Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Corona in Celle: 295 Neuinfektionen am Samstag gemeldet - Inzidenz bei 773,2
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Corona in Celle: 295 Neuinfektionen am Samstag gemeldet - Inzidenz bei 773,2

06:23 28.01.2022
Quelle: RioPatuca Images - stock.adobe.com
Celle

Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Celle, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage, liegt am Samstag bei 773,2 (Vortag: 752,6). In den vergangenen sieben Tagen wurden im Landkreis Celle 1387 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Seit Ausbruch der Pandemie sind 100 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten in Celle beträgt 12.176 (+295). 

Diese Übersicht der niedersächsischen Landesregierung zeigt die Regeln der neuen Corona-Verordnung sowie die Bestimmungen zur Winterruhe. Hier finden Sie die neue Corona-Verordnung in Grafiken erklärt.

Die ab sofort gültige Testbescheinigung des Landes Niedersachsen finden Sie hier.  

Samstag, 29. Januar

9.45: RKI: Inzidenz überschreitet erstmals Schwelle von 1100

Das Robert Koch-Institut hat binnen eines Tages 189.166 Corona-Neuinfektionen und 182 Todesfälle registriert. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz steigt weiter.

Freitag, 28. Januar

17.15 Uhr: Celler Pflegeheime sind vorsichtig optimistisch

Ab Mitte März dürfen nur noch Geimpfte in Senioren- und Pflegeheimen arbeiten. In Zeiten von Fachkräftemangel eine echt Herausforderung. Auch in Celle.

16.27 Uhr: Virologin Ciesek kritisiert Verkürzung des Genesenen-Status

Lauterbach hält weiter daran fest, dass der Genesenen-Status nicht für sechs, sondern drei Monate gilt. Virologin Ciesek zeigt sich darüber "nicht glücklich" - und sieht vor allem für Junge ein Problem.

16.23 Uhr: Lauterbach: Omikron-Welle "gut in Kontrolle"

In der Corona-Pandemie stecken sich in Deutschland jetzt Tag für Tag Zigtausende an. Ist die Situation noch im Griff? Politik und Experten betonen, der Krisenkurs gehe bisher auf.

15.44 Uhr: So viele Kinder sind bisher gegen Corona in Celle geimpft

Die Impfquoten sind in den verschiedenen Altersklassen im Landkreis Celle sehr unterschiedlich.

15.39 Uhr: IHK fordert Ende der 2G-Regel im norddeutschen Einzelhandel

Die Wirtschaft im Norden hat nach den jüngsten Corona-Beratungen von Bund und Ländern erneut gefordert, die 2G-Regelung im Einzelhandel zu kippen.

14.45 Uhr: Mehr als 20 Durchsuchungen wegen gefälschter Impfdokumente

Wegen des Verdachts auf gefälschte Impfnachweise hat die Polizei im Raum Hannover mehr als 20 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht.

13.21 Uhr: Innenminister warnen vor nicht-angemeldeten Corona-Demos

Wer bei einer angemeldeten Demonstration gegen Corona-Maßnahmen protestiert, hat dazu jedes Recht, sagen die Innenminister. Unangemeldete Protestkundgebungen werde man aber grundsätzlich nicht dulden.

13.17 Uhr: 2G-plus-Ausnahmen auch für frisch Geimpfte und Genesene

Die Corona-Testpflicht nach der 2G-plus-Regel entfällt in Niedersachsen künftig auch für Menschen, die in den vergangenen 90 Tagen ihre zweite Impfung erhalten haben.

10.33 Uhr: 3 Menschen wegen Corona im AKH Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 199 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis Celle erkrankten Personen erhöht sich damit auf 11.881. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit drei Personen behandelt. In Zusammenhang mit Sars-CoV-2 wird derzeit eine Person auf der Intensivstation des AKH behandelt.

9.04 Uhr: Dürr zu Corona-Krise: Öffnungsperspektive jetzt diskutieren

FDP-Fraktionschef Christian Dürr hat eine rasche Diskussion über Öffnungsperspektiven in der Corona-Krise angemahnt. «Wir müssen auf jeden Fall jetzt schon anfangen, über Öffnungsperspektiven zu sprechen», sagte Dürr dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). «Bei Omikron ist anders als bei vorherigen Corona-Wellen nicht mehr die Inzidenz entscheidend, sondern die Frage, wie stark das Gesundheitssystem belastet ist.» Er forderte: «Wenn die Kliniken der Omikron-Welle gut standhalten, muss die nächste Ministerpräsidentenkonferenz auch Öffnungen empfehlen.» Dürr betonte: «Wenn Freiheitseingriffe nicht mehr notwendig sind, müssen wir sie umgehend zurücknehmen.»

6.30 Uhr: Ministerin: Verdienstausfall für Kontakt nur mit Booster

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens will nicht "geboosterten" Kontaktpersonen von Corona-Infizierten keinen Verdienstausfall mehr zahlen.

6.11 Uhr: Innenminister von Bund und Ländern blicken auf Corona-Demos

Omikron hin oder her - die Innenminister kommen wieder persönlich zusammen, um vertraulich zu reden. Wichtige Themen gibt es zu besprechen - etwa die Corona-Demos und die Radikalisierung im Netz.

6.01 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 1073,0

Mit einem Wert von 1073,0 erklimmt die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland erneut einen Höchststand. Es gibt 190.148 Corona-Neuinfektionen und 170 weitere Todesfälle.

6.01 Uhr: Dürr zu Corona-Krise: Öffnungsperspektive jetzt diskutieren

Die Corona-Zahlen schnellen in die Höhe. Dennoch gibt es Rufe nach Öffnungsperspektiven. In den Fokus rücken die Kliniken. Ein Bundesland setzt am Freitag Lockerungen um.

6.01 Uhr: RKI nimmt neben Infektionszahl Krankheitslast in den Fokus

Die Omikron-Variante hat Deutschland längst im Griff - und zunehmend größer scheint die Dunkelziffer der Corona-Ansteckungen zu werden. Im Blickpunkt des RKI stehen aber nicht nur die Neuinfektionen.

Donnerstag, 27. Januar

16.13 Uhr: 6 Menschen wegen Corona im AKH

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 249 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis Celle erkrankten Personen erhöht sich damit auf 11.682. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 6 Personen behandelt. In Zusammenhang mit Sars-CoV-2 wird derzeit keine Person auf der Intensivstation des AKH behandelt.

15.21 Uhr: Unterstützung: Kinos können Fördergelder beantragen

Zur Unterstützung niedersächsischer Kinos in der Pandemie stellt das Land auch in diesem Jahr Sondermittel bereit. Pro Spielstelle könnten 10.000 Euro als Betriebsbeihilfe beantragt werden, teilte die Film- und Mediengesellschaft Nordmedia am Donnerstag in Hannover mit. Investitionen in die Belüftungstechnik werden demnach mit bis zu 30.000 Euro unterstützt.

Kleinere Filmtheater mit bis zu sechs Sälen können die Mittel beantragen - in Gemeinden mit bis zu 50.000 Einwohnerinnen und Einwohnern dürfen es auch mehr Säle sein. Öffentliche Kinos sind von dem Programm ausgenommen. Die Anträge müssen bis zum 14. Februar 2022 eingereicht werden. Das Land Niedersachsen mit rund 60 Prozent ist größter Gesellschafter der Nordmedia.

13.18 Uhr: Hamburger Polizei verbietet erneut Corona-Demonstration

Ohne Masken, keine Kooperationsbereitschaft bei den Veranstaltern - angesichts der pandemischen Lage hat die Polizei in Hamburg eine geplante Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen nun untersagt.

12.05 Uhr: Umfrage: Viele wollen 3G im Einzelhandel

Ein Einkaufsbummel ist in vielen Regionen derzeit nur für Geimpfte oder Genesene möglich. Daran stören sich viele - andere finden die Regel aber sinnvoll. Auch Gerichte beschäftigen sich mit der Frage. Fast die Hälfte der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland ist für eine Abschaffung der 2G-Regelung im Einzelhandel.

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben 49 Prozent der Befragten an, sie würden für ihr Bundesland stattdessen eine 3G-Regelung befürworten, so dass außer Geimpften und Genesenen auch Getestete Zugang zu den Geschäften abseits des Lebensmittelhandels hätten. Rund 38 Prozent lehnten eine solche Entschärfung der Corona-Auflagen ab.

11.08 Uhr: Was wir über Genesene wissen - und was nicht

Die Entscheidung, dass Genesene nur noch knapp drei Monate als geschützt gelten, sorgt vielfach für Unmut und Unverständnis. Ist das Vorgehen wissenschaftlich haltbar?

11.05 Uhr: Zwei Jahre Corona: So viele Neuinfektionen wie nie zuvor

Seit genau zwei Jahren plagt sich Deutschland mit dem Coronavirus herum. Die Menschen haben viele Einschränkungen hinnehmen müssen. Ein Abflauen der Pandemie ist noch nicht in Sicht.

11.01 Uhr: Erstmals über 200.000 Neuinfektionen gemeldet

Die Inzidenz hat exakt zwei Jahre nach dem ersten bestätigten Corona-Fall in Deutschland erstmals die Schwelle von 1000 überschritten. Auch die Zahl der Neuinfektionen erreicht einen neuen Rekordwert.

0.50 Uhr: Pro und contra: Bundestag berät über allgemeine Impfpflicht

Impfpflicht oder keine Impfpflicht - diese Frage erhitzt die Gemüter. Und der Bundestag ist ein Spiegelbild der Gesellschaft, wie sich in der Orientierungsdebatte zeigt.

Mittwoch, 26. Januar

13.55 Uhr: Mehr als 400 Kita-Gruppen wegen Corona geschlossen

In Niedersachsen sind aktuell 410 Kita-Gruppen wegen Corona-Fällen geschlossen. Das hat das Kultusministerium nach der Ankündigung einer Kita-Testpflicht vom 15. Februar am Mittwoch auf Anfrage mitgeteilt. Demnach sind 44 Kindertagesstätten komplett und 180 weitere teilweise geschlossen. Landesweit gibt es 5700 Kitas. Für rund 700 Kinder im Vorschulalter wurden am Mittwochmorgen Infektionen gemeldet, hinzu kamen 360 Ansteckungen bei den Fachkräften.

13.51 Uhr: Wagenknecht laut Sprecher mit Coronavirus infiziert

Nächster prominenter Fall aus der Bundespolitik: Die ehemalige Fraktionschefin der Linken Sahra Wagenknecht hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die 52-Jährige ist nicht gegen Covid-19 geimpft.

13.05 Uhr: 226 Corona-Neuinfektionen im Kreis Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 226 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis Celle erkrankten Personen erhöht sich damit auf 11.433. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit fünf Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegt eine Person, sie wird nicht beatmet.

13.00 Uhr: Omikron-Subtyp BA.2 breitet sich aus - viele Fragen offen

Eine Omikron-Untervariante (BA.2) breitet sich mancherorts zügig aus. In Deutschland herrscht aber noch die BA.1-Variante vor.

12.54 Uhr: Weil warnt vor frühzeitigen Corona-Lockerungen

Angesichts der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil vor einer frühzeitigen Lockerung der Corona-Maßnahmen gewarnt.

12.50 Uhr: In Österreich endet Lockdown für Ungeimpfte

Ein Experten-Gremium erachte diese Maßnahme als nicht mehr sinnvoll, erklärt Kanzler Nehammer. Die Corona-Zahlen steigen indes weiter - die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Österreich bereits bei über 2000.

11.02 Uhr: Versichert - nur nicht gegen Corona?

Zehntausende Betriebe haben sich für den Fall von behördlich angeordneten Schließungen versichert, doch kassierten in den Corona-Lockdowns eine Absage. Die Tücken liegen im Detail.

9.18 Uhr: Thümler: Long-Covid-Patienten müssen Unterstützung bekommen

Von Langzeitfolgen einer Covid-Erkrankung betroffene Menschen müssen in der ambulanten Versorgung nach Auffassung von Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler mehr Hilfe erhalten.

6.01 Uhr: RKI registriert Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz

Die Zahl der Neuinfektionen in der Omikron-Welle steigt weiter rasant: Binnen 24 Stunden wurden 164.000 Fälle gemeldet. Die Inzidenz klettert auf weit über 900.

6.01 Uhr: Bundestag debattiert erstmals ausführlich über Impfpflicht

Seit Wochen wird kontrovers über die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht diskutiert. Die Ansätze dafür konkretisieren sich. Gegner und Befürworter werben für ihren Weg.

6.01 Uhr: Umfrage: Impfpflicht trägt zur Spaltung der Gesellschaft bei

Der Bundestag berät heute erstmals über die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht. 62 Prozent der Menschen in Deutschland glauben, dass eine Impfpflicht zur gesellschaftliche Spaltung beitragen würde.

6.01 Uhr: Hersteller starten klinische Studien zu Omikron-Impfstoff

Die Omikron-Variante lässt die Infektionszahlen rasant steigen. Die Impfstoffhersteller Biontech und Pfizer prüfen nun, ob ihr speziell darauf zugeschnittener Kandidat sicher, wirksam und verträglich ist.

6.00 Uhr: Regierungserklärung von Weil zur Corona-Pandemie

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) wird bei der Landtagssitzung am heutigen Mittwoch erneut eine Regierungserklärung zur Corona-Pandemie abgeben.

Dienstag, 25. Januar

18.58 Uhr: Corona-Testpflicht in Kitas ab 15. Februar in Niedersachsen

Viele Eltern in Niedersachsen müssen sich vom 15. Februar an auf eine Corona-Testpflicht in Kitas einstellen.

18.55 Uhr: Bund arbeitet an Neuregelungen zu Tests in der Omikron-Welle

Was tun, um bei der beispiellosen Masse neuer Corona-Fälle Überblick und Kontrolle zu behalten? Bei Tests soll sich einiges ändern. Erste regionale Lockerungen bei Schutzauflagen gibt es jetzt auch.

18.26 Uhr: Bustouristik in Celle: "Werden die Corona-Krise überstehen"

Es sind nicht gerade rosige Zeiten für die Bustouristik-Unternehmen Müller und Reichmeister. Trotzdem schauen die Familienbetriebe optimistisch nach vorn.

18.19 Uhr: Weiter nur 500 Zuschauer in Niedersachsen: Werder hofft mehr

Die Obergrenze von 500 Zuschauern im Profisport bleibt in Niedersachsen bestehen.

16.49 Uhr: OVG kippt weitere Corona-Regel in Niedersachsen

Vor Weihnachten hatte das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg die 2G-Regel im niedersächsischen Handel gekippt. Nun folgt ein weiterer Bereich.

16.42 Uhr: Teststrategie: Bund-Länder-Beschluss mit offenen Fragen

Sie sind der "Goldstandard": PCR-Tests sind beim Corona-Nachweis absolut sicher. Doch angesichts der explodierenden Infiziertenanzahl werden sie knapp. Daher nehmen Bund und Länder nun Risiken in Kauf.

15.15 Uhr: Mehr als 10.000 neue Corona-Fälle in Niedersachsen

In Niedersachsen sind innerhalb eines Tages 10.005 neue Corona-Infektionen registriert worden. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz lag am Dienstag bei 752,2 - nach 689,4 am Vortag. So viele Menschen je 100.000 Einwohner infizierten sich laut Robert Koch-Institut (RKI) binnen sieben Tagen neu mit dem Virus. Darüber hinaus wurden sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet.

14.45 Uhr: Erneut Tausende bei Montags-Protesten gegen Corona-Politik

Die Zahl der an Montagen organisierten Protestaktionen gegen die Corona-Maßnahmen bleibt auch in Niedersachsen hoch. Nach Angaben der Polizei nahmen landesweit rund 14.500 Menschen an 170 Versammlungen teil. 

14.16 Uhr: Reisen werden für Geimpfte, Getestete, Genesene erleichtert

Einigung der EU-Länder: Vom kommenden Monat an ist nicht mehr entscheidend, von wo aus eine Reise startet - sondern, ob ein gültiger Impf-, Test- oder Genesenennachweis vorliegt.

14.10 Uhr: Laborverband: Jeder dritte Test positiv

Immer mehr Tests, immer mehr Infizierte: So geht das in der Omikron-Welle seit Wochen. Die Labore sind an der Kapazitätsgrenze. Worauf es aus deren Sicht nun ankommt.

13.26 Uhr: Biontech und Pfizer starten Studie zu Omikron-Impfstoff

Bereits Anfang Januar hatten das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer mit der Produktion begonnen. Nun werden Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten geprüft.

13.04 Uhr: Corona-Todesfall in Celle: 98-Jährige gestorben

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 236 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis Celle erkrankten Personen erhöht sich damit auf 11.207. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 4 Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen zwei Person, sie werden nicht beatmet. Es ist eine weitere Person in Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben. Es handelt sich dabei um eine 98-jährige Frau.

9.48 Uhr: Isreals Expertenrat empfiehlt vierte Corona-Impfung

«Drei- bis fünfmal höherer Schutz gegen schwere Erkrankungen»: Erwachsenen in Israel wird geraten, sich ein viertes Mal gegen Corona impfen zu lassen. Ob die Empfehlung auch gebilligt wird, ist noch offen.

8.11 Uhr: Kundgebungen in Celle gegen Querdenker-Spaziergänge

Coronamaßnahmen-Gegner bekommen immer mehr Gegenwind: In Hermannsburg und Celle wurde gegen Querdenker demonstriert. Auch in Wietze waren Leute auf der Straße.

6.01 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz steigt erneut auf Höchstwert

Das RKI registriert 126.955 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages. Die Inzidenz steigt und steigt, und liegt inzwischen bei einem Höchstwert von 894,3.

6.01 Uhr: Teststrategie: Bund-Länder-Beschluss mit offenen Fragen

Sie sind der "Goldstandard": PCR-Tests sind beim Corona-Nachweis absolut sicher. Doch angesichts der explodierenden Infiziertenzahl werden sie knapp. Daher nehmen Bund und Länder nun Risiken in Kauf.

6.01 Uhr: Warum sich der eigene Schutz auch gegen Omikron weiter lohnt

Das Infektionsrisiko ist durch Omikron gerade extrem hoch. Gleichzeitig verursacht die neue Variante im Schnitt mildere Verläufe als Delta. Ein guter Zeitpunkt, um auf die Corona-Regeln zu pfeifen?

6.01 Uhr: Bericht über Lockdown-Geburtstagsfeier: Ist Johnson am Ende?

Die Liste der angeblichen Lockdown-Partys im Amtssitz des britischen Premiers wird immer länger. Die neueste Enthüllung dürfte dem für seine Skandale bekannten Regierungschef besonders schaden.

6.01 Uhr: Söder mit Bund-Länder-Runde unzufrieden

Die bisherigen Maßnahmen nicht verschärfen, aber auch nicht lockern: Das Ergebnis des Bund-Länder-Treffens zur Corona-Pandemie geht vor allem CSU-Chef Söder nicht weit genug.

Montag, 24. Januar

16.51 Uhr: Corona: Keine Lockerungen in Sicht

Angesichts immer höherer Infektionszahlen sind keine generellen Lockerungen von Corona-Auflagen in Sicht. Bei Beratungen von Bund und Ländern zeichnete sich ab, dass die Zugangsbeschränkungen unter anderem am Arbeitsplatz, in Bussen, Bahnen, Gaststätten und Geschäften bleiben sollen. Zum Umgang mit noch deutlich mehr Infizierten mit der ansteckenderen Virusvariante Omikron sollten zudem praktische Fragen geklärt werden - ein Vorrang bei genaueren PCR-Tests und beim Nachverfolgen von Infektionsketten für sensible Bereiche. Die Union im Bundestag forderte die zügige Einführung eines Impfregisters.

Vor der Runde mit den Ministerpräsidenten hatte Kanzler Olaf Scholz (SPD) betont, es brauche keine Kurskorrektur. «Es ist jedenfalls sicher nicht angebracht, mitten in der Omikron-Welle auf breiter Front die Regeln zu lockern», sagte er der «Süddeutschen Zeitung». Die seit November eingeführten Regeln hätten dazu geführt, dass die Welle Deutschland später erreicht habe als europäische Nachbarn. Er verwies etwa auf die 2G-plus-Regel für Restaurants - also, dass beim Zugang nur für Geimpfte und Genesene (2G) auch diese einen negativen Test oder einen Nachweis einer «Booster»-Impfung brauchen (2G plus). In Verkehrsmitteln und Firmen gilt ein 3G-Zugang auch für Getestete.

14.13 Uhr: Jede Menge offener Fragen bei Priorisierung von PCR-Tests

Die Labore kommen bei den PCR-Tests an ihre Grenzen. Nun ist eine neue Reihenfolge geplant: Die hochwertigen Tests soll es vorrangig für bestimmte Bereiche geben.

13.54 Uhr: Geplante 2G-Regel für Jugendliche stößt weiter auf Kritik

Seit Wochen wird in Niedersachsen diskutiert, ob die 2G-Regel auch für Minderjährige gelten sollte, um Corona in den Griff zu bekommen. Ministerpräsident Weil sagt Ja, doch der Plan hat auch Gegner.

13.09 Uhr: Celles Landrat: "'Spaziergänger' sind eine sehr kleine Gruppe"

Bereitet der Protest von Montags-"Spaziergängern" in Celle oder Zusammenkünfte von Corona-Leugnern und Querdenkern in Hermannsburg und Wietze Celles Landrat Axel Flader Sorgen? Die CZ hat mit ihm über ihm über Querdenker und die Lage beim Gesundheitsamt gesprochen.

12.52 Uhr: Wie weiter im Kampf gegen Omikron?

Die befürchtete Omikron-Wand ist da, doch manche reden bereits wieder über Lockerungen. Nun beraten die Ministerpräsidenten und Kanzler Scholz über die Lage.

12.44 Uhr: 66-Jähriger aus Landkreis Celle gestorben

Seit Freitag wurden im Landkreis Celle 435 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit fünf Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegt eine Person, sie wird nicht beatmet. Es ist eine weitere Person in Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben. Es handelt sich dabei um einen 66-jährigen Mann.

11.29 Uhr: Ansteckungsrate mit Corona in Niedersachsen steigt weiter

Das Coronavirus breitet sich in Niedersachsen weiter aus. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz stieg nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) am Montag auf 689,4 - nach 663,9 am Vortag. So viele Menschen je 100.000 Einwohner infizierten sich laut RKI binnen sieben Tagen neu. Insgesamt wurden 4479 neue Corona-Fälle registriert, 4 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden gemeldet.

9.45 Uhr: Landesschülerrat gegen 2G: Können nicht frei entscheiden

Der Landesschülerrat warnt vor einer Ausweitung der 2G-Regel auf Jugendliche unter 18 Jahren. "Das ist absolut nicht okay", sagte der kommissarische Landesschülersprecher Justus Scheper der HAZ vom Montag. "Jugendliche unter 18 Jahren können selbst nicht frei entscheiden, ob sie sich impfen lassen, denn sie stehen unter der Vormundschaft ihrer Eltern." Wenn die Eltern das Impfen verweigerten, schränke das die Kinder ein. "Sie können wichtige Erfahrungen nicht machen."

7.55 Uhr: Gipfel der Omikron-Welle Mitte Februar erwartet

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens rechnet für Mitte Februar mit bundesweit täglich bis zu 400.000 neuen Corona-Fällen.

7.11 Uhr: Omikron und die kritische Infrastruktur

Auch wenn Omikron wohl weniger schwere Erkrankungen hervorruft, viele Ansteckungen gleichzeitig könnten Ausfälle in wichtigen Bereichen der Infrastruktur verursachen. Ein Blick in verschiedene Sektoren.

7.11 Uhr: Bund und Länder wollen Corona-Kurs halten

Die befürchtete Omikron-Wand ist da, doch manche reden bereits wieder über Lockerungen. Nun beraten die Ministerpräsidenten und Kanzler Scholz über die Lage: Ihr Kurs ist ziemlich klar.

6.20 Uhr: OVG-Präsident: Impfpflicht gut abwägen

Eine mögliche Impfpflicht gegen Corona muss nach Einschätzung von Thomas Smollich, Präsident des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Lüneburg, sehr sorgfältig vorbereitet sein.

6.01 Uhr: RKI: Die Sieben-Tage-Inzidenz erreicht neuen Höchstwert

Das Robert Koch-Institut registriert 63.393 Corona-Neuinfektionen und 28 Todesfälle binnen eines Tages. Die Inzidenz erreicht mit 840,3 einen neuen Höchstwert.

6.00 Uhr: Bovenschulte: Müssen über Kurzarbeitergeld sprechen

Bund und Länder müssen sich nach Worten von Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) bei ihrem Gespräch am Montag auch über eine mögliche Anpassung der Kurzarbeiter-Regelungen unterhalten.

Sonntag, 23. Januar

17.02 Uhr: Omikron-Krisengipfel: Zunächst wohl keine neuen Maßnahmen

Am Montag beraten Bundeskanzler und Bundesländer über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Wegen der steil steigenden Zahlen sind unter anderem Neuregelungen bei PCR-Tests geplant.

15.48 Uhr: Noch kommen Kliniken mit Omikron zurecht

Im Norden hat die neue Corona-Variante schon früh zugeschlagen. Aber dort sitzen auch die deutschen Impfmeister. Was lassen die Erfahrungen im Norden für die anderen Bundesländer erwarten?

14.01 Uhr: Demos gegen Corona-Politik: Sitzblockaden von Gegnern

Protest und Gegenprotest - die Corona-Maßnahmen treiben die Menschen auch in Niedersachsen auf die Straße. Was wollen die Gegner der Maßnahmen erreichen? Justizministerin Havliza hat eine klare Meinung dazu.

12.38 Uhr: Pläne für Impfpflicht ab 18 nehmen Konturen an

Für wen soll eine Impfpflicht genau gelten? Welche Sanktionen sind geplant? Und mit wie vielen Impfungen ist die Pflicht erfüllt? Diese Fragen müssen im Bundestag noch geklärt werden. Es gibt erste Vorschläge.

12.01 Uhr: Wieder mehr Corona-Neuinfektionen in Niedersachsen

Die Corona-Lage in Niedersachsen spitzt sich weiter zu. Hier sind die neuesten Zahlen.

11.54 Uhr: Tui sieht sich auf Kurs

Der weltgrößte Reisekonzern Tui sieht sich fast zwei Jahre nach Ausbruch der Corona-Pandemie auf Kurs.

11.14 Uhr: Handel dringt auf Ende von 2G beim Einkaufen

Der Handelsverband Deutschland fordert die 2G-Regel im Einzelhandel mit Gütern außerhalb des täglichen Bedarfs aufzuheben. Der Nicht-Lebensmittel-Handel leide massiv unter Umsatzrückgängen.

