Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Marktbeschicker haben Hoffnung verloren
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Das stört Marktbeschicker am Celler Weihnachtsmarkt

17:00 30.04.2021
Von Gunther Meinrenken
Celle

Alle Jahre wieder, kommt der Celler Weihnachtsmarkt - und vertreibt die Händler des Wochenmarktes von ihren angestammten Plätzen auf der Stechbahn und am Markt. Der Dauerzwist zwischen den Marktbeschickern und der Stadt beziehungsweise der Celle Tourismus und Marketing GmbH (CTM) als Veranstalter dürfte dieses Jahr in die nächste Runde gehen. Die Fraktion aus Wählergemeinschaft und Die Partei springt den Standbetreibern nun zur Seite und fordert eine frühzeitige Beteiligung bei der Planung.

WG/Die Partei fordern Einbindung der Celler Marktbeschicker

"Positiv vorausschauend auf einen coronafreien Weihnachtsmarkt 2021" sollen die Vertreter der Stadt im Aufsichtsrat der CTM angewiesen werden, sich dafür einzusetzen, dass die Marktbeschicker in die Planung integriert werden und Einfluss auf das Gesamtkonzept haben, heißt es in dem entsprechenden Antrag. Die Erfolgsaussichten schätzt Dirk Gerlach (Die Partei) allerdings selbst als sehr gering ein. "Große Hoffnung, dass sich etwas ändert, habe ich nicht, aber wir möchten lange im Vorfeld darauf hinweisen, dass wir einen tollen Wochenmarkt in Celle haben und die CTM und die Stadt auffordern: Redet mit den Leuten", so Gerlach.

Vertrieben wegen einer Handvoll Buden

Dass Gerlach keine großen Erwartungen darin setzt, dass der Antrag von Erfolg gekrönt sein wird, liegt vor allem daran, "dass im vergangenen Jahr, als wegen der Corona-Pandemie ein richtiger Weihnachtsmarkt nicht stattfinden konnte, die Stadt und die CTM die Marktbeschicker sogar wegen einer Handvoll Ersatzbuden vertrieben hat", sagt Gerlach.

Sprecher der Marktbeschicker: „Blanker Hohn“

Dieses Vorgehen ist auch Rüdiger Korte, Vorsitzender der Werbe- und Interessengemeinschaft Celler Wochenmärkte, noch in Erinnerung geblieben. "Das war der blanke Hohn. Im vergangenen Jahr ist die Haltung der Stadt und der CTM so deutlich geworden, dass man jeden Hoffnungsschimmer verlieren kann", sagt Korte. Er glaubt nicht mehr, dass die Marktbeschicker ein richtiges Mitspracherecht bekommen werden. "Das ist in den Vorjahren nicht passiert und wird auch dieses Jahr nicht passieren. Die Gespräche haben sich bisher so gestaltet, dass wir in der Zuhörerrolle waren. Es gab ja nicht einmal die Bereitschaft, sich unsere Ideen für ein Nebeneinander von Wochen- und Weihnachtsmarkt anzuhören."

CTM will an erfolgreichem Konzept festhalten

Und in der Tat klingt die karge Antwort von Klaus Lohmann, Geschäftsführer der CTM, so, als würde von der bisherigen Praxis nicht abgerückt. "Wir sichten aktuell die uns vorliegenden Bewerbungen. Die Grundidee des diesjährigen Weihnachtsmarktes ist, an dem erfolgreichen Konzept aus den Vorjahren festzuhalten."

Stadt Celle: Es gibt auch zufriedene Marktbeschicker

Stadtsprecherin Myriam Meißner spricht von einem Schauantrag von WG/Die Partei, der dem Wahlkampf geschuldet sei. Die Planungen rund um den Weihnachtsmarkt und die Einbindung der Wochenmarktbeschicker seien "ein jährlich wiederkehrender Prozess, der damit auch für die Händlergemeinschaft Verlässlichkeit bietet. Entsprechend werden die Marktbeschicker auch 2021 rechtzeitig über die Planungen informiert. Zudem gibt es auch Rückmeldungen aus der Reihen der Händler, die mit ihrem Weihnachtsstandort ausgesprochen zufrieden sind".

Jürgen Poestges 30.04.2021
Gunther Meinrenken 30.04.2021
Svenja Gajek 30.04.2021