Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Corona-Lage in Celle: Inzidenzwert sinkt auf 179,5
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Coronavirus in Celle: Inzidenzwert sinkt auf 179,5

12:39 26.11.2021
Quelle: RioPatuca Images - stock.adobe.com
Celle

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt seit einigen Wochen wieder dramatisch an und hat erstmals seit Beginn der Pandemie den Wert von 70.000 überschritten. Die Folgen sind auch im Landkreis Celle deutlich spürbar. Während die ersten Weihnachtsmärkte bereits abgesagt wurden, arbeiten Hausarztpraxen und die Mitarbeiter im Allgemeinen Krankenhaus am Limit. In Stadt und Kreis Celle nehmen wöchentlich wechselnd mehrere Schwerpunktpraxen ihren Betrieb auf, die sich bereit erklärt haben, verstärkt gegen Corona impfen zu wollen. Diese Praxen sind mit dabei. Alle wichtigen Nachrichten zur Corona-Krise in Celle fassen wir in unserem Newsticker zusammen. 

Inzidenz im Landkreis Celle wieder unter 200

Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Celle, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage, liegt am Sonntag bei 179,5 (Vortag: 194,0). Diese Regeln gelten für den Kreis Celle. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Landkreis Celle 348 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Seit Ausbruch der Pandemie sind 88 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Seit Mittwoch, 24. November, gilt landesweit Warnstufe 1. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten in Celle beträgt 7.188 (+15). 

Sonntag, 28. November

18.22 Uhr: Bundesliga mittendrin in der Corona-Debatte

Wieder einmal ist die Bundesliga ein Spiegelbild in der deutschen Corona-Debatte. In Köln feiern 50-000 Fans im Stadion - passt das zur allgemeinen Stimmungslage?

15.27 Uhr: Diese Corona-Regeln gelten ab Mittwoch in Celle

Im Landkreis Celle wird in der kommenden Woche die Warnstufe zwei erreicht. Ab Mittwoch, 1. Dezember, gelten dann verschärfte Corona-Regeln.

12.16 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz erreicht erneut Höchststand

44.401 Corona-Neuinfektionen und eine Inzidenz bei 446,7: Die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts zum Infektionsgeschehen zeigen weiter deutlich nach oben.

8.59 Uhr: Verschobene OPs wegen Covid: Was das für Betroffene bedeutet

Aufgrund der hohen Zahl an Covid-Patienten verschieben Kliniken bestimmte OPs, die nichts mit Corona zu tun haben. Für Betroffene kann das Ärger und Leid bedeuten.

Samstag, 27. November

19.35 Uhr: Erste Fälle der Omikron-Variante in Deutschland bestätigt

Die als besorgniserregend eingestufte, im südlichen Afrika entdeckte Corona-Variante ist in Deutschland angekommen. Bayern hat zwei Fälle bestätigt. In Hessen gibt es einen weiteren Verdachtsfall.

19 Uhr: Verdacht auf Omikron-Variante bei Reiserückkehrer in Hessen

Eine im Süden Afrikas entdeckte neue Corona-Variante sorgt für Beunruhigung auch in Deutschland - und das mitten in der vierten Welle. Über Omikron ist allerdings noch wenig bekannt.

16.44 Uhr: Handel sieht drohende Testpflicht mit Sorge

Zuletzt ist der Einzelhandel in Niedersachsen von den Corona-Auflagen weitestgehend verschont geblieben. Doch das könnte sich bald ändern - ausgerechnet zum wichtigen Weihnachtsgeschäft.

12.41 Uhr: Apothekern graut es vor Testwelle durch 2G-Plus

Schon jetzt kommen die Apotheken im Celler Land kaum noch mit der Durchführung von Schnelltests hinterher. Doch Besserung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil.

9.29 Uhr: Lufthansa rechnet mit mehr Einschränkungen für Ungeimpfte

Zukünftig könnte es laut Einschätzungen der Lufthansa noch mehr Einschränkungen für Ungeimpfte im Flugverkehr geben. Was für die USA schon gilt, könne sich ausweiten.

Freitag, 26. November

19.08 Uhr: WHO stuft neue Corona-Variante als "besorgniserregend" ein

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die neue Corona-Variante B.1.1.529 als "besorgniserregend" eingestuft. Das teilte die UN-Behörde am heutigen Freitag nach Beratungen mit Experten mit.

19.04 Uhr: Niedersachsen fehlt der Impfstoff - auch Celle betroffen

Die Nachfrage nach Corona-Impfungen steigt. Doch gerade jetzt kommt es zu Lieferengpässen. Auch das mobile Impfteam des Landkreises Celle ist davon betroffen.

19.00 Uhr: Maskenpflicht in Celler Innenstadt

Der Landkreis reagiert auf die immer weiter steigenden Corona-Infektionszahlen in Celle. In diesen Bereichen gilt ab Montag eine Maskenpflicht.

18.05 Uhr: Drosten zur neuen Virusvariante: "Derzeit keine Hinweise auf veränderte Krankheitsschwere"

Bei der Einschätzung der in Südafrika neu entdeckten Virusvariante gibt es dem Berliner Virologen Christian Drosten zufolge noch viele offene Fragen. So sei unklar, ob die Variante tatsächlich ansteckender ist oder ob ein anderer Faktor Grund für die momentan beobachtete Ausbreitung ist. "Für eine veränderte Krankheitsschwere gibt es derzeit keine Hinweise", teilte Drosten mit.

17.59 Uhr: So geht es mit dem Impfen im Landkreis Celle weiter

Im Chaos rund um die Impfungen gibt es eine gute Nachricht, aber leider auch schlechte. So geht es mit den Impfungen, den Impfteams und dem Impfzentrum weiter.

17.11 Uhr: Corona-Testzentren in Celle vor Kollaps?

Seit 3G auch am Arbeitsplatz und in Bus und Bahn gilt, ist die Nachfrage nach Schnelltests enorm. Die Kapazitäten sind so gut wie ausgeschöpft.

16.52 Uhr: Krankenhäuser stehen vor Verschiebung geplanter Operationen

In der zunehmend dramatischen Corona-Lage bereiten sich auch die Krankenhäuser in Niedersachsen darauf vor, geplante Eingriffe wieder verschieben zu müssen.

16.44 Uhr: Weniger Corona-Impfstoff in der kommenden Woche

Impfteams und niedergelassene Ärzte in Niedersachsen erhalten in der kommenden Woche weniger Corona-Impfstoffe als bislang angenommen. Das Gesundheitsministerium erreichten seit dem Vormittag aus allen Landesteilen entsprechende Nachrichten, sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) in einer am Freitag verbreiteten Mitteilung. Die Beschränkung der Liefermengen gehe dabei nach den Schilderungen der Praxen und der Gesundheitsämter weit über die in der vergangenen Woche vom Bundesgesundheitsministerium angekündigte Kontingentierung hinaus und betreffe offenbar auch den Impfstoff von Moderna, erläuterte die Ministerin.