10.45 Uhr: Weiterhin deutliche Mehrheit für allgemeine Impfpflicht

Während die Politik weiterhin über die Einführung einer Corona-Impfpflicht berät, sinkt das Wohlwollen in der Bevölkerung allmählich. Die Mehrheit der Menschen ist jedoch noch für eine Impfpflicht.

10.39 Uhr: Nicht verkümmern

Sören Bein, Pastor aus Sülze, befasst sich in seinem "Wort zum Sonntag" mit dem Problem der Kontaktlosigkeit während der Pandemie.

7.58 Uhr: 1700 Demonstranten gegen Corona-Politik in Osnabrück

Bei einer Demonstration gegen die Corona-Politik haben sich am Samstag 1750 Menschen in der Osnabrücker Innenstadt versammelt.

Samstag, 22. Januar

17.31 Uhr: Corona-Chaos geht weiter: Zwei neue Fälle bei Handballern

Auch das noch. Vor dem EM-Spiel der Handballer gegen Schweden gibt es die nächsten Corona-Ausfälle. Ein Duo wird positiv getestet. Der sportliche Aspekt rückt erneut in den Hintergrund.

17.19 Uhr: Händler beklagen Einbußen während Querdenker-Demos

Sowohl Befürworter als auch Gegner der Corona-Politik zogen am Samstag durch die Innenstadt. Geschäftsleute ärgern sich zunehmend über die Querdenker.

14.20 Uhr: Kinder müssen ohne Gewalt aufwachsen

Gerade während Corona kommt es immer öfters zu häuslicher Gewalt. Der Weiße Ring und andere Institutionen verteilen an Kitas Büchertaschen zu diesem Thema.

14.11 Uhr: Hotelbranche: Verheerender Substanzverlust

Das war ein Jahr zum Vergessen. Die Corona-Pandemie hat den Celler Hoteliers in 2021 gründlich das Geschäft verdorben.

10.17 Uhr: Vor Bund-Länder-Beratungen: Weil für Erhalten der Maßnahmen

Vor den Bund-Länder-Beratungen zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie hat sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil für ein Aufrechterhalten der bestehenden Schutzmaßnahmen ausgesprochen.

10.13 Uhr: Feiern mit Corona? Was der Festivalsommer 2022 bietet

Ob Deichbrand, Hurricane oder M'era Luna: Zwei Jahre lang mussten Musikfans in der Pandemie auf Festivals verzichten. Für 2022 stehen die Zeichen laut Veranstaltern besser. Vorbild könnte zudem ein Modellversuch von der Nordseeküste aus dem vergangenen Jahr sein.

10.00 Uhr: Celler Infrastruktur für Omikron gewappnet

Feuerwehr, Polizei, Krankenhaus, Energieversorger: Die "Kritische Infrastruktur" in Celle bereitet sich auf den Scheitelpunkt der Omikron-Welle vor.

Freitag, 21. Januar

17.31 Uhr: Celler Betriebe in Not

Viele Celler Betriebe müssen die Corona-Soforthilfe zurückzahlen. Damit haben die Unternehmer nicht gerechnet.

17.02 Uhr: Quarantäne-Brechern droht 25.000-Euro-Strafe

Während im Landkreis Celle weiter die Impfkampagne läuft, weist der Landkreis Celle auf die neuen Quarantäne-Regeln hin - und die Strafen.

14.40 Uhr: Ampel-Abgeordnete kündigen Entwurf für Impfpflicht an

Eine Gruppe um FDP-Vize Wolfgang Kubicki sind gegen eine Corona-Impfpflicht. Nun haben sich sieben Parlamentarier aus der Ampel für die Pflicht ausgesprochen. Die Gruppe spricht sich für eine Pflicht ab 18 Jahren aus, sie will nach der für nächsten Mittwoch geplanten Orientierungsdebatte im Parlament an einem Entwurf dazu arbeiten, wie es in einem Schreiben heißt.

14.06 Uhr: CDU und SPD noch uneins über 2G-Regel für Jugendliche

Jugendliche sollen demnächst nicht mehr pauschal von der 2G-Regel in Niedersachsen ausgenommen sein - welches Mindestalter dann greifen soll, ist aber weiter unklar.

13.51 Uhr: Tägliche Corona-Testpflicht an Schulen wird verlängert

Schülerinnen und Schüler müssen sich in Niedersachsen auch im Februar noch täglich auf Corona testen. Die bisher bis Ende Januar befristete Testpflicht werde zu Beginn des neuen Schulhalbjahrs fortgeführt, kündigte das Kultusministerium an. "Das Sicherheitsnetz wird beibehalten", sagte ein Sprecher am Freitag in Hannover. "Wir glauben, dass das ein wichtiger Beitrag ist, um die Schulen offen zu halten."

13.03 Uhr: 192 Neuinfektionen im Kreis Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 192 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis Celle erkrankten Personen erhöht sich damit auf 10.536. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 7 Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegt eine Person, sie wird nicht beatmet.

10.57 Uhr: Immer mehr Neuinfektionen in Niedersachsen

Die Zahl der Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner binnen einer Woche stieg nach Angaben des Robert Koch-Instituts am Freitag auf 571,2 - nach 512,3 am Vortag. Insgesamt 11 332 Neuinfektionen wurden registriert, zehn Menschen starben an oder mit Covid-19. Die Stadt mit der landesweit höchsten Sieben-Tage-Inzidenz von zuletzt 1376,7 blieb Delmenhorst - sie sank dort aber leicht von 1407,7 am Donnerstag. Der Landkreis Harburg und die Stadt Salzgitter folgten mit Werten von 1009,3 und 991,7.

Zentraler Indikator zur Bewertung der Lage im Land ist die Hospitalisierungsinzidenz. Sie gibt an, wie viele Corona-Infizierte innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner neu in die Kliniken aufgenommen wurden. Dieser Wert stieg von 5,9 am Vortag auf 6,1. Die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten stagnierte bei 4,9 Prozent. Bis einschließlich 2. Februar gilt landesweit die Warnstufe 3.

8.53 Uhr: Weil vor Bund-Länder-Runde: Müssen Corona-Strategie anpassen

Die massiv steigenden Inzidenzen spielten «schon eine Rolle, aber wir müssen ein Stück weit umdenken gegenüber den früheren Infektionswellen», sagte der SPD-Politiker am Freitag im ARD-«Morgenmagazin». Die Infektionszahlen seien hoch, die Kliniken aber weniger belastet. «Wir haben es mit einem neuen Gegner zu tun, deswegen muss man insoweit auch seine Strategie anpassen.»

Die Ministerpräsidenten der Länder wollen am Montag mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) über weitere Maßnahmen in der Pandemie beraten. Weil sagte dazu: «Wir dürfen die Pandemie nicht entgleiten lassen.» Gleichzeitig sprach er sich angesichts der veränderten Lage gegen einen «totalen Lockdown» aus. Vor allem die Hospitalisierung und die Lage auf den Intensivstationen brächten ihn derzeit «noch nicht ins Grübeln», auch wenn die Infektionszahlen von Tag zu Tag stiegen.

6.17 Uhr: Corona-Medikamente: Was hilft gegen die neue Variante?

Zwei Jahre nach den ersten Corona-Fällen in Deutschland entwickelt die Pandemie mit Omikron erneut eine dramatische Dynamik. Viele hatten auf die Impfung gesetzt - und auf neue Medikamente.

6.15 Uhr: RKI blickt detailliert auf Covid-19-Patienten mit Symptomen

Die Kapazitäten für PCR-Tests werden in der Omikron-Welle wohl nicht reichen. Nur die so bestätigten Fälle fließen aber zum Beispiel in die Sieben-Tage-Inzidenz ein. Was plant das RKI?

6.11 Uhr: CSU dringt auf Omikron-Check der Corona-Regeln

Am Montag berät die Ministerpräsidentenkonferenz über die Corona-Maßnahmen. Nach Ansicht von CSU-Generalsekretär Blume muss das bisherige Vorgehen wegen der Omikron-Variante auf den Prüfstand.

6.03 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 706,3

Die vom Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete bundesweite 7-Tage-Inzidenz hat erstmals die Schwelle von 700 überschritten. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Freitagmorgen mit 706,3 an.

Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 638,8 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 470,6 (Vormonat: 306,4). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 140.160 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.01 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche waren es 92.223 Ansteckungen.

Experten rechnen mit immer mehr Fällen, die nicht erfasst werden können, unter anderem, weil Labore und Gesundheitsämter zunehmend an Kapazitätsgrenzen geraten.

Donnerstag, 20. Januar

18.24 Uhr: Celler Abgeordnete bei Impfpflicht völlig uneins

Kommt die Impfpflicht? Das Vorhaben bleibt umstritten. Wir haben die Celler Abgeordneten im Bundes- und Landtag gefragt, was sie davon halten. Von den sechs Celler Abgeordneten sind nur zwei klar für eine Impfpflicht.

17.36 Uhr: Corona bei Hannover-Burgdorf: Trainingslager abgesagt

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf hat wegen mehrerer Corona-Verdachtsfälle das Trainingslager in Ilsenburg (Harz) abgesagt.

16.39 Uhr: Im Vergleich zur Vorwoche: Leichter Rückgang der Impfquote

Rund 610.000 Dosen Impfstoff gegen das Coronavirus wurden am Mittwoch in Deutschland verabreicht, in der Woche zuvor waren es 864.000. Damit sind inzwischen 62,6 Millionen Menschen mindestens einmal geimpft.

13.42 Uhr: Wenn Corona in der Kita ausbricht - Kita aus Kreis Celle geschlossen

In den Kindertagesstätten gibt es immer mehr Corona-Fälle. Eine Kita im Kreis Celle wurde schon komplett geschlossen. So ist das Vorgehen bei positiven Schnelltests.

13.31 Uhr: Einbruch in Corona-Testzentrum in Celle

Unbekannte Täter sind in die Corona-Teststation An der Hasenbahn in Celle eingestiegen.

13.08 Uhr: 165 Neuinfektionen im Kreis Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 165 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis Celle erkrankten Personen erhöht sich damit auf 10.344. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 7 Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegt eine Person, sie wird nicht beatmet.

13.01 Uhr: Corona-Gewinner Caravaning-Industrie mit Rekorden

Corona hat das Reisen stark verändert. Statt in ferne Länder zu fliegen, geht es mehr und mehr im Wohnmobil gemächlich durch die nähere Umgebung.

11.14 Uhr: Habeck: Kapitel Corona-Boni wird bald abgeschlossen

Von den staatsanwaltlichen Ermittlungen zu Bonuszahlungen an ihn und andere Mitglieder des Bundesvorstandes erwartet der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck keine neuen Erkenntnisse. «Die Corona-Boni sind längst zurückgezahlt», sagte der Bundeswirtschaftsminister am Donnerstag in München. «Ansonsten wird das jetzt noch einmal staatsanwaltlich ermittelt und aufgeklärt. Und dann, denke ich, wird das Kapitel auch endgültig abgeschlossen.» Die Mitglieder des Parteivorstandes kooperierten vollumfänglich mit der Staatsanwaltschaft.

Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Anfangsverdachts der Untreue gegen den gesamten Bundesvorstand der Grünen. Das bestätigte ein Sprecher der Behörde am Mittwochabend. Ein Grünen-Sprecher sagte: «Es geht dabei um die Mitwirkung der Mitglieder des Bundesvorstandes an Beschlüssen zur Auszahlung von sogenannten «Corona-Boni», die - wie bereits bekannt - 2020 an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesgeschäftsstelle und zugleich an den Bundesvorstand gezahlt worden waren.»

8.42 Uhr: Pandemie trübt Blick in die Zukunft

Zwischen Coronaauflagen, Lieferwegen und Personalsuche den Durchblick zu behalten ist für Optiker in Celle nicht einfach. Doch die Pandemie brachte auch Gutes mit sich.

6.20 Uhr: Lauterbach erwartet Hunderttausende Neuinfektionen pro Tag

Die Infektionszahlen in Deutschland schießen immer weiter in die Höhe. Laut Gesundheitsminister Lauterbach ist die Spitze jedoch noch lange nicht erreicht. Bund und Länder beraten am Montag.

6.05 Uhr: Mehrheit für Impfpflicht in Österreich gilt als sicher

Ein «Ja» ist absehbar. Bis auf die rechte FPÖ sind alle Parlamentsparteien für die Corona-Impfpflicht in Österreich. Ob die Maßnahme das erhoffte Ergebnis bringt, ist jedoch unsicher.

6.02 Uhr: RKI-Zahlen: Inzidenz steigt auf 638,8

 Die vom Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete bundesweite 7-Tage-Inzidenz hat erstmals die Schwelle von 600 überschritten. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Donnerstagmorgen mit 638,8 an.

Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 584,4 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 427,7 (Vormonat: 280,3). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 133.536 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.01 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche waren es 81.417 Ansteckungen.

Experten rechnen mit immer mehr Fällen, die nicht erfasst werden können, unter anderem, weil Labore und Gesundheitsämter zunehmend an Kapazitätsgrenzen geraten.

Mittwoch, 19. Januar

18.34 Uhr: Großes Angebot für Impfwillige im Kreis Celle

Der Landkreis Celle bietet auch in den kommenden Tagen und Wochen zahlreiche Impftermine an. Sie können mit oder ohne Termin wahrgenommen werden. Ab sofort gelten auch neue Vorgaben für Jugendliche unter 18 Jahren sowie für Menschen, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft worden sind.

17.54 Uhr: Über 100.000 neue Corona-Fälle - Ruf nach schärferen Regeln

Die Infektionszahlen in Deutschland explodieren. Die Regierung fürchtet eine erneute gefährliche Zuspitzung der Lage in den Krankenhäusern. Aus der Koalition kommt der Ruf nach strengeren Regeln.

17.14 Uhr: So ist die Omikron-Lage im Celler AKH

Ist der Verlauf bei Kindern wirklich schlimmer? Und liegen auch Geboosterte im Krankenhaus? AKH-Chefarzt Stephan Hollerbach gibt Antworten.

17.06 Uhr: Corona-Zahlen auf Höchststand - aber zunehmend unvollständig

Die Corona-Meldezahlen sind so hoch wie nie. Tendenz steigend. Experten rechnen zudem mit mehr Fällen, die nicht erfasst werden können. Worauf sie schauen und was sie für die nächsten Wochen erwarten.

17.02 Uhr: AOK: Höhepunkt der Corona-Krankmeldungen im November 2021

Im vergangenen November haben so viele niedersächsische Beschäftigte wegen Corona am Arbeitsplatz gefehlt wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

13.07 Uhr: Allmählicher Rückgang der täglichen Impfquoten

Rund 75 Prozent der Menschen sind in Deutschland gegen eine Corona-Infektion einmal geimpft. Nach dem Willen der Bundesregierung sollen es Ende Januar 80 Prozent sein. Doch das Tempo geht zurück.

13.02 Uhr: Steinmeier: Mehrheit im Land sollte nicht still bleiben

Proteste von Pandemie-Leugnern und rechtsradikalen Kräften werden lauter und lauter. Die "schweigende Mehrheit" der Menschen müsse ihnen deutlich entgegentreten, fordert der Bundespräsident. Die große, oft stille Mehrheit in unserem Land handele seit Monaten solidarisch und verantwortungsvoll, sagte Steinmeier am Mittwoch in Berlin. "Nur fürchte ich, diese Mehrheit darf nicht still bleiben, wenn Extremisten die Axt ans demokratische Urvertrauen legen."

12.38 Uhr: 96 Corona-Neuinfektionen im Landkreis Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 96 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis Celle erkrankten Personen erhöht sich damit auf 10.179. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 8 Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegt eine Person, sie wird nicht beatmet.

12.28 Uhr: Corona-Inzidenz in Niedersachsen steigt minimal

Die Corona-Inzidenz in Niedersachsen ist minimal gestiegen. Am Mittwoch betrug sie nach Angaben der Landesregierung 462,4 - so viele Neuansteckungen mit dem Covid-19-Erreger wurden auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner gerechnet während einer Woche registriert. Am Dienstag lag dieser Wert bei 461, vor einer Woche bei 337,1. Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) kamen zuletzt 6663 weitere Fälle hinzu, außerdem starben zwölf Menschen im Zusammenhang mit dem Virus.

10.41 Uhr: Über 100.000 neue Corona-Fälle - Vor allem Jüngere infiziert

Mit Verzögerung zu anderen EU-Ländern erreichen auch in Deutschland die Corona-Fallzahlen bisher unbekannte Höhen - Tendenz steigend. So meldete das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwoch erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 100.000 binnen eines Tages übermittelte Infektionen. Die große Frage ist nun, wie sich diese immense Zahl auf die Belegung der Kliniken und auf die sogenannte kritische Infrastruktur auswirkt, zu der beispielsweise die Energie- und Wasserwirtschaft gehört.

So sprach RKI-Präsident Lothar Wieler kürzlich von einer «neuen Phase der Pandemie», in der weniger die reine Fallzahl, sondern die Zahl der Schwerkranken entscheidend sein wird. Bislang spiegelt sich die von der Virusvariante Omikron ausgelöste Welle nicht in der Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstation wieder. Diese ist laut Intensivmedizinervereinigung DIVI seit der ersten Dezemberhälfte von rund 5000 auf zuletzt 2664 (Dienstag) gesunken. Auch die Zahl der offiziell vom RKI gemeldeten Corona-Toten war in den vergangenen Tagen rückläufig. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 239 Todesfälle mit oder aufgrund von Corona verzeichnet. Vor einer Woche waren es 384.

9.27 Uhr: Dehoga: Umsätze bei Hotels und Gaststätten eingebrochen

«Nach unserer aktuellen Umfrage lagen die Umsätze im Dezember 2021 etwa 54 Prozent unter denen des Dezembers 2019. Im November sind 43 Prozent weggebrochen», sagte Rainer Balke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) in Niedersachsen, der «Nordwest-Zeitung» (Mittwoch).

In der Corona-Pandemie sei nahezu jede vierte Stelle im Gastgewerbe in Niedersachsen verloren gegangen. Das habe vor allem Mini-Jobber betroffen, weil diese kein Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld erhalten hätten. «Wenn die Geschäfte im Frühjahr wieder anziehen, wird der Mitarbeitermangel ein großes Problem werden. Das gilt insbesondere für Urlaubsregionen wie Küste und Inseln. Desaströs ist die Situation für innerstädtische Betriebe, die von Messen oder Veranstaltungen leben», betonte Balke.

6.15 Uhr: Lauterbach für Impfpflicht ab April oder Mai

Die Regierung will bei der Corona-Impfpflicht keinen eigenen Vorschlag machen, sondern dem Parlament das Ruder überlassen. Zum Zeitplan macht Gesundheitsminister Lauterbach aber nun doch eine Ansage.

6.07 Uhr: Mehr Verfahren zu gefälschten Impfpässen

Immer häufiger ermittelt die Polizei in Niedersachsen und Bremen wegen gefälschter Impfnachweise. Die Sicherheitsbehörden melden einen stetigen Anstieg der Fallzahlen. Besonders an einem Ort werden Fälschungen oft erkannt.

6.01 Uhr: Erstmals über 100.000 Corona-Neuinfektionen

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie sind binnen eines Tages mehr als 100.000 neue Corona-Infektionen an das Robert Koch-Institut übermittelt worden.

Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben vom Mittwochmorgen 112.323 Fälle in 24 Stunden. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.12 Uhr wiedergeben. Am Freitag lag die Zahl erstmals über der Marke von 90.000 Fällen. Vor genau einer Woche waren es 80.430 erfasste Neuinfektionen gewesen.

Die Sieben-Tage Inzidenz gab das RKI nun mit 584,4 an. Das ist ebenfalls ein Höchststand. Zum Vergleich: Am Vortag hatte die bundesweite Inzidenz bei 553,2 gelegen, vor einer Woche bei 407,5 (Vormonat: 315,4).

Dienstag, 18. Januar

17.33 Uhr: Innenministerium: Weniger Corona-Gegner auf Straßen

Tausende Gegner der Corona-Maßnahmen sind in Niedersachsen auf die Straße gegangen - zunehmend versammeln sich aber auch die Befürworter der Maßnahmen. Dabei gibt es einen eindeutigen Trend, urteilt das Innenministerium. Die Zahl der Teilnehmer an Demonstrationen gegen die Corona-Politik sinkt nach Einschätzung des niedersächsischen Innenministeriums in dem Bundesland. Gleichzeitig gingen mehr Befürworterinnen und Befürworter der Corona-Maßnahmen auf die Straße, teilte das Ministerium am Dienstag mit. 

15.41 Uhr: Niedersachsen will Corona-Testpflicht für Schüler ausweiten

Die Corona-Testpflicht an Niedersachsens Schulen soll zum neuen Halbjahr im Februar ausgeweitet werden. Schülerinnen und Schüler, die noch keine Auffrischungsimpfung erhalten haben, müssten sich dann ebenfalls täglich testen, kündigte eine Regierungssprecherin am Dienstag an. «Eine Ausnahme gäbe es dann nur noch für bereits geboosterte Kinder und Jugendliche.» Bisher sind alle geimpften und genesenen Schüler von der Testpflicht ausgenommen.

15.34 Uhr: Impftempo in Niedersachsen lässt nach

Die Zahl der Schutzimpfungen gegen das Coronavirus geht in Niedersachsen wieder zurück. In den ersten beiden Januarwochen seien etwas mehr als 900.000 Impfungen gezählt worden - das sei deutlich weniger als in zwei Wochen im Dezember, sagte die stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs, Claudia Schröder, am Dienstag in Hannover. "Wir brauchen im Moment nicht mehr Impfstellen, sondern mehr Impfwillige", betonte sie. "Wir haben ausreichend Impfstoff und ausreichend Impfstellen für alle."

15.26 Uhr: Lange Wartezeit auf PCR-Test-Ergebnis in Celle

In der vergangenen Woche sind in Deutschland mehr PCR-Tests als je zuvor ausgewertet worden. Die Labore arbeiten am Limit. Das wirkt sich auf die Wartezeit in Celle aus.

13.49 Uhr: 12 Corona-Patienten werden im Celler AKH behandelt

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 131 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis Celle erkrankten Personen erhöht sich damit auf 10.083. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 10 Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen zwei Personen, eine wird beatmet.

13.43 Uhr: Corona-Fälle an Bord: "Mein Schiff 1" beendet Reise

Wegen mehrerer Coronafälle an Bord hat das Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 1" am Dienstag früher als geplant seine Reise in Bremerhaven beendet.

11.48 Uhr: Erneut steigende Corona-Inzidenzen in Niedersachsen

Am Dienstag betrug die Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben der Landesregierung 461,0 - so viele Neuansteckungen mit dem Covid-19-Erreger wurden auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner gerechnet während einer Woche registriert. Damit setzt sich der Trend steigender Werte fort, nach 431,0 am Montag und 417,1 am Sonntag. Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) kamen zuletzt 5996 weitere Fälle hinzu, außerdem starben acht Menschen im Zusammenhang mit dem Virus.

Zentraler Indikator zur Bewertung der Situation im Land ist die Hospitalisierungsinzidenz. Sie gibt an, wie viele Corona-Infizierte innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner neu in die Kliniken aufgenommen wurden. Dieser Wert wuchs von 4,9 am Vortag auf jetzt 5,2. Die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten sank hingegen bis zum Dienstagmorgen leicht von 5,5 auf 5,3 Prozent.

Die höchste allgemeine Inzidenz in Niedersachsen verzeichnete weiterhin die Stadt Delmenhorst mit einem Wert von 1323,8. Danach folgten der Kreis Verden (865,0) und der Kreis Harburg (776,5). Die niedrigste Inzidenz meldete der Landkreis Friesland mit 232,4.

8.32 Uhr: Kliniken: Keine höheren Kündigungszahlen wegen Impfpflicht

Die ab Mitte März geltende einrichtungsbezogene Impfpflicht hat nach Angaben der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) bislang zu keinen gestiegenen Kündigungszahlen in Kliniken geführt. «Aktuell haben uns noch keine Meldungen aus den Krankenhäusern zu möglichen Kündigungen aufgrund der ab 15. März geltenden Impfpflicht erreicht», sagte der DKG-Vorstandsvorsitzende Gerald Gaß der «Rheinischen Post» (Dienstag). Die Impfquote in den Krankenhäusern sei bundesweit mit mehr als 90 Prozent sehr hoch. «Aber es gibt regionale Unterschiede, und wir können nicht ausschließen, dass es an einzelnen Standorten auch zu Problemen kommen kann.» Die Krankenhausträger setzten deshalb alles daran, noch Aufklärungs- und Informationsarbeit zu leisten, um möglichst viele Beschäftigte für eine Impfung zu gewinnen, sagte Gaß.

Die sogenannte einrichtungsbezogene Impfpflicht sieht vor, dass Beschäftigte in Einrichtungen wie Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheimen bis zum 15. März nachweisen müssen, dass sie geimpft oder genesen sind. Damit sollen Patientinnen, Patienten und Pflegebedürftige besser vor einer Corona-Infektion geschützt werden.

7.52 Uhr: Studie: Vierte Impfung nicht ausreichend gegen Omikron

Eine vierte Corona-Impfung schützt laut einer israelischen Studie nicht ausreichend gegen die Omikron-Variante. Man beobachte auch bei vierfach Geimpften Ansteckungen, sagte Professor Gili Regev vom Schiba-Krankenhaus bei Tel Aviv am Montag. Zwei Wochen nach einer vierten Dosis des Präparats von Biontech/Pfizer sei zwar ein «schöner Anstieg» der Antikörper zu beobachten. Deren Zahl liege sogar etwas über dem Wert nach der dritten Impfung. «Aber für Omikron ist dieser schöne Wert nicht genug.» Regev betonte, es handele sich um Zwischenergebnisse der Studie, sie wollte daher auch keine genaueren Zahlen nennen.

Rund 150 Teilnehmer der Studie hatten vor zwei Wochen eine vierte Dosis des Vakzins von Biontech-Pfizer erhalten. Vor einer Woche erhielten dann 120 weitere Teilnehmer nach drei Dosen Biontech/Pfizer eine vierte Impfung mit Moderna. Es sei weltweit der erste Versuch mit einer vierten Impfung mit kombinierten Vakzinen, sagte Regev. Die Ergebnisse beider Gruppen nach einer Woche seien sehr ähnlich. «Wir sehen keinen erheblichen Unterschied.»

6.15 Uhr: "Aktionsbündnis gelebte Demokratie“ setzt Kontrapunkt gegen "Spaziergänge"

Corona-Protestler und ihre wirren Thesen sollen in Celle nicht den Ton angeben. Das hat am Montag funktioniert.

