Förderung der Mobilität

Projekt am und im Celler Bahnhof nimmt Fahrt auf

Der Förderverein Bahnhof Celle hat mit beteiligten Institutionen das weitere Vorgehen besprochen. Als Nächstes will der Verein auf die Parteien zugehen.

  • Von Cellesche Zeitung
  • 21. Sept. 2021 | 21:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
  • Von Cellesche Zeitung
  • 21. Sept. 2021 | 21:00 Uhr
  • 14. Juni 2022
Anzeige
Celle.

Gemeinsam mehr Lebensqualität im und am Celler Bahnhof wünscht sich der im Juli neu gegründete Förderverein Bahnhof Celle. Nachdem die Vereinsmitglieder sich für ein neues Mobilitätszentrum für Radfahrer im leerstehenden Nordflügel des alten Bahnhofgebäudes ausgesprochen hatten, haben sie die vergangenen zwei Monate das Gespräch mit unterschiedlichen Institutionen gesucht, wie beispielsweise der DB Station & Service AG, den Stadtwerken Celle oder der Metronom-Eisenbahngesellschaft. Auch mit Vertretern des ÖPNV im Landkreis wurde gesprochen.

Förderverein Bahnhof Celle lud zu Gespräch ein

Ihr geplantes Bahnhof-Projekt hat Zuspruch und Unterstützung gefunden. Um alle Beteiligten auf den gleichen Kenntnisstand zu bringen und zusammen mit ihnen Ideen für die weitere Vorgehensweise zu sammeln, hat der Verein gestern zu einem Gespräch im Kreistagssaal eingeladen.

Hans Lilie, Vorsitzender des Fördervereins Bahnhof Celle, freut sich über die Ergebnisse der Zusammenkunft. „Wir hatten einen produktiven Tag. Es ist uns gelungen, alle Beteiligten an einen runden Tisch zu bekommen“, berichtet er. Alle Beteiligten haben signalisiert, dass sie in dem Konzept eine Chance sehen, den Bahnhof attraktiver zu gestalten und die Kommune noch fahrrad- und klimafreundlicher zu machen. Lilie meint, es könne „ein Vorzeige-Vorhaben“ für andere Orte sein. Der Verein habe eine „gewisse Vorreiter-Rolle“.

Bei dem Gespräch seien unter anderem verschiedene Möglichkeiten erörtert worden, welche Entwicklungsideen und Fördermittel es gebe. Ein Vorschlag sei zum Beispiel gewesen, dass der Verein Teil des City-Gutscheins werden solle.

Nächster Schritt: Kontakt zu Parteien und der Gesellschaft herstellen

Als Nächstes will der Verein auf die verschiedenen Parteien zugehen, um sie zur Förderung ihres Vorhabens zu bewegen. Laut Lilie sind Fördergelder vorhanden, sie müssten nur von der Stadt beantragt werden. Das Ziel der Vereinsmitglieder ist es, bis Ende des Jahres die Förderanträge zu stellen, damit bereits im nächsten Jahr die Sanierungsarbeiten beginnen können.

„Um alle mit ins Boot zu holen“, soll auch die Gesellschaft angesprochen werden, sagt Gunnar Thaden, der als weiteres Vereinsmitglied bei dem gestrigen Treffen anwesend war. Seit Kurzem sei die Website aktuell, hier könne eine Mitgliedschaft auch online beantragt werden.

„Wir interessieren uns dafür, dass Celle sich weiterentwickelt, der Tourismus, die Wirtschaft, der Bahnhof“, so der Vereinsvorsitzende.

Hans Lilie und sein Verein planen ein neues Mobilitätszentrum für den Celler Bahnhof

Im neuen Mobilitätszentrum soll Menschen geholfen werden, die ein Problem mit ihrem Fahrrad haben, die beraten werden wollen oder Fragen haben. Darüber hinaus soll der Raum auch zur Fortbildung genutzt werden. Radfahrer sollen unter Anleitung ihr Rad selbst reparieren können. „Learning by Doing“ sei das Motto. Ali Alboushi ist einer derjenigen, der die hilfesuchenden Radfahrer unterstützen könnte. Er wurde von Lilie bezüglich der Fahrradreparatur ausgebildet.

Der Verein habe eine Plattform-Funktion, sagt der Vorsitzende. Er soll den Raum herstellen, wo andere Kleinunternehmen verschiedene Dienst- und Serviceleistungen rund ums Fahrrad anbieten können. Dieser Ort soll das Mobilitätszentrum im Nordflügel des Bahnhofgebäudes werden.

Von Katharina Jäger

Von