Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Garßener König erhielt einst Grasnutzungsrecht
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Garßener König erhielt einst Grasnutzungsrecht
15:27 13.06.2010
Von Karin Dröse
Garßens Hauptkönig 2009/2010 Ralf Reising “ der beliebte Frauenbeauftragte” mit seiner Königin Ella
Garßens Hauptkönig 2009/2010 Ralf Reising “ der beliebte Frauenbeauftragte” mit seiner Königin Ella Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Der Schützenverein Garßen besteht seit 118 Jahren und ist somit

der älteste Verein im Ort. Erste Er-

wähnung des Schützenwesens in Garßen findet sich auf einer alten Schützenscheibe aus dem Jahre 1851. Damals gab es im Ort Garßen noch keinen Schützenverein. Die Schützenvereine feierten damals ihre Schützenfeste kirchspielweise. Garßen gehörte zum Kirchspiel Groß Hehlen. Ein Streit um die Königswürde, belegt durch eine Gerichtsakte aus dem Jahre 1578, offenbart, dass das Schützenwesen schon viel früher im Kirchspiel Groß Hehlen und somit in Garßen eine Rolle gespielt hat.

Das Königs- und Scheibenschießen war auch immer mit einem großen Fest für alle Einwohner verbunden. Die Schützenbrüder aus Garßen reisten mit Pferdefuhrwerken nach Groß Hehlen und man kämpfte dort um die Königswürde. Aus der mündlichen Überlieferung geht hervor, dass der damalige Bewirtschafter eines Edelhofes in Bostel vom Herzog in Celle die Auflage hatte, dem jeweiligen Schützenkönig aus der Kapellengemeinde Garßen/Bostel „falls derselbe keinen eigenen Grundbesitz hatte, die Grasnutzung einer kleinen Wiese unentgeltlich zu überlassen“. Es ist dies die Wiese Mielmann-Sohnemann im Wedau hinter der ehemaligen „Zimmerei Hustedt“. Dieselbe wurde noch vom August Mielmann (1979 im Alter von 102 Jahren verstorben) als Königswiese bezeichnet.

Fast alle männlichen Einwohner des Dorfes waren im Gründungsjahr 1891 Vereinsmitglieder. In jedem Jahr wurde damals wie heute drei Tage lang Schützenfest gefeiert. Dabei waren damals wie heute Umzug, Abholung des Königs, Einkehr bei Blasmusik sowie Tanzabende im Gasthaus „Zum Lindenhof“ Höhepunkte des Festes.

Lange Jahre wurde das Schützenfest um und im Gasthaus zum Lindenhof gefeiert, doch dann reichte dort wegen des großen Zuspruchs der Platz nicht mehr aus. Ab 1973 bis 1986 wurde das Schützenfest dann auf dem Gelände des heutigen Einkaufszentrums im Festzelt mit einer Vielzahl von Schaustellern gefeiert. Mit der Eröffnungdes Festplatzes am Schützenheim wurde das Festgeschehen wieder an das schießsportliche Zentrum in Garßen verlagert.