6.09 Uhr: Mehr als 70.000 Menschen demonstrieren gegen Corona-Politik

Wieder gehen am Montag Zehntausende auf die Straße. Die meisten protestieren gegen die Vorgaben zum Schutz gegen Corona, andere verteidigen die Maßnahmen. Gefordert ist in erster Linie die Polizei.

6.05 Uhr: Bringt Omikron die Testinfrastruktur ins Wanken?

Corona-Tests sorgen täglich für etwas Gewissheit in der Corona-Krise. Wegen der rasant in die Höhe schnellenden Infektionszahlen werden es mehr und mehr. Zwingt Omikron Labore jetzt in die Knie?

6.01 Uhr: Corona-Inzidenz steigt auf 553,2

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat erneut einen Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet und damit einen neuen Höchstwert. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Dienstagmorgen mit 553,2 an.

Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 528,2 gelegen, vor einer Woche bei 387,9 (Vormonat: 306,4). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 74.405 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.06 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche waren es 45.690 Ansteckungen.

Montag, 17. Januar 

18.49 Uhr: Kriterien für Johnson&Johnson-Impfungen geändert

Auf eine entsprechende Neuregelung des Bundes machte das niedersächsische Gesundheitsministerium am Montag aufmerksam. Die Behörde verwies auf Angaben des Paul-Ehrlich-Institutes im Rahmen der geänderten Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung.

Allen Betroffenen empfahl das Ministerium zur Vervollständigung der Grundimmunisierung «dringend» eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff vier Wochen nach der Impfung mit Janssen. Mit der Änderung sei nun auch beim Johnson&Johnson-Impfstoff rechtlich erst die dritte Impfung als Auffrischungsimpfung (Booster) zu betrachten.

Das bedeutet, dass auch diejenigen, die nach der ersten Impfung mit Johnson&Johnson bereits eine zweite erhielten, nicht länger als «geboostert» gelten. Auch sie müssen damit bei der 2G-plus-Regelung zusätzlich einen Negativ-Test vorlegen.

17.42 Uhr: Region Hannover: Expertenrat soll Impfkampagne begutachten

Die drei Experten sollten die Corona-Impfkampagne begutachten und prozessbegleitend unterstützen, kündigte Regionspräsident Steffen Krach am Montag an. «Wir haben uns nach den jüngsten Vorkommnissen zusammengesetzt und überlegt, wie die Impfkampagne in Zukunft noch besser präventiv gegen Fehler geschützt werden könnte», sagte der SPD-Politiker. «Alle internen und externen Abläufe und deren Schnittstellen werden noch mal auf Fehler-Anfälligkeiten überprüft.»

Anfang Januar war es zu einer Impf-Panne im Corona-Impfzentrum am Zoo in Hannover gekommen. Nach Regionsangaben erhielten 21 Jungen und Mädchen versehentlich eine für Erwachsene vorgesehene höhere Impfstoff-Dosis. Außerdem erhielten gut 3000 Menschen an mehreren Impf-Standorten der Region bereits zu lange gelagerten Moderna-Impfstoff. Es handelte sich um eine bestimmte Charge, die zwischen dem 2. und 11. Januar gespritzt wurde. Es bestehe kein Gesundheitsrisiko, betonte die Behörde.

15.40 Uhr: Nächster Corona-Fall im DHB-Team: Wagner positiv

Die deutschen Handballer haben bei der Europameisterschaft den nächsten Corona-Fall in ihren Reihen. Nach Rückraumspieler Julius Kühn wurde auch der erst am Vortag für Kühn nachnominierte Hendrik Wagner positiv auf das Coronavirus getestet, wie der Deutsche Handballbund (DHB) mitteilte. Da Wagner erst am Sonntag ins deutsche Teamhotel in Bratislava gekommen war und sich seitdem isolierte, hatte er bislang jedoch keinen Kontakt zu seinen Mitspielern oder dem Rest der deutschen Delegation.

«Ich verstehe die Welt nicht mehr», sagte Wagner. «Mir geht es aktuell körperlich gut, aber die letzten Stunden waren eine emotionale Achterbahnfahrt.» Wie Kühn befindet sich nun auch der 24-jährige Wagner vom Zweitligisten Eulen Ludwigshafen in Isolation. Wann beziehungsweise ob er bei der EM noch zum Einsatz kommt, ist vorerst unklar. Mindestens fünf Tage muss er laut der Turnier-Regeln nun in Quarantäne bleiben, dann könnte er sich frei testen. Die bereits für die Hauptrunde qualifizierte DHB-Auswahl bestreitet am Dienstag (18.00 Uhr/ZDF) ihr abschließendes

13.50 Uhr: Medizinische Hochschule. Neue Long-Covid-Ambulanz für Kinder

An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) entsteht im Rahmen einer Studie eine Long-Covid-Ambulanz für Kinder und Jugendliche.

13.41 Uhr: Mehr als eine halbe Million Corona-Impfungen am Wochenende

Mehr als 72 Prozent der Bevölkerung in Deutschland ist inzwischen vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Laut RKI könnte der Anteil sogar noch etwas höher liegen.

12.38 Uhr: 11 Corona-Patienten im Celler AKH

Seit Freitag wurden im Landkreis Celle 221 Personen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Landkreis Celle erkrankten Personen erhöht sich damit auf 9.952. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 9 Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen zwei Personen, keine wird beatmet.

11.00 Uhr: Corona-Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter an

Die Inzidenz lag am Montag nach Angaben der Landesregierung bei 431,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner binnen einer Woche - am Vortag betrug dieser Wert 417,1. Landesweit wurden laut Robert Koch-Institut (RKI) 2582 neue Covid-19-Fälle registriert, weitere Todesfälle kamen nicht hinzu.

10.56 Uhr: Ungeimpften Beschäftigten in Arztpraxen droht Kündigung

Die Uhr tickt: Bis zum 15. März müssen Beschäftigte des Gesundheits- und Pflegebereichs nachweisen, dass sie gegen Corona geimpft oder genesen sind. Wer sich weigert, muss mit harten Konsequenzen rechnen.

8.18 Uhr: Nur geringer Anteil an Verstößen bei 3G in Bus und Bahn

Seit rund zwei Monaten gilt die 3G-Regel in Bussen und Bahnen. Somit sind in der Corona-Pandemie Impfung, Genesung oder Test Voraussetzung für eine Beförderung. Verstöße gibt es in Niedersachsen recht selten, fallen jedoch unterschiedlich aus.

7.58 Uhr: Produktion von Corona-Arzneien nimmt Fahrt auf

Auch in der Omikron-Welle kommt es auf Impfstoffe an. Mit der Zulassung von immer mehr Medikamenten für Covid-Patienten gibt es aber zusätzliche Mittel. Davon profitiert der Pharmastandort Deutschland.

7.44 Uhr: Innenminister: Konsequent bei Corona-Demos eingreifen

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hat ein konsequentes Durchgreifen des Staates gegen Regelverstöße und Gewalt bei Protesten gegen die Corona-Politik angekündigt. "Wer sich den Maßnahmen der Polizei widersetzt oder versucht, mit rücksichtsloser Gewalt oder sogar einem Kind vor dem Bauch eine Polizeisperre zu durchbrechen, macht deutlich, dass es um Aggression und einen Angriff auf den Staat geht. Und das werden wir uns, stellvertretend für die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger, nicht gefallen lassen", sagte Pistorius.

7.21 Uhr: Rettungsdienste für steigende Infektionszahlen gewappnet

Kleine Teams, tägliche Tests und zusätzlich freiwillige Helfer in Bereitschaft für den Ernstfall: Hilfsorganisationen in Niedersachsen bereiten ihre Rettungsdienste auf weiter steigende Infektionszahlen vor. Vieles ist bereits lange eingeübt.

7.17 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz bei neuem Höchstwert von 528,2

Zum Wochenstart meldet das RKI erneut einen Höchststand der Sieben-Tage-Inzidenz. Es gibt 34.145 Corona-Neuinfektionen und 30 Todesfälle.

7.13 Uhr: Debatte über Impfpflicht: Ändert Omikron die Spielregeln?

Die Corona-Variante Omikron ist hochansteckend, verursacht aber wohl mildere Krankheitsverläufe. Was bedeutet das für die Debatte über eine allgemeine Impfpflicht?

Sonntag, 16. Januar

18.21 Uhr: Wo steht Deutschland in der Pandemie?

Die Omikron-Variante sorgt für explodierende Corona-Zahlen - könnte aus Sicht von Experten aber auch den Weg aus der Dauerkrise weisen. Doch noch dürfe sich Deutschland andere Länder nicht zum Vorbild nehmen.

10.40 Uhr: Inzidenz in Bremen steigt wieder auf über 1400

Die Ansteckungsrate mit dem Coronavirus ist im Bundesland Bremen wieder angestiegen - über die Marke von 1400.

9.05 Uhr: Mindestens 40.000 Verstöße gegen Corona-Maßnahmen

Keine Maske, kein Mindestabstand oder ein gefälschter Impfnachweis: Mit einem hohen Infektionsgeschehen steigen auch die Corona-Verstöße in Niedersachsen. Regelbrecher erwarten hohe Strafen.

7.15 Uhr: Wie weiter mit Omikron? Lauterbach: Es drohen schwere Wochen

Die Infektionszahlen steigen rasant, die Krankenhäuser bemerken das langsam an den Patientenzahlen. Der Bundesgesundheitsminister malt ein düsteres Bild - aber manches könnte anders sein als zuvor.

6.10 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz überschreitet Marke von 500. 

Die Corona-Ansteckungen in Deutschland schnellen weiter in die Höhe. Das RKI meldet eine Sieben-Tage-Inzidenz von 515,7. Es gibt 52.504 Neuinfektionen. Was bedeutet das für die Bevölkerung

Samstag, 15. Januar

19.56 Uhr: Mediziner dringt auf umfassendes Corona-Monitoring

Der Intensivmediziner Christian Karagiannidis will einen Blindflug in Krankenhäusern abstellen. Er verlangt eine bessere Datenbasis und nimmt dabei die Bundesregierung in die Pflicht.

18.15 Uhr: Corona-Protest: Tausende trotz Verbots in Hamburg unterwegs

Eine große Demonstration von Impfgegnern war verboten worden. Mehrere Tausend Menschen versammeln sich trotzdem. Andernorts in der Hansestadt gehen Gegendemonstranten auf die Straße.

16.26 Uhr: Celler setzen Zeichen gegen Querdenker

220 Celler sind am Samstag zur Kundgebung auf den Großen Plan gekommen, um ein Zeichen gegen die Querdenker zu setzen.

14.00 Uhr: 400 neue kleine Schwimmer trotz Corona

Trotz des zweiten Corona-Lockdowns fanden im Celler Badeland mit Sondergenehmigungen eine Ausbildung zum Schwimmlehrer und Kurse für Schwimmanfänger statt.

13.41 Uhr: Haldenwang: Bei Protesten neue Szene von Staatsfeinden

Was sind das für Menschen, die vielerorts gegen die Corona-Politik protestieren und immer radikaler auftreten? Der Verfassungsschutz ist überzeugt: Mit im Spiel ist eine neue Szene von Extremisten, die den Rechtsstaat grundlegend ablehnt.

12.21 Uhr: Bericht: Regelmäßige Lockdown-Partys in Downing Street

Boris Johnson steht in der «Partygate»-Affäre seit längerem massiv unter Druck. Nun sind neue Vorwürfe ans Licht der britischen Öffentlichkeit gelangt.

11.31 Uhr: Palmer: Kommunen könnten Impflicht schnell durchsetzen

Kommt die Impfpflicht gegen Corona nun bald, oder kommt sie nicht? Gegner zweifeln daran, dass die Kommunen eine solche Maßnahme durchsetzen können. Ein bekannter grüner OB hält das für vorgeschoben.

10.01 Uhr: Finanzminister lehnt neue Corona-Subventionen ab

Die bisherigen Corona-Hilfen will Christian Lindner nicht weiterführen. Dennoch soll die Wirtschaft nach der Krise weiter unterstützt werden - aber mit anderen Maßnahmen.

9.27 Uhr: Energie- und Wasserwirtschaft: Sorge vor Personal-Engpässen

Sie wollen klare Zusagen seitens der Politik: Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft bereitet sich auf möglichen Personalaufall durch die Omikron-Welle vor.

9.18 Uhr: Babyboom in Celle durch Corona?

Es gibt auch noch gute Nachrichten in diesen Zeiten: Rund 150 Kinder mehr als im vergangenen Jahr: In Celle wurden 1807 Babys im Jahr 2021 geboren. Bei den beliebtesten Vornamen gibt es einige Überraschungen.

9.11 Uhr: Omikron-Welle rollt - Sieben-Tage-Inzidenz mit Höchstwert

Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen rasant. Auf den Intensivstationen schlägt sich das bisher nicht nieder. Noch nicht? Experten verlangen, die Lage in den Kliniken insgesamt in den Blick zu nehmen.

Freitag, 14. Januar

18.07 Uhr: Kontaktbeschränkungen für 14-Jährige: FFP2-Pflicht bei Demos

Am Samstag tritt eine neue niedersächsische Corona-Verordnung in Kraft. Die verschärften Maßnahmen, die vor Weihnachten auf den Weg gebracht wurden, werden größtenteils fortgeschrieben. Ein Jahrgang steht bei neuen Verschärfungen im Mittelpunkt.

16.01 Uhr: Mehr als die Hälfte ist geboostert

Die Impfquote bei den Booster-Impfungen im Landkreis Celle steigt auf über 50 Prozent. Zudem werden auch immer mehr Kinder gegen Corona geimpft.

15.58 Uhr: Neues Celler Impfteam speziell für Kinder

Der Landkreis kooperiert mit Celler Kinderärzten und dem AKH: Zusammen haben sie ein Impfteam speziell für Kinder aufgebaut. Am 19. Januar geht's los.

14.52 Uhr: Bremen kündigt Luca-App: Nur wenige Abfragen

Das Bundesland Bremen wird die Luca-App zur Rückverfolgung von Kontakten in der Corona-Pandemie für Ende Februar kündigen. Auch andere Länder überlegen einen Ausstieg aus der App. In Bremen hat das Gesundheitsamt den Angaben nach nur zehn Mal Daten abgefragt.

14.49 Uhr: 2200 Schüler fehlen wegen Quarantäne

Rund 2200 Schüler in Niedersachsen konnten am Freitag wegen einer Quarantäne nicht zur Schule gehen. Bei ihnen habe es einen positiven PCR-Test gegeben, teilte ein Sprecher des Kultusministeriums mit. Landesweit gibt es rund 1,1 Millionen Schülerinnen und Schüler. 250 Schulbeschäftigte, darunter 160 Lehrkräfte, konnten demnach wegen eines positiven Corona-PCR-Tests ebenfalls am Freitag nicht in die Schule gehen.

14.00 Uhr: Corona-Kontaktbeschränkung gilt künftig auch für 14-Jährige

Niedersachsen setzt das Mindestalter, ab dem die Corona-Kontaktbeschränkungen gelten, um ein Jahr herab. Von Samstag an sollen 14-Jährige bei der Berechnung der erlaubten Teilnehmerzahl mitgezählt werden, kündigte eine Regierungssprecherin am Freitag an.

13.57 Uhr: Kontaktregeln für weltliche Bestattungen werden gelockert

Die strengen Corona-Kontaktbeschränkungen für weltliche Bestattungen sollen gelockert werden. Bisher dürfen in Niedersachsen höchstens zehn Menschen daran teilnehmen - wenn einer der Teilnehmer nicht geimpft oder genesen ist, sogar nur ein Haushalt plus zwei Menschen aus einem weiteren Haushalt. Von Samstag an solle dies unter Vorgabe der 3G-Regel nicht mehr gelten, kündigte eine Regierungssprecherin am Freitag an. 

13.49 Uhr: Lauterbach setzt auf Verlangsamung der Corona-Welle

Die Pandemie komme in Deutschland nun "in schwieriges Fahrwasser", sagt der Bundesgesundheitsminister. Zugleich zeigten die schon geltenden Beschränkungen Wirkung.

12.29 Uhr: Tierärzte und Zahnärzte warten auf Startschuss

Während Omikron immer dominanter wird, warten Celler Tier- und Zahnärzte auf das Go. Sie wollen beim Impfen helfen. Einfach so geht das aber nicht.

11.30 Uhr: Veränderte Quarantäne-Regeln passieren den Bundesrat

Die neuen Quarantäneregeln für Corona-Infizierte und Kontaktpersonen können in Kraft treten. Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat einer Verordnung zugestimmt, die dafür einen rechtlichen Rahmen schafft.

Sie sieht unter anderem vor, dass sich dreifach geimpfte Kontaktpersonen von Corona-Infizierten nicht mehr in Quarantäne begeben müssen. Außerdem werden damit kürzere Quarantänezeiten im Fall von Infektionen ermöglicht, um bei stark steigenden Infektionszahlen den personellen Zusammenbruch wichtiger Versorgungsbereiche zu verhindern.

10.54 Uhr: 168 Neuinfektionen im Landkreis Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 168 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 330 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 9.731. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 9 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen vier Personen, keine wird beatmet.Derzeit sind 394 Menschen in Quarantäne.

9.03 Uhr: Landkreistag mahnt mehr Helfer für Gesundheitsämter an

Der niedersächsische Landkreistag hat in der Corona-Pandemie vom Land mehr Helfer für die Gesundheitsämter gefordert. Die Gesundheitsämter in den Landkreisen und kreisfreien Städten seien am Limit, sagte Hubert Meyer, Hauptgeschäftsführer des Landkreistages, dem Politikjournal «Rundblick». «Die Unterstützung unserer Behörden durch Kräfte des Landes bleibt bisher noch sehr schwach, sie könnte weitaus stärker sein», betonte er. Besser sei die Hilfe von Kräften der Bundeswehr.

Laut Landkreistag richteten die Gesundheitsämter der Kreise und kreisfreien Städte zu Wochenbeginn 380 Bitten um Unterstützungskräfte an das Land, wie der «Rundblick» berichtete. Zugeteilt worden seien aber nur 120. Die Bundeswehr habe gleichzeitig 300 bis 400 Kräfte abgestellt. Probleme gibt es nach Meyers Angaben auch mit der regionalen Verteilung: In der Landeshauptstadt Hannover gebe es viele Landesbedienstete, die aber nicht so schnell in weiter abgelegenen Gesundheitsämtern eingesetzt werden könnten.

8.35 Uhr: Einwanderungsminister erklärt Djokovic-Visum für ungültig

Novak Djokovic hat im Kampf um seine Teilnahme an den Australian Open einen harten Rückschlag erlitten. Australiens Regierung erklärt sein Visum für ungültig. Nun droht ihm die schnelle Ausweisung.

6.21 Uhr: Queen trauert, Downing Street feiert Lockdown-Partys

Boris Johnson steht wegen mehrerer mutmaßlicher Lockdown-Partys in seinem Amtssitz bereits massiv in der Kritik. Der neueste Bericht dürfte die Lage für den britischen Premier noch verschärfen.

6.01 Uhr: Corona-Neuinfektionen überschreiten erstmals 90.000

Zum Wochenende erklimmen die Corona-Fallzahlen einen neuen Rekordwert: Das RKI meldet 92.223 Fälle binnen eines Tages. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz erreicht mit 470,6 einen Höchststand.

6.01 Uhr: Polizei unterbindet Corona-Protest vor Uniklinik in Dresden

Die Polizei hat in Dresden einen geplanten Corona-Protest vor dem Universitätsklinikum unterbunden. Studenten stellten sich schützend vor das Klinikum. Auch gegen andere Demo-Versuche gingen die Beamten vor.

6.01 Uhr: Bundesrat berät über neue Quarantäne-Bestimmungen

Die Omikron-Variante des Coronavirus macht sich breit in Deutschland. Der Bundesrat soll neue Quarantäneregeln beschließen. Zugleich geraten Labore und Gesundheitsämter vielerorts an ihre Grenzen.

6.01 Uhr: Zahl der Corona-Intensivpatienten noch rückläufig

Die Corona-Neuinfektionszahlen in Deutschland erreichten zuletzt Rekordhöhen. Immer häufiger steckt nach RKI-Daten die Omikron-Variante dahinter. Was bedeutet das für die Lage der Intensivstationen?

1.37 Uhr: Gericht blockiert Bidens "Impfpflicht light" für Firmen

Die Impf- oder Testpflicht sollte für gut 80 Millionen Angestellte in den USA gelten. Doch der Supreme Court macht US-Präsident Joe Biden vorerst einen Strich durch diese Rechnung.

Donnerstag, 13. Januar

19.19 Uhr: Breites Bündnis gegen Corona-Querdenker in Celle

Der Widerstand gegen die Querdenker in Celle wächst. Das "Aktionsbündnis Gelebte Demokratie" ruft für Samstag, 15. Januar, zu einer Kundgebung auf.

17.57 Uhr: Wieder Impfpanne in Region Hannover: Keine Gesundheitsgefahr

Gut 3000 Menschen haben an mehreren Impf-Standorten der Region Hannover zu lange gelagerten Moderna-Impfstoff erhalten. Es handele sich ausschließlich um eine bestimmte Charge, die zwischen dem 2. und 11. Januar von Teams der Johanniter-Unfall-Hilfe verimpft worden sei, teilte die Region Hannover am Donnerstag mit. Dieser Impfstoff sei zwischen drei und neun Tage länger gelagert gewesen, als nach aktuellen Bestimmungen in Deutschland vorgesehen.

Es bestehe kein Gesundheitsrisiko, betonte die Behörde. Die betroffenen Personen seien bereits ermittelt worden und würden bis spätestens Samstag per Expressversand informiert. Auch eine Hotline wurde eingerichtet.

Im Fall von Booster-Impfungen mit dem betroffenen Moderna-Vakzin wird empfohlen, sich nach vier bis zwölf Wochen und individueller Rücksprache mit dem Impfarzt vorsichtshalber erneut boostern zu lassen.

16.12 Uhr: Warten auf Minister Hawke: Djokovic weiter in der Schwebe

Alle Augen sind auf Australiens Einwanderungsminister gerichtet, doch der schweigt. Und so weiß Novak Djokovic, auf wen er zum Auftakt trifft - aber weiter nicht, ob er überhaupt dabei sein darf.

14.51 Uhr: Ministerium: Wechsel- und Distanzunterricht weiter vermeiden

Bei weiterhin deutlich steigenden Corona-Zahlen können an Niedersachsens Schulen verschiedene Maßnahmen greifen - Wechsel- oder Distanzunterricht sollen nach wie vor vermieden werden. Hintergrund ist ein am Donnerstag vom Kultusministerium veröffentlichter Handlungsrahmen für die Schulorganisation. Als eine erste Maßnahme können Lehrerstunden aus den Ganztagsangeboten ab Jahrgangsstufe Sieben gekürzt werden, damit diese dann für Vertretungsstunden eingesetzt werden können. Die Ganztagsangebote für Kinder der Jahrgänge 1 bis 6 werden dann auf eine Notbetreuung reduziert. Zudem können Lerngruppen vorübergehend zusammengelegt werden.

In einem weiteren Schritt könnten dann laut Ministerium vorzugsweise ältere Schüler vorübergehend in den Distanzunterricht wechseln oder einzelne Fächer auf diesem Weg unterrichtet werden.

14.21 Uhr: Schülerin besteht auf Unterricht draußen

Aus Angst vor einer Ansteckung mit Corona hat eine 13-Jährige den Unterricht ihrer Klasse nur vom Schulhof aus verfolgt. Inzwischen hat sich aber eine andere Lösung abgezeichnet. Mehrere Medien hatten über die Siebtklässlerin berichtet, die vorerkrankt sei und auch nach Dreifach-Impfung einen gemeinsamen Unterricht mit ungeimpften Schülern aus Angst vor einer Ansteckung verweigere.

12.16 Uhr: Zwei Kinder werden auf Celler Kleinkinderstation behandelt

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 98 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 285 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 9.563. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 10 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen drei Person, eine wird beatmet. Zwei Kinder werden auf der Kleinkinderstation behandelt. Derzeit sind 318 Menschen in Quarantäne. 

8.43 Uhr: Innenministerin appelliert: Angemeldete Demos aufsuchen

Die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen halten an. Bundesinnenministerin Nancy ruft Teilnehmende dazu auf, die Behörden nicht "auszutricksen".

8.39 Uhr: Durchsuchungen wegen falscher Impfbescheinigungen

In mehreren Bundesländern hat die Polizei wegen mutmaßlich gefälschter Impfpässe Wohnungen durchsucht. Ein Hausarzt aus Bayern soll mehr als 100 Menschen falsche Bescheinigungen ausgestellt haben.

8.08 Uhr: Labore stoßen bei PCR-Tests an Kapazitätsgrenzen

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland erreichen neue Rekordhöhen. Das merken auch die Labore. Für PCR-Tests steige die Auslastung.

7.25 Uhr: Celler Gastronome: „Die Verzweiflung ist groß“

Die Gastronomen gehen auf dem Zahnfleisch, die finanziellen Reserven sind aufgebraucht.

6.21 Uhr: Zahlreiche Bundesländer lassen weitere Luca-Nutzung offen

Die Luca-App ist vor allem bei Datenschützern umstritten. Einzelne Gesundheitsämter und der Landkreistag sehen Vorteile. In einem Bundesland ist schon klar, ob Luca weiter genutzt wird - anderswo noch nicht.

6.01 Uhr: Erneuter Rekord bei Corona-Neuinfektionen

Mit 81.417 Fällen innerhalb von 24 Stunden haben die Corona-Neuinfektionen einen neuen Höchststand erreicht. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 427,7.

6.01 Uhr: Bundestag stimmt über neue Corona-Quarantäneregeln ab

Der Bundestag setzt seine mehrtägige Debatte über die Ampel-Vorhaben fort. Bestimmendes Thema dürfte wieder die Pandemie sein. Gesundheitsminister Lauterbach legt seine Pläne vor.

Mittwoch, 12. Januar

18.31 Uhr: Minister Heil will Rechtsanspruch auf Homeoffice

Kollegengespräch per Zoom und kein Verkehrsstress am Morgen: Das pandemiebedingte Homeoffice hat den Arbeitsalltag von Millionen Menschen im Land gehörig umgekrempelt. Eine «neue Freiheit», die es zu bewahren gilt - sagt Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), der das Arbeiten von zu Hause aus dauerhaft in Deutschland etablieren will. «Ich bin dafür, dass wir aus dem coronabedingten ungeplanten Großversuch zum Homeoffice grundlegende Konsequenzen für die Arbeitswelt ziehen», sagte Heil dazu am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Einen Rechtsanspruch auf Homeoffice wolle er schaffen - ganz unabhängig davon, ob ein Virus wütet oder nicht, sagt der Minister. Die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP sei sich zu den neuen Regeln einig: «Ein moderner Ordnungsrahmen für mobiles Arbeiten kommt.»