"Wenn der Bund hier nicht sofort Abhilfe schafft, werden in den Praxen bereits vereinbarte Impftermine ausfallen und Impfaktionen in den Kommunen kleiner ausfallen müssen als geplant. Auch der Start der 180 Impfpraxen, die ab dem kommenden Montag im ganzen Land zusätzliche Impftermine anbieten wollten, ist vor diesem Hintergrund massiv in Gefahr."

16.04 Uhr: Belgien registriert ersten Fall mit neuer Coronavirus-Variante

Belgien hat einen ersten Fall mit der neuen, zunächst im südlichen Afrika festgestellten Corona-Variante B.1.1.529 registriert. Das gab der belgische Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke bei einer Pressekonferenz am Freitag bekannt. Bei dem Fall mit der neune Variante handele es sich um eine ungeimpfte Person, sagte Vandenbroucke. Die Zeitung "Le Soir" berichtete, es handele sich um eine Frau, die aus Ägypten über die Türkei nach Belgien gereist war und sich nicht im südlichen Afrika aufgehalten hatte. Es ist noch nicht bekannt, ob die neue Variante tatsächlich gefährlicher ist als bisherige Varianten.

14.06 Uhr: Im Celler AKH gilt jetzt 2G plus

Wegen der Corona-Lage verschärft das Celler AKH die Besuchsregeln. Ab sofort gilt 2G plus. Das müssen Freunde und Verwandte von Patienten jetzt beachten.

14.01 Uhr: Spahn für Kontaktbeschränkung: "Lage so ernst wie noch nie" 

 Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat dringend umgehende Kontaktreduzierungen eingefordert, um eine immer weitere Corona-Ausbreitung in ganz Deutschland abzuwenden. Die Lage sei so ernst wie noch zu keinem Zeitpunkt in der Pandemie, sagte der CDU-Politiker. Doch zu wenig passiere, und oft zu spät. "Wir müsse jetzt diese Welle stoppen", mahnte Spahn. Zu viele auch in politischer Verantwortung dächten, es werde schon gut gehen. Die Welle werde von den bisher stark betroffenen Regionen im Süden und Osten Deutschlands aber weiter gen Westen und Norden ziehen.

13.49 Uhr: Termine des mobilen Impfteams im Dezember

Das mobile Impfteam des Landkreises Celle bietet Impftermine an. Grundsätzlich sollten Impfwillige aber versuchen, einen Impftermin über den Haus- oder Betriebsarzt zu bekommen, weist der Landkreis hin. Die mobilen Impfteams verfügen nur über begrenzte Kapazitäten (rund 150 Impfdosen pro Einsatz). Termine - ohne individuelle Terminvereinbarung - finden an folgenden Tagen und Orten statt:

• 13. Dezember, 9 bis 15.30 Uhr, im 4-G-Park in Wathlingen
• 14. Dezember, 8.30 bis 15.30 Uhr, im Jobcenter Celle
• 16. Dezember, 9 Uhr bis 15.30 Uhr, in der CD-Kaserne Celle
• 17. Dezember, 9 bis 15.30 Uhr, in der Sporthalle der Grundschule Eicklingen
• 21. Dezember, 10 bis 16.30 Uhr, im Kess Nienhagen

Verimpft wird der Impfstoff von BionTech und Moderna. Es können Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen (sogenannte Boosterimpfungen) erfolgen. Um den Ablauf zu beschleunigen, sollten sich Impfwillige möglichst die Aufklärungsunterlagen vorab hier herunterladen. Mitzubringen ist ferner ein Personalausweis oder Reisepass oder die Gesundheitskarte und sofern vorhanden, der Impfausweis.

13.04 Uhr: Fünf Corona-Patienten auf Intensivstation im Celler AKH

Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 487 Personen infiziert. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 13 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, davon werden zwei Personen beatmet. Derzeit sind 777 Menschen in Quarantäne. 

12.38 Uhr: Staatskanzlei lehnt Katastrophenfall in Niedersachsen ab

Niedersachsens Landesregierung ist uneins in der Frage, ob das Land in der vierten Corona-Welle den Katastrophenfall ausrufen sollte. Ein entsprechender Vorschlag von Vize-Ministerpräsident Bernd Althusmann (CDU) stieß in der Staatskanzlei von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) auf Unverständnis. "Was jetzt der Katastrophenfall tatsächlich zur Verbesserung der Corona-Lage oder zur akuten Bekämpfung der Infektionssteigerung auswirken kann, erschließt sich uns nicht", sagte eine Sprecherin der Staatskanzlei am Freitag in Hannover.

11.01 Uhr: Corona-Zahlen steigen auch in Niedersachsen weiter

Der Sieben-Tage-Wert der Neuinfektionen stieg nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Freitag im Landesdurchschnitt von 195,1 auf 201,2 pro 100 000 Einwohner. Binnen eines Tages kamen 3415 neue Ansteckungen und 11 Todesfälle hinzu. Im Nachbarland Bremen lag die Inzidenz am Freitag bei 219,4 nach 190,4 am Vortag. Bundesweit betrug sie bereits 438,2.

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz wurde am Freitag für Niedersachsen mit 6,7 Prozent angegeben, was einem leichten Anstieg im Vergleich zum Vortag (6,6 Prozent) entspricht. Der Wert gibt an, wie viele Infizierte in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Auf den niedersächsischen Intensivstationen waren am Freitag 8,5 Prozent der maximal zur Verfügung stehenden Betten mit Covid-Erkrankten belegt (Vortag: 8,6 Prozent).

9.49 Uhr: Celler Tafel leidet unter Preisexplosion

Strom, Benzin und Lebensmittel werden immer teuer. Eine Entwicklung in Coronazeiten, die Marianne Schiano von der Celler Tafel stark besorgt.

8.44 Uhr: Sorge vor neuer Corona-Supervariante

Die Ausbreitung einer neuen möglicherweise gefährlicheren Variante des Coronavirus im südlichen Afrika hat international Besorgnis ausgelöst. Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen hoch ansteckend sein könnte und zudem den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte. Großbritannien und Israel schränkten deswegen vorsorglich den Flugverkehr in die Staaten der Region ein. Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister kündigte auf Twitter an, Deutschland werde unter anderem Südafrika zum Virusvariantengebiet erklären. «Mit Inkrafttreten heute Nacht dürfen Fluggesellschaften nur noch Deutsche nach Deutschland befördern», schreibt er. «Wir bleiben bei der Einreise vorsichtig.»

