Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Ein Traum in Weiß
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ein Traum in Weiß
14:51 13.06.2010
Von Bernd Kohlmeier
Themenfotos rund um Hochzeit und Heiraten
Themenfotos rund um Hochzeit und Heiraten Quelle: Veranstalter
Celle Stadt

Bereits in diesem Zeitraum sollte nämlich alles fixiert werden, wo das Brautpaar in Konkurrenz mit anderen Paaren tritt. Dazu zählt die Absprache mit einem Geistlichen ebenso wie die Reservierung einer bestimmten Kirche. Vor allem gilt es, in Abhängigkeit vom Budget und der Gästeliste, den Ort der Festlichkeiten zu reservieren.

Für den Start ins Eheglück gibt es so wunderbare Plätze, dass die Wahl oft schwer fällt. Brautpaare, die besonderen Wert auf ein stilvolles Ambiente legen, können sich auf www.maritim.de von den vielen Möglichkeiten inspirieren lassen.

Die Lokalität trägt zum Gelingen der Feier bei. Schöne und beliebte Restaurants oder Gasthäuser mit Saal sind meist früh ausgebucht. Deshalb sollte sich das Paar gleich nach der Terminabsprache mit dem Standesamt oder der Kirche um das Wunschlokal kümmern. Ob romantisch, luxuriös, gemütlich oder rustikal – der Ort, wo das Paar feiern möchte, hängt von dem gewünschten Stil ab. Hotels oder Restaurants bieten hier Komfort und können auch viele organisatorische Dinge übernehmen. Kennt man ein Lokal persönlich, weiß man Qualität und Service einzuschätzen. Nehmen Sie trotzdem ruhig mehrere Lokalitäten unter die Lupe. Tipps von Bekannten über entsprechende Örtlichkeiten sollten Sie in jedem Fall persönlich überprüfen. Beurteilen Sie die Speisen und Getränke sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Brautleute sollten darauf achten, dass in der Nähe der Feier Möglichkeiten zur Übernachtung für auswärtige Gäste vorhanden sind. Die Wege zur Kirche oder zum Standesamt sollten auch nicht zu lang sein.

Steht der Hochzeitstermin fest, sind die Brautleute hinsichtlich des Termins nicht mehr beweglich. Ist Ihr Wunschlokal zum gedachten Termin ausgebucht, sollte ein Ausweich-Restaurant bereits im Hinterkopf sein. Gehen Sie keinen Kompromiss ein, über den Sie sich womöglich über den Hochzeitstag hinaus ärgern müssen.

Wertvolle Planungstipps gibt das Humbolt-Buch „Der große Hochzeitsratgeber“ von Helen Ann Augst aus der Schlüterschen Verlagsanstalt (ISBN 978-3-86910-002-9). Der Klassiker kostet 12,90 Euro und behandelt Themen wie die neuesten Hochzeitstrends, Formalitäten und Formulare, Gestaltung der Feier, letzte Vorbereitungen für das schönste Fest des Lebens, die Zeit danach und die Kalkulation der Hochzeitskosten.

Namensrecht bietet verschiedene Möglichkeitern

CELLE (koh). Bevor ein Paar vor den Standesbeamten tritt, sollte es sich bereits Gedanken über ihren zukünftigen Familiennamen gemacht haben. Das ist wichtig, den der gewählte Name wird möglicher Weise bis an das Lebensende getragen. Mit seinem Namen verbindet man Erinnerungen, Gefühle und auch seinen Ruf. „Das 2005 vom Gesetzgeber überarbeitete Namensrecht bietet Brautleuten bei der Namenswahl verschiedene Möglichkeiten“, sagt Fachamtsleiterin vom Celler Standesamt Petra Kampe. „Bei rund 90 Prozent der Celler Eheschließungen wählen Brautpaare eine altbekannte Regelung: Sie wählen den Familiennamen des Mannes.“ Bei dieser traditionellen Wahl tragen auch später geborene Kinder diesen Namen. Rund zehn Prozent der Brautpaare entscheiden sich bei der Namenswahl aus verschiedenen Überlegungen heraus für eine der fünf weiteren Möglichkeiten. So können Männer den Nachnamen der Frau wählen. In diesem Fall führen auch Kinder diesen Namen.

„Es gibt auch die Wahl des Doppelnamens, allerdings nur für einen Partner der ehelichen Gemeinschaft. Beispielsweise Müller-Hoffmann oder wenn man es möchte auch anders herum Hoffmann-Müller. Der andere Partner führt dagegen seinen ursprünglichen Namen weiter. Dieser Name ist zugleich der Familienname – auch für spätere Kinder“, sagt Petra Kempe.

Bei einer weiteren Wahl der Namensführung behält jeder Partner seinen angestammten Nachnamen. Für nachfolgende Kinder ist jedoch eine Namensform vorher festzulegen.

„Führt einer der Ehegatten einen Doppelnamen aus einer vorherigen Ehe, kann sogar dieser Doppelname zum Ehenamen bestimmt werden. Dabei müssen Paare jedoch bedenken, dass es nicht möglich ist, zu einem späteren Zeitpunkt einen Teil dieses Namens wieder abzulegen. Der zum Ehenamen bestimmte Doppelname geht dann auch auf gemeinsame Kinder über. Die Führung eines Namens, der aus mehr als zwei Teilen besteht, ist nach wie vor nicht möglich“, erklärt die Standesbeamtin.

