Celler Mähboot-Drama

Aller gemäht: "Rudern gegen Krebs" gesichert

Die Strecke für die Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" ist frei. Jetzt werden noch Helfer gesucht, die im Grünschnitt nach kleinen Lebewesen suchen.

  • Von Gunther Meinrenken
  • 09. Sept. 2021 | 13:26 Uhr
  • 14. Juni 2022
Der Grünschnitt muss noch nach kleinen Lebewesen untersucht werden.
  • Von Gunther Meinrenken
  • 09. Sept. 2021 | 13:26 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Das Mähen der grünen Inseln auf der Aller hat ein glückliches Ende gefunden. Nachdem zunächst zwei Mähboote des von der Stadt beauftragten Betriebs abgesoffen waren beziehungsweise einen Motorschaden erlitten hatten , ist spontan die Firma Wiechardt & Stähr aus Stade, die durch einen CZ-Leser vom Celler Mähboot-Drama erfahren und der Stadt ihre Hilfe angeboten hatte, eingesprungen. Seit Donnerstagmorgen ist die Regattastrecke nun pflanzenfrei.

Firma aus Stade springt spontan ein

Besonders beim Onkologischen Forum Celle, das den Großteil des Veranstaltungserlöses erhält, ist man erleichtert: "Nach dem Ausfall der Mähboote schien es so, als müssten wir die große Benefizregatta Rudern gegen Krebs am 18. September aus Sicherheitsgründen absagen", so Koordinator Fritz Gleiß. "Nun aber freuen sich die drei Rudervereine Hermann Billung, Ernestinum-Hölty und Celler Ruderverein ebenso wie das Onkoforum und die Stiftung Leben mit Krebs auf eine angemessene Regattastrecke."

Krautteppiche hätten zum Kentern führen können

Gleiß weiter: „Es wäre für die vielen unerfahrenen Ruderer gefährlich geworden, über die Krautteppiche fahren zu müssen. Darin können sich die Ruderblätter leicht verfangen, was zum plötzlichen Abstoppen des Bootes und im schlimmsten Fall zum Kentern führen könnte." Man wolle ja keine Bade- und Holzbruchveranstaltung erleben, sondern ein Bewegungsevent mit hohem Spaßfaktor, so der Koordinator.

Neben den Wettkämpfen auf dem Wasser wird es bei der Veranstaltung mit rund hundert Teams, die entlang und auf der Ziegeninsel unter 3G-Bedingungen stattfindet, auch ein kleines Landprogramm und ein kostenloses Impfangebot geben.

Freiwillige Helfer gesucht

Unterdessen untersuchen Helfer immer noch den Grünschnitt nach Lebewesen. "Wir freuen uns über jeden, der hilft", sagt Diplom-Biologe Dr. Dieter von Bargen. Freiwillige können am Freitag, 10. September, ab 9.30 Uhr einfach zur Ziegeninsel kommen.