Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Polizei erhöht mit Aktionsplan gezielt die Schulwegsicherheit
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Polizei erhöht mit Aktionsplan gezielt die Schulwegsicherheit
18:52 21.06.2010
Celle Stadt

Es betont laut Verkehrssicherheitsberater Joachim Ehlers von der Polizei Celle die Vorbildrolle der Eltern: „Sie sollen motiviert werden, den Schulweg mit ihren Kindern rechtzeitig, das heißt bereits in den Ferien, zu üben.“ Dazu werde noch vor den Sommerferien über die Schulen der Schulwegratgeber sowie weiteres Informationsmaterial an die Eltern verteilt.

Die Aktion „Schulbus auf Füßen“ eignet sich in besonderer Weise, auf die Vorbildfunktion der Eltern hinzuweisen: Ein „Schulbus auf Füßen” besteht aus einer Gruppe von Erst- und Zweitklässlern, die gemeinsam den Schulweg zurücklegen. Dabei werden sie von Erwachsenen begleitet. Eltern und Lehrer legen gemeinsam die Buslinien und die Zeiten fest, zu denen der Bus verkehrt. Kinder, die zusteigen wollen, müssen nicht lange warten und kommen ohne Eile pünktlich in der Schule an. Durch den „Schulbus auf Füßen” kann der Bringeverkehr mit Autos langfristig um etwa 20 Prozent gesenkt werden. Gleichzeitig wird die Sicherheit für alle Kinder erhöht. Bisher haben in Celle mit den Grundschulen Waldweg, Klein Hehlen und Garßen drei Schulen diese Aktion umgesetzt. Auf die Aktion wird mit Plakaten in Schulen, durch die Busse der CeBus und durch Litfaßsäulen aufmerksam gemacht. Zu Schulbeginn werden dazu auch

Infoflyer verteilt. Bei den Polizeiaktionen „Kindersicherung im Auto“, „Parken vor/an der Schule“ und „Geschwindigkeitsverhalten im Bereich von Schulwegen“ wird ebenfalls das Thema Schulweg thematisiert.

Bei der Aktion „Kleine Füße“ werden bei Schuljahresbeginn zur realen Darstellung des Schulweges Fußabdrücke in gelber Farbe auf Gehwegen aufgebracht. Diese Aktion wird dann von Eltern und Schulkindern gemeinsam durchgeführt. Außerdem wird die Polizei zum Schulbeginn verstärkt den Verkehr überwachen.

Von Paul Gerlach