6.29 Uhr: Neue Corona-Supervariante: Großbritannien reduziert Flüge

Bisher grassiert die Delta-Variante des Coronavirus' in Europa. Jetzt verbreitet sich in Südafrika eine Variante, die weit schlimmer sein könnte. Mehrere Länder versuchen, sich abzuschotten.

6.13 Uhr: Montgomery: "Wir alle bereiten uns auf eine Triage vor"

Patienten müssen verlegt werden, die Infektionszahlen brechen laufend Rekorde, in den Schulen verschärft sich die Situation. Die Bundeswehr will überlasteten Krankenhäusern helfen.

6.01 Uhr: Neuer Höchststand: RKI meldet 76.414 Corona-Neuinfektionen

Die Zahl der binnen eines Tages ans Robert Koch-Institut übermittelten Corona-Neuinfektionen hat wieder einen Höchststand erreicht.

Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben von Freitagmorgen 76.414 Fälle in 24 Stunden. Vor genau einer Woche waren es 52.970 erfasste Neuinfektionen gewesen. Die Sieben-Tage Inzidenz gab das RKI mit 438,2 an - ebenfalls ein Höchstwert. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 419,7 gelegen, vor einer Woche bei 340,7 (Vormonat: 113,0). Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.32 Uhr wiedergeben.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 357 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 201 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 5.650.170 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2.

Freitag, 26. November

18.34 Uhr: Schwerpunktpraxen in Celle bekommen nicht genug Impfstoff

Biontech ist Mangelware: Der Großhandel kann Schwerpunktpraxen und mobile Impfteams in Celle nicht mit den bestellten Mengen bedienen. Ärzte und Impfwillige sind vor den Kopf gestoßen.

17.42 Uhr: Über 8000 Minderjährige erhielten Auffrischungsimpfung

Mehr als 8000 Kinder und Jugendliche haben in Niedersachsen bislang eine Corona-Auffrischungsimpfung erhalten. Das sagte Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs, am Donnerstag im Gesundheitsausschuss des Landtags. Sie bezog sich auf Menschen, die zwischen 12 und 17 Jahre alt sind. Wer jünger als zwölf Jahre ist, kann sich bislang nur in Ausnahmefällen gegen das Coronavirus impfen lassen.

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte am Donnerstag jedoch grünes Licht für die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Pfizer/Biontech für Kinder ab fünf Jahre in Europa gegeben. Offiziell muss die EU-Kommission nun noch zustimmen, das aber gilt als Formsache.

16.20 Uhr: Schlosstheater Celle sucht Aushilfskräfte auf Stundenbasis

Das Schlosstheater sucht ab sofort Aushilfskräfte auf Stundenbasis zur Betreuung der eigenen 2G-plus-Teststraße (unter medizinischer Aufsicht, abends 18 bis 20 Uhr vor Vorstellungen) und für die Verteilung von Flyern undsoweiter. Arbeitszeiten nach Absprache. Bitte melden unter info@schlosstheater-celle.de oder 05141-90508-0.

15.55 Uhr: Niedersachsen nimmt acht Intensivpatienten aus Thüringen auf

Wegen der coronabedingt angespannten Lage in den Krankenhäusern bereitet Niedersachsen die Aufnahme von acht Covid- Intensivpatienten aus Thüringen vor. Die Verlegung solle sobald wie möglich erfolgen, erklärte das Innenministerium in Hannover am Donnerstag auf Anfrage.

Aufgenommen werden sollen die Patienten in den Regionen Hannover/Hildesheim sowie Ostniedersachsen. Die Details dazu würden zwischen den aufnehmenden und abgebenden Kliniken direkt besprochen. Der Transportweg werde von den Rettungsleitstellen koordiniert.

15.35 Uhr: Krematorien: Wieder mehr Tote in Zusammenhang mit Corona

Viele Krematorien in Niedersachsen haben in den vergangenen Wochen wieder einen Anstieg der Zahlen von an oder mit Corona gestorbenen Menschen festgestellt. Derzeit seien 3,4 Prozent der gestorbenen Menschen, die eingeäschert wurden, mit Corona infiziert gewesen, sagte am Donnerstag Thies Heinrich, Betriebsleiter bei dem Krematorienverbund «Die Feuerbestattungen», der unter anderem auch sieben Krematorien in Niedersachsen betreibt.

In diesem Jahr sei bislang der höchste Anteil von Corona-Kranken im Januar verzeichnet worden - damals waren 18 Prozent der Eingeäscherten mit dem Virus infiziert. Der Tiefststand war im Juli mit einem Anteil von 0,18 Prozent. Im Moment entsprächen die Zahlen dem Stand von April und Mai. «Wir sind gut vorbereitet», sagte Heinrich zu den steigenden Infektionszahlen.

12.21 Uhr: Zweiter Tag mit Warnstufe 1: Corona-Zahlen steigen weiter

Das Corona-Infektionsgeschehen wird auch in Niedersachsen immer angespannter. Der Sieben-Tage-Wert der Neuinfektionen stieg nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag im Landesdurchschnitt von 184,0 auf 195,1 pro 100 000 Einwohner. Es kamen innerhalb eines Tages 3687 neue Ansteckungen und 15 Todesfälle hinzu.

Der sogenannte Hospitalisierungswert in Niedersachsen kletterte nach Landesangaben von 6,3 auf 6,6. Der Wert gibt an, wie viele Infizierte in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner neu ins Krankenhaus aufgenommen wurden. Auf den niedersächsischen Intensivstationen waren am Donnerstag 8,6 Prozent (Vortag: 8,0 Prozent) der maximal zur Verfügung stehenden Betten mit Covid-Erkrankten belegt.

In Niedersachsen greifen die Corona-Warnstufen, wenn der Hospitalisierungswert sowie mindestens einer der anderen beiden Indikatoren (Neuinfizierte, Intensivbettenbelegung) bestimmte Schwellen überschreiten. Seit Mittwoch gilt landesweit die Warnstufe 1 mit einer flächendeckenden 2G-Regelung. Diese bedeutet, dass Ungeimpfte von Teilen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen sind. Bei einer weiteren Verschlechterung könnte bereits kommende Woche mit der Warnstufe 2 regional die 2G-plus-Regelung verhängt werden, die für Geimpfte und Genesene zusätzlich eine Testpflicht vorsieht.

11.19 Uhr: Grundschule Wietzenbruch bis 3. Dezember geschlossen

Wie der Landkreis Celle meldet, wurde das Datum der Schließung der Grundschule Wietzenbruch nachkorrigiert. "In einer früheren Version war die Schließung der Schule bis zum 1. Dezember vorgesehen. Dieser Termin wurde nach Abschluss der Prüfung auf den 3. Dezember geschoben", schreibt der Landkreis. Das Gesundheitsamt des Landkreises Celle hatte am gestrigen Mittwoch die Schließung der Grundschule Wietzenbruch verfügt. Derzeit sind dort in allen Klassenstufen Kinder mit Sars-Cov-2-Infektionen, so dass einzelne Quarantänen derzeit nicht mehr ausreichen, um das Infektionsgeschehen einzugrenzen. Insgesamt gibt es 31 Personen, die positiv getestet wurden.

9.16 Uhr: Ministerpräsident Weil: Keine Strategiefehler in der Pandemie gemacht

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil stellt seiner eigenen Regierung in der Pandemie ein gutes Zeugnis aus. "Wir haben nicht alles richtig gemacht, einen echten Strategiefehler sehe ich in Niedersachsen aber nicht", sagte der SPD-Politiker. Es sei richtig gewesen, vorsichtig zu bleiben, etwa bei der Maskenpflicht an Schulen. "Die haben wir mit Ausnahme der ersten beiden Jahrgänge als eines der ganz wenigen Länder durchgehalten", sagte Weil. Der Regierungschef räumte jedoch ein, dass es zu wenige Luftfilter an den Schulen gebe.

8.01 Uhr: Corona-Selbsttests zunehmend Mangelware in Celle

In den warmen Sommermonaten, als die Inzidenzen deutschlandweit gegen Null gingen, sahen einige Läden von Nachbestellungen der Selbsttests ab und boten die Tests für kleines Geld an. Dass die Schnelltests für jedermann nun zur Mangelware geworden sind, liegt vermutlich nicht zuletzt daran, dass die neueste Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vor allem im öffentlichen Raum auf die 2G-plus- und 3G-Regelungen setzt. In welchen Celler Drogerien es bald Nachschub gibt, erfahren Sie hier

7.36 Uhr: Niedersächsische Krankenhäuser vor Personalproblemen

"Die personelle Situation in vielen Krankenhäusern ist bereits jetzt angespannt", teilte die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft in Hannover mit. Wegen des Mangels an Pflegepersonal könnten Intensivkapazitäten vielfach nicht vollumfänglich betrieben werden.

Angesichts exponentiell ansteigender Infektionszahlen müssten die Krankenhäuser in absehbarer Zeit geplante Eingriffe verschieben, um weiteres Personal für die Covid-19-Versorgung freizumachen. "Erste Klinikträger beispielsweise in der Region Hannover berichten, dass dieser Schritt demnächst bevorsteht", hieß es. Niedersachsen erwarte auch Überstellungen von Corona-Patienten aus noch stärker belasteten Bundesländern.

7.29 Uhr: Besuch in Celler Kreisverwaltung nur noch mit Termin möglich

In der Celler Kreisverwaltung werden kurzfristig die von der neuen Bundesregierung festgelegten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie umgesetzt. Aus diesem Grund sind ab dem heutigen Donnerstag, 25. November, persönliche Besuche nur noch mit vorheriger Terminabsprache möglich. Es gilt ab sofort die 3G-Regel. Beim Betreten der Kreisverwaltung, zum Beispiel beim Straßenverkehrsamt, ist ein sogenannter 3-G-Nachweis mitzuführen. Dies gilt sowohl für Besucherinnen und Besucher als auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

6.28 Uhr: Baerbock zu Corona: "Wir haben uns zehn Tage Zeit gegeben"

Wie schnell kann der starke Anstieg der Corona-Zahlen in Deutschland abgebremst werden? Und mit welchen Mitteln? Der Druck auf die Ampel-Parteien ist groß.

6.14 Uhr: Erste Corona-Intensivpatienten könnten heute verlegt werden

Um Überforderungen bei Krankenhäusern zu verhindern, sollen unkompliziert Patienten-Verlegungen in benachbarte Bundesländer möglich sein. Thüringen könnte heute den Anfang machen.

6.01 Uhr: Mehr als 100.000 Corona-Tote in Deutschland

Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen in Deutschland hat die Schwelle von 100.000 Toten überschritten. Das geht aus Zahlen von heute hervor, die den Stand des Dashboards des Robert Koch-Instituts (RKI) von 03.47 Uhr wiedergeben. Demnach meldeten die Gesundheitsämter dem RKI jüngst 351 Todesfälle binnen 24 Stunden, die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 100.119.

Die meisten Corona-Toten gab es laut RKI im vergangenen Winter mit teils mehr als 1000 pro Tag gemeldeten Fällen. Momentan sind die Sterbezahlen wesentlich niedriger, obwohl es deutlich mehr Infektionen gibt. Am Donnerstag erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz einen Höchststand von 419,7. Die Zahl der binnen eines Tages übermittelten Corona-Neuinfektionen überschritt erstmals die Schwelle von 70.000 Neuinfektionen. Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben 75.961 Fälle in 24 Stunden. 

Die Impfung hat das Sterben gebremst. Dennoch könnte die Zahl noch deutlich steigen.

Donnerstag, 25. November

19.17 Uhr: Leiter des Celler Gesundheitsamts: Kontaktnachverfolgung nicht mehr möglich

Carsten Bauer, Leiter des Gesundheitsamt Celle, macht keinen Hehl aus seiner Enttäuschung. Trotz fast zwei Jahren Pandemie habe sich nicht viel verändert. „Wir werden bombardiert mit Anfragen“, sagte der Amtsleiter. Das belaste die Arbeit sehr. Die Kontaktnachverfolgung, die aktuell wieder von fünf Bundeswehrsoldaten unterstützt wird, sei irgendwann sinnfrei, weil es so viele Kontakte seien. Bauer informiert über die Corona-Lage im Landkreis Celle und sagt, wie es mit dem Impfen weitergeht.

18.53 Uhr: Personal für Celler Impfteams gesucht

Celles Landrat Axel Flader ruft alle impfbefähigten Personen, die bei der laufenden Impfaktion helfen möchten, auf, sich bei den hier aufgeführten Hilfsorganisationen zu melden, damit weitere mobile Impfteams aufgestellt werden können. „Wir stellen derzeit gemeinsam mit den Hilfsorganisationen insgesamt fünf mobile Impfteams auf, aber auf die Stellenanzeigen der Hilfsorganisationen haben sich noch nicht genügend Bewerberinnen und Bewerber gemeldet", sagt der Landrat. Nach der verfügten Schließung des Impfzentrums musste Anfang Oktober Personal abgebaut werden, das jetzt nicht mehr zur Verfügung steht. „Wir wollen wieder stärker in das Impfen einsteigen, um die Haus- und Betriebsärzte zu unterstützen, aber derzeit fehlt es schlicht am Personal. Daher die dringende Bitte an alle, die da mithelfen können, sich zu melden", appelliert Flader.

18.32 Uhr: Rathaus Wienhausen ab Donnerstag geschlossen

Wie die Samtgemeinde Flotwedel auf ihrer Homepage mitteilt, ist das Rathaus in Wienhausen ab dem morgigen Donnerstag geschlossen. Zutritt ist dann nur noch nach Terminabsprache und nur mit einem Mund- und Nasenschutz möglich. Besucher werden gebeten, mit den jeweiligen Mitarbeitern einen Termin zu vereinbaren. Verwaltungschef Frank Böse verweist auf das neue Infektionsschutzgesetz und die Sicherheit seiner Mitarbeiter. Das Rathaus ist erreichbar unter Telefon (05149) 1810 oder per E-Mail an info@flotwedel.de. Weitere Informationen unter www.flotwedel.de.  

17.52 Uhr: Zunächst weiter 3G-Regelung an niedersächsischen Hochschulen

Niedersächsische Hochschulen sollen übergangsweise weiter für Geimpfte, Genesene und Getestete zugänglich sein. Das teilte die niedersächsische Staatskanzlei am Mittwoch in Hannover mit. Die 3G-Regelung solle zunächst übergangsweise für vier Wochen bis zur nächsten Verordnung noch gelten, sagte Anke Pörksen, Sprecherin der niedersächsischen Landesregierung. Perspektivisch solle aber an den Hochschulen 2G oder 2G plus eingeführt werden.

16.54 Uhr: Hohe Infektionszahlen - Grundschule Wietzenbruch wird geschlossen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Celle hat heute die Schließung der Grundschule Wietzenbruch verfügt. Derzeit sind dort in allen Klassenstufen Kinder mit Sars-Cov-2-Infektionen, so dass einzelne Quarantänen derzeit nicht mehr ausreichen, um das Infektionsgeschehen einzugrenzen. Insgesamt gibt es 31 Personen, die positiv getestet wurden. Die Schule wird zunächst bis zum 3. Dezember geschlossen bleiben. Die Eltern werden gerade informiert.

15.41 Uhr: Triage in Niedersachsen bisher kein Thema

Trotz steigender Infektionszahlen in der vierten Corona-Welle müssen Niedersachsens Krankenhäuser noch keine Patienten abweisen. Derzeit fänden auch verschiebbare Leistungen noch "praktisch vollumfänglich" statt, eine Triage sei "noch ein gutes Stück entfernt", erklärte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Hannover am Mittwoch. "Die Triage ist in Niedersachsen nicht angezeigt." Triage bedeutet, dass Mediziner wegen knapper Ressourcen entscheiden müssen, wem sie zuerst helfen und wer warten muss.

Steige die Belastung der Kliniken weiter, müssten im nächsten Schritt zunächst verschiebbare Leistungen reduziert werden, um Intensivbetten für Covid-Patienten freizuhalten, sagte der Ministeriumssprecher. Er betonte dabei, dass die Corona-Belastung der Kliniken vor allem auf Ungeimpfte zurückgehe. Derzeit werden dem Ministerium zufolge in Niedersachsens Krankenhäusern 493 Erwachsene mit Corona auf den Normalstationen sowie 183 weitere auf den Intensivstationen behandelt.

15.25 Uhr: Hier können Sie sich gegen Corona im Celler Land impfen lassen

Ab Montag nehmen in Stadt und Kreis Celle drei Schwerpunktpraxen ihren Betrieb auf, die sich bereit erklärt haben, verstärkt gegen Corona impfen zu wollen. Diese Praxen sind dabei. Den Schwerpunktpraxen steht mehr Biontech-Impfstoff zur Verfügung.

13.23 Uhr: Corona-Lage in Niedersachsen verschärft sich weiter

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz, ein maßgeblicher Indikator für die Verschärfung der Corona-Regeln, stieg am Mittwoch von 5,7 auf 6,3, wie die Landesregierung mitteilte. Der Wert gibt an, wie viele Infizierte in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner neu ins Krankenhaus aufgenommen wurden. Auf den niedersächsischen Intensivstationen waren 8,0 Prozent der zur Verfügung stehenden Betten mit Covid-Erkrankten belegt - ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vortag (7,8 Prozent). Der Sieben-Tage-Wert der Neuinfektionen stieg von 181,0 auf 184,0 pro 100.000 Einwohner.

11.22 Uhr: Im Cebus gilt nun auch 3G: "Können Kontrolle nicht leisten"

Fahrschein, Maske und ab sofort auch 3G - Wer Bus fahren will, muss an einiges denken. Unterdessen leiden die Busfahrer unter den neuen Regeln.

9.33 Uhr: 2G auch für Jugendliche: Diese Corona-Regeln gelten nun in Celle

Die neue Corona-Verordnung hat massive Auswirkungen auf die Menschen im Landkreis Celle, insbesondere auf Ungeimpfte. Jugendliche verlieren ihren Sonderstatus. Das gilt ab heute im Landkreis Celle. 

8.12 Uhr: Arbeitsagenturen führen 2G-Regel für persönliche Gespräche ein

Die Arbeitsagenturen Celle, Hermannsburg, Soltau und Walsrode bleiben auch in Zeiten hoher Infektionszahlen weiterhin geöffnet. In den Häusern gelten zum Schutz der Kunden und Kollegen die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Zusätzlich setzen die Arbeitsagenturen ab Donnerstag bundesweit die 2G-Regel um. Für persönliche Gespräche ist dann der Nachweis erforderlich, geimpft oder genesen zu sein. Es wird empfohlen, für diese persönlichen Gespräche möglichst einen Termin zu vereinbaren. Kunden, die nicht geimpft oder genesen sind oder keine Auskunft zu ihrem Status geben möchten, werden online, per Videotelefonat oder telefonisch beraten oder können eine Kurzberatung an einem Notfallschalter wahrnehmen. Die persönliche Arbeitslosmeldung ist auch weiterhin für alle Kunden am Notfallschalter möglich.

06.27 Uhr: Erhöhte Nachfrage: Regionaler Mangel an Corona-Selbsttests

Fast jeden Tag werden dem RKI neue Höchststände an Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Nachfrage an Selbsttests steigt deswegen - in einigen Regionen werden sie jetzt knapp.

06.23 Uhr: Stiko: Impfempfehlung für Kinder ab fünf im Dezember

Noch immer hat die Stiko keine Empfehlung für die Corona-Impfung von Kindern ab fünf Jahren abgegeben. Diese soll nun im Dezember kommen. In der EU sind Corona-Impfstoffe ab zwölf Jahren zugelassen.

06.01 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz übersteigt erstmals die 400er-Marke

 Die Zahl der binnen eines Tages ans Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Corona-Neuinfektionen hat abermals einen neuen Höchststand erreicht. Zudem stieg die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben des RKI vom frühen Mittwochmorgen erstmals seit Beginn der Pandemie über 400. Den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche gab das Institut mit 404,5 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 399,8 gelegen, vor einer Woche bei 319,5 (Vormonat: 106,3). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 66.884 Corona-Neuinfektionen - im Vergleich zu 52.826 Ansteckungen vor genau einer Woche. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.05 Uhr wiedergeben. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 335 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 294 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 5.497.795 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. 

Mittwoch, 24. November 

17.05 Uhr: Wie Corona-Apps die vierte Infektionswelle dämpfen können

Die Corona-Warn-App wurde vor einem Jahr noch als «zahnloser Tiger» verspottet. Nach Funktionserweiterungen und vielen Downloads könnte die Anwendung des RKI aber einen wichtigen Beitrag leisten.

16.09 Uhr: 3G bringt Mehrarbeit für Celler Arbeitgeber

Das macht Arbeit: So gut wie möglich wollen Celler Arbeitgeber die neuen Corona-Regeln umsetzen.

15.19 Uhr: 3G am Arbeitsplatz und Homeoffice: Was ab Mittwoch gilt

Mehr Corona-Schutz am Arbeitsplatz: Das ist das Ziel der neuen 3G-Regeln. Außerdem sollen wieder mehr Mitarbeiter ins Homeoffice. Ein Überblick, was für Unternehmen und Beschäftigte gilt.

14.31 Uhr: Wieder Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler

An den niedersächsischen Schulen müssen ab Mittwoch wieder alle Schüler und Schülerinnen am Platz eine Maske tragen.

12.47 Uhr: Diese Corona-Regeln gelten nun in Celle

Die neue Corona-Verordnung hat massive Auswirkungen auf die Menschen im Landkreis Celle, insbesondere auf Ungeimpfte. Jugendliche verlieren ihren Sonderstatus.

12.26 Uhr: Hannover 96 stellt 1000 Freikarten als Impfanreiz

Wer sich ab dem (heutigen) Dienstag für eine Erst- oder Booster-Impfung entscheidet, kann sich ab dem nächsten Montag mit seinem Impfpass zwei kostenlose Eintrittskarten für die Partie am 23. Januar im Fanshop der 96er abholen. Dabei ist es unerheblich, ob die Impfung von einem mobilen Impfteam oder einem niedergelassenen Arzt verabreicht wurde, teilte die Region am Dienstag mit.

12.11 Uhr: Landkreis Celle meldet wieder täglich Corona-Zahlen

Der Landkreis kehrt angesichts der deutlich erhöhten Fallzahlen zu täglichen Statusmeldung zur Coronalage in Celle zurück. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis 435 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 6917. Auf der Coronastation im AKH werden derzeit 26 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen davon vier Personen, davon werden zwei Personen beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben. Es handelt sich dabei einen 84-jährigen Mann. Aus Datenschutzgründen werden keine weiteren Details bekannt gegeben.

11.15 Uhr: Bei Corona-Verdacht nicht einfach so zum Arzt

Schnupfen, Husten, Fieber: Nur eine Erkältung oder doch Corona? So verhalten sich Patienten richtig - ohne die Arztpraxen im Celler Land unnötig zu belasten.

9.48 Uhr: Niedersachsen stellt neue Corona-Regeln vor - viel mehr 2G

Die niedersächsische Landesregierung stellt am Dienstag (11 Uhr) die neue Corona-Verordnung vor. Die schärfer gefassten Bestimmungen sollen ab Mittwoch greifen. Für viele Bereiche des Lebens wird dann die 2G-Regel gelten: Nur Geimpfte oder Genesene haben Zugang.

Wenn sehr hohe Warnstufen gelten, kommt teilweise auch 2G plus: Dann müssen sich auch Geimpfte und Genesene zusätzlich testen lassen. An der Pressekonferenz werden Ministerpräsident Stephan Weil, Sozialministerin Daniela Behrens, Kultusminister Grant Hendrik Tonne (alle SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) teilnehmen.

9.42 Uhr: So angespannt ist die Corona-Lage in Celle

Landrat Axel Flader hat sich mit einem Appell zum Impfen an die Celler Bevölkerung gewandt. So angespannt ist die Corona-Lage derzeit im Landkreis Celle.

08.15 Uhr: Wie Corona-Apps die vierte Infektionswelle dämpfen können

Die Corona-Warn-App wurde vor einem Jahr noch als «zahnloser Tiger» verspottet. Nach Funktionserweiterungen und vielen Downloads könnte die Anwendung des RKI aber einen wichtigen Beitrag leisten.

06.20 Uhr: Impfpflicht laut Juristen mit Grundgesetz vereinbar

Kann eine allgemeine Impfpflicht wie in Österreich auch Deutschland aus der Corona-Dauerschleife führen? Immer mehr Länderchefs sind dafür. Auch bei Juristen zeichnet sich ein Trend ab.

06.16 Uhr: US-Regierung warnt wegen Covid vor Reisen nach Deutschland

Während in Deutschland die Inzidenz steigt, steigt im Ausland die Sorge um «Warnstufe vier»-Länder. Die USA raten nun vor Reisen nach Deutschland ab. Das gelte auch für vollständig Geimpfte.

06.12 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei fast 400 

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut auf einen Höchststand gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Dienstagmorgen mit 399,8 an.

Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 386,5 gelegen, vor einer Woche bei 312,4 (Vormonat: 100,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 45.326 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.39 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 32.048 Ansteckungen gewesen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 309 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 265 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 5.430.911 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2.

Die tatsächliche Gesamtzahl der Infektionen dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Dienstag, 23. November

18.18 Uhr: Der frühe Vogel kriegt den Piks

120 Impfdosen Biontech verteilte das Mobile Impfteam bei Möbel Wallach. Die Nachfrage war groß. Bereits zwei Stunden vorm Impfstart standen die Celler Schlange.

17.35 Uhr: Celler Weihnachtsmarkt mit 2G-Regel

Für Ungeimpfte wird's auf dem Celler Weihnachtsmarkt eng. Corona reißt aber auch Lücken in die Budenstadt. Ist nach ein paar Wochen schon früher Schluss?

14.57 Uhr: Organisierte Kriminalität trotz Pandemie auf hohem Niveau

Rauschgifthändler, falsche Polizisten, die Senioren um ihr Erspartes bringen, Diebe, die Geldautomaten sprengen: Im vergangenen Jahr haben kriminelle Banden in Niedersachsen oft zugeschlagen. Was ist der Schlüssel im Kampf gegen die Täternetzwerke?

13.52 Uhr: Weihnachtsmarkt in Celle findet mit 2G statt

Wegen der steigenden Corona-Zahlen findet der Weihnachtsmarkt in Celle mit 2G und nicht wie ursprünglich geplant 3G statt.

12.36 Uhr: Neue Corona-Verordnung soll ab Mittwoch gelten

Am Dienstag will die Landesregierung die Änderungen in einer Pressekonferenz in Hannover vorstellen. Das teilte die Staatskanzlei am Montag mit. Nach dem Entwurf soll für viele Veranstaltungen und Orte die 2G-Regel gelten (Anwesende müssen geimpft oder genesen sein), wenn in dem betreffenden Landkreis oder der Stadt eine Warnstufe gilt. An der Pressekonferenz sollen laut Einladung Ministerpräsident Stephan Weil, Sozialministerin Daniela Behrens, Kultusminister Grant Hendrik Tonne (alle SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) teilnehmen.

11.35 Uhr: Kliniken füllen sich weiter mit Covid-19-Kranken

Auch im Nordwesten haben die Einweisungen von Covid-19-Kranken in die Kliniken zum Wochenbeginn abermals zugenommen. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen stieg laut Daten vom Montagmorgen auf 5,6 - für Sonntag war noch ein Wert von 5,3 angegeben worden.

9.33 Uhr: Krankheiten und Personalengpässe machen Kitas zu schaffen

Schon länger klagen viele Kita-Träger über Schwierigkeiten, ihre Stellen adäquat zu besetzen. Wenn zur kräftezehrenden Pandemie noch Krankheitswellen kommen, wird es in vielen Einrichtungen richtig eng.

6.35 Uhr: Lauterbach: Müssen anfangen, über Impfpflicht nachzudenken

Die Corona-Infektionslage spitzt sich zu. Wegen der vergleichsweise niedrigen Impfquote in Deutschland rückt zunehmend die Frage einer allgemeinen Impfpflicht in den Blick. Das Thema ist hochbrisant und entsprechend umstritten.

6.15 Uhr: Höchststand: Sieben-Tage-Inzidenz bei 386,5

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut auf einen Höchststand gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 386,5 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 372,7 gelegen, vor einer Woche bei 303,0 (Vormonat: 95,1). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 30.643 Corona-Neuinfektionen.Vor genau einer Woche waren es 23.607 Ansteckungen gewesen. Im Vergleich zur Vorwoche verschärft sich die Lage also erneut.

6 Uhr: Weihnachtsmärkte in Bremen und Hannover beginnen

Trotz der angespannten Corona-Lage sollen heute in den Großstädten Bremen und Hannover die traditionellen Weihnachtsmärkte beginnen. Diese Regeln gelten.

Montag, 22. November 

16.24 Uhr: Das sollten Fahrgäste wissen

Bus- und Bahnfahren wird in der neuen Woche aufwendiger: Mitfahren darf nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Die Kontrolle der Belege wird nicht einfach. Eine Übersicht.

14.27 Uhr: Ausreichende Biontech-Lieferungen

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens erwartet nach eigenen Worten ausreichende Lieferungen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer vom Bund.

12.01 Uhr: Unruhen in den Niederlanden

Nach den heftigen Ausschreitungen in Rotterdam haben Randalierer in der Nacht zum Sonntag in verschiedenen Städten der Niederlande für Unruhen gesorgt.

10.23 Uhr: Heeser Wintermarkt begeistert Besucher

Viele Adventsmärkte mussten bereits abgesagt werden. Der Heeser Wintermarkt konnte stattfinden. Für die Aussteller ist es eine der wenigen Möglichkeiten, ihre Produkte zu präsentieren.

10.18 Uhr: Warnung vor Schulschließungen

Studien zufolge stecken sich Kinder eher im familiären Umfeld mit dem Coronavirus an als in der Schule. Kindermediziner plädieren deshalb dafür, den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten.

9.09 Uhr: Neue Risikogebiete

Nicht nur in Deutschland steigen die Infektionszahlen. Deswegen hat das RKI nun neue Risikogebiete ausgerufen. Mit darunter sind unter anderem Belgien und Teile der Niederlande.

9.04 Uhr: Inzidenz steigt weiter

Während die Zahl der Todesfälle und der Neuinfektionen mit Corona leicht zurückgehen, steigt der Inzidenzwert weiter. Das zeigen die neuesten Zahlen des Robert-Koch-Instituts.

Sonntag, 21. November

17.05 Uhr: Andrang auf Booster-Impfungen

Auffrischungsimpfungen sollen helfen, die vierte Welle zu brechen. Über 5 Millionen Menschen haben die Booster-Impfung erhalten. Die Nachfrage ist groß.

16.56 Uhr: Wirbel um Trainer Markus Anfang

Das Kapitel Markus Anfang ist bei Werder Bremen schon wieder vorbei. Der Trainer tritt zurück, weil die Staatsanwaltschaft gegen ihn in der Impfpass-Affäre ermittelt. 

12.34 Uhr: Pandemie durch Teddy-Augen sehen

„Teddy for Future. Klima, Fashion, Reiselust“ heißt die Familienausstellung, die gerade im Celler Bomann-Museum läuft. Bären erklären die Welt und die Corona-Krise.

10.22 Uhr: Kommt auch noch die fünfte Welle?

Lothar Wieler, Präsident des  Robert Koch-Instituts, warnt bei zu wenigen Impfungen vor einer fünften Welle.

9.48 Uhr: "Mitmenschen in Not" unterstützt Bedürftige in Celle

Die Tombola der CZ-Weihnachtsaktion fällt Corona erneut zum Opfer, um Hilfe wird trotzdem gebeten. Diese ist so notwendig wie noch nie.

9.08 Uhr: Biontech-Auslieferungen werden begrenzt

Das Bundesgesundheitsministerium will bei Booster-Impfungen verstärkt auf Moderna und weniger auf Biontech setzen. Das sorgt für mächtig Kritik.

9.03 Uhr: RKI meldet erneuten Höchststand

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut auf einen Höchststand gestiegen. Der Wert klettert auf 362,2.

Samstag, 20. November

19.36 Uhr: Wird Celler Impfzentrum wieder geöffnet?

Mehr Tempo bei den Impfungen gegen Corona verlangt das Land Niedersachsen von den Kommunen. Das sagen Kreis Celle und Politiker zur richtigen Strategie.

17.27 Uhr: 23 Patienten auf Coronastation des AKH Celle

Seit Freitag vergangener Woche wurden im Landkreis Celle 275 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Corona-Virus im Landkreis Celle 402 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 6.719. Auf der Corona-Station im AKH werden derzeit 23 positiv getestete Personen behandelt (in der vergangenen Woche waren es 14). Auf der Intensivstation liegen davon vier Personen, davon werden zwei Personen beatmet. Es sind im Verlauf der Woche vier weitere Personen verstorben. Es handelt sich dabei um drei Männer im Alter von 66, 82 und 89 Jahren sowie eine 97-jährige Frau. Aus Datenschutzgründen werden keine weiteren Details bekannt gegeben. Der Landkreis spricht allen Hinterbliebenen sein Beileid aus.

17.24 Uhr: Kommunen sollen Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren

Niedersachsens Landesregierung setzt mit Blick auf die geplante Verschärfung der Corona-Regeln auch auf umfassende Kontrollen. Ohne Kontrollen werde die Umsetzung nicht funktionieren, sagte eine Regierungssprecherin am Freitag in Hannover. "Das heißt, die Polizei wird involviert werden, auch die Ordnungsämter." Auch Arbeitgeber und beispielsweise Verkehrsbetriebe seien gefordert, sich an den Kontrollen zu beteiligen.

Eine Sprecherin des Innenministeriums erklärte: "Die Kontrollen liegen in der Zuständigkeit der Kommunen. Diese können sich an die Polizei vor Ort wenden." Dabei gehe es darum festzulegen, wo genau welche Kontrollen nötig seien.

16.13 Uhr: Celler Weihnachtsmarkt zur Not mit 2G

Unbedingt wollen die Verantwortlichen bei der Stadt Celle den Weihnachstmarkt durchziehen. Mediziner warnen: Für Ungeimpfte wird's gefährlich.

14.52 Uhr: 2G-Regel könnte ab Januar auch für Jugendliche gelten

Wie eine Regierungssprecherin am Freitag in Hannover erklärte, könnte die Altersgrenze, ab der die 2G-Regel gilt, demnächst von 18 auf 12 Jahre gesenkt werden. «Bis jetzt ist vorgesehen, dass wir die bis 18-Jährigen ausnehmen und dann vielleicht ab dem 31.12. das auf 12 Jahre reduzieren.» Die 2G-Regel beschränkt den Zutritt zu Veranstaltungen und Einrichtungen auf Geimpfte und Genesene, ein Corona-Test allein reicht dann nicht aus.

13.55 Uhr: Bundesrat gibt grünes Licht für Corona-Pläne der Ampel

Eskalation abgewendet. Die Länder haben den Corona-Plänen der Ampel-Fraktionen doch zugestimmt. Doch die Kritik bleibt: Der «Instrumentenkasten» reiche nicht aus, um die vierte Welle zu brechen.

11.34 Uhr: Spahn und Wieler: «Wir sind in einer nationalen Notlage»

«Es ist zehn nach Zwölf», meint Noch-Gesundheitsminister Spahn. Er dringt auf eine umgehende Kontaktreduzierung. RKI-Chef Wieler sieht die medizinische Versorgung teilweise nicht mehr gewährleistet.

10.46 Uhr: Besondere Schule: Zertifiziert erdnussfrei

Auch wenn wir Deutschen uns in Sachen Corona nicht mir Ruhm bekleckern - erdnussfreie Schulen kriegen wir geregelt. Eine Glosse von CZ-Redakteur Michael Ende.

9.50 Uhr: Österreich steht Medienberichten zufolge vor neuem Lockdown

Die Regierung in Wien reagiert auf die alarmierende Corona-Lage: Das gesamte Land soll offenbar für mindestens zehn Tage weitgehend dicht gemacht werden. Die Inzidenz lag in Österreich zuletzt bei 1000.

8.05 Uhr: Bundesrat stimmt über Corona-Gesetz der Ampel ab

Angesichts der rasant steigenden Corona-Infektionszahlen muss es schnell gehen: Der neue Instrumentenkasten der Ampel-Parteien soll jetzt im Bundesrat besiegelt werden - trotz anhaltender Kritik.

7.51 Uhr: RKI meldet erneut gestiegene Inzidenz

Auch andere Zahlen dokumentieren die dramatische Lage in Deutschland: Binnen 24 Stunden sterben mehr als 200 Menschen infolge einer Covid-Erkrankung.

Freitag, 19. November

17.49 Uhr: Impfaktion am Celler Bahnhof endet mit Frust

Großer Andrang, große Enttäuschung: Die erste Impfaktion des mobilen Impf-Teams fand in der Bahnhofsmission statt. Doch viele Impfwillige gehen leer aus. Für die nächste Impfaktion plant der Landkreis, die Impfstoffmenge aufzustocken.

16.21 Uhr: Umfrage: Deutliche Mehrheit für Corona-Impfpflicht

Etwa zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) gaben an, sie für alle Erwachsenen zu unterstützen. Eine auf bestimmte Berufe begrenzte Impfpflicht würden sogar 78 Prozent begrüßen. Das geht aus einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag des NDR Niedersachsen hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

14.56 Uhr: Neue Corona-Pläne - was noch möglich sein soll und was nicht

Der Bundestag hat einen neuen Beschluss mit neuen Corona-Maßnahmen gebilligt. Eine Übersicht welche Regeln bestehen bleiben sollen und welche es in Zukunft nicht mehr gelten soll.

14.17 Uhr: Bundestag stimmt für Corona-Maßnahmen der Ampel

Einige Corona-Maßnahmen sollen künftig nicht mehr möglich sein, andere werden neu eingeführt. Der Bundestag hat nach kontroverser Debatte neue Rechtsgrundlagen für die Corona-Politik beschlossen.

13.08 Uhr: Boostern boomt: Ärzte in Celle arbeiten am Limit

Die Booster-Impfung gegen Corona ist im Landkreis Celle sehr begehrt, der Ansturm auf die Praxen groß. Sind spezielle Impfpraxen die Lösung, um den Ansturm zu bewältigen? Ein Arzt berichtet.

12.21 Uhr: Impfstoff in Bahnhofsmission schnell vergriffen

Großer Andrang, großer Frust: Das mobile Impfteam des Landkreises Celle beginnt am Donnerstag mit freien Impfterminen. Doch viele Impfwillige gehen leer aus.

11.33 Uhr: Mobiles Impfen im Kreis Celle wird ausgeweitet

Mehrere Orte wird das mobile Impfteam des Landkreises Celle ansteuern. Und so sieht es derzeit mit der Bereitschaft aus, sich gegen Corona impfen zu lassen. Hier gibt es die Termine in der Übersicht.

Donnerstag, 18. November

Marie Nehrenberg-Leppin 26.11.2021
Benjamin Behrens 25.11.2021
Oliver Gatz 25.11.2021