Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt "Jugend forscht" in Celle erstmals online
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Junge Entdecker stellen ihre Projekte erstmals online vor

16:54 12.02.2021
Von Oliver Gatz
Die Ergebnisse ihrer Projekte stellen die Schüler in diesem Jahr einer Jury in einem online stattfindenden Gespräch vor.
Die Ergebnisse ihrer Projekte stellen die Schüler in diesem Jahr einer Jury in einem online stattfindenden Gespräch vor. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Celle

In diesem Jahr ist alles anders: Zum ersten Mal wird der Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ in Celle digital durchgeführt. Premiere auch für SVO-Geschäftsführer Holger Schwenke. Er übernimmt die Rolle des Wettbewerbs-Paten.

53 junge Entdecker präsentieren 31 Projekte

Insgesamt starten 53 Teilnehmer unter dem Motto „Lass Zukunft da“. Die jungen Entdecker arbeiteten allein oder in Gruppen zu zweit oder dritt. Es wurden 31 Projekte erforscht, die den Fachbereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaft, Mathematik/Informatik, Physik und Technik zugeordnet sind. Die Ergebnisse der Arbeiten stellen die Schüler in diesem Jahr einer Jury in einem online stattfindenden Gespräch vor.

Zwei Altersstufen bei "Jugend forscht"

Es gibt zwei Altersstufen: Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren starten in der Sparte „Jugend forscht“, wohingegen Schüler bis 14 Jahre in der Sparte „Schüler experimentieren“ antreten. Sie müssen mindestens die vierte Klasse besuchen.

Mehrere Gymnasien aus Celler Raum dabei

In diesem Jahr meldeten sich Schüler mit Projekten aus folgenden Schulen an: Christian-Gymnasium Hermannsburg, Gymnasium Ernestinum, Hermann-Billung-Gymnasium, Hölty-Gymnasium, Immanuel-Kant-Gymnasium, Lessing-Gymnasium Uelzen, Wilhelm-Röpke-Schule Schwarmstedt, Gymnasium Otterndorf und Gymnasium Athenaeum Stade.

Projekte der jungen Forscher im Internet einsehbar

Leider findet der Regionalwettbewerb unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Als kleinen Trost können sich alle „Jugend-forscht-Fans“ unter www.svo.de/jugendforscht die Teams mit ihrem Projekt ansehen und ihnen die Daumen drücken.

Preisverleihung am 17. Februar geplant

Der zweitägige Online-Wettbewerb findet am 16. und 17. Februar statt. Die Preisverleihung ist für den 17. Februar vorgesehen. Die rund 20-köpfige Jury aus Wirtschaft, Verwaltung und Schule wird die Arbeiten entsprechend ihres Fachgebietes bewerten. Zur Beurteilung der Projekte zieht die Jury Kriterien wie Originalität, Methodik und Sorgfalt heran.

Landes- und Bundeswettbewerb von "Jugend forscht" folgen

Teilnehmer, die einen ersten Platz im jeweiligen Fachbereich ergattert haben, starten bei den altersentsprechenden Landeswettbewerben im März. Die Erstplatzierten des Landeswettbewerbs von „Jugend forscht“ starten am 27. bis 30. Mai beim Bundeswettbewerb in Heilbronn.

Energieversorger SVO Mitorganisator des Wettbewerbs

Gemeinsam mit dem kommissarischen Wettbewerbsleiter Patrick Bussmann organisiert die SVO den Online-Wettbewerb. „Toi, toi, toi wünscht die SVO allen Jugendlichen, die ihre fantastischen Arbeiten in diesem Jahr in einem digitalen Wettbewerb vorstellen und ganz neue Erfahrungen sammeln können“, sagt SVO-Geschäftsführer Schwenke.

Die 31 Forschungsprojekte sind unter www.svo.de/jugendforscht einsehbar.

Marie Nehrenberg-Leppin 12.02.2021
Susanne Harbott 12.02.2021