Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Dialog der Gedanken und Regionen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Dialog der Gedanken und Regionen
16:50 14.06.2010
Celle Stadt

„Kunst aus den Partnerstädten“ heißt die Ausstellung, die in den kleinen Räumen in der Bahnhofstraße zu sehen sind. Initiiert von Eckart Braun, dem Vorsitzenden der Deutsch-Russischen Gesellschaft Celle, hat das Atelier 22 die Partnerschafts-Gesellschaften in Celle eingeladen, zum Tag der Niedersachsen über ihre Arbeit zu informieren. Gewissermaßen als ein Spot der angedachten Kunstmeile zeigt das Atelier 22 dazu Kunstwerke aus den Partnerstädten. In derbem Kontrast zu den Landschaftsmotiven spricht Michail Gardobej, geboren 1948 in der Ukraine und Direktor der Kunsthochschule Tjumen, Westsibirien, ganz existentielle Bedrängnisse an. Sein Ölgemälde „Vom Schafott zum Thron“ kommt nicht umhin, in den Dialog zu treten mit einer Bauernidylle um 1900, fixiert in Nordsjaelland zwischen Holbaek und Kopenhagen, mit Kranichen von Hämeenlinna (Finnland) oder einer Reiterszene bei Tavistock (England) – in der Mehrzahl Geschenken der Partnerstädte an die Stadt Celle.

Hinter dem Projekt stehe die Idee, den Kulturaustausch zwischen den europäischen Regionen anzuregen und die guten Beziehungen zu den ausländischen Freunden zu dokumentieren, betonte Gabriel-Alexander Reschke. Nicht zuletzt gehe es um ein Statement in einer Zeit, in der trotz Internet, Facebook und weltweiter Vernetzung das Miteinander sowie das Wissen um Zusammenhänge nicht mehr selbstverständlich sind. „Wichtig ist uns der lebendige Austausch der Menschen, das Gespräch von Angesicht zu Angesicht“, so Reschke. Zunehmend gehe das Bewusstsein für Geschichte, für Charakteristika der Länder und gemeinsame Traditionen verloren. Kunst und Kultur aber besitzen das Potential, durch ihre ineinander verschlungenen Traditionsströme grenzüberschreitend zu agieren. In dem Sinne versteht sich die erste Ausstellung, in der Celles Partnerstädte gemeinsam ausstellen, als ein Forum der Kommunikation, das Einblicke in die vielseitigen Leben rund um den Erdball gewährt.

Zur Finissage am 26. Juni findet ein Kunst-und-Kultur-Fest mit landestypischen Gaumenfreuden aus den Partnerstädten und musikalischen Brückenschlägen statt.

Öffnungszeiten: Die Ausstellung in der Bahnhofstraße 21 ist geöffnet mittwochs bis freitags von 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr, sonnabends von 11 bis 17 Uhr. Während des Tages der Niedersachen vom 18. bis 20. Juni, 10 bis 18 Uhr.

Von Aneka Schult