Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Iron-Maiden-Coverband legt sich mächtig ins Zeug
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Iron-Maiden-Coverband legt sich mächtig ins Zeug
14:35 13.06.2010
Von Oliver Gatz
Iron Maiden Tributern - The Neighbour of the Beast! in der CD Kaserne Celle
Iron Maiden Tributern - The Neighbour of the Beast! in der CD Kaserne Celle Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Darauf haben die eingefleischten Maiden-Fans den ganzen Abend gewartet: Bei der Zugabe mischt sich Monster Eddie unters Publikum – eine hochgewachsene, schaurige Gestalt mit toten Augen und gierigen Pranken. Eddie ist das Maskottchen der britischen Gruselrocker Iron Maiden – und durfte natürlich auch am Freitagabend beim Auftritt der Tribute-Band „667 – The Neighbour of the Beast“ in der CD-Kaserne nicht fehlen. Obwohl die fünf Hessen von Anfang an richtig Gas gaben, wollte einfach keine Stimmung aufkommen. Kein Wunder: Nur ein paar Dutzend Fans hatten sich in die CD-Kaserne verirrt.

Trotzdem: Satte zwei Stunden lieferten „667“ einen Maiden-Kracher nach dem anderen ab. Ob bei „Aces High“, „Run to the Hills“ oder „Flight of Icarus“: Die fünf Jungs aus Fulda trafen den Sound der britischen Metal-Band, die besonders in den 80er Jahren in der Rockszene große Erfolge feierte, auf den Punkt. Sänger Daniel Hohmann kam mit seiner kraftvollen Reibeisenstimme seinem Vorbild Bruce Dickinson erstaunlich nahe. Er rockte, was das Zeug hielt, lief bei „The Trooper“ mit dem Union Jack auf der Bühne herum und animierte das Publikum zum Mitklatschen und Mitsingen – was ihm leider nur bedingt gelang. Technisch aufgemotzt wurde der Gesangspart mit reichlich viel Hall. Etwas weniger hätte es auch getan.

Eine überzeugende Leistung boten auch die Gitarristen Günther P. und Michael Frank. Sie hatten keinen leichten Job. Wer Iron Maiden kopieren will, muss mit den Fingern blitzschnell auf dem Griffbrett unterwegs sein und viel Ausdauer und Präzision zeigen. Das gelang den beiden. Auch Bassist Karsten Roth leistete seinen Beitrag, dass der Sound den Studioaufnahmen sehr nahe kam.

Das Publikum zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt. „Musikalisch ist das sehr gut, was die Jungs hier geboten haben“, lobte Steven Mowinkel (46) aus Celle. Jörg Schwarz (44) hatte die „Neighbours“ bereits 2008 in der CD-Kaserne gesehen und gehört – und war erneut begeistert: „Die machen zwei Stunden lang eine super Show.“