorbesitzer hatten die zwei Samtpfoten aus Zeitmangel abgegeben. "Beide sind superkuschelig und lieb", sagt Bremer und sucht für die Freigänger ein neues Zuhause in einer ruhigen Nachbarschaft.

Sportlicher Begleiter hat noch Erziehungsbedarf

Viel Erziehung hat Max noch nicht genossen. Gerade an der Leine ist der Schäferhund-Mischling manchmal ein Rüpel. Ansonsten ist der Rüde, der im August drei Jahre alt wird, ein prima Kerl. "Er ist sportlich und ein toller Begleiter, mit dem man ganz viel erleben kann", sagt Tierpflegerin Jennifer Brandt und wünscht sich für den Hund einen souveränen Halter: "Es ist schon ein Projekt, wenn man ihn sich anschafft. Aber es lohnt sich. Max ist sehr anhänglich, gelehrig und wachsam."

Andreas Babel 25.04.2021
Lisa Brautmeier 25.04.2021
Andreas Babel 25.04.2021