Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Land streicht Förderung: GHS Neustadt setzt Projekt aus eigener Kraft fort
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Land streicht Förderung: GHS Neustadt setzt Projekt aus eigener Kraft fort
16:26 17.06.2010
Von Gunther Meinrenken
Celle Stadt

Von Gunther Meinrenken

CELLE. 34 Schüler haben seit 2007 am Landesprojekt „Abschlussquote erhöhen – Berufsfähigkeit steigern“ an der Grund- und Hauptschule Neustadt teilgenommen. 12 sprangen ab, 19 schafften ihren Abschluss, 16 gingen auf weiterführende Schulen, 6 begannen eine Ausbildung. Eine gute Erfolgsquote für die so genannten AQB-Klassen, in denen schulmüden und leistungswilligen Hauptschülern unter die Arme gegriffen wird. Dennoch hat das Land die Förderung des Projekts eingestellt. Die GHS Neustadt macht dennoch weiter.

Anzeige

Berufsstarterklassen heißt nun das Vorhaben, in dem konzeptionell wenig geändert wird, bei dem die GHS Neustadt allerdings mit erheblichen Anstrengungen die Unterstützung für die schwierigen Schüler fortsetzt – aus eigener Kraft. „Das Problem war vor allem die Finanzierung für die Stelle der Berufsstartbegleiterin“, erläuterte Paul-Michael Zeblewski. 45000 Euro musste er aufbringen, um Beate von Felde weiter zu beschäftigen. Für das erste Jahr des auf zwei Jahre angesetzten Projekts ist ihm das gelungen. „Die Hälfte zahlt die Agentur für Arbeit. Die anderen 50 Prozent werden von der Stadt, dem Landkreis und der Klosterkammer Hannover übernommen“, freute sich Zeblewski, dass sein „Klinkenputzen“ von Erfolg gekrönt war. Allerdings muss er jetzt schon wieder beginnen, die Finanzierung von 2011 bis 2012 zu sichern.

Das Angebot, so betont Berufstartbegleiterin von Felde, richtet sich an Schüler im Landkreis und in der Stadt. Das spiegelt sich auch in den Anmeldungen wider. Insgesamt haben 16 Schüler das kleine Assessment-Center, in dem der Wille und die intellektuellen Fähigkeiten der Schüler überprüft werden, geschafft. Davon kommen 12 aus dem Landkreis Celle.

Landesweit gab es übrigens 44 Schulen, an denen AQB-Klassen eingerichtet wurden. Nach dem Streichen der Fördermittel wird das Projekt nur an Fünfen fortgesetzt.