Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Ehrenrettung für AstraZeneca-Impfstoff
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Ehrenrettung für AstraZeneca-Impfstoff

22:58 19.02.2021
Boxen mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca.
Boxen mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca. Quelle: Eduardo Parra
Anzeige
Celle

„Wir gehen davon aus, dass wir bald deutlich mehr Impfstoff bekommen und wollen dann nicht nur im Impfzentrum, sondern auch dezentral in unseren Gemeinden impfen“, erklärte Landrat Klaus Wiswe. Nach dem Ärger über die überlastete Impf-Hotline des Landes schaltet die Stadt Celle ab Dienstag eine eigene telefonische Terminvergabe für über 80-Jährige.

45. Coronatoter im Kreis Celle

Aktuell sind im Landkreis Celle 124 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Ein 74-jähriger Mann ist die 45. Person im Kreisgebiet, die coronainfiziert starb.

Hochbetagte werden mit dem Vakzin Biontech/Pfizer oder Moderna geimpft, mit dem Impfstoff von AstraZeneca hingegen unter 65-Jährige, die zu besonders gefährdeten Personengruppen gehören. Die AstraZeneca-Entwicklung ist nach Ansicht der Fachwelt zu Unrecht in Verruf gekommen. Berichte über Nebenwirkungen und geringeren Nutzen seien nicht sachgerecht, sagte Professor Dr. Stephan Hollerbach, Chefarzt Innere Medizin und Mitglied der Corona Task Force am Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Celle. Seiner Einschätzung nach sollten Impf-Berechtigte nicht zögern, eine Covid-19-Impfung mit diesem Impfstoff wahrzunehmen. So sieht es auch Landrat Wiswe: „Der Impfstoff ist von der Ständigen Impfkommission für Menschen unter 65 Jahren empfohlen worden. Wer die Impfung damit ablehnt, verzichtet auf eine schnelle Impfung.“

AstraZeneca besser als nicht geimpft

„Eine Impfung mit AstraZeneca verhindert bei bis zu 70 Prozent der Personen zumindest eine schwere Covid-19-Erkrankung. Dieser Schutz ist viel höher und besser, als wenn man nicht geimpft ist – dieser Schutz kann somit lebensrettend sein“, sagte Hollerbach. Laut Gesundheitsministerium sind in Niedersachsen von den bisher gelieferten 73.000 Impfdosen des Herstellers bis Donnerstag erst rund 15.000 verimpft worden.

Die bisher dokumentierten Nebenwirkungen des AstraZeneca-Impfstoffs seien noch als normal einzustufen, erklärte der Celler Mediziner Hollerbach. Er sieht darin sogar ein gutes Zeichen: „Da merkt man, dass sich das Immunsystem auf den Impfstoff einstellt.“

Von Klaus M. Frieling

19.02.2021
Svenja Gajek 19.02.2021
Kompromiss gefunden - Naturschutz "light" an Celler Aller
Michael Ende 19.02.2021