Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Innenansichten eines Vierbeiners
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Innenansichten eines Vierbeiners
12:49 13.06.2010
Willkommen im Inneren des Pferdes.
Willkommen im Inneren des Pferdes.
Celle Stadt

„Wichtig ist, was hinten rauskommt.“ – Was Altkanzler Helmut Kohl während seiner politisch aktiven Zeit gerne propagierte, sollte für verantwortungsvolle Pferdehalter mit Blick auf ihre Vierbeiner ohnehin gelten: Noch immer kann einiges bei der Fütterung eines Pferdes falsch gemacht werden.

Die Folgen davon lassen sich ab heute im Landgestüt aus einer einmaligen Perspektive nachvollziehen: Aus dem Inneren eines Pferdes. „Das begehbare Pferd“ lautet daher auch der Name der Ausstellung, die bis Sonntag, 27. September, in Celle gastiert.

In einem vier Meter hohen und acht Meter langen Rumpf hat ihr Entwickler, der Tierarzt Dr. Helmut Ende, die Innenansicht des Pferdes untergebracht: Kurz hinter der ersten Rippe können sich Besucher ins Innere, auf die Spur des Pferdeapfels begeben. Und schnell dürften sie von dem Eindruck erfasst werden, tatsächlich im Inneren eines lebenden Pferdes zu stehen, so lebensecht sind die Körperorgane durch das so genannte Gefriertrocknungsverfahren erhalten geblieben. Hinzu kommen eine wirkungsvolle Geräuschkulisse und mehrere Computeranimationen, wodurch die Tätigkeiten der verschiedenen Organe perfekt wiedergegeben werden.

Dabei steht nicht allein die Darstellung der Pferde-Anatomie im Vordergrund. Vielmehr soll vermittelt werden, wie falsche Ernährung oder falsche Haltungsbedingungen sich negativ auf das Pferd auswirken und dadurch Krankheiten entstehen können. – Das Wissen eines Tierarztes wird indes nicht vorausgesetzt, um die Ausstellung verstehen zu können. Auf dem Rundgang bekommt jeder Besucher einen MP3-Player mit auf den Weg.

Öffnungszeiten: „Das begehbare Pferd“ im Niedersächsischen Landgestüts Celle (Eingang Jägerstraße) ist dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr, am Tag der Abendveranstaltung „Hengste, Show und Sternenhimmel“ (12. September) von 14 bis 19 Uhr sowie an den Tagen der Hengstparade (19., 20., 26. und 27. September) von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Hengstparaden-Besucher mit Sitzplatzkarte haben an den Tagen der Parade freien Eintritt. Für Erwachsene kostet de2 Euro, Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren zahlen 1 Euro. Für Schulklassen gibt es besondere Öffnungstermine.

www.das-begehbare-pferd.de www.landgestuetcelle.de

Von Eike Frenzel