Erst seit wenigen Jahren ist es möglich auch den Ehenamen aus einer Vorehe mitzunehmen. Der neue Ehepartner erhält den Nachnamen vom Ex-Partner. Das hat bei einer Frau mit mitgebrachten Kindern aus erster Ehe den Vorteil, das alle neuen Familienmitglieder den gleichen Nachnamen führen.

Nach einer Scheidung gibt es die Möglichkeit zum Beispiel für Frauen, ihren erheirateten Familiennamen abzulegen, um wieder ihren Mädchennamen zu führen. Dies ist mit einer namensrechtlichen Erklärung gegen eine Gebühr von 25 Euro beim Standesbeamten möglich.

Messe im Celler Stadtpalais

CELLE. In Krisenzeiten wird der Zusammenhalt wieder wichtiger, viele suchen nun ganz besonders die Sicherheit in der Partnerschaft. Selbst so manche bisher heiratsresistente Frau schlüpft jetzt unter die Haube. Das Statistische Bundesamt verzeichnete zum Ende des vergangen Jahres acht Prozent mehr Trauungen.

Auf der Celler Hochzeitsmesse im Stadtpalais Celle präsentieren sich am Sonntag, 31. Januar von 11 bis 18 Uhr über 30 Aussteller aus verschiedensten Branchen mit einem umfangreichen Rahmenprogramm. Der Eintritt zur der Hochzeitsmesse ist frei.

Die Messe zeigt alles rund um das Thema Heiraten und Feiern unter einem Dach und gibt Heiratswilligen Hilfestellung bei den komplexen Hochzeitsplanungen und versorgt Paare mit umfangreichen Informationen, Ideen und Anregungen. Dabei zeigt sich diese Messe in historischen Räumen überaus vielfältig: Exklusive Modenschauen, ausgewählte Fachgeschäfte präsentieren aktuelle Trends von der Haarspitze bis zum kleinen Zeh. In festlichem Ambiente zeigen verschiedene Aussteller extravagante Kreationen, eleganten Schick und traumhaften Schmuck. Edel-klassisch zum Standesamt, traumhaft zur kirchlichen Trauung. Besucher werden mit Schnupperkursen zurück in die vergessene Welt der Tanzschritte geführt. Auch das notwendige Entertainment zur Unterhaltung der Gäste stellt sich vor. Ein Lifebleaching zeigt die Zahnarztpraxis Jurzica & Partner. Neben der Romantik werden auch die „trockenen“ Aspekte der Hochzeit nicht vergessen. Messebesucher können sich über kirchliche Trauungen, zeitgemäße Hochzeitsfotographie, Hochzeitsreisen, -torten und eherechtliche Fragen informieren.

„Es lohnt sich in jedem Falle, die geschmückten Räumlichkeiten auch für anstehende Feierlichkeiten anderer Art anzusehen und sich unverbindlich von den Mitarbeitern des Stadtpalais Celle beraten zu lassen. Den krönenden Abschluss des Tages gestaltet ein Brillantfeuerwerk auf dem Grundstück des Stadtpalais“, sagt Stadtpalais Geschäftsführer Alfred E. Schultz.

Tag der Hochzeit im Autohaus Maussner

CELLE (koh). Sie haben sich für den schönsten Tag im Leben entschlossen und können es kaum erwarten, die neuesten Trends in Sachen Brautmode zu entdecken? Dann sind Sie am Sonntag, 24. Januar, herzlich in das Celler Autohaus Maussner, 77er Straße 52, eingeladen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

P.O.S.-Veranstaltungsservice Sybille Eichner präsentiert in dem Autohaus Maussner zum zweiten Mal den „Tag der Hochzeit“. Mit dabei sind 16 regionale Aussteller, die Spezialisten auf ihrem Gebiet rund um das Thema Hochzeit sind.

Von 11 bis 17 Uhr erleben Besucher Brautmode und besondere Angebote rund um den schönsten Tag des Lebens hautnah. Hochzeitswillige und solche, die es mal werden wollen, sprechen mit Anbietern verschiedener Branchen aus der Nähe.

„Wenn zwei Menschen ‚Ja’ zueinander sagen, soll es ein unvergesslicher Moment sein, an den sich alle Beteiligten gerne erinnern. Es wird deshalb viel Energie und Phantasie in die Planung und Vorbereitung der Feier gesteckt. Auf der Messe ‚Tag der Hochzeit’ erfahren nicht nur Paare auf ihrem Weg in den Hafen der Ehe etwas über aktuelle Trends. Ein Besuch der Ausstellung kann ein guter Einstieg in die Hochzeitsplanung sein“, sagt Organisatorin Sybille Eichner.

In einer ungezwungenen Atmosphäre werden stilvolle Autos, traumhafter Schmuck, DJ-Musikservice, bezaubernde Floristik und Kosmetik, Braut- und Kindermoden sowie Hochzeitsfotografie – und bei einer Live-Demonstration – das Entstehen von Hochzeitsfrisuren gezeigt. Ideen für Hochzeitstorten von einem Konditor sowie kulinarische Vorschläge durch einen Catering- und Hochzeitsplanerservice werden ebenso vorgestellt wie ein Lifestyle-Center, ein Fitnessclub und eine Tanzschule. Alles in allem eine Ausstellung mit vielen Anregungen für eine gelungene Traumhochzeit.

„Zwei Hochzeitspräsentationen mit Braut- und Abendmoden zeigen Kleider und Anzüge, mit denen man auf gesellschaftlichen Feiern immer eine gute Figur macht und bewundernde Blicke auf sich zieht. Eine Tanzeinlage des Tanzhauses und Lifstyle-Demonstrationen eines Fitnesscenters gehören auch zu dem Rahmenprogramm“, sagt Sybille Eichner.