Vertreterversammlung

Hannoversche Volksbank bleibt optimistisch

Die Hannoversche Volksbank blickt trotz schlechter Rahmenbedingungen optimistisch auf das laufende Geschäftsjahr. Im Aufsichtsrat sitzt weiterhin eine Cellerin.

  • Von Oliver Gatz
  • 15. Juni 2022 | 18:10 Uhr
  • 21. Juni 2022
  • Von Oliver Gatz
  • 15. Juni 2022 | 18:10 Uhr
  • 21. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Bei der Vertreterversammlung der Hannoverschen Volksbank ist Antje Pommerien aus Celle als Aufsichtsratsmitglied bestätigt worden. Auf Basis des guten Ergebnisses der Bank im Jahr 2021 beschloss das Gremium in Hannover eine Dividende von 5,5 Prozent. Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet, teilte das Kreditinstitut, das eine Niederlassung an der Stechbahn in Celle unterhält, mit.

Immobilienkredite als Wachstumstreiber der Hannoverschen Volksbank

In der Vertreterversammlung berichtete Jürgen Wache, Sprecher des Vorstandes der Volksbank, über das zurückliegende Geschäftsjahr 2021. „Immobilienkredite an den privaten und gewerblichen Mittelstand waren unser Wachstumstreiber“, stellte er fest. „Und das Kunden-Wertpapiergeschäft boomte.“

Zuversichtlicher Blick auf das laufende Jahr

Den Angaben zufolge erwartet die Bank ein herausforderndes Jahr 2022 mit hoher Inflation und anziehenden Zinsen. Dennoch: „Wir sind mit dem Rückenwind der Erfolge des letzten Jahres sehr zuversichtlich für 2022“, sagte Wache.

Vertreterversammlung der Hannoverschen Volksbank wieder in Präsenz

Die Vertreterversammlung hatte erstmals seit drei Jahren in Präsenz stattgefunden. Die gewählten Vertreter der rund 124.000 Mitglieder waren eingeladen, ihr Stimmrecht im Convention Center an der Messe Hannover auszuüben. Der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Borsum zeigte sich sichtlich erfreut über die Möglichkeit des persönlichen Austauschs. So sah es auch Vorstandssprecher Wache: „Bei allen Vorteilen der digitalen Welt ist das persönliche Gespräch mit den Eigentümern unserer Volksbank nicht zu ersetzen“, resümiert er.

Aufsichtsrat verkleinert

Nachdem mit der Fusion der Hannoverschen Volksbank mit der Volksbank Hildesheimer Börde im Jahr 2019 der Aufsichtsrat zunächst auf 18 Mitglieder vergrößert wurde, stimmte die Vertreterversammlung einer Rückkehr zu 15 Mitgliedern zu. Die Arbeitnehmervertreter hatten deshalb bei der diesjährigen Wahl ihre Mandate von sechs auf fünf reduziert.

Weitere Personalien im Aufsichtsrat

Bei den Wahlen wurden Annabelle Schnaith aus Burgdorf und Alexander Kind aus Burgwedel ebenfalls als Aufsichtsratsmitglieder bestätigt. In der bevorstehenden konstituierenden Sitzung entscheidet der Aufsichtsrat dann über den Vorsitz und die Stellvertretung.

Ehrennadel in Silber verliehen

Zudem scheiden Ulrike Schaper (Hildesheimer Börde) und Heinrich-Wilhelm Rodenbostel aus der Wedemark aus dem Aufsichtsrat aus. Rodenbostel wurde nach 24 Jahren Aufsichtsratszugehörigkeit mit der Ehrennadel in Silber des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes ausgezeichnet.