17.22 Uhr: Scholz peilt Impfpflicht für alle Erwachsenen an

Die geplante Impfpflicht in Deutschland soll nach dem Willen von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) alle Menschen über 18 Jahre umfassen. «Es sollte um alle Erwachsenen gehen», sagte Scholz am Mittwoch in seiner ersten Regierungsbefragung als Kanzler im Bundestag in Berlin. Scholz verteidigte den angekündigten Weg mit fraktionsübergreifenden Gruppenanträgen im Parlament gegen Kritik der Union. Er hoffe auf zügige Beratungen im Bundestag, sagte er. Die Union warf Scholz abermals mangelnde Führung in der Frage vor. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mahnte eine sorgfältige Diskussion über eine Impfpflicht an.

Scholz betonte: «Ich jedenfalls halte sie für notwendig und werde mich aktiv dafür einsetzen.» Zuletzt hätten Krankenhäuser Operationen absagen müssen, um Platz für die vielen Corona-Patienten zu machen. Man treffe mit der Impfung nicht nur eine Entscheidung für sich, sondern für 80 Millionen andere. Scholz sprach sich für eine unbürokratische Ausgestaltung aus. Gefunden werden solle eine Lösung, «die nicht bis in die letzten Verästelungen ausdenkt, wie man das alles macht».

14.59 Uhr: Steinmeier mahnt: «Impfpflicht bedeutet Debattenpflicht»

Im Ringen um eine allgemeine Corona-Impfpflicht hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine sorgfältige Diskussion angemahnt. «Eine solch außerordentliche Maßnahme stellt unseren Staat auch in eine außerordentliche Pflicht vor seinen Bürgerinnen und Bürgern. Kurz gesagt: Impfpflicht bedeutet Debattenpflicht», sagte das Staatsoberhaupt am Mittwoch in Berlin. Über den Zeitplan und das Vorgehen bei den Beratungen im Bundestag gibt es weiter Streit. Für die Impfungen bis Anfang Februar stehen zusätzliche Impfdosen bereit. Die Zahl der neuen Infektionen schnellte auf einen Höchstwert empor.

Kanzler Olaf Scholz hofft auf eine zügige Beratung im Bundestag über eine Impfpflicht. «Ich jedenfalls halte sie für notwendig und werde mich aktiv dafür einsetzen», sagte der SPD-Politiker am Mittwoch in seiner ersten Regierungsbefragung. Sich nicht impfen zu lassen sei keine persönliche Entscheidung, sondern habe Konsequenzen für das ganze Land. Zuletzt hätten Kliniken Operationen absagen müssen, um Platz für Corona-Patienten zu machen. «Es gibt keine Entscheidung, die man nur für sich alleine trifft, und deshalb ist die Impfpflicht auch wichtig.»

Freie Abstimmung geplant

Die Koalition aus SPD, FDP und Grünen plant eine freie Abstimmung ohne Fraktionsvorgaben über eine Impfpflicht. 

14.13 Uhr: Kabinett bringt Rahmen für neue Quarantäneregeln auf den Weg

Mit Blick auf die rasante Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante hatten Bund und Länder letzte Woche neue Regelungen beschlossen. Diese bekommen jetzt einen rechtlichen Rahmen.

12.44 Uhr: Corona-Daten zeigen nach wie vor angespanntes Bild

In Niedersachsen bleibt die Infektionsdynamik in der Corona-Pandemie hoch. Nach Angaben der Landesregierung stieg die Sieben-Tage-Inzidenz bis Mittwochmorgen auf 337,1. Tags zuvor hatte der Wert noch bei 322,4 gelegen.

12.41 Uhr: 2G in Gastronomie mit weniger Kapazität bleibt vermutlich

Gastronomiebetriebe in Niedersachsen können voraussichtlich auch weiterhin auf das 2G-Modell mit verringertem Platzangebot setzen.

12.28 Uhr: Weiterer Corona-Todesfall in Celle - 84-Jährige gestorben

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 38 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 245 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 9.456. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit neun positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen drei Person, eine wird beatmet. Ein Kind wird auf der Kleinkinderstation behandelt. Es ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben. Es handelt sich dabei um eine 84-jährige Frau. Derzeit sind 265 Menschen in Quarantäne.

11.42 Uhr: Leiterin Gedenkstätte Bergen-Belsen: "Diktatur-Vergleiche der Querdenker sind Hohn"

Vor einem Jahr hat Elke Gryglewski die Leitung der Gedenkstätte Bergen-Belsen übernommen. Diese Projekte stehen an und das sagt sie zur Querdenker-Szene.

10.14 Uhr: Heute Testzentrum in Winsen geschlossen 

Das Corona-Testzentrum in Winsen ist heute aufgrund eines Einbruchs geschlossen. Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Mittwoch in das Corona-Testzentrum auf dem Edeka-Parkplatz in der Straße "Roggenkamp" eingebrochen. Durch eine eingeworfene Scheibe öffneten sie das Fenster und stiegen in den Container ein. Sie stahlen einen Computer sowie etwas Bargeld. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Winsen entgegen unter (05142) 667720.

6.01 Uhr: Erstmals über 80.000 Neuinfektionen binnen eines Tages

Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie melden die Gesundheitsämter über 80.000 neue Corona-Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 407,5.

6.01 Uhr: Arbeitsminister Heil plant Rechtsanspruch auf Homeoffice

Seit Ausbruch der Pandemie hat sich die Arbeitswelt grundlegend verändert. Besonders einschneidend war für viele die Umstellung auf das Homeoffice. Der Arbeitsminister verspricht: Das flexible Arbeiten wird uns erhalten bleiben.

6.01 Uhr: SPD-Zeitplan zur Impfpflicht: Regierungsbefragung mit Scholz

In der Debatte um eine allgemeine Impfpflicht war Kanzler Scholz zuletzt unter Druck geraten. Das Thema dürfte auch eine Rolle spielen, wenn er sich heute im Bundestag den Fragen der Abgeordneten stellt.

6.01 Uhr: Rechtsrahmen für neue Quarantäneregeln soll besiegelt werden

Mit Blick auf die rasante Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante hatten Bund und Länder letzte Woche neue Regelungen beschlossen. Diese sollen jetzt einen rechtlichen Rahmen bekommen.

6.01 Uhr: Bund beschafft weitere fünf Millionen Biontech-Impfdosen

Weitere 30 Millionen Impfungen will Deutschland bis Ende Januar erreichen. Dafür hat das Bundesgesundheitsministerium mehr Impfstoff von Biontech organisiert. Bald schon sollen die Dosen zur Verfügung stehen.

Dienstag, 11. Januar

19.05 Uhr: Teststation in Nienhagen bietet Drive-In an

In Celle und Winsen gibt es bereits Corona-Testcenter mit Drive-In-Service. Jetzt auch in Nienhagen.

19.03 Uhr: Ministerin: Zunächst keine Testpflicht bei Kitas

Der Kita-Alltag in der Corona-Pandemie in Niedersachsen soll zunächst weiterhin nicht mit einer Testpflicht verbunden sein.

19.01 Uhr: Behörden streichen wegen Omikron Schulfahrten bis Ostern

Angesichts der steigenden Infektionszahlen durch die Coronavirus-Variante Omikron sind mehrtägige Klassenfahrten in Niedersachsen bis zu den Osterferien verboten.

18.53 Uhr: Corona-Ausbruch nach Party: Gäste mit falschen Impfpässen?

Nach den Feierlichkeiten rund um den Jahreswechsel kehrt auf Sylt traditionell Ruhe ein. In diesem Jahr allerdings noch etwas früher als sonst. Der Grund: Explodierende Fallzahlen nach einem Corona-Ausbruch.

18.44 Uhr: 2G plus nun auch im Bundestag

In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens gilt inzwischen 2G plus: Zutritt etwa zu Restaurants nur noch geimpft oder genesen mit zusätzlichem Test. Auch im Bundestag wird das nun eingeführt.

17.27 Uhr: Querdenker schlägt Celler Polizistin bei Demo

Friedlicher Protest geht anders: Jetzt hat ein Gegner der Corona-Maßnahmen eine Celler Polizistin verletzt.

16.22 Uhr: Für einige Jugendliche keine 2G-Ausnahme mehr

Einige Jugendliche müssen sich in Niedersachsen voraussichtlich darauf einstellen, in naher Zukunft nicht weiter von den 2G-Regeln ausgenommen zu sein.

14.44 Uhr: Mögliche Corona-Verstöße von Ärzten: Landesweit 50 Verfahren

In Niedersachsen laufen derzeit einem Zeitungsbericht zufolge rund 50 berufsrechtliche Ermittlungsverfahren gegen Mediziner in Zusammenhang mit Corona.

14.38 Uhr: Etwa 11.000 Fünf- bis Elfjährige in Region Hannover geimpft

In der Region Hannover haben mobile Impfteams rund 11.000 Kinder zwischen fünf und elf Jahren gegen Corona geimpft - von insgesamt rund 74.000 Fünf- bis Elfjährigen in der Region.

14.13 Uhr: Omikron-Variante erobert den Landkreis Celle

Wie in ganz Deutschland steigt auch im Landkreis Celle die Sieben-Tage-Inzidenz. Schuld ist die Omikron-Variante. Hier steht Celle im Vergleich.

14.08 Uhr: Neun Polizisten bei Corona-Protesten verletzt

Bundesweit haben gestern Abend Tausende Menschen erneut gegen die Corona-Politik protestiert. Mehrere Polizisten wurden verletzt. Der Zulauf von Rechten bereitet Bundesinnenministerin Nancy Faeser Sorgen.

12.05 Uhr: Neue Corona-Regeln: Mehr Tests an Schulen, kürzere Quarantänezeiten

Am Wochenende soll in Niedersachsen eine neue Corona-Verordnung in Kraft treten. Der entsprechende Entwurf ist am Montag den Landtagsfraktionen übersandt worden. Mit der Verordnung verlängert die Landesregierung die Testpflicht an den Schulen. Die verschärften Kontaktbeschränkungen, die die Landesregierung unter dem Schlagwort „Weihnachtsruhe“ eingeführt hat, werden bis zum 3. Februar verlängert.

Die tägliche Testpflicht an Niedersachsens Schulen soll nach Worten von Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) bis zum Ende dieses Schulhalbjahres fortgesetzt werden. Am 29. Januar werden die Halbjahreszeugnisse ausgeteilt.

10.59 Uhr: Nächste Millionenmetropole in China verhängt Lockdown

Wegen eines Corona-Ausbruchs hat in China eine weitere Millionenmetropole eine strikte Ausgangssperre für die Bevölkerung verhängt. Wie die Behörden der ostchinesischen Metropole Anyang (Provinz Henan) mitteilten, sollen sich die 5,5 Millionen Bewohner der Stadt testen lassen und ansonsten nicht vor die Tür gehen. Sämtlicher Autoverkehr wurde untersagt. Auch die meisten Geschäfte mussten schließen. Nachdem bereits in den Städten Xi’an und Yuzhou ähnliche Maßnahmen ergriffen wurden, sind derzeit etwa 20 Millionen Menschen in China von Ausgangssperren betroffen.

9.18 Uhr: Apotheker rechnen mit Impfstart in spätetens zwei Wochen

Die Apotheken rechnen damit, spätestens in zwei Wochen mit Corona-Impfungen beginnen zu können. Die erforderliche Änderung der Impfverordnung ist am Montag im Bundesanzeiger veröffentlicht worden und damit heute in Kraft getreten. «Bis zum Impfstart in den Apotheken werden noch etwa ein bis zwei Wochen vergehen. Die Apotheken müssen jetzt erst einmal Impfstoffe bestellen», sagte das Vorstandsmitglied des Deutschen Apothekerverbands, Thomas Preis, der Düsseldorfer «Rheinischen Post».

Das Impf-Interesse der Apotheken sei «sehr groß», berichtete Preis aus seiner eigenen Region Nordrhein. «Im Rheinland sind bereits 1000 Apotheker in 500 Apotheken bereit, die Impfungen durchzuführen. Sie sind schon im Rahmen der Grippeimpfungen geschult worden. Wir rechnen damit, dass bis zum Februar noch weitere 1000 Apotheker geschult werden.»

7.40 Uhr: IG Metall: Corona und neue Arbeitswelt Wahlkampf-Kernthemen

Auch in Niedersachsen beunruhigen "Montagsspaziergänge»" und Proteste von Gegnern der Corona-Maßnahmen Politik und Sicherheitsbehörden. Kann die brenzlige Lage im Landtagswahlkampf ernsthaft diskutiert und zugleich entspannt werden? Die IG Metall sieht viel Gesprächsbedarf.

7.16 Uhr: Coronagegner schlägt Polizistin ins Gesicht

Bei einer nicht angemeldeten Versammlung von Coronagegnern am Montag in Celle hat ein Teilnehmer einen Polizeibeamtin ins Gesicht geschlagen.

6.21 Uhr: Inzidenz steigt in Deutschland weiter an

Das RKI registriert 45.690 Corona-Neuinfektionen. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter. Im Zuge der Feiertage hatte es wohl Lücken bei Tests und Meldungen gegeben.

6.11 Uhr: Unionsabgeordnete erarbeiten Antrag für Impfpflicht ab 50

Es dauert mit der Entscheidung über eine allgemeine Impfpflicht. Bundestagsabgeordnete sollen offen und fraktionsunabhängig darüber abstimmen. Allmählich beginnen sich die Positionen zu sortieren.

6.01 Uhr: Deutschlands verzögerte Omikron-Wand

In den Nachbarländern Deutschlands hat sich die Corona-Variante Omikron bereits großflächig ausgebreitet. Experten wagen nun einen Ausblick für die Situation in den kommenden Wochen.

6.01 Uhr: Corona-Ausbruch nach Party - Gäste mit falschen Impfpässen?

Nach einer Weihnachtsfeier auf Sylt waren mehrere Menschen mit Corona infiziert worden. Inzwischen ermittelt die Polizei: Hatten mehrere Partygäste gefälschte Impfausweise?

6.01 Uhr: Bundesweit demonstrieren Tausende gegen Corona-Politik

Der Ärger über die Corona-Maßnahmen treibt auch an diesem Montag wieder Tausende Menschen auf die Straßen. In Bautzen werden drei Polizisten verletzt.

6.01 Uhr: Lauterbach: Corona-Kurs kein Grund für mehr Psyche-Störungen

Seit der Pandemie steigt die Anzahl psychischer Störungen in Deutschland. Eine Folge der strengen Corona-Maßnahmen? Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach weist diese Vorwürfe deutlich zurück.

6.00 Uhr: Mehrere Proteste gegen Corona-Politik: Festnahmen

In mehreren Städten Niedersachsens hat es am Montagabend erneut Proteste gegen die Corona-Maßnahmen gegeben.

Montag, 10. Januar

18.33 Uhr: Tägliche Tests an niedersächsischen Schulen bis Ende Januar

Viele der rund 1,1 Millionen Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen müssen sich auch in den kommenden Wochen auf eine tägliche Corona-Testpflicht vor dem Schulbesuch einstellen. Die entsprechende Pflicht soll mindestens bis Ende Januar gelten, wie Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) in einer am Montag verbreiteten Mitteilung sagte. «Die zum Ende des Halbjahres vorzunehmende Lagebeurteilung wird zeigen, wie wir das Testintervall zum Start des zweiten Schulhalbjahres festlegen.»

Seit Montag müssen Kinder und Jugendliche in Niedersachsen wieder zur Schule gehen - dies ist mit einer täglichen Testpflicht verbunden. Dies gilt laut Kultusministerium nicht, wenn Schüler bereits gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Infektion genesen sind. Nach vorherigen Plänen sollte die Testpflicht in der zweiten Schulwoche nach den Ferien auf dreimal wöchentlich gesenkt werden. Diese Taktung galt bereits in vorherigen Zeiten des Schuljahres.

17.06 Uhr: Wegen Omikron: Auch Hannover sagt Karnevalsumzug ab

Der für Ende Februar geplante 30. Karnevalsumzug in Hannover fällt aufgrund der Corona-Pandemie aus. Das derzeitige Infektionsgeschehen durch die Omikron-Variante habe keine andere Entscheidung zugelassen, teilte das Komitee Hannoverscher Karneval am Montag mit. Dies sei umso schwerer gefallen, als das Komitee in diesem Jahr sein 55-jähriges Bestehen feiern wollte. Schon 2021 hatten die Narren coronabedingt nicht durch die niedersächsische Landeshauptstadt ziehen können. Die Karnevalisten in anderen Städten wie Braunschweig hatten bereits zuvor das Aus ihrer für 2022 geplanten Umzüge verkündet. Auch zahlreiche Faschingsveranstaltungen sowie Partys einzelner Vereine wurden schon abgesagt.

14.35 Uhr: Experten: Vermeintlicher «Demikron»-Nachweis wohl Artefakt

Der vermeintliche Nachweis einer Misch-Variante aus Delta und Omikron in Zypern geht Experten zufolge wohl auf Verunreinigungen während der Analyse zurück. «Diese Genome sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Artefakte», erläuterte Richard Neher von der Universität Basel (Schweiz), führender Experte für Virusvarianten, der Deutschen Presse-Agentur. Die Omikron-Mutationen, die hier in einem Zusammenhang mit Delta-Genomsequenzen beobachtet würden, beträfen alle einen DNA-Abschnitt, der bei Delta-Nachweisen oft sehr schwach ausfalle und daher sehr anfällig für Kontamination sei. Ähnlich äußerten sich weitere Experten bei Twitter, etwa die WHO-Expertin Maria van Kerkhove: Das Ergebnis gehe wahrscheinlich auf Verunreinigungen beim Sequenzieren zurück.

Zuvor kursierten Berichte mit Verweis auf ein Interview mit dem örtlichen Sender Sigma TV, denen zufolge Leontios Kostrikis von der Universität Zypern 25 Fälle identifiziert haben will, in denen eine Mischvariante aus Delta und Omikron - Deltakron genannt - Ursache der Infektionen war.

13.06 Uhr: 190 Menschen in Celle seit Freitag infiziert

Seit Freitag wurden im Landkreis Celle 190 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 220 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 9335. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 14 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen zwei Personen, eine wird beatmet.Derzeit sind 255 Menschen in Quarantäne.

11.12 Uhr: Hannover Messe erwägt Verschiebung in den Sommer

Die für Ende April geplante Hannover Messe als weltweit wichtigste Industrieschau könnte coronabedingt verschoben werden.

11.07 Uhr: Corona-Zahlen in Niedersachsen steigen weiter

Nach wie vor gibt es keine Entspannung bei der Corona-Lage in Niedersachsen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montag betrug die Sieben-Tage-Inzidenz 308,6. Sie gibt an, wie viele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den vergangenen sieben Tagen gemeldet wurden. Am Sonntag lag der Wert bei 296,0. Die Zahl der registrierten neuen Ansteckungen stieg um 1552. Weitere Todesfälle mit oder an einer Corona-Infektion gab es aber nicht.

Auch der Indikator für die Krankenhausaufnahmen stieg weiter an - er kletterte nach Angaben des niedersächsischen Gesundheitsministeriums von 4,5 am Wochenende auf 4,6 am Montag. Dieser Wert zeigt, wie viele Covid-19-Patienten innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Die Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten nahm ebenfalls von 6,8 auf 6,9 Prozent zu.

Derzeit gilt in Niedersachsen landesweit die Warnstufe 3. Im Alltag greift damit vorrangig die 2G-plus-Regel, die den Zugang auf Geimpfte und Genesene mit negativem Corona-Test beschränkt. Bei privaten Treffen dürfen maximal zehn Menschen, die geimpft oder genesen sind, zusammenkommen. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Wer nicht geimpft ist, darf sich nur mit zwei Personen aus einem weiteren Haushalt treffen.

8.57 Uhr: Piks gegen Omikron - Wie gut schützt die (Booster-)Impfung?

Deutschland setzt gegen Omikron auf den ersten, zweiten und dritten Piks. Die Corona-Impfung soll es der vorpreschenden Virusvariante schwer machen. Wie effektiv schützt die Grundimmunisierung gegen die Virusvariante, wie gut der Booster? Und wird ein Booster-Booster nötig? Wichtige Fragen im Überblick.

8.54 Uhr: Wie gut erkennen Schnelltests Omikron?

Es gibt sie fast überall zu kaufen: die Corona-Schnelltests. Doch wie sehr sind diese Tests gegen die Omikron-Variante geeignet? Das Paul-Ehrlich-Institut hat über 250 Produkte bewertet.

8.33 Uhr: Landkreise: Fehlende Mittel zum Ausbau der Gesundheitsämter

Die Landkreise in Deutschland fordern angesichts der heranrollenden Omikron-Welle des Coronavirus Finanzierungszusagen für den Stellenausbau in den Gesundheitsämtern.

7.10 Uhr: Küstentouristiker bereiten Besucherlenkung vor

Die Nachfrage nach Erholung an der Nordseeküste ist hoch. Touristiker erwarten, dass auch zur Hochsaison im kommenden Sommer viele Gäste in die Küstenorte strömen. Um überfüllte Strände und Ausflugsziele zu vermeiden, bereiten sich Urlaubsorte vor - und rüsten technisch auf.

6.01 Uhr: RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 375,7

Mit einem Wert von 375,7 meldet das RKI erneut einen Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland. Es gibt 25.255 Corona-Neuinfektionen und 52 weitere Todesfälle.

6.01 Uhr: Lauterbach: Weitere Corona-Maßnahmen notwendig

Die gerade erst von Bund und Ländern vereinbarte 2G-plus-Regel für die Gastronomie sei ein wichtiger Schritt, sagt der Gesundheitsminister. Das werde aber gegen die Omikron-Variante nicht reichen.

6.00 Uhr: Schulbeginn nach den Ferien mit täglicher Testpflicht

Für die Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen beginnt heute wieder der Unterricht. Wegen der Omikron-Welle sind in der ersten Schulwoche tägliche Tests Pflicht, sofern die Schüler noch nicht gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Covid-Infektion genesen sind.

Sonntag, 9. Januar

17.01 Uhr: Fast jedes zweite Land der Welt gilt als Hochrisikogebiet

Rund 40 weitere Länder werden in Deutschland nun als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft. Die Omikron-Variante hinterlässt Spuren rund um den Globus - und bedroht auch die Olympischen Winterspiele.

16.18 Uhr: Ein Piks vom Ratskollegen

Das Ezidische Kulturzentrum hat eine Impfaktion organisiert. Es gehe darum, gemeinsam mit allen Cellern die schwierige Situation zu überwinden.

16.08 Uhr: Die einen lassen sich impfen - die anderen demonstrieren

Am Wochenende gab es wieder mehrere Impfaktionen in Celle. Zudem trafen Demonstranten und Impf-Befürworter aufeinander.

14.07 Uhr: Erstes Gerichtsfinale: Djokovic kämpft um Melbourne-Start

Jetzt wird es ernst für Novak Djokovic. Ein Gericht entscheidet über seine Einreise nach Australien. Immer mehr Details kommen ans Licht - werfen aber mehr Fragen auf, als dass sie Antworten geben.

8.56 Uhr: SPD und Grüne: Debatte über Impfpflicht braucht Zeit

Die Omikron-Welle rollt, eine allgemeine Impfpflicht wird sie nicht stoppen können. Dennoch fordert die Union Tempo bei dem Vorhaben. Ampelkoalitionäre treten auf die Bremse.

8.48 Uhr: Tausende bei Demonstrationen gegen Corona-Politik

Demonstrationen gegen die Corona-Politik haben weiter Zulauf. Aber auch Gegner der "Querdenker" formieren sich. Gesundheitsminister Lauterbach hat eine klare Meinung zu Corona-Leugnern.

Samstag, 8. Januar

17.18 Uhr: Fragezeichen um Djokovic - Positiv auf Corona im Dezember?

Kein Tag ohne neue Details im Fall Novak Djokovic. Nun setzen die Anwälte des Weltranglisten-Ersten auf einen positiven Corona-Test aus dem Dezember 2021, um doch noch eine Einreise zu ermöglichen.

15.39 Uhr: Dehoga: "2G-plus-Regel ist für viele Betriebe ein Desaster"

Beim Bund-Länder-Gipfel wurde unter anderem eine 2G-Plus-Regelung für Restaurants, Cafés und Kneipen beschlossen. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband befürchtet als Folge weitere Umsatzeinbußen.

13.14 Uhr: Rund 648.000 Impfdosen gegen Corona verabreicht

Freitag war wieder großer Impftag in Deutschland. 71,8 Prozent der Bevölkerung haben nun den vollständigen Grundschutz, 42,3 Prozent den "Booster".

11.48 Uhr: Vollstreckung von Ersatzfreiheitsstrafen wird zurückgestellt

Wer eine Geldstrafe nicht bezahlt, kann dafür ins Gefängnis kommen. Wegen der Corona-Pandemie greift in Niedersachsen eine entsprechende Vollstreckung in den kommenden Wochen nicht. Davon könnten einige Menschen betroffen sein.

10.40 Uhr: Sieben-Tage Inzidenz steigt auf 335,9

Mit einem Wert von 335,9 ist die Sieben-Tage Inzidenz in Deutschland erneut stark angestiegen - gestern lag der Wert bei 303,4. Es gibt 55.889 neue Ansteckungen und 268 Todesfälle. Alle aktuellen Zahlen gibt es hier. 

10.15 Uhr: Testpflicht macht Busfahrt zum Impfen in Celle unmöglich

Weil sie keinen Test machen können, hätten zwei Celler Kinder fast ihren Impftermin versäumt. Keine Option, findet die CZ und springt spontan als Taxi ein.

Freitag, 7. Januar

17.36 Uhr: Corona-Gipfel: 2G plus für Restaurants und Kneipen

Die Omikron-Welle rollt auch auf Deutschland zu. Bund und Länder wollen sich dagegen wappnen. Sie beschließen vor allem neue Regeln für die Gastronomie sowie für Quarantäne und Isolation.

15.19 Uhr: So viele Celler sind jetzt geboostert

Impfen, impfen, impfen - Das soll der Schlüssel im Kampf gegen Corona sein. So ist die Lage im Landkreis Celle.

13.22 Uhr: Kanzler Scholz bleibt bei «Ja» zu Impfpflicht

Die Ministerpräsidenten haben sich erstmals im neuen Jahr zu einer Videokonferenz zusammengeschaltet, um weitere Schutzmaßnahmen gegen die stark steigenden Corona-Zahlen zu erörtern.

