Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Skatepark in CD-Kaserne soll größer werden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Skatepark in CD-Kaserne soll größer werden
15:08 13.06.2010
Skatepark CD-Kaserne soll erweitert werden. Die Szene freut sich.
Skatepark CD-Kaserne soll erweitert werden. Die Szene freut sich. Quelle: Stefan Kübler
Celle Stadt

Der Plan, an der Burgstraße einen neuen Skatepark zu errichten, ist vom Tisch. Bereits im Juni hatte die Celler SPD-Fraktion einen entsprechenden Antrag gestellt, um den Skatesport in der Stadt zu fördern. Wegen Hochwassergefahr hat die Stadtverwaltung einer dortigen Bebauung jedoch eine Absage erteilt. Nun wird erwogen, die Anlage in der CD-Kaserne auszubauen. Mit diesem Thema beschäftigt sich heute Abend auch der Sportausschuss.

Die Celler Skater würden sich über eine größere Anlage dort freuen. „Die Rampen sind zwar schön, doch es lohnt sich nicht, hier zu fahren“, sagt Soenke Binder. Der 33-Jährige skatet seit 25 Jahren, die Anlage der CD-Kaserne meidet er jedoch. „Es fehlen Anschubrampen und ein besserer Belag im Anlauf“, erklärt er. „Wenn der Park einfallsreicher wird, werde ich wieder gerne hier fahren.“

„Die Skaterszene in Celle ist da und ihre Bedürfnisse müssen wir im Auge behalten“, sagt Rolf-Peter Nieder von der SPD. Ursprünglich hatte er mit seiner Fraktion die Langstreckenskater fördern wollen. Das „Grüppchen“ wurde jedoch als zu klein erachtet, sodass die Rampen-Szene ins Visier genommen wurde. Nach dem „Nein“ der Stadt zu einer Anlage auf dem Burgstraßen-Parkplatz ist die SPD nun zuversichtlich, den Park der CD-Kaserne ausbauen zu dürfen. „Das Feld der Jugendarbeit wird dort gut beackert“, so Nieber weiter.

Die CD-Kaserne ist dankbar über jeden, der finanziell bei der Jugendarbeit einsteigt. Die Geschäftsleitung macht stets deutlich, dass die Skater ein wichtiger Teil des Zentrums sind und die Anlage mit Hilfe der Fun-Sportler erweitert werden müsste. Die Wünsche der Skater zu berücksichtigen, versichert Nieber.

Entscheidung: Der Sportausschuss berät heute das weitere Vorgehen. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Platzwartgebäude der Otto-Schade-Anlage am Herzog-Ernst-Ring.

Von Stefan Kübler