Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Toter Junge in Celle: Obduktion ergibt Hinweise
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Toter Junge in Celle: Obduktion ergibt Hinweise
12:03 04.03.2020
Symbolbild Quelle: Alex Sorokin
Anzeige
Celle

In dem Fall des leblos aufgefundenen 13-jährigen Jungen liegen erste Ergebnisse der Rechtsmedizin vor. Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion könnte der Tod des Jungen infolge einer toxischen Reaktion, die durch Alkohol, Betäubungsmittel oder Medikamente hervorgerufen wurde, verursacht worden sein, möglicherweise parallel zu einer bakteriellen oder viralen Infektion, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekanntgaben. Die Untersuchungen der Rechtsmedizin dazu dauern an.

Bekannte hat sich mit Jungen verabredet

Der 18-jährige Bekannte gab demnach an, sich mit dem 13-jährigen am vergangenen Sonntag verabredet zu haben, der auch zu ihm gekommen sei. Gemeinsam habe man in seinem Zimmer gesessen und "eine geraucht", wobei es sich nicht um Zigaretten gehandelt habe soll, heißt es. Weitere Angaben machte er vorerst nicht.

Laut Polizei findet der Vater seinen toten Sohn

Nach polizeilichen Ermittlungen hat der Vater mit weiteren Hausbewohnern seinen von ihm seit dem Vortag vermissten Sohn am Montagmorgen in der Wohnung der Familie des 18-jährigen auf einem Sofa liegend leblos aufgefunden. Der daraufhin alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen.

Polizei findet Drogen in Wohnung des Bekannten

Aufgrund von der Polizei in der Wohnung des 18-jährigen vorgefundener Rauchgeräte und Substanzen, mutmaßlich Betäubungsmittel, wurde gegen den 18-jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Derzeit wird geprüft, ob die Ermittlungen gegen den 18-jährigen auch hinsichtlich des Todes des 13-jährigen wegen eines Tötungsdelikts auszuweiten sind.

Von cz

Gunther Meinrenken 04.03.2020
Gunther Meinrenken 04.03.2020