Auf dem Tisch liegt eine vorläufige Beschlussvorlage mit schärferen Regeln zur Eindämmung der sich ausbreitenden Omikron-Virusvariante. Sie sieht unter anderem eine gemeinsame Regelung zu 2G plus im Kernbereich der Gastronomie vor sowie eine dringende Empfehlung zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel. Am Mittag wollten die Ministerpräsidenten ihre Beratungen mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) fortsetzen.

Der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, Nordrhein-Westfalens Regierungschef Hendrik Wüst (CDU), erwartet bundesweit einheitliche Regelungen gegen die Omikron-Welle. Er dringt zudem auf eine rasche Umsetzung der geplanten Corona-Impfpflicht.

12.57 Uhr: Corona-Beschränkungen könnten verlängert werden

Die derzeit in Niedersachsen geltenden Corona-Regeln könnten über den 15. Januar hinaus verlängert werden.

12.54 Uhr: Weniger Intensivpatienten werden nach Niedersachsen verlegt

Trotz bundesweit steigender Corona-Fallzahlen sind zuletzt kaum noch Intensivpatienten aus anderen Ländern nach Niedersachsen verlegt worden.

12.17 Uhr: Corona-Beschränkungen könnten verlängert werden

Eine Regierungssprecherin erklärte am Freitag in Hannover, es würde sie wundern, wenn die sogenannte Weihnachtsruhe mit der nächsten Verordnung aufgehoben würde. «Die Signale, die wir aus Berlin bekommen, gehen in eine ähnliche Richtung», sagte sie vor den nächsten Bund-Länder-Beratungen über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Eine endgültige Entscheidung stehe aber noch aus. Zuvor hatte bereits die «Hannoversche Allgemeine Zeitung» berichtet, dass die Regeln mindestens bis Ende Januar verlängert werden könnten.

Die Corona-Auflagen sehen derzeit vor, dass sich maximal zehn geimpfte oder genesene Menschen privat treffen dürfen - Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht mitgerechnet. Wer nicht geimpft ist, darf nur zwei Menschen aus einem weiteren Haushalt treffen. Darüber hinaus gilt für viele Freizeitbereiche wie Kinos, Zoos und Restaurants die 2G-plus-Regelung (Zutritt für Geimpfte und Genesene) mit Test- oder Boosterpflicht, sofern die Kapazität nicht auf 70 Prozent verringert wird. Die Zahl der Neuinfektionen steigt in Niedersachsen unter dem Einfluss der Omikron-Variante des Coronavirus wieder stark an. Der landesweite Sieben-Tage-Wert lag am Freitag bei 239,8.

11.31 Uhr: Knapp 600.000 verabreichte Impfdosen am Donnerstag

In Deutschland sind mittlerweile 71,6 Prozent der Bevölkerung zweifach geimpft. Ob die Bundesregierung die angestrebte Marke von 80 Prozent bis Ende Januar erreicht, bleibt fraglich.

11.24 Uhr: Aktuell 274 Menschen mit Coronavirus im Kreis Celle infiziert

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 98 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 274 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 9.145. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 14 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen zwei Personen, eine wird beatmet. Derzeit sind 320 Menschen in Quarantäne.

9.52 Uhr: Neue Corona-Hilfen können beantragt werden

Von heute an können Unternehmen die neue Überbrückungshilfe IV zum Ausgleich für Belastungen durch die Corona-Krise erhalten.

9.39 Uhr: FDP fordert wegen Omikron mehr Schutz für Schulen

Am Montag geht die Schule wieder los - in den meisten Fällen im Präsenzunterricht. Angesichts der wachsenden Omikron-Welle dringt die Opposition deshalb auf eine besseren Schutz von Schülern und Lehrern.

9.32 Uhr: Holetschek will vor Corona-Runde "gar nichts" ausschließen

Rund zwei Wochen sind seit dem letzten Corona-Krisengipfel von Bund und Ländern vergangen. Nun soll erneut beraten werden, wie es weitergehen soll. Kommen weitere Einschränkungen?

6.01 Uhr: RKI registriert 56.335 Corona-Neuinfektionen

Mit einem Wert von 303,4 ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland erneut gestiegen. Es gibt 56.335 Corona-Neuinfektionen und 264 Todesfälle.

6.01 Uhr: Was bedeutet die Omikron-Variante für China?

In Kürze beginnen in China die Olympischen Spiele. Tausende Menschen kommen dann in das bislang weitgehend abgeschottete Land. Gleichzeitig droht besondere Gefahr durch Omikron. Geht die rigide Corona-Strategie Chinas auch künftig noch auf?

6.01 Uhr: RKI: Omikron verdrängt Delta zunehmend

Neue Zahlen des RKI zeigen: Omikron dürfte schon bald das Infektionsgeschehen in Deutschland dominieren. Zudem gibt es neue Daten zur Wirkung der Booster-Impfung.

6.01 Uhr: Omikron-Welle: Bund und Länder beraten über nächste Schritte

Rund zwei Wochen sind seit dem letzten Corona-Krisengipfel von Bund und Ländern vergangen. Nun wollen Bundeskanzler Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten erneut beraten, wie es weitergehen soll.

6.01 Uhr Uhr: Arbeitsminister Heil: "Wo immer möglich Homeoffice anbieten"

Angesichts steigender Infektionszahlen richtet Bundesarbeitsminister Hubertus Heil einen "klaren Appell" an Unternehmen in Deutschland: Wo immer möglich, sollen Beschäftigte von zu Hause aus arbeiten.

Donnerstag, 6. Januar

19.16 Uhr: Corona: Fast 60 Millionen mit vollem Impf-Grundschutz

Die Impfkampagne in Deutschland nimmt nach dem Jahreswechsel weiter an Fahrt auf. Am Mittwoch wurden 728.000 Impfdosen verabreicht, wie das Robert Koch-Institut mitteilte.

Damit haben nun 59,5 Millionen Menschen in Deutschland (71,5 Prozent der Bevölkerung) den vollständigen Grundschutz mit der meist nötigen zweiten Spritze. Eine zusätzliche Auffrischungsimpfung («Booster») haben mindestens 34 Millionen Menschen (40,9 Prozent) bekommen. Diese dritte Dosis gilt inzwischen als wichtig für einen wirksamen Schutz vor der ansteckenderen Virusvariante Omikron.

Rund um den Jahreswechsel hatten sich eher weniger Menschen immunisieren lassen. Am Dienstag waren mindestens 610.730 Dosen in Deutschland verabreicht worden. Am Vortag lag die Zahl bei 433.960, am Neujahrstag bei 27.400.

18.16 Uhr: WHO: Rekordwert von 9,5 Millionen neuen Coronafällen

Die Zahl der neu gemeldeten Coronavirus-Fälle weltweit ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) innerhalb einer Woche um 71 Prozent auf knapp 9,5 Millionen gestiegen. So viele neue Fälle wurden binnen sieben Tagen noch nie gemeldet, wie die WHO mitteilte. Die tatsächliche Zahl liege aber noch viel höher. Grund sei, dass vielerorts nicht genügend getestet werde oder Meldungen unvollständig seien, so WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Die Zahlen beziehen sich auf die Woche vom 27. Dezember bis 2. Januar. In diesen sieben Tagen rund um den Jahreswechsel wurden weltweit auch 41.000 neue Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie vor zwei Jahren etwa 289 Millionen Corona-Infektionen und 5,4 Millionen Todesopfer registriert. In Nord- und Südamerika verdoppelte sich die Zahl der Neuinfektionen binnen dieser einzigen Woche. In Europa betrug der Anstieg 65 Prozent.

18.10 Uhr: Neue Maßnahmen gegen Omikron stehen an

Mehr und mehr breitet sich die neue Virusvariante Omikron aus - und über den Jahreswechsel wurde manches verzögert gemeldet. Wie kann stärker gegengesteuert werden?

14.58 Uhr: Fast 60 Millionen mit vollem Impf-Grundschutz

Die Impfkampagne in Deutschland nimmt nach dem Jahreswechsel weiter an Fahrt auf. Am Mittwoch wurden 728.000 Impfdosen verabreicht, wie das Robert Koch-Institut mitteilte. Damit haben nun 59,5 Millionen Menschen in Deutschland (71,5 Prozent der Bevölkerung) den vollständigen Grundschutz mit der meist nötigen zweiten Spritze. Eine zusätzliche Auffrischungsimpfung («Booster») haben mindestens 34 Millionen Menschen (40,9 Prozent) bekommen. Diese dritte Dosis gilt inzwischen als wichtig für einen wirksamen Schutz vor der ansteckenderen Virusvariante Omikron.

Rund um den Jahreswechsel hatten sich eher weniger Menschen immunisieren lassen. Am Dienstag waren mindestens 610.730 Dosen in Deutschland verabreicht worden. Am Vortag lag die Zahl bei 433.960, am Neujahrstag bei 27.400.

13.55 Uhr: Das ist über die Corona-Toten in Celle bekannt

Das RKI hat bisher 97 Corona-Tote im Landkreis Celle erfasst. Das ist zu Alter, Geschlecht und Impfstatus der Verstorbenen bekannt.

10.57 Uhr: 61 Corona-Neuinfizierte im Kreis Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 61 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 262 Personen infiziert. Derzeit sind 312 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 11 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen zwei Personen, eine wird beatmet.

10.52 Uhr: Corona-Inzidenz in Niedersachsen steigt erneut

Die Zahl der neu erfassten Ansteckungen mit dem Coronavirus wächst in Niedersachsen spürbar. Laut Robert-Koch-Institut wurden 5051 neue Covid-19-Fälle gezählt, 11 weitere Todesfälle kamen hinzu. 

10.47 Uhr: Fallzahlen in Deutschland steigen deutlich

Gut 20.000 Neuinfektionen mehr als vor einer Woche und eine deutlich steigende Inzidenz: Die offiziellen Daten zum Infektionsgeschehen geben wieder ein realistischeres Bild - das nichts Gutes ahnen lässt.

9.50 Uhr: Djokovic, Kimmich & Co: Impfskeptiker im Leistungssport

Um Tennisstar Novak Djokovic ist eine Debatte entbrannt. Auch andere prominente Leistungssportler haben in der Vergangenheit bereits öffentlich Impfzweifel geäußert - und damit Kontroversen ausgelöst.

9.27 Uhr: Testpflicht in den Kitas genau prüfen

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne hält in der Corona-Pandemie eine Testpflicht für Kita-Kinder für denkbar.

9.04 Uhr: Omikron könnte verstärkt Normalstationen treffen

Die um sich greifende Coronavirus-Variante Omikron droht nach Expertenmeinung die Normalstationen der Krankenhäuser stärker zu belasten. Patienten kämen dann "nicht mehr vorrangig wegen einer Covid-Erkrankung, sondern es kommt bei der Aufnahme zu einem zufälligen Corona-Befund", sagte Professor Tobias Welte, Direktor der Pneumologie an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". "Das bedeutet dann, dass viele Menschen infiziert sind, aber auch, dass Inzidenz und Hospitalisierung keine verlässlichen Marker für schwere Erkrankungen und die Belastung der Krankenhäuser mehr sind."

8.42 Uhr: Fast 30.000 Impfdurchbrüche in Niedersachsen gemeldet

Wie wirksam sind die Corona-Impfungen? Berichte über symptomatische Erkrankungen an Covid-19 trotz Grundimmunisierung können schnell verunsichern. Doch gemessen an der großen Zahl von Impfungen sind die Impfdurchbrüche in Niedersachsen sehr selten.

8.01 Uhr: Schulen in Niedersachsen starten mit Präsenzunterricht

Am Montag startet wieder der Schulunterricht in Niedersachsen. Vermehrte Corona-Tests gehören dann zum Alltag. Auch bei der Maskenpflicht gibt es eine Änderung.

7.21 Uhr: FDP gegen Schulschließungen auch bei hohen Zahlen 

Die Corona-Infektionszahlen steigen von Tag zu Tag. Wie umgehen in dieser Situation mit den Schulen? Die Bildungsexpertin der Liberalen, Ria Schröder, hat dazu eine ganz klare Meinung.

6.01 Uhr: RKI: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt deutlich an

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat binnen eines Tages 64.340 Corona-Neuinfektionen und 443 Todesfälle registiert. Die Inzidenz steigt auf 285,9.

6.01 Uhr: Impfpflicht-Debatte: Rufe nach neuen Kontaktbeschränkungen

Die um sich greifende Corona-Variante Omikron zwingt Bund und Länder schon zu Jahresbeginn zu neuen Schritten. Die hochinfektiöse Variante gibt auch einem weiteren Streitthema neue Nahrung.

6.01 Uhr: Rund 3000 Teilnehmer bei Corona-Protest in München

Mit rund 1000 Beamten war die Polizei in München bei Protesten gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen im Einsatz und musste auch "unmittelbaren Zwang" anwenden.

Mittwoch, 5. Januar

17.47 Uhr: Lauterbach für Quarantäne-Ende mit Test nach sieben Tagen

Um wichtige gesellschaftliche Bereiche durch die Ausbreitung der Omikron-Variante nicht lahmzulegen, will der Gesundheitsminister offenbar konkrete Erleichterungen bei den Quarantäne-Regeln.

15.39 Uhr: Corona-«Spaziergänge» durch Versammlungsfreiheit geschützt?

Die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen sorgen in vielen Städten für Auseinandersetzungen mit der Polizei. Aber was gilt eigentlich rechtlich für die angeblich spontanen «Spaziergänge»? Die wichtigsten Fragen gibt es hier im Überblick. 

14.48 Uhr: Bundesregierung: Omikron in wenigen Tagen dominierend

In immer mehr Ländern ist die Omikron-Variante des Coronavirus inzwischen dominant. Nicht nur in Deutschland wird befürchtet, dass Grundbereiche des öffentlichen Lebens zum Erliegen kommen.

12.25 Uhr: 260 Personen aus Kreis Celle mit Coronavirus infiziert

Seit Donnerstag wurden im Landkreis Celle 31 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 260 Personen infiziert. Derzeit sind 321 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 11 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen zwei Personen, eine wird beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt.

12.23 Uhr: Mitglieder von "Gorch Fock" mit Corona infiziert

Das Coronavirus hat das Segelschulschiff "Gorch Fock" erreicht. Bei acht Besatzungsmitgliedern habe es ein positives Testergebnis gegeben, sagte ein Sprecher der Marine am Mittwoch. 

12.12 Uhr: Corona-Inzidenz in Niedersachsen steigt auf 195,3

Der Anstieg der neu erfassten Ansteckungen mit dem Coronavirus ist in Niedersachsen ungebrochen. Die Inzidenz lag am Mittwoch nach Angaben der Landesregierung bei 195,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. 

9.02 Uhr: Tonne will flächendeckende Schulschließungen verhindern

Kurz vor dem Ferienende in Niedersachsen hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne bekräftigt, erneutes Homeschooling in der Corona-Pandemie vermeiden zu wollen.

8.48 Uhr: "Hartes Durchgreifen" gefordert, aber Celler Realität sieht anders aus

Die "Spaziergänger" in Celle tragen keine Masken, halten keine Abstände und lachen die Polizei aus. Innenminister Pistorius fordert ein konsequentes Durchgreifen bei Demo-Verstößen. Die Celler Realität zeigt aber ein ganz anderes Bild. So wird der Rechtsstaat ad absurdum geführt, kommentiert Michael Ende.

7.58 Uhr: Öffentliche Impfaktion im Ezidischen Kultur Zentrum in Celle

Die Impfungen erfolgen am 8. Januar im EKZ, An der Koppel 21 in Westercelle, in der Zeit von 10 bis 13 Uhr ohne Terminvereinbarung. Impfberechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren. Das Tragen einer FFP2-Maske im Impfzentrum ist verpflichtend. Es werden Erst- Zweit- und Booster-Impfungen durchgeführt. Eine Zweitimpfung erfolgt frühesten 3 Wochen nach Erstimpfung mit Biontech, vier Wochen nach Erstimpfung mit Moderna. Eine Booster-Impfung wird ab drei Monaten nach Zweitimpfung durchgeführt. Die Zweitimpfung muss also vor dem 8. Oktober 2021 erfolgt sein. Bei Erstimpfung mit Johnson& Johnson kann nach 4 Wochen ein Booster erfolgen. Diese Voraussetzungen sind durch Vorlage eines analogen oder digitalen Impfnachweises zu belegen. Die Impfungen erfolgen mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna. Bei unter 30jährigen Personen entsprechend der STIKO-Empfehlung mit mRNA-Impfstoff von Biontech soweit verfügbar. Eine freie Impfstoffwahl besteht nicht.

Das Angebot richtet sich an impfentschlossene Personen. Die Impfärzte stehen für eingehende Impfberatungen nicht zur Verfügung. Kurze Nachfragen sind möglich.  Bürgerinnen und Bürger, die vor einer Impfung noch größeren Beratungsbedarf für sich sehen, werden gebeten, sich an ihre behandelnden Ärzte zu wenden, die mit ihrer Krankengeschichte gut vertraut sind. Personen, die bisher noch nicht mit Impfstoff von Moderna oder Biontech geimpft wurden, lesen sich bitte den Aufklärungsbogen mRNA-Impfstoff unter rki.de (Covid19 und Impfen) aufmerksam durch

Zum Impftermin sind mitzubringen: Impfausweis oder -nachweis, Chipkarte der Krankenversicherung, Einverständniserklärung (kann zur Not auch vor Ort ausgefüllt werden, Kugelschreiber mitbringen). Eine Impfung ohne Vorlage der Gesundheitskarte der Krankenkasse ist nicht möglich. Bei Privatversicherten reicht der Datensatz der Einverständniserklärung

6.01 Uhr: RKI meldet erneut Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz

Die Gesundheitsämter melden knapp 59.000 Corona-Neuinfektionen - vor einer Woche waren es noch 40.000. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 258,6.

6.01 Uhr: Schule und Omikron: Kultusminister beraten über Vorgehen

Die befürchtete Omikron-Welle beschäftigt auch die Bildungspolitik. Bleiben die Schulen weiter offen, auch wenn die Ansteckungszahlen steil nach oben gehen sollten?

6.01 Uhr: Gesundheitsminister tagen - Lauterbach für härtere Regeln

Die Omikron-Variante breitet sich rasant aus. Am Freitag sollen in einer Bund-Länder-Konferenz neue Regeln beschlossen werden. Vor allem für Ungeimpfte dürfte der Alltag noch schwieriger werden.

6.01 Uhr: Drosten: Booster-Impfung effektivste Waffe gegen Omikron

Deutschland wappnet sich gegen Omikron. Die hochansteckende Virusvariante treibt die Infektionszahlen bereits hoch. Virologe Christian Drosten mahnt - und macht Mut.

Dienstag, 4. Januar

18.11 Uhr: KMK-Präsidentin warnt vor Schulschließungen

Vor der Kultusministerkonferenz (KMK) zur Corona-Lage an den Schulen an diesem Mittwoch hat KMK-Präsidentin Karin Prien (CDU) vor weiteren Schulschließungen gewarnt. «Wir müssen uns klarmachen: Für Kinder und Jugendliche bedeuten Schulschließungen eine massive Einschränkung ihrer Entwicklungsmöglichkeiten, ihrer Lernchancen, der Chancengerechtigkeit. Das dürfen wir so nicht weitermachen, und das spiegelt ja auch das Infektionsschutzgesetz in seiner jetzigen Fassung wider», sagte sie im Sender phoenix.

Ein Ende der Maskenpflicht an Schulen sieht Prien in diesem Halbjahr hingegen nicht. «Ich bin ein großer Fan der Maskenpflicht», sagte die CDU-Politikerin dem Nachrichtensender «Welt». Die Maske sei ein sehr wirksames Instrument zur Pandemiebekämpfung und zur Dämpfung des Infektionsgeschehens.

15.44 Uhr: Neue Variante: Keine größere Besorgnis bei Experten

Eine in Frankreich entdeckte neue Corona-Variante sollte Experten zufolge beobachtet werden - eine große Gefahr können sie bislang aber nicht erkennen. «Wir sollten diese wie auch andere Varianten beobachten, aber es besteht kein Grund, speziell über diese Variante besorgt zu sein», sagte Richard Neher, Experte für Virusvarianten an der Uni Basel (Schweiz), der Nachrichtenagentur dpa. Der US-Epidemiologe Eric Feigl-Ding schrieb auf Twitter: «Ich mache mir wegen B.1.640.2 noch keine großen Sorgen. Ich bezweifle, dass sie sich gegen Omikron oder Delta durchsetzt.»

Französische Forscher um Didier Raoult vom Institut IHU Méditerranée Infection hatten die neue Variante bei zwölf Patienten im Südosten Frankreichs nachgewiesen, wie das Team Ende Dezember in einem sogenannten Preprint-Paper schrieb. Der Patient, der in Frankreich wohl zuerst infiziert war, sei von einer Reise aus Kamerun zurückgekommen. Die Studie wurde bislang nicht von Fachleuten begutachtet und in einem Fachjournal veröffentlicht.

15.07 Uhr: Omikron-Variante nun vorherrschend in Niedersachsen

In der vergangenen Woche sei bei rund 70 Prozent der untersuchten Tests diese Variante nachgewiesen worden, sagte der Leiter des Corona-Krisenstabs, Heiger Scholz, am Dienstag in Hannover. Demnach wurden insgesamt rund 1400 Tests auf die Varianten untersucht, in etwas mehr als 1000 Fällen wurde die Omikron-Variante nachgewiesen. In der ersten Dezemberwoche lag dieser Anteil den Angaben zufolge noch bei 2,2 Prozent. Damals wurden rund 2100 Tests untersucht.

Scholz sagte, dass es insgesamt deutlich mehr Tests gebe und nur rund fünf Prozent davon auf die verschiedenen Varianten des Coronavirus untersucht würden. Er betonte, dass es keinen Anlass gebe, dass das Bild der Virusvarianten insgesamt ein anderes sei, da es sich bei den untersuchten Tests um eine Zufallsauswahl handele. Das Landesgesundheitsamt hatte die Omikron-Variante in Niedersachsen erstmals am 3. Dezember nachgewiesen.

14.26 Uhr: Mehrere britische Kliniken rufen Katastrophenfall aus

Mehrere britische Kliniken haben wegen eklatanter Personalausfälle im Zusammenhang mit der Omikron-Variante den Katastrophenfall ausgerufen. Mindestens sechs Krankenhausstiftungen, zu denen teilweise mehrere Kliniken gehören, haben sich angesichts der heftigen Corona-Welle bereits zu diesem Schritt entschieden, wie die BBC am Dienstag berichtete. Krankenhäuser rufen den Katastrophenfall aus, wenn die Verantwortlichen der Ansicht sind, dass sie notwendige Behandlungen nicht mehr gewährleisten können.

12.38 Uhr: Erneut Angriffe auf Polizei bei Corona-Demos

Wieder gehen einige Gegner der Corona-Politik auf die Straße, wieder kommt es zu Übergriffen: Der Protest gegen die Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie bricht nicht ab.

12.31 Uhr: Kreuzfahrtschiff bricht nach Corona-Fällen Reise ab

Das Kreuzfahrtschiff "MS Amera" hat eine Kanaren-Reise wegen mehrerer Corona-Infektionen bei der Besatzung abgebrochen.

12.22 Uhr: Corona-Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter

Die Zahl der neu erfassten Ansteckungen mit dem Coronavirus in Niedersachsen ist erneut gestiegen.

10.57 Uhr: Über 1000 Menschen bei Corona-Protesten in Braunschweig

Rund 1100 Menschen haben sich am Montagabend in Braunschweig zu Protesten gegen die Corona-Maßnahmen versammelt. Nach Angaben der Polizei kam es dabei neben Beleidigungen auch zu Angriffen auf Beamte durch einzelne Teilnehmer. 

10.54 Uhr: Hunderte Verfahren wegen mutmaßlicher Impfpass-Fälschungen

Mit der 2G-Regelung sind in vielen Bereichen des Lebens nur noch Geimpfte und Genesene zugelassen. Einige Menschen greifen zu gefälschten Impfpässen - so auch in Niedersachsen.

10.49 Uhr: 13 Corona-Patienten im Celler AKH

Seit Donnerstag wurden im Landkreis Celle 20 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 286 Personen infiziert. Derzeit sind 325 Menschen in Quarantäne. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 8.955. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 11 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen zwei Personen, eine wird beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt.

9.43 Uhr: Das sagt die Celler Polizei zur Corona-Demo in Innenstadt

300 Menschen haben bei einem "Spaziergang" durch die Celler Innenstadt gegen die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus demonstriert.

9.14 Uhr Celler Apotheker planen große Impfaktion

Mit dem Jahreswechsel nimmt die Impfkampagne in Celle neuen Schwung auf. Apotheker dürfen nun offiziell impfen und stehen bereits in den Startlöchern.

8.00 Uhr: Schulen starten nach Ferien mit angekündigten Corona-Regeln

Die Schulen in Niedersachsen sollen kommende Woche mit den angekündigten Corona-Regeln starten. "Dieses Konzept halten wir nach wie vor für tragfähig, um nach den Ferien am 10. Januar mit Präsenzunterricht in Sicherheit zu starten", teilte ein Sprecher des Kultusministeriums in Hannover am Montag auf dpa-Anfrage mit. Distanzlernen oder Wechselunterricht seien landesweit zum Start nach den Ferien nicht vorgesehen.

7.40 Uhr: Celler Corona-"Spaziergänger" brechen die Regeln

Das hatte sich Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius sicher anders vorgestellt: Celler Corona-Leugner machen, was sie wollen.

6.01 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz und Neuinfektionen steigen erneut an

Seit knapp einer Woche steigt die Sieben-Tage-Inzidenz von Tag zu Tag. Auch die Zahl der Neuinfektionen ist deutlich höher als noch vor einer Woche.

6.01 Uhr: Kampf gegen Omikron: Debatte um kürzere Quarantäne

Vor der Bund-Länder-Runde am Freitag soll das weitere Vorgehen in der Pandemie fachlich vorbereitet werden. Verkürzte Quarantänezeiten sind im Gespräch. Doch Experten warnen davor, Risiken einzugehen.

6.01 Uhr: Zehntausende protestieren gegen Corona-Maßnahmen

Auch im neuen Jahr gehen zahlreiche Gegner der Corona-Maßnahmen auf die Straße. Überwiegend bleibt es friedlich, in mehreren Bundesländern kommt es jedoch zu Ausschreitungen.

Montag, 3. Januar

18.04 Uhr: Freies Impfen im AKH: Keine Terminbuchung nötig

Freies Impfen ohne vorherige Terminbuchung bietet der Landkreis vom 4. bis 7. Januar von 9 bis 16 Uhr und vom 10. bis 12. Jnauar von 11 bis 16 in der Impfstation im AKH (Station D0).

Generell wird mit Moderna geimpft, nur Personen unter 30, Personen die nur ihre erste Impfung mit Biontech bekommen haben und Schwangere bekommen in der Regel eine Impfung mit Biontech, solange der Vorrat reicht. Es können Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen (sog. Boosterimpfungen) erfolgen. Alle Infos im Überblick finden Sie hier.

17.30 Uhr: 325 Personen aus dem Landkreis Celle aktuell infiziert

Seit Donnerstag wurden im Landkreis Celle 122 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 325 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 8935. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 16 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen vier Personen, eine wird beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt. Derzeit sind 330 Menschen in Quarantäne. Die Quarantänen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Altersstufen.

15.18 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz steigt den fünften Tag in Folge

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am fünften Tag in Folge einen Anstieg der offiziellen bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 232,4 an. Weil zwischen den Jahren weniger getestet und gemeldet wird, geht das RKI bei den Zahlen von einer Untererfassung aus.

Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 222,7 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz ebenfalls bei 222,7 (Vormonat: 442,1). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 18.518 Corona-Neuinfektionen. Vor genau einer Woche waren es 13.908 Ansteckungen.

13.26 Uhr: Kürzere Quarantäne? Lauterbach kündigt neue Covid-Regeln an

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet mit einer schnellen Entscheidung über eine Verkürzung der Quarantänefristen bei Corona-Infektionen. Einen Verordnungsentwurf für eine verkürzte Corona-Quarantäne hat die Bundesregierung allerdings noch nicht fertig. Auf die Frage, ob das Bundesinnenministerium bereits an einer geänderten Musterquarantäneverordnung für die Länder arbeite, antwortete Ministeriumssprecher Steve Alter am Montag: «Wir diskutieren diesen Vorschlag aus dem Bundesgesundheitsministerium innerhalb der Bundesregierung, und wir stehen in engem Kontakt zu einer etwaigen Umsetzung.»

Um zu verhindern, dass die Omikron-Welle zu groß werde, werde es bei der Bund-Länder-Runde am Freitag «auf jeden Fall neue Beschlüsse geben», kündigte Lauterbach am Sonntagabend im Interview von RTL/ntv an. Dabei gehe es um eine Änderung der Quarantäneverordnung, aber zum Beispiel auch um die Frage, welche Kontaktbeschränkungen angemessen seien.

11.41 Uhr: 20 Personen wegen Corona im AKH in Behandlung

Seit Donnerstag wurden im Landkreis Celle 122 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 325 Personen infiziert. Derzeit sind 330 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 16 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen vier Personen, eine wird beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt.

7.45 Uhr: Proteste gegen Corona-Maßnahmen: 1800 Menschen in Osnabrück

Erneut hat es am Sonntag in Niedersachsen Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen gegeben

6.40 Uhr: Wegen Corona: Jugendherbergen nehmen Geflüchtete auf

Derzeit gibt es rund 4700 Unterbringungsplätze für Geflüchtete in Niedersachsen. In Jugendherbergen kommen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie weitere Plätze hinzu. Das soll zunächst für wenige Monate der Fall sein. Über einen längeren Zeitraum ist dies andernorts vorgesehen.

6.01 Uhr: RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 232,4

Mit einem Wert von 232,4 steigt die Sieben-Tage-Inzidenz erneut im Vergleich zum Vortag. Es gibt 18.518 Corona-Neuinfektionen.

6.01 Uhr: Kürzere Quarantäne? Lauterbach kündigt neuen Covid-Regeln an

Am Freitag wollen Bund und Länder ihre weitere Corona-Strategie abstimmen. Die Zeit drängt, Omikron ist auf dem Vormarsch. Wie ließe sich eine Gefährdung kritischer Infrastruktur vermeiden?

6.01 Uhr: Zwei Kreuzfahrten wegen Corona-Infektionen abgebrochen

Corona an Bord: Für die Passagiere von zwei Kreuzfahrtschiffen gab es kurz nach dem Jahreswechsel schlechte Nachrichten: Wegen Corona-Fällen wurden die Reisen vorzeitig beendet.

Sonntag, 2. Januar

17.31 Uhr: Omikronwelle lässt Sorge um Millionen Ungeimpfte wachsen

Omikron breitet sich in Deutschland rasant aus - aber niemand weiß, wie groß die Welle schon ist. Millionen Ältere ohne Impfschutz gelten als akut gefährdet. Doch insgesamt macht Omikron auch etwas Hoffnung.

16.18 Uhr: Corona beendet Kreuzfahrt der "Aida Nova" in Lissabon

Corona an Bord: Statt auf den Kanaren mussten die Passagiere eines Aida-Kreuzfahrtschiffs den Jahreswechsel schon in Portugal verbringen. Jetzt endet die Reise in Lissabon endgültig.

15.54 Uhr: Braunschweiger Karnevalszug "Schoduvel" abgesagt

Angesichts der Corona-Pandemie ist der Braunschweiger Karnevalszug «Schoduvel» abgesagt worden.

14.56 Uhr: Uli Hoeneß ist "totaler Fan von Lauterbach"

Uli Hoeneß hat den FC Bayern als Macher über Jahrzehnte geprägt. Zum 70. Geburtstag spricht er über sein bewegtes Leben, Katar und ein Mikro ohne Saft, drei Ü30-Stars, Corona und die Ampelregierung.

13.35 Uhr: Fünf positive Tests: Werder sagt Trainingslager ab

Wegen zahlreicher positiver Corona-Tests hat Werder Bremen sein Trainingslager in Spanien kurz vor dem Abflug abgesagt.

12.10 Uhr: Giffey: Verkürzung der Quarantäne noch nicht nötig

Berlins Regierende Bürgermeisterin Giffey hält es momentan nicht für nötig, die Quarantäne-Zeit zu verkürzen. Eine solche Maßnahme stehe erst im Notfall zur Debatte.

10.09 Uhr: Fitnessstudios bangen wegen Corona um Jahresstart

Keine Saison ist für Fitnessstudios so wichtig wie der Jahresbeginn. Dann werben sie viele Leute an, die mit guten Vorsätzen Kilos loswerden wollen. Doch die Branche fürchtet erneut um ihr Geschäft.

10.04 Uhr: Frankreich lockert Quarantäne-Regeln für Infizierte

Trotz explodierender Corona-Zahlen lockert Frankreich die Quarantäne-Fristen für vollständig Geimpfte. Dies solle einen Zusammenbruch der Wirtschaft verhindern, betont der Gesundheitsminister.

7.34 Uhr: IG Metall-Chef: Höhere Löhne stehen 2022 im Mittelpunkt

Während der Pandemie galt für die IG Metall die Jobsicherung als oberstes Ziel. Damit dürfte es bald vorbei sein, kündigt ihr Chef an.

7.25 Uhr: Corona-Aufholprogramm: Kritische Zwischenbilanz der Verbände

Die Schulschließungen im Frühjahr 2020 und im vergangenen Winter und Frühling haben Spuren hinterlassen. Das «Aufholprogramm Corona» für Schülerinnen und Schüler läuft bisher laut Bildungsexperten nur mäßig.

Samstag, 1. Januar

17.56 Uhr: Wohl Corona-Effekt: Zahl der Eheschließungen geht zurück

Heiratswilligen Paaren geht es in der Pandemie so ähnlich wie Musikern, die auf Tour gehen wollen. Sie müssen ihre geplanten Termine immer wieder verschieben. Die Branche leidet.

17.03 Uhr: Gasflasche bei Silvesterfeier im Kreis Osnabrück explodiert

Bei der Explosion einer Gasflasche während einer Silvesterfeier in Melle (Landkreis Osnabrück) sind mehrere Menschen verletzt worden, einer davon lebensgefährlich.

 

16.11 Uhr: Eiskalter Brauch: Neujahrsbaden in Hannover gut angelaufen

Ein Sprung in die kalten Nordseewellen reizt viele Urlauber und Einheimische zu Neujahr. Doch auch dieses Jahr müssen Mutige auf den eiskalten Brauch verzichten. Vielerorts wurde das Anbaden wegen der Corona-Pandemie abgesagt - in Hannover allerdings nicht.

15.16 Uhr: Projekt gegen Tristesse

Gegen die Corona-Tristesse produziert Ilona Harf ein Tanz-Video. Gedreht wurde im Inkognito. Hier ist die Geschichte zum Video.

13.46 Uhr: 112.000 Impfungen an Silvester - Impfquote bei 71,2 Prozent

110.000 Menschen haben sich am letzten Tag des Jahres gegen das Coronavirus impfen lassen. Damit steigt die Impfquote weiter an.

13.21 Uhr: Leichtverletzte in Celler Silvesternacht

Trotz Verkaufsverbots wurde in der Silvesternacht in Celle viel geböllert. Polizei und Feuerwehr haben am Morgen Bilanz gezogen.

10.01 Uhr: Minister Lauterbach sieht "Licht am Ende des Tunnels"

Zum Start ins neue Jahr zeigt sich Karl Lauterbach optimistisch, dass ein Ende der Pandemie in Sicht sein könnte. Zu früh freuen sollte man sich jedoch nicht.

9.55 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz steigt den dritten Tag in Folge

Erneut steigt die Sieben-Tage-Inzidenz an und liegt nun bei 220,3. Das Robert Koch-Institut geht davon aus, dass zwischen den Jahren viele Fälle nicht erfasst werden.

Freitag, 31. Dezember

19.00 Uhr: Nächster Rekord: Italien meldet 144.000 Neuinfektionen

Erneut melden die Gesundheitsbehörden in Italien einen Rekordwert an Neuinfektionen. Am Silvestertag wurden knapp 150.000 Fälle registriert.

16.25 Uhr: Putin erinnert an Zehntausende Corona-Tote in Russland

Über 300.000 Menschen sind offiziellen Angaben zufolge in Russland an Corona gestorben. In seiner Neujahrsansprache drückt Präsident Putin seine Anteilnahme aus.

15.28 Uhr: Omikron-Welle: "Ungeimpfte jetzt richtig in Gefahr"

Unterschiedliche Corona-Signale zum Jahreswechsel: Omikron könnte seltener schwer krank machen - die rasante Verbreitung erhöht trotzdem das Risiko für Ungeimpfte.

13.18 Uhr: Was über Silvester in Celle erlaubt ist

Angesichts der Corona-Pandemie wird Silvester wieder nur in einem kleineren Rahmen möglich sein. Einige Dinge sind untersagt, manche aber dennoch möglich.

12.23 Uhr: Corona-"Dinner for one" aus Celle

Same procedure as every year: Auf der Bühne des Celler Schlosstheaters entstand 2020 das Video zum Corona-"Dinner for one". Und auch Silvester 2021 ist es immer noch aktuell. So wurde der Klassiker neu interpretiert. Viel Spaß beim Anschauen der ganz eigenen Celler Fassung.

12.04 Uhr: Soldat nach Drohvideo wieder auf freiem Fuß

Ein Bundeswehrsoldat verbreitet im Netz ein Drohvideo und ruft zum Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen auf. Daraufhin wird er in München festgenommen - wenig später aber wieder freigelassen. Abgeschlossen ist der Fall damit noch nicht.

11.49 Uhr: Thüringens Innenminister befürchtet Gewalt von Impfgegnern

Immer wieder kommt es bei Protesten von Gegnern der Corona-Politik zu Gewalt. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) warnt vor einer weiteren Radikalisierung von Teilen dieser Gruppen.

11.24 Uhr: Nach Kochsalzimpfungen: Betroffene erhalten 208.000 Euro

Eine Krankenschwester soll in Friesland vermeintliche Corona-Impfspritzen mit Kochsalzlösung aufgezogen haben. Tausende potenziell Betroffene mussten deswegen zu Nachholimpfungen und sollen dafür entschädigt werden. Nun zeichnet sich eine Gesamtsumme ab.

11.13 Uhr: Verfassungsschutz: Coronaleugner sehen Gewalt als legitim an

Noch ist das Teilnehmerfeld bei den Corona-Demos nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden durchmischt. Doch eine Radikalisierung ist laut niedersächsischem Verfassungsschutz wahrscheinlich.

11.01 Uhr: Zahlreiche Demonstrationen gegen die Corona-Politik

Bundesweit haben erneut in zahlreichen Städten Menschen gegen die Corona-Politik demonstriert. Die größten Aktionen am Donnerstag wurden aus Sachsen, Bayern und Thüringen gemeldet.

10.56 Uhr: Virologen vorsichtig optimistisch für Corona-Entwicklung

Noch ist völlig unklar, wie sich die drohende Omikron-Welle auf Deutschland auswirkt. Bekannte Virologen zeigen sich gedämpft optimistisch - ein Grund dafür sind Nachrichten aus anderen Ländern.

9.29 Uhr: Bundeswehrsoldat nach Corona-Drohvideo festgenommen

Ein Bundeswehrsoldat verbreitet im Netz ein irritierendes Video und ruft zum Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen auf. Daraufhin wird er in der Münchner Innenstadt festgenommen.

9.22 Uhr: Inzidenz steigt wieder - Daten über Feiertage ungewiss

Das Robert Koch-Institut registriert 41.240 Corona-Neuinfektionen. Die Inzidenz steigt wieder leicht - doch wegen der Feiertage könnten die Daten ein unvollständiges Bild abgeben.

9.13 Uhr: Scholz ruft zum Zusammenhalt gegen Corona auf

Ein schwieriges Jahr liegt hinter dem Land. Und auch die Aussichten ins neue Jahr sind coronabedingt getrübt. Das weiß Kanzler Scholz - und bemüht sich in seiner Neujahrsansprache um Zuversicht.

Donnerstag, 30. Dezember

16.09 Uhr: Proteste: Münchner Polizei stoppt Gegner der Corona-Politik

Trotz Versammlungsverbot demonstrieren Tausende Menschen in München gegen die Corona-Politik. Die Polizei schreitet ein.

15.55 Uhr: Montgomery: Fehlende Zahlen zu Corona "mehr als peinlich"

Wegen Meldeverzögerungen und weniger Tests über die Feiertage gibt es derzeit eine unklare Corona-Zahlenlage. Weltärztebund-Chef Montgomery führt dies unter anderem auf das "riesige Digitalisierungsproblem" zurück.

14.44 Uhr: 2021 - Da war mehr als nur das böse C-Wort

Corona hat vieles überlagert, aber nicht alles: 2021 hatte viel mehr zu bieten als die Pandemie. CZ-Redakteur Carsten Richter blickt zurück aufs Jahr.

14.32 Uhr: 21 Corona-Patienten im AKH

Seit gestern wurden im Landkreis Celle fünf Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 351 Personen infiziert. Derzeit sind 427 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 17 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen vier Personen, eine wird beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt. 

9.45 Uhr: Montgomery: Fehlende Zahlen zu Corona «mehr als peinlich»

Der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, hält es für «mehr als peinlich», dass Deutschland über die Feiertage keine validen Zahlen zur Entwicklung der Corona-Pandemie hat. «Wir haben ein riesiges Digitalisierungsproblem nach wie vor in Deutschland», sagte er im Deutschlandfunk. Dass es über die Feiertage keine vernünftigen Zahlen gebe, liege auch am Föderalismus, an unterschiedlichen Meldesystemen in den einzelnen Bundesländern. «Hier hätte man in den letzten eineinhalb Jahren wirklich mehr machen können», sagte Montgomery. Das Fehlen der Zahlen sei auch ein Problem, weil die Politik auf deren Basis Gesetze mache, die gerichtsfest sein müssten.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte gestern gesagt, es sei davon auszugehen, dass die tatsächliche Corona-Inzidenz in Deutschland derzeit zwei- bis dreimal so hoch sei wie ausgewiesen. Es werde derzeit weniger getestet - zudem würden weniger Testergebnisse weitergemeldet. In den Gesundheitsämtern mache sich über die Feiertage ein genereller Personalmangel bemerkbar.

7.10 Uhr: So schätzt Kreisverwaltung Corona-Lage in Celle ein

Vom AKH bis zu den Schulen, vom Impfen bis zu Kontrollen. So blickt der Kreis auf die Corona-Lage. Bei einer Gruppe gebe es besonders viele Impfskeptiker.

6.01 Uhr: RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 207,4

Der Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche ist im Vergleich zum Vortag wieder etwas gestiegen und liegt nun bei 207,4.

6.01 Uhr: Omikron-Welle: Experten fordern dringend Konzept für Schulen

In gut einer Woche wollen die Regierungschefs von Bund und Ländern erneut über die Corona-Lage beraten. Was passiert mit den Schulen, wenn Omikron die Infektionszahlen in die Höhe treibt?

6.01 Uhr: Proteste: Münchner Polizei stoppt Gegner der Corona-Politik

Trotz Versammlungsverbot demonstrieren Tausende Menschen in München gegen die Corona-Politik. Die Polizei schreitet ein.

6.01 Uhr: Lauterbach: Überlegungen zur Quarantäne-Dauer nötig

Sollte die Quarantäne-Dauer verkürzt werden, um dem Personalmangel in der Gesundheitsbranche entgegenzuwirken? Andere Länder tun dies bereits, auch Gesundheitsminister Karl Lauterbach denkt darüber nach.

Mittwoch, 29. Dezember

17.43 Uhr: Corona-Ausblick 2022: WHO vorsichtig optimistisch

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) blickt mit vorsichtigem Optimismus auf die voraussichtliche Corona-Lage im nächsten Jahr. Es sei unter anderem wichtig, dass bis zur Jahresmitte in jedem Land mindestens 70 Prozent der Bevölkerung geimpft sei, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Dann sei es möglich, dass die Pandemie zumindest mit ihren schweren Verläufen auslaufe. «Wir können die Phase der Hospitalisierungen und des Todes zu einem Ende bringen», sagte WHO-Experte Mike Ryan. Die WHO setzt auch auf weitere Fortschritte beim Einsatz von Medikamenten bei der Therapie gegen Covid-19 im nächsten Jahr.

15.29 Uhr: Schulze: Deutschland will 75 Millionen Impfdosen spenden

Die neue Bundesregierung will im nächsten Jahr mindestens 75 Millionen Impfdosen an ärmere Länder spenden, ohne dabei die eigene Impfkampagne einzuschränken. Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, das für 2021 gesetzte Ziel von 100 Millionen Dosen sei zwar erreicht worden. «Aber dabei dürfen wie nicht stehen bleiben. Für das kommende Jahr planen wir eine weitere Spende von mindestens 75 Millionen Dosen.»

Sie stimme mit Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) überein, dass dies nicht zur Lasten der impfwilligen Bürger in Deutschland gehe, sagte Schulze. «Wir sind uns einig, dass wir beides hinbekommen werden: Die Versorgung der eigenen Bevölkerung und die der ärmeren Staaten.» Die Auswirkungen der Pandemie in diesen Ländern seien «wirklich brutal»: Auch Infektionen wie Malaria und Tuberkulose oder Hunger und Armut würden extrem zunehmen. «Die Gewalt gegen Frauen wächst, es gibt mehr Menschenrechtsverletzungen. Es ist dramatisch, was wir gerade erleben.»

13.39 Uhr: RKI ordnet nun 13.129 Corona-Fälle Omikron zu

Die Zahl der an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten sicher nachgewiesenen und wahrscheinlichen Omikron-Fälle in Deutschland ist erneut deutlich gestiegen. 13.129 Fälle würden nun der neuen Corona-Variante zugeordnet, 26 Prozent mehr als am Vortag, hieß es am Mittwoch auf einer RKI-Übersichtsseite (Datenstand 29. Dezember). Die Zahl bezieht sich auf Fälle im November und Dezember, die meisten Nachweise stammen mit 7632 aus der vergangenen Woche (Vorwoche: 3040).

Der Anstieg weise relativ sicher darauf hin, dass Omikron einen immer größeren Anteil am Infektionsgeschehen in Deutschland habe, sagte der Modellierer Dirk Brockmann von der Humboldt-Universität Berlin der Deutschen Presse-Agentur. In norddeutschen Städten wie Hamburg und Bremen spiele die Variante schon eine große Rolle. Von den derzeit wegen weniger Tests und Meldungen nur eingeschränkt aussagekräftigen Daten zum Infektionsgeschehen solle man sich nicht in falscher Sicherheit wiegen lassen, das belege die Entwicklung in anderen Ländern eindrücklich. «Es kann plötzlich ganz schnell losgehen und dann sehr stark.»

12.53 Uhr: Homeoffice verteuert Stromrechnung um bis zu 94 Euro

Im Homeoffice steigt die Stromrechnung eines Arbeitnehmers nach Berechnung des Vergleichsportals Check24 um bis zu 94 Euro im Jahr. «Pro Tag entstehen durch den Betrieb von Laptop, Monitor, Schreibtischlampe, Wasserkocher oder Kaffeemaschine und die Nutzung des Elektroherds oder der Mikrowelle Mehrkosten von rund 25 bis 43 Cent», teilte Check24 mit.

Für die Rechnung wurde angenommen, dass ein Beschäftigter abzüglich Urlaub und Feiertagen 220 Tage im Jahr von zu Hause aus arbeitet und einen Durchschnittspreis von 33,9 Cent je Kilowattstunde Strom bezahlt. Während dieser Zeit betreibt er täglich acht Stunden einen Laptop (0,12 kWh), einen Monitor (0,24 kWh) und eine LED-Schreibtischlampe (0,056 kWh).

10.40 Uhr: Corona-Todesfall in Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle fünf Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 340 Personen infiziert. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 16 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen drei Personen, eine wird beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt. Es ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben. Es handelt sich dabei um eine 84-jährige Frau.

8.54 Uhr: Fragen und Antworten - was ist über Silvester erlaubt 

Angesichts der Corona-Pandemie wird Silvester wieder nur in einem kleineren Rahmen möglich sein. Einige Dinge sind untersagt, manche aber dennoch möglich.

8.17 Uhr: Corona-Demos belasten Beamte psychisch

Die vielen Corona-Demonstrationen und so sogenannten Spaziergänge sind laut der Polizeigewerkschaft eine "riesige Belastung" für die Einsatzkräfte. Vor allem Bereitschaftspolizisten seien betroffen.

7.51 Uhr: Omikron in den USA weiter auf dem Vormarsch

Mehr als 440.000 neue Fälle an einem Tag an - das ist der höchste gemeldete Tageswert seit Beginn der Pandemie. Die Omikron-Variante dominiert inzwischen das Infektionsgeschehen in den USA.

7.39 Uhr: Vorbereitung auf Omikron: Niedersachsen hält Impftempo hoch

Die als besonders ansteckend geltende Virusvariante Omikron ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Zwischen Harz und Nordsee sind deshalb fast alle mobilen Impfteams auch zwischen den Jahren aktiv.

6.01 Uhr: RKI meldet 40.043 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 205,5

Das Robert Koch-Institut hat binnen 24 Stunden 40.043 Corona-Neuinfektionen und 414 Todesfälle registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt zwar - aber die Daten könnten durch Feiertage ungenau sein.

6.01 Uhr: Schulze: Deutschland will 75 Millionen Impfdosen spenden

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie in ärmeren Ländern seien "wirklich brutal", sagt Entwicklungsministerin Svenja Schulze. Deswegen will die Regierung Millionen Ipfdosen zur Verfügung stellen.

6.01 Uhr: Lauterbach besorgt wegen ungenauer Corona-Daten

Laut Gesundheitsminister Karl Lauterbach ist die Frage zur aktuellen Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland schwierig zu beantworten. Denn: Es fehlen wichtige Daten.

6.01 Uhr: Länder verschulden sich in Pandemie mit fast 60 Milliarden

Die Coronakrise stoppt die Konsolidierung der Länderfinanzen - und das von Stoibers einstigem Zögling Markus Söder regierte Bayern nimmt Rekordschulden auf.

Dienstag, 28. Dezember

19.06 Uhr: Wann kommt 2G für Jugendliche?

Das Land hatte die Einführung von 2G für Jugendliche angekündigt, in der aktuellen Corona-Verordnung wurde die Regelung aber nicht umgesetzt. Wie geht´s weiter?

17.40 Uhr: Unbekannte werfen Brandsätze gegen Gesundheitsamt

Unbekannte haben am Montagabend Brandsätze gegen die Fassade des Gesundheitsamtes in Bremerhaven geworfen.

11.18 Uhr: 19 Corona-Patienten im AKH Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle fünf Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 406 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 8.704. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 19 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen drei Personen, eine wird beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt.

9.54 Uhr: Inkognito Celle geht nach Feierverbot neue Wege

Seit Anfang September konnte man im Inkognito in Celle wieder ausgelassen feiern. Später mit Maske, jetzt gar nicht mehr. Die Disko geht deshalb andere Wege.

9.02 Uhr: Celles bekanntester Neonazi hetzt gegen Polizei

Dennis Bührig war einer der 120 Teilnehmer beim Montagsspaziergang von Coronagegnern in Celle. Die Stimmung war aufgeheizt, der Protest drohte zu eskalieren.

6.21 Uhr: Schärfere Corona-Regeln der Länder - Proteste am Abend

Die Bundesländer setzen verschärfte Kontaktbeschränkungen um - und wieder gehen Zehntausende gegen Corona-Beschränkungen auf die Straße. Für die Polizei bedeutet das einen hohen Einsatzaufwand.

6.01 Uhr: Die Inzidenz sinkt erneut und liegt bei 215,6

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist im Vergleich zum Vortag erneut gesunken. Dem RKI sind 21.080 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden.

6.01 Uhr: Entscheidung zur Triage in Kliniken wird veröffentlicht

In der Pandemie droht die Situation, dass Intensivstationen nicht alle Patienten aufnehmen können und eine Wahl treffen müssen. Neun Menschen mit Behinderungen wollen den Gesetzgeber zu Vorgaben zwingen.

6.01 Uhr: Kassenärzte halten nichts von allgemeiner Corona-Impfpflicht

Eine allgemeine Corona-Impfpflicht wird in Deutschland weiter diskutiert. In die Debatte schalten sich die Kassenärzte und meinen: Es sollten eher alle Anstrengungen aufs Boostern gerichtet werden.

6.01 Uhr: USA: Empfohlene Isolationsdauer nach Covid verkürzt

Bisher hatte die US-Gesundheitsbehörde Corona-Infizierten in den USA zu einer Isolation von zehn Tagen geraten. Nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen wird diese Empfehlung nun erneuert.

6.00 Uhr: Tausende demonstrieren gegen Corona-Beschränkungen

Erneut haben Menschen in Niedersachsen und Bremen gegen die Corona-Politik demonstriert. An mehreren Orten wurden Einsatzkräfte angegangen.

Montag, 27. Dezember

16.06 Uhr: 150 Menschen ohne Mund-Nasen-Schutz in Diskothek in Wilhelmshaven

Nach der verbotenen Öffnung einer Diskothek in Wilhelmshaven mit 150 Menschen behält sich die Stadt weitere rechtliche Schritte vor. Es habe keinerlei Vereinbarung mit dem Betreiber gegeben, teilte die Stadt am Montag mit. Nach Polizeiangaben hielten sich die Menschen am frühen Morgen des Zweiten Weihnachtsfeiertages ohne Mund-Nasen-Schutz in der Diskothek auf. Der polizeilichen Anordnung, den Betrieb einzustellen, sei sofort nachgekommen worden. Zwei 23 Jahre alte Männer leisteten nach einem erteilten Platzverweis Widerstand und wurden anschließend in Gewahrsam genommen. Seit Heiligabend müssen Clubs und Diskotheken in Niedersachsen wegen der Corona-Pandemie landesweit geschlossen sein - dies ist zunächst bis zum 15. Januar der Fall.

14.17 Uhr: Mehr als 14,4 Millionen Corona-Schutzimpfungen in einem Jahr

Mehr als 14,4 Millionen Corona-Schutzimpfungen sind in einem Jahr in Niedersachsen verabreicht worden. Am 27. Dezember 2020 hatten die Impfungen im Bundesland begonnen. Darin enthalten sind rund drei Millionen Auffrischungsimpfungen, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Demnach sind 75,5 Prozent der Einwohner Niedersachsens einmal geimpft, bei den Erwachsenen sind es rund 86 Prozent. 72,4 Prozent aller Menschen sind zweimal geimpft und haben somit eine Grundimmunisierung, bei den Erwachsenen sind es 83 Prozent. 37,5 Prozent der Niedersachsen erhielten eine Auffrischungsimpfung, den sogenannten Booster.

13.45 Uhr: Verstärkung für mobile Impfteams: Apotheker dürfen impfen

Apotheker in Niedersachsen dürfen in mobilen Impfteams gegen das Coronavirus impfen. Das teilte die niedersächsische Apothekerkammer am Montag in Hannover mit. Apotheker, die in der Vergangenheit erfolgreich ärztlich geschult wurden, dürfen demnach Menschen ab 18 Jahren impfen. Immunisierungen in den Apotheken sind den Angaben zufolge allerdings noch nicht möglich. Zunächst werden die Apotheker ausschließlich mobile Impfteams im Land unterstützen.

11.03 Uhr: 15 Patienten in Celle auf Corona-Station

Seit Donnerstag wurden im Landkreis Celle 161 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 429 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 8.699. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 15 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen vier Personen, drei werden beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt.

10.34 Uhr: Prof. Dr. Martin Kirschstein geht in Ruhestand

Bald 23 Jahre lang war Martin Kirschstein Chef der Kinderklinik am Celler AKH. Jetzt geht er in den Ruhestand. Ein Blick zurück - und nach vorne.

9.23 Uhr: Gewalttätige Übergriffe bei Corona-Demo in Schweinfurt

«Faustschläge und Fußtritte» gegen die Polizei: In Schweinfurt läuft eine Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen aus dem Ruder. Dabei kommt auch ein vierjähriges Kind in Kontakt mit einer Pfefferspraywolke.

7.00 Uhr: Weil: Brauchen Impfquote über 90 Prozent bei Erwachsenen

Ein Jahr nach dem Beginn der Impfkampagne in Niedersachsen ist die Corona-Krise noch lange nicht bewältigt. Ministerpräsident Weil räumt ein, schon mal optimistischer gewesen zu sein.

6.30 Uhr: Buschmann verteidigt Richter gegen Kritik wegen Urteilen

Bundesjustizminister Marco Buschmann hat Kritik an Richtern wegen Urteilen zu Corona-Regeln zurückgewiesen. "Deutschland kann stolz sein auf seine hervorragend qualifizierte und unabhängige Richterschaft. Sie öffnet den Zugang zum Recht und erweckt die Idee des Rechtsstaats zum Leben", schrieb der FDP-Politiker am Sonntagabend auf Twitter.

6.30 Uhr: Hannovers Impfheld: Joachim Gerhardy kämpft gegen Pandemie

Statt seinen Ruhestand zu genießen, ist Joachim Gerhardy aus Hannover seit Beginn der Pandemie als ehrenamtlicher Impfhelfer im Einsatz - in Hochzeiten fünf Tage in der Woche.

6.01 Uhr: RKI: Inzidenz steigt wieder leicht an

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat binnen 24 Stunden 13.908 Corona-Neuinfektionen und 69 Todesfälle registriert. Außerdem ist die Sieben-Tage-Inzidenz leicht gestiegen.

6.01 Uhr: Mehrere Bundesländer verschärfen Corona-Regeln

Das Coronavirus macht keine Pause - an den Feiertagen wurde weiter geimpft und gegen Beschränkungen demonstriert. Nach Weihnachten gelten mancherorts schärfere Kontaktbeschränkungen.

6.01 Uhr: Festnahmen bei gewalttätigem Corona-Protest - Kind verletzt

Eine Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen läuft einmal mehr aus dem Ruder. Die Polizei in Schweinfurt muss eingreifen, wird attackiert, und muss weitere Angriffe mit Schlagstock und Pfefferspray stoppen.

6.01 Uhr: Noch Tausende offene Rechnungen nach Corona-Rückholaktion

Die Bundesregierung brachte etwa 240.000 Reisende zurück, als Länder ihre Grenzen wegen der Corona-Pandemie schlossen - zu einem hohen Preis und .

Sonntag, 26. Dezember

10.28 Uhr: Lehrerverbände: Distanzunterricht nicht ausschließen

Derzeit sind alle Schulen wegen der Winterferien geschlossen. Doch wie wird sich die Lage danach mit der Omikron-Variante verändern? Verbände warnen davor, die Schulen um jeden Preis offen zu halten.

10.10 Uhr: RKI: Omikron-Variante in allen Bundesländern nachgewiesen

Omikron breitet sich auch in Deutschland weiter aus. Noch hat die Variante des Coronavirus nicht die Oberhand. Doch das ist wohl nur eine Frage der Zeit. 

Samstag, 25. Dezember

10.52 Uhr: Infektionsgeschehen stagniert in Niedersachsen

Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel im Vergleich zum Vortag von 156 auf 127,2. So viele bestätigte Neuinfektionen wurden nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) zuletzt binnen einer Woche auf 100.000 Einwohner gerechnet im Land registriert. Eine Neuinfektionen wurden gezählt, allerdings keine weitere Todesfälle. Die geringen Werte sind darauf zurückzuführen, dass während der Feiertage die Meldestellen nicht besetzt sind. Während der Feiertage und zum Jahreswechsel spiegeln die ausgewiesenen Daten nach Angaben des RKI aber nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage wider.

Die maßgebliche Kennzahl zur Bewertung der Lage, die Hospitalisierungsinzidenz, sank leicht - von 4,9 am Donnerstag auf nun 4,8 Einweisungen von Covid-19-Patientinnen und -Patienten je 100.000 Menschen in die Krankenhäuser. Die Auslastung der Intensivbetten mit schwer an Covid-19 Erkrankten ging im Vergleich zum Vortag ebenfalls zurück - von 9,7 auf 9,4 Prozent.

Seit Heiligabend und bis zum 15. Januar 2022 gilt in Niedersachsen landesweit die Warnstufe 3. Das bedeutet, den Alltag bestimmt vorrangig die sogenannte 2G-plus-Regelung - also geimpft oder genesen plus Testpflicht.

10.43 Uhr: „Ich glaube, Papa wird sterben“

Der Celler Frank-Peter Viering war an Corona schwer erkrankt, er lag im Koma. Heute ist er als Folge der Virus-Erkrankung zu 60 Prozent schwerbehindert.

Freitag, 24. Dezember

13.12 Uhr: Lauterbach dankt Beschäftigten im Gesundheitswesen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat unmittelbar vor Heiligabend allen Beschäftigten im Gesundheitswesen für ihre Arbeit gedankt. «Nun ist es schon das zweite Weihnachten in der Pandemie. Wir hatten es uns gewünscht, ja, wir hatten es uns erhofft, dass es anders verlaufen würde. Es ist aber nicht so gekommen», sagte der SPD-Politiker in einer Videobotschaft, in der er sich direkt an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wendet.

«So dramatisch wie die Situation letztes Jahr in den Pflegeeinrichtungen insbesondere gewesen ist, so hatten wir doch die Hoffnung, dass über die Impfkampagne im Laufe des Jahres wir aus der Pandemie herauskommen könnten. Leider ist das nicht eingetreten.» Die Impflücken seien immer noch viel zu groß.

12.27 Uhr: Rund 700.000 Corona-Impfungen am Tag vor Heiligabend

Auch am Tag vor Heiligabend haben sich in Deutschland zahlreiche Menschen den schützenden Piks gegen das Coronavirus abgeholt. Laut Robert Koch-Institut (RKI) wurden am Donnerstag 710.000 Impfungen verabreicht, davon waren 561.000 sogenannte Booster-Impfungen zum Auffrischen des Impfschutzes (Stand: Freitag/10.16 Uhr). Der bisherige Rekord war am 15. Dezember mit insgesamt 1,6 Millionen Dosen erzielt worden.

Mindestens 58,9 Millionen Menschen sind demnach bisher zweifach geimpft oder haben die Einmalimpfung von Johnson & Johnson erhalten. Das sind 70,8 Prozent der Gesamtbevölkerung. Mindestens 29,8 Millionen Menschen haben zusätzlich einen «Booster» erhalten.

11.47 Uhr: Infektionsgeschehen stagniert in Niedersachsen

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg im Vergleich zum Vortag leicht von 155,5 auf 156,0. So viele bestätigte Neuinfektionen wurden nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) zuletzt binnen einer Woche auf 100.000 Einwohner gerechnet im Land registriert. 2455 Neuinfektionen wurden gezählt, außerdem 16 weitere Todesfälle. Während der Feiertage und zum Jahreswechsel spiegeln die ausgewiesenen Daten nach Angaben des RKI aber nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage wider.

Die maßgebliche Kennzahl zur Bewertung der Lage, die Hospitalisierungsinzidenz, sank leicht - von 4,9 am Donnerstag auf nun 4,8 Einweisungen von Covid-19-Patientinnen und -Patienten je 100.000 Menschen in die Krankenhäuser. Die Auslastung der Intensivbetten mit schwer an Covid-19 Erkrankten ging im Vergleich zum Vortag ebenfalls zurück - von 9,7 auf 9,4 Prozent.

Seit Heiligabend und bis zum 15. Januar 2022 gilt in Niedersachsen landesweit die Warnstufe 3. Das bedeutet, den Alltag bestimmt vorrangig die sogenannte 2G-plus-Regelung - also geimpft oder genesen plus Testpflicht.

10.52 Uhr: RKI: Omikron in allen Bundesländern nachgewiesen

Schnupfen, Husten, Halsschmerzen: Das sind die häufigsten Symptome der neuen Variante. 28 Omikron-Erkrankte mussten laut RKI bislang ins Krankenhaus, eine Person starb.

9.45 Uhr: RKI: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 265,8

Das Robert Koch-Institut registriert über 35.000 Neuinfektionen - vor einer Woche waren es noch mehr als 50.000. Aufgrund der Ausbreitung der Omikron-Variante könnten die Fallzahlen bald wieder steigen.

8.50 Uhr: Diese Regeln gelten ab Heiligabend in Celle

Ab Heiligabend gelten neue Corona-Regeln, die ab Montag nochmal verschärft werden. Wir geben einen Überblick darüber, was erlaubt und was verboten ist.

8.45 Uhr: Der Letzte baut das Karussell ab

3G, 2G, 2G Plus, bis zuletzt haben einige Händler auf dem Celler Weihnachtsmarkt die Auflage ausgehalten. Die CZ war am letzten Tag auf Rundgang.

Donnerstag, 23. Dezember

17.41 Uhr: Adasch zu Querdenkern: „Sie stören den Weihnachtsfrieden“

Der Celler Landtagsabgeordnete Thomas Adasch wirft Demonstranten vor, dass sie den Weihnachtsfrieden gefährden. Auch die Grünen kritisieren die Querdenker.

15.00 Uhr: Winterreisen in Corona-Zeiten - Das sind die Regeln

Einreise nur mit Dreifachimpfung - oder reicht ein negativer Test? Angesichts der rasant steigenden Zahl von Neuinfizierten haben viele Länder neue strikte Maßnahmen ergriffen. Ein Überblick.

13.41 Uhr: Hier können Sie sich in und um Celle über Weihnachten testen lassen 

Nicht alle Corona-Teststationen im Kreis Celle haben über Weihnachten geöffnet. Hier finden Sie eine Auswahl an geöffneten Teststationen.

13.35 Uhr: Althusmann räumt Fehler der Landesregierung in Pandemie ein

Niedersachsens stellvertretender Ministerpräsident Bernd Althusmann hat Fehler der Landesregierung in der Corona-Pandemie eingeräumt.

11.58 Uhr: Über drei Millionen Menschen haben Boosterimpfung erhalten

Mehr als drei Millionen Menschen in Niedersachsen haben bisher eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten.

11.45 Uhr: Corona-Todesfall in Celle: 60-Jährige gestorben

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 62 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 412 Personen infiziert. Derzeit sind 608 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 14 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen drei Personen, alle werden beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt. Es ist eine weitere Person im Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion verstorben. Es handelt sich dabei um eine 60-jährige Frau. 

9.19 Uhr: Lauterbach: Große Omikron-Welle zum Jahreswechsel

Herrscht noch die Ruhe vor dem Sturm? Spätestens zum Jahreswechsel erwartet Gesundheitsminister Lauterbach eine große und schnelle Welle der Corona-Variante Omikron auch hierzulande.

8.40 Uhr: Mehr als 2500 Corona-Impfungen im Stadion von Hannover 96

Mehr als 2500 Menschen haben sich im Stadion von Hannover 96 eine Corona-Schutzimpfung verabreichen lassen. Insgesamt gab es 23 Impfstraßen in der Arena, wie Insa Becker-Wook vom Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverband Hannover am Mittwochabend mitteilte. Mehr als 600 Kinder ließen sich demnach bei der siebenstündigen Aktion impfen.

7.49 Uhr: "Absolutes Minusgeschäft" - Kaum Umsatz auf Weihnachtsmärkten

Für viele Schausteller in Niedersachsen war das diesjährige Weihnachtsmarktgeschäft nicht rentabel. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 erwirtschafteten die Standbetreiber im Schnitt nur 15 bis 20 Prozent des Umsatzes, wie der Schaustellerverband Niedersachsen mitteilte. Die Schausteller hätten viel Geld für die Standgebühren, den Wareneinkauf, das Personal, den Strom und die Dekoration ausgegeben, sagte der Verbandsvorsitzende Kevin Kratzsch: "Mit den strengen Coronavorgaben war es ein absolutes Minusgeschäft." Es gebe nur wenige, die Gewinn gemacht hätten.

6.01 Uhr: RKI registriert 44.927 Neuinfektionen - Inzidenz sinkt

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet binnen 24 Stunden 44.927 Corona-Neuinfektionen und 425 Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 280,3. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag gesunken.

6.01 Uhr: Wehrbeauftragte sieht Corona-Amtshilfe "sehr kritisch"

Soldaten müssen über die Feiertage Dienst in Gesundheitseinrichtungen leisten. Dass immer noch das Militär einspringen muss, stößt bei der Wehrbeauftragten des Bundestages auf Unverständnis.

6.01 Uhr: 5000 Menschen auf Corona-Demo in München - Beamte attackiert

Bei Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen in München ist es zu Ausschreitungen gekommen. Offenbar wurden dabei auch Polizisten angegriffen.

6.01 Uhr: Kritik an Corona-Beschlüssen - Merz findet Frist richtig

Zu spät und nicht ausreichend? Die Kritik an den Beschlüssen von Bund und Ländern zur Corona-Bekämpfung reißt nicht ab. Zustimmung in einem umstrittenen Punkt kommt indes von unerwarteter Seite.

6.01 Uhr: Biden über Mangel an Corona-Tests: "Nichts ist gut genug"

US-Präsident Joe Biden hat in einem Interview mit dem US-Sender ABC zugegeben, dass die Beschaffung von mehr Corona-Selbsttests schon früher notwendig gewesen wäre.

Mittwoch, 22. Dezember

17.42 Uhr: Weihnachten noch ohne verschärfte Beschränkungen in Niedersachsen

Die von Bund und Ländern beschlossenen verschärften Kontaktbeschränkungen sollen in Niedersachsen vom 27. Dezember an greifen und damit noch nicht während der Weihnachtsfeiertage. Das teilte die Staatskanzlei am Mittwoch in Hannover mit. Eine entsprechende Verordnung soll am Donnerstag verkündet werden. Dann dürfen noch maximal zehn Menschen zusammenkommen, Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt.

Das Land hatte jedoch bereits eine sogenannte Weihnachtsruhe auf den Weg gebracht, wonach sich Heiligabend und an den beiden Feiertagen maximal 25 Menschen im Innenbereich und 50 im Außenbereich treffen dürfen. Das gilt auch für Menschen, die gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Covid-Infektion genesen sind. Kinder zählen ebenfalls dazu. Diese Weihnachtsruhe soll laut Staatskanzlei bis zum 15. Januar verlängert werden. Clubs und Diskotheken müssen dann landesweit geschlossen bleiben und Veranstaltungen sind nur mit maximal 500 Menschen möglich.

16.45 Uhr: Lange Schlangen beim Stadionimpfen in Hannover

Großes Interesse am Stadionimpfen in Hannover: Am Mittwoch bildeten sich lange Schlangen am Eingang, es gab mehrere Impfstraßen in den Räumen von Hannover 96. Aus dem geplanten Stadionsingen war angesichts hoher Corona-Infektionszahlen ein Stadionimpfen geworden. Rund 1800 Menschen hatten sich angemeldet, wie Insa Becker-Wook vom Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverband Hannover mitteilte. Auch Kinder zwischen fünf und elf Jahren erhielten eine Impfung, etwa 500 waren demnach angemeldet.

16.42 Uhr: Zahnärzte in Niedersachsen sagen für Impfkampagne Unterstützung zu

Niedersächsische Zahnärzte haben ihre Unterstützung für die Corona-Impfkampagne zugesagt. Das teilte die Kassenzahnärztliche Vereinigung Niedersachsen (KZVN) am Mittwoch mit. Demnach wollen die Zahnmediziner möglichst schnell mitimpfen. Auch Impfaktionen in Zahnarztpraxen seien denkbar. Derzeit sei die KZVN in Gesprächen unter anderem mit dem Bundesgesundheitsministerium und dem Robert-Koch-Institut, um offene Fragen zu klären, teilte die Vereinigung mit. Grundlage für Corona-Impfung durch Zahnärzte ist eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes, die der Bundestag am 10. Dezember beschlossen hat.

14.09 Uhr: Zugbegleiterin soll Impfpass gefälscht haben

Ohne anonyme Briefe wäre der gefälschte Impfausweis einer Zugbegleiterin vielleicht nicht entdeckt worden. Nun droht der Frau ein Strafverfahren. Ihren Job wird sie wohl auch verlieren.

14.00 Uhr: Verschärfte Kontaktbeschränkungen noch nicht zu Weihnachten

Die verschärften Kontaktbeschränkungen sollen in Niedersachsen voraussichtlich noch nicht an den beiden Weihnachtsfeiertagen gelten.

13.57 Uhr: Justizministerin: Vorgehen gegen gefälschte Impfpässe

Gefälschte Impfpässe sollten aus Sicht der niedersächsischen Justizministerin möglichst schnell aus dem Verkehr gezogen werden. "Die Lage ist viel zu ernst. Wir sind darauf angewiesen, dass dieser Fälschungsirrsinn ein Ende findet", sagte Ministerin Barbara Havliza (CDU) laut Mitteilung am Mittwoch. 

13.08 Uhr: 18 Corona-Patienten im Celler AKH

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 24 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 435 Personen infiziert. Derzeit sind 673 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 13 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, drei werden beatmet. Eine Person wurde in die MHH nach Hannover verlegt.

9.49 Uhr: "Keine roten Linien": Lauterbach schließt Lockdown nicht aus

Kontaktbeschränkungen für Geimpfte, Geisterspiele, Tanzverbot: Auf ein paar Maßnahmen gegen die bevorstehende Omikron-Welle konnten sich Bund und Länder verständigen. Es gibt Zweifel, ob das reicht.

8.06 Uhr: Wasa-Lauf: Entweder richtig oder gar nicht

Die Corona-Pandemie lässt grüßen: Der für März 2022 geplante Wasa-Lauf in Celle ist erneut ein Fall für den Rotstift geworden.

6.01 Uhr: Inzidenz sinkt weiter auf 289,0 - Sorge vor Omikron

Das RKI hat 45.659 Neuinfektionen registriert. Die Zahl gemeldeter Infektionen geht seit rund drei Wochen zurück. Experten befürchten jedoch eine baldige Trendumkehr.

6.01 Uhr: Viel Impfmöglichkeit zwischen Feiertagen - Wenig zum Fest

Im Kampf gegen das Coronavirus werden weitere 30 Millionen Booster-Impfungen angeboten. Ein Impftermin an den Feiertagen dürfte jedoch vielerorts schwer zu finden sein.

6.01 Uhr: Long Covid: "Wissenszuwachs in vergangenen Monaten enorm"

Im Gefolge der Coronawellen baut sich eine weitere Erkrankungswelle auf: die jener Covid-Patienten, die auch lange nach ihrer Genesung nicht gesund sind. Können Impfungen diese Welle brechen?

6.01 Uhr: Oppositionspolitiker kritisieren Corona-Beschlüsse

Die umfassenden Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland sind von der Opposition stark kritisiert worden. Von Willkür ist die Rede - und von Vertrauensverlust.

6.01 Uhr: "Keine roten Linien": Lauterbach schließt Lockdown nicht aus

Kontaktbeschränkungen für Geimpfte, Geisterspiele, Tanzverbot: Auf ein paar Maßnahmen gegen die bevorstehende Omikron-Welle konnten sich Bund und Länder verständigen. Es gibt Zweifel, ob das reicht.

6.01 Uhr: Biden: Gerüstet für Omikron - Impfen "patriotische Pflicht"

Den USA steht ein harter Corona-Winter bevor. Doch Präsident Biden will den Menschen Hoffnung machen - zumindest jenen, die sich haben impfen lassen.

6.01 Uhr: Psychologe: Corona-Beschlüsse für junge Menschen belastend

Erneute Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden vor allem junge Menschen belasten. Ein Psychologe eröffnet zwei Perspektiven um dabei besser zurecht zu kommen.

6.00 Uhr: Disko-Impfen für Jugendliche in Bremen

Das große Bremer Impfzentrum verwandelt sich am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien in eine Diskothek für junge Leute. Zu Musik von DJs können sich Jugendliche ab zwölf Jahren am Mittwochabend den Piks gegen das Coronavirus verpassen lassen.

Dienstag, 21. Dezember

19.21 Uhr: Celler Corona-Demonstrant verletzt Polizistin

Eine verletzte Polizistin und 30 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten sind das erschreckende Ergebnis des sogenannten Montagsspaziergangs mutmaßlicher Corona-Maßnahmen-Gegner. Rund 300 Celler hatten sich am Montagabend in der Altstadt versammelt, um gemeinsam gegen die aktuellen Corona-Regeln zu demonstrieren. Nun plant die Gruppe offenbar eine "Andacht" vor der Stadtkirche an Heiligabend.

19.16 Uhr: Celler Wasa-Lauf: Entweder richtig oder gar nicht

Die Corona-Pandemie lässt grüßen: Der für März 2022 geplante Wasa-Lauf in Celle ist erneut ein Fall für den Rotstift geworden.

19.07 Uhr: Scholz bereitet Bevölkerung auf massiven Infektionsanstieg vor

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat die Menschen in Deutschland auf einen starken Anstieg der Corona-Infektionen durch die neue Omikron-Variante vorbereitet. Omikron werde die Zahl der Infektionen massiv ansteigen lassen, sagte Scholz am Dienstag nach einer Ministerpräsidentenkonferenz von Bund und Ländern in Berlin. "Darauf müssen wir uns jetzt einstellen", sagte Scholz.

Omikron sei aggressiver und drohe den Impfschutz zu unterlaufen. Erst eine Auffrischimpfung gebe einigermaßen Schutz. Scholz dankte dem Corona-Expertenrat der Regierung, der am Sonntag Maßnahmen gegen Omikron vorgeschlagen hatte. Scholz sagte, dass die vierte Corona-Welle wegen der im November beschlossenen Corona-Maßnahmen langsam zurückgehe. Doch nun zeige sich: "So schnell wie erhofft ist es nicht vorbei."

19.05 Uhr: Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte und Genesene

Zur Eindämmung der Corona-Virusvariante Omikron kommen spätestens ab dem 28. Dezember Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte und Genesene. Dann sind private Zusammenkünfte für sie nur noch mit maximal zehn Personen erlaubt, wie Bund und Länder am Dienstag beschlossen haben. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind davon ausgenommen.

19.02 Uhr: Großveranstaltungen bald wieder ohne Zuschauer

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie dürfen überregionale Großveranstaltungen spätestens ab dem 28. Dezember nur noch ohne Zuschauer stattfinden. Das haben Bund und Länder am Dienstag in ihrer Schaltkonferenz beschlossen.

18.50 Uhr: Behörden und Versorger bereiten sich auf Omikron-Welle vor

Die rasante Ausbreitung der Omikron-Variante löst Sorgen aus. In den Krisenstäben und Sicherheitsbehörden gehen die Planungen für mögliche Personalengpässe aufgrund von Infektionen wieder los.

18.19 Uhr: Bund und Länder über schärfere Kontaktbeschränkungen einig 

Angesichts der Omikron-Gefahr sollen spätestens ab dem 28. Dezember schärfere Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte und Genesene gelten. Darauf hätten sich Bund und Länder in ihrer Schaltkonferenz am Dienstag verständigt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur übereinstimmend von Bund- und Länder-Seite. Demnach sollen private Zusammenkünfte von Geimpften und Genesenen "spätestens" ab dem 28. Dezember nur noch mit maximal zehn Personen erlaubt sein - Kinder ausgenommen. Der Punkt ist aber nur einer von vielen, die Einigung auf das Gesamtpapier stand am frühen Abend noch aus.

17.50 Uhr: Ethikrat befürwortet Ausweitung der Corona-Impfpflicht

Der Deutsche Ethikrat befürwortet eine Ausweitung der kürzlich beschlossenen Corona-Impfpflicht für Personal in sensiblen Einrichtungen auf "wesentliche Teile der Bevölkerung". Dies müsse aber von einer Reihe von Maßnahmen flankiert werden, heißt es in einer mehrheitlich beschlossenen Empfehlung des beratenden Gremiums. Neben flächendeckenden Impfangeboten und ausreichend Impfstoff sollte soweit möglich der Impfstoff frei gewählt werden können. Empfohlen werden auch direkte Einladungen mit personalisierten Terminen, ein datensicheres nationales Impfregister und verständliche Information.

Zum Umfang und der genauen Ausgestaltung einer erweiterten Impfpflicht gab es im Ethikrat jedoch unterschiedliche Auffassungen. So befürworteten 13 der 20 Mitglieder eine Ausweitung auf alle in Deutschland lebenden Erwachsenen, die sich impfen lassen könnten. Dies sei notwendig, um das Ziel einer nachhaltigen, dauerhaft tragfähigen und gerechten Beherrschung der Pandemie zu erreichen. Sieben Mitglieder sprachen sich wiederum dafür aus, eine Ausweitung der Impfpflicht auf Erwachsene zu beschränken, die mit Blick auf Covid-19 besonders verletzlich sind - etwa Ältere oder Vorerkrankte. Ein "risikodifferenziertes" Vorgehen sei das mildere Mittel.

16.03 Uhr: Wohl keine weiteren Kontaktbeschränkungen zu Weihnachten

Am Dienstagnachmittag beraten Bund und Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Ein Bundesland hat bereits Kontaktbeschränkungen zu den Weihnachtsfeiertagen angekündigt. In Niedersachsen soll dies eher nicht geschehen. Weitere Kontaktbeschränkungen bereits zu den Weihnachtsfeiertagen strebt Niedersachsen derzeit nicht an. Das sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen am Dienstag in Hannover. Sollten sich Bund und Länder jedoch am Dienstag darauf verständigen, wäre dies nicht unmöglich umzusetzen im Bundesland, jedoch "mehr als sportlich", erläuterte die Sprecherin.

16.00 Uhr: Bislang 100 Omikron-Fälle in Niedersachsen nachgewiesen

In 100 Fällen wurde die Omikron-Variante des Coronavirus bislang in Niedersachsen nachgewiesen. Die Anzahl der positiven Proben sei in den vergangenen Tagen von 2,4 auf 6,1 Prozent gestiegen, sagte Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs, am Dienstag in Hannover. Man müsse sich darauf einrichten, dass im Laufe des Januars die Omikron-Variante die führende Variante des Coronavirus sein werde. 

14.44 Uhr: Krisen-Schalte - RKI empfiehlt Restaurantschließungen

Überlastung der Kliniken, Gefahr für Versorgung und Sicherheit: Die Szenarien zu Omikron sind düster. Trotzdem wollen Bund und Länder neue Einschränkungen voraussichtlich vermeiden - bis Weihnachten. Aus "fachlicher Sicht" empfahl das RKI dabei am Dienstag auch die sofortige Schließung von Restaurants und die Verlängerung der Weihnachtsferien für Kitas und Schulen.

14.41 Uhr: Stiko empfiehlt Auffrischimpfungen bereits nach drei Monaten

Auffrischimpfungen gelten als wichtig gegen die Omikron-Variante, obwohl auch sie keinen 100-prozentigen Schutz vor Ansteckung bieten. Die Ständige Impfkommission schafft nun den Rahmen für beschleunigtes Boostern.

14.14 Uhr: Polizistin in Celle angegriffen - Verfassungsschutz warnt vor radikalem Corona-Protest

Wie gefährlich sind die Kritiker der Corona-Maßnahmen? Der Verfassungsschutz sieht eine wachsende Vermischung mit Rechtsextremisten. Am Montagabend kam es bei zwei Demos, unter anderem in Celle, bereits zu Übergriffen auf die Polizei.

12.55 Uhr: RKI empfiehlt "maximale Kontaktbeschränkungen" ab sofort

Das Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt aufgrund der aktuellen Corona-Lage in Deutschland "maximale Kontaktbeschränkungen". Diese sollten "sofort beginnen" und bis zunächst Mitte Januar gelten, wie das RKI am Dienstag auf Twitter schrieb.

12.47 Uhr: EU-Impfnachweise ohne Booster nur noch neun Monate gültig

Künftig verlieren die EU-Impfnachweise neun Monate nach der Grundimmunisierung ihre Gültigkeit. Mit der einheitlichen europaweiten Regelung soll ein Flickenteppich vermieden werden.

12.33 Uhr: 20 Corona-Kranke im AKH in Behandlung

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 52 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 491 Personen infiziert. Die beiden Omikron-Verdachtsfälle sind inzwischen durch eine Gen-Sequenzierung bestätigt worden, es gibt zwei weitere Verdachtsfälle, die gegenwärtig untersucht werden. Die Infizierten hatten allenfalls milde Symptome. Derzeit sind 681 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 14 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen sechs Personen, drei werden beatmet.

10.33 Uhr: Polizistin bei Montagsspaziergang in Celle verletzt

Rund 300 Gegner der Coronamaßnahmen haben sich in Celle zu einen sogenannten "Montagsspaziergang" getroffen. Ein alkoholisierter Teilnehmer attackierte eine Polizistin.

9.41 Uhr: Buschmann: «Niemand soll gegen seinen Willen geimpft werden»

Der neue Bundesjustizminister Marco Buschmann will Verstöße gegen eine mögliche allgemeine Corona-Impfpflicht mit Bußgeldern ahnden. «Niemand soll gegen seinen Willen mittels physischen Zwangs geimpft werden», sagte der FDP-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. «Denkbar wäre es stattdessen, einen Verstoß gegen die Impfnachweispflicht als Ordnungswidrigkeit zu behandeln. Als Sanktion kämen dann Bußgelder in Frage. Denkbar wäre auch, bei der Bemessung die finanzielle Lage im Einzelfall zu berücksichtigen.»

Buschmann ließ offen, ob er im Bundestag für eine allgemeine Impfpflicht stimmen würde oder nicht. Er werde sich erst entscheiden, wenn alle Anträge vorlägen.

8.25 Uhr: Omikron-Variante im Landkreis Celle bestätigt

Die Omikron-Variante ist im Landkreis Celle angekommen. Was bekannt ist und welche Fragen noch offen sind.

7.34 Uhr: RKI: Hohes Risiko für zweifach Geimpfte wegen Omikron

Wegen der Omikron-Variante des Coronavirus hat das Robert Koch-Institut (RKI) seine Risikobewertung verschärft. Für zweifach Geimpfte und Genesene werde die Gefahr einer Ansteckung nun als «hoch» angesehen, teilte das RKI auf Twitter mit. Für Ungeimpfte bleibt es demnach «sehr hoch». Für Geimpfte mit Auffrischimpfung (Booster) schätzt das Institut die Gefährdung hingegen als moderat ein. Insgesamt werde die Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung als «sehr hoch» eingeschätzt, schreibt das Institut in seiner geänderten Risikobewertung. Es warnt vor schlagartiger Erhöhung der Fallzahlen.

«Ursächlich hierfür ist das Auftreten und die rasante Verbreitung der Omikronvariante, die sich nach derzeitigem Kenntnisstand (aus anderen Ländern) deutlich schneller und effektiver verbreitet als die bisherigen Virusvarianten», schreibt das RKI. Die aktuelle Entwicklung sei «sehr besorgniserregend». Zu befürchten sei bei weiterer Verbreitung von Omikron eine weitere Zunahme schwerer Erkrankungen und Todesfälle und ein Überschreiten der deutschlandweit verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten.

6.01 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 306,4

Sowohl die Sieben-Tage-Inzidenz als auch die Zahl der Neuinfektionen gehen aktuell zurück. Experten befürchten aufgrund der Ausbreitung der Omikron-Variante jedoch demnächst eine Trendumkehr.

6.01 Uhr: 13 Einsatzkräfte bei Corona-Demo in Mannheim verletzt

Die Protestierenden leisteten Widerstand, als die Einsatzkräfte die unangemeldete Demonstration auflösen wollten. Mehrere Beamte wurden verletzt, einer von ihnen musste ins Krankenhaus gebracht werden.

6.01 Uhr: Bund und Länder beraten über Maßnahmen gegen Omikron

Vorerst kein Lockdown, aber Treffen nur noch im kleinen Kreis, Einschränkungen für Großveranstaltungen und geschlossene Clubs - darauf könnten sich Bund und Länder beim Corona-Krisengipfel einigen.

6.01 Uhr: Trump offenbart Booster-Impfung und erntet Buhrufe

Auf einer Veranstaltung im US-Bundesstaat Texas spricht Ex-Präsident Donald Trump über seine Booster-Impfung - und handelt sich damit die Missgunst einiger seiner Anhänger ein.

6.01 Uhr: Omikron in USA nun vorherrschende Virusvariante

Vergangene Woche gingen die US-Behörden noch von einem geringen Omikron-Anteil unter den Corona-Fällen aus. Das hat sich inzwischen geändert. Präsident Biden warnt vor einem "äußerst schwierigen Winter".

6.01 Uhr: RKI: Hohes Risiko für zweifach Geimpfte wegen Omikron

Experten warnen eindringlich vor Omikron. Das RKI erhöht seine Risikobewertung. Aus Sicht des Epidemiologen Zeeb wird die nächste Welle wohl alle zuvor übersteigen. Er rät zu schärferen Maßnahmen noch vor Neujahr.

6.00 Uhr: Einkaufen in Niedersachsen nur mit FFP2-Maske

Beim Einkaufen in Niedersachsen muss ab dem heutigen Dienstag in allen Läden eine FFP2-Maske getragen werden. Das hat die Landesregierung beschlossen.

6.00 Uhr: Frust von Intensivpflegekräften auf Corona-Stationen wächst

Nach fast zwei Jahren Pandemie sind viele Intensivpfleger auf den Corona-Stationen am Ende ihrer Kräfte. Vor allem der hohe Anteil an ungeimpften Patienten ist frustrierend, wie Pflegekräfte der Universitätsmedizin Göttingen im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur sagten. 

Montag, 20. Dezember

18.52 Uhr: Novavax-Impfstoff in der EU zugelassen

Grünes Licht für Corona-Impfstoff Nummer 5. Die Experten der EMA empfehlen die Zulassung von Nuvaxovid in der EU, die EU-Kommission stimmt zu. Das Präparat ist vielleicht eine Alternative für Impfskeptiker.

18.24 Uhr: RKI: Wegen Omikron hohes Risiko für zweifach Geimpfte

Wegen der Omikron-Variante des Coronavirus hat das Robert Koch-Institut (RKI) seine Risikobewertung verschärft. Für zweifach Geimpfte und Genesene werde die Gefahr einer Ansteckung nun als hoch angesehen, teilte das RKI auf Twitter mit.

Für Ungeimpfte bleibt es demnach «sehr hoch». Für Geimpfte mit Auffrischimpfung (Booster) schätzt das Institut die Gefährdung hingegen als moderat ein. Insgesamt werde die Gefährdung der Bevölkerung als «sehr hoch» eingeschätzt, schreibt das Institut in seiner geänderten Risikobewertung. Es warnt vor schlagartiger Erhöhung der Fallzahlen und rascher Überlastung der Versorgung.

17.53 Uhr: Omikron-Alarm - Spitzenberatungen über Einschränkungen

Kurz vor Weihnachten beraten Bund und Länder nun doch noch einmal über Corona-Maßnahmen. Es geht um Schritte zur Abschwächung der drohenden Omikron-Welle.

16.45 Uhr: Zwei Drittel der Bürger unterstützen Böller-Verbot

Zwei Drittel der Bürger in Deutschland unterstützen das umfassende Verkaufsverbot für Böller zu Silvester. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa stellten sich 66 Prozent der Befragten hinter die Maßnahme, auf die sich Bund und Länder wegen der Corona-Pandemie verständigt haben. Nur 27 Prozent halten die Entscheidung für falsch. 7 Prozent machten keine Angaben.

Der Bundesrat hatte den Bund-Länder-Beschluss am Freitag gebilligt. Damit dürfen wie schon wie im Vorjahr vor dem Jahreswechsel keine Feuerwerkskörper über die Ladentheken gehen. Ziel ist es, Unfälle durch den unsachgemäßen Gebrauch von Knallkörpern und Raketen zu vermeiden und damit die durch Corona bereits extrem belasteten Krankenhäuser zu entlasten.

16.42 Uhr: 70 Beschäftigte arbeiten im Celler Gesundheitsamt

Führt die Wucht der Corona-Welle dazu, dass beim Landkreis Celle Anträge nicht mehr bearbeitet werden? Nein, sagt die Verwaltung.

12.42 Uhr: Habeck erwartet Kontaktbeschränkungen im Januar

Vor den Beratungen von Bund und Ländern werden weitere Maßnahmen gegen die schnelle Ausbreitung der Omikron-Variante erwartet. Einen kompletten Lockdown schließt Vizekanzler Habeck jedoch aus.

11.19 Uhr: Weiterer Corona-Todesfall in Celle

Seit Freitag wurden im Landkreis Celle 78 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 477 Personen infiziert. Derzeit sind 629 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 12 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, drei werden beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben in Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion. Es handelt sich dabei um einen 72-jährigen Mann.

8.41 Uhr: Lauterbach erwartet Zulassung des Novavax-Impfstoffs

Heute berät die EMA über Novavax. Er könnte der fünfte in der EU zugelassene Corona-Impfstoff werden. Weil das Novavax-Präparat anders wirkt, könnte er Impfskeptiker überzeugen.

8.34 Uhr: Maskenverweigerung: Kliniken dürfen Patienten rauswerfen

Die Corona-Regeln können in verschiedenen Bereichen des Lebens für Streit sorgen. Eine Rehaklinik im Landkreis Hameln entließ vor kurzem neun Frauen und Männer wegen eines verbotenen Spieleabends ohne Maske und Abstand. Welche Handhabe haben die Häuser?

6.41 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 316,0

Zuletzt ging die Zahl der Neuinfektionen eher leicht zurück - aufgrund der rasanten Verbreitung der Omikron-Variante dürfte sich das aber bald ändern.

6.01 Uhr: Corona-Gipfel am Dienstag - Rufe nach neuen Maßnahmen

Die Omikron-Variante berge die Gefahr einer "explosionsartigen Verbreitung", warnen Experten. Kurzfristig setzen Bund und Länder daraufhin einen neuen Corona-Gipfel an. Drohen strengere Beschränkungen?

6.01 Uhr: Tausende demonstrieren in Bayern gegen Corona-Maßnahmen

Tausende Menschen haben am Wochenende im Freistaat gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. In das gleiche Horn bliesen in Nürnberg auch die AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag.

6.00 Uhr: Kein Präsenzunterricht: "Schlechteste mögliche Entscheidung"

Die Präsenzpflicht an Niedersachsens Schulen wird zur Eindämmung des Coronavirus an diesem Montag aufgehoben.

6.00 Uhr: Weil begrüßt geplante Bund-Länder-Konferenz zu Omikron-Lage

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die kurzfristig geplanten Bund-Länder-Beratungen über das weitere Vorgehen angesichts der Ausbreitung der Omikron-Variante begrüßt. "Es ist gut, dass Bundeskanzler Olaf Scholz für Dienstag eine erneute Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung angekündigt hat", teilte Weil am Sonntagabend kurz nach Bekanntwerden der geplanten Beratungen mit.

Sonntag, 19. Dezember

17.55 Uhr: 2109 Spritzen bei Impfaktionen im Celler Land

Bei drei Impfaktionen in Ovelgönne, Wietze und Baven sind am Wochenende mehr als 2100 Menschen gegen Corona geimpft worden.

17.28 Uhr: Celler Zirkus verkauft erste Tiere

Jetzt ist es doch so weit: Ein Zirkus, der in der Corona-Pandemie in Celle gestrandet ist, muss sich aus der Not von den ersten Tieren trennen.

16.56 Uhr: Corona-Fälle: Turbine Potsdam gegen VfL Wolfsburg ausgefallen

Das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga der Frauen zwischen Turbine Potsdam und dem VfL Wolfsburg ist am Sonntag ausgefallen.

15.37 Uhr: "Impfaktion im Kuhstall wird sehr gut angenommen"

In einem Kuhstall in der Nähe von Garrel (Landkreis Cloppenburg) haben sich am Sonntag Hunderte Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen.

12.38 Uhr: Einzelhändler von Weihnachtsgeschäft enttäuscht

Die deutschen Einzelhändler sind mit dem bisherigen Verlauf ihrer Geschäfte alles andere als zufrieden. Einer Umfrage vom Handelsverband Deutschland zufolge, sieht die Hälfte der betroffenen Händler ihre Existenz in Gefahr.

11.34 Uhr: Omikron nun in England dominant - 60 Prozent aller Fälle

Es war nur eine Frage der Zeit: Omikron, die neue Coronavirus-Variante, hat im Vereinigten Königreich die Mutante Delta verdrängt. Allein gestern wurden 10.059 neue Omikron-Fälle gemeldet.

11.09 Uhr: Kretschmann kritisiert Ampel: "Das muss jetzt flutschen"

Ministerpräsident Winfried Kretschmann geht mit der Corona-Informationspolitik der neuen Bundesregierung hart ins Gericht. Er vermisse vom neu eingesetzten Expertengremium Infos über die Omikron-Variante.

10.50 Uhr: Lage in Tierheimen spitzt sich zu

Während der Lockdowns haben sich viele Menschen Haustiere angeschafft. Und viele wollen sie nun wieder loswerden. Das macht sich in Tierheimen bemerkbar.

10.11 Uhr: "Querdenker-Spaziergänge" in Bremen: Proteste vor Restaurant

Vor einem Restaurant in Bremen haben sich am Samstag Dutzende Menschen versammelt, weil sie in dem Lokal "Querdenker" vermuteten.

9.31 Uhr: Piks vor Rindern: Hof lädt zu Corona-Impfungen im Kuhstall

Ob im Freizeitpark oder im Fußballstadion: An vielen ungewöhnlichen Orten wurden schon Corona-Schutzimpfungen angeboten.

Samstag, 18. Dezember

17.29 Uhr: Ab Dienstag FFP2-Pflicht im Einzelhandel

Die 2G-Regel in Geschäften hat ein Gericht in Niedersachsen gekippt. Jetzt reagiert die Landesregierung mit einer Verschärfung der Maskenpflicht beim Einkaufen.

16.12 Uhr: Niederlanden droht neuer Lockdown

Die neue Coronavirus-Variante Omikron macht auch den Niederlanden zu schaffen. Zahlen aus Amsterdam zeigen, dass sich die Infektionen alle zwei bis drei Tage verdoppeln.

15.48 Uhr: Ein Kuscheltier für die Kleinen

Wegen Corona muss das gemeinsame Frühstück leider ausfallen. Stattdessen verteilen zwei Mitarbeiterinnen des Celler Lions Club Weihnachtstüten an Bedürftige.

15.05 Uhr: Doch keine Weihnachtsruhe?

Kurz nachdem Richter in Niedersachsen die 2G-Regel im Einzelhandel gekippt haben, droht weiterer juristischer Streit. Im Blickpunkt steht diesmal das Tanzverbot in der Weihnachtsruhe.

13.25 Uhr: Bezirksliga startet früh

Auf Grund der vielen Spielausfälle müssen die Bezirksligisten eher wieder kicken als geplant. Die Saison könnte auch verlängert werden.

13.22 Uhr: Erneut hohe Anzahl an Impfungen

Das hohe Impftempo in Deutschland hält an. Erneut gibt es an einem Tag über eine Million Impfungen. Insgesamt haben nun mehr als 70 Prozent der Bevölkerung den vollständigem Grundschutz.

12.29 Uhr: Omikron-Prognosen: Kliniken warnen vor verschärfter Lage

Die Sorgen vor Omikron sind groß. Der Bundesgesundheitsminister findet deutliche Worte, Kliniken mahnen frühzeitiges Gegensteuern an.

12.16 Uhr: Senioren in Winsen erhalten Weihnachtspost

Manche Senioren fühlen sich oft allein und einsam, gerade während der Pandemie. Freundliche Weihnachtsbriefe und Kindersingen können das Gemüt erhellen.

11.08 Uhr: Ministerpräsident Weil: Omikron wird Ungeimpfte hart treffen

Auch in Niedersachsen droht mit der Virusvariante Omikron eine heftige fünfte Corona-Welle. Ministerpräsident Weil erneuert seinen Appell, sich impfen zu lassen. Er hat Angst, dass die Situation noch viel schlimmer werden könnte.

9.58 Uhr: Kundgebungen in vielen Städten erwartet

Die Menschen zieht es wieder auf die Straßen, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Die linke Szene hat Gegenkundgebungen angekündigt.

9.26 Uhr: Erste Corona-Fälle im Celler Gefängnis

Das Corona-Virus ist hinter den Mauern der Celler JVA angekommen. Deshalb gibt es jetzt einen Lockdown im Gefängnis. Mit weitreichenden Folgen.

9.20 Uhr: Zahl der Neuinfektionen sinkt weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet eine sinkende Sieben-Tage-Inzidenz. Die Zahl der Todesfälle bleibt weiter hoch.

Freitag, 17. Dezember

17.09 Uhr: Celler Arztpraxen bieten weitere Impftermine an

Die Impfkampagne nimmt wieder deutlich an Fahrt auf. In der kommenden Woche gibt es wieder Schwerpunktpraxen im Landkreis Celle.

15.14 Uhr: 120 Celler appellieren: Bitte lasst euch impfen!

"Impfen schützt – dich und uns alle!": Unter diesem Motto steht ein Appell, den 120 Bürger aus Stadt und Landkreis Celle unterzeichnet haben. Sie wenden sich damit an all jene, die noch immer Vorbehalte gegen eine Corona-Impfung haben. Weil hierzu unter anderem auch in der Region lebende Eziden gehören, wird der Appell für diese Bevölkerungsgruppe nicht nur zur Verbreitung in den sozialen Netzwerken übersetzt. Für den 8. Januar wurde auch eine Impfaktion im Ezidischen Kulturzentrum (EKZ) organisiert.

14.34 Uhr: Lauterbach erwartet massive fünfte Corona-Welle

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erwartet eine massive fünfte Corona-Welle durch die neue Omikron-Variante. «Ich gehe von einer massiven fünften Welle aus», sagte Lauterbach am Freitag in Hannover. «Wir müssen davon ausgehen, dass die Omikron-Welle, vor der wir stehen, die wir aus meiner Sicht nicht verhindern können, eine massive Herausforderung wird für unsere Krankenhäuser, für unsere Intensivstationen, aber auch für die Gesellschaft in der Gänze.»

Lauterbach sagte: «Wir müssen uns hier auf eine Herausforderung einstellen, die wir in dieser Form noch nicht gehabt haben.» So übertreffe das, was in Großbritannien derzeit beobachtet werde, alles, was in der Pandemie bisher beobachtet worden sei, sagte Lauterbach unter Berufung auf Gespräche mit britischen Expertinnen und Experten.

Lauterbach sagte: «Da würde auch ein etwas milderer Verlauf keinen Unterschied machen.» Die Zahl der Sterbefälle könne durch einen abgemilderten Verlauf des Infektionsgeschehens für zwei bis drei Wochen geringer gehalten werden. Aber das Wachstum der Infektionen würde diesen Vorteil zunichte machen.

13.49 Uhr: Bund hält an 2G-Regel für Einzelhandel fest

Niedersachsen hat sie schon gekippt, in anderen Bundesländern gehen Eilanträge ein. Der Bund will aber weiter an der 2G-Regel im Einzelhandel festhalten.

13.45 Uhr: Mehr als 7000 Corona-Verstöße bei Kontrollen in Bus und Bahn

Bei Kontrollen in Bussen und Bahnen sind in Niedersachsen mehr als 7000 Verstöße gegen Corona-Regeln festgestellt worden.

13.31 Uhr: Nach Gericht: Neue Einzelhandel-Regel kommende Woche

Eine überarbeitete Corona-Regelung zum Einzelhandel in Niedersachsen soll es in der ersten Hälfte der kommenden Woche geben.

13.27 Uhr: Lauterbach: Stehen vor massiver fünfter Corona-Welle

"Wir müssen davon ausgehen, dass die Omikron-Welle, vor der wir stehen, die wir aus meiner Sicht nicht verhindern können, eine massive Herausforderung wird für unsere Krankenhäuser, für unsere Intensivstationen, aber auch für die Gesellschaft in der Gänze", sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach in Hannover.

13.03 Uhr: Weil warnt vor Einkaufstourismus von Ungeimpften

Ministerpräsident Stephan Weil hat nach der Aufhebung der 2G-Regel in Niedersachsens Geschäften davor gewarnt, dass vermehrt Menschen ohne Corona-Impfung ins Land kommen könnten. Niedersachsen habe mit dem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Lüneburg jetzt eine Sonderrolle in Deutschland, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. «Alle anderen Länder haben 2G im Einzelhandel. Ich hoffe nicht, dass das zu einem Einkaufstourismus der besonderen Art führt, weil ungeimpfte Menschen in Niedersachsen shoppen gehen können.»

Der Regierungschef betonte, es gehe ihm nicht um eine Urteilsschelte. Er wies allerdings darauf hin, dass die 2G-Regel für den Einzelhandel in Schleswig-Holstein gerichtlich bestätigt worden sei.

12.50 Uhr: Impfstofflieferungen an Praxen: Ärztekammer beklagt Absagen

Die Ärztekammer Niedersachsen beklagt unzuverlässige Lieferungen von Corona-Impfstoff an die Praxen im Land. «Es ist unglaublich: Moderna wird verspätet geliefert, so dass Impftermine Anfang der Woche abgesagt werden müssen», sagte Vizepräsidentin Marion Charlotte Renneberg der dpa. Die Allgemeinmedizinerin hat selbst eine hausärztliche Praxis in Ilsede (Landkreis Peine). «Wir brauchen jetzt endlich tagesaktuell planbare und verlässliche Impfstofflieferungen in den Arztpraxen», forderte die stellvertretende Kammerpräsidentin.

Ihre eigene Praxis erhalte in der kommenden Woche zudem weniger Biontech als angekündigt - Impftermine junger Patienten müssten deshalb abgesagt werden. Auch habe sich das gesamte Team auf Impfungen zwischen Weihnachten und Neujahr eingestellt, jetzt sei unklar, ob überhaupt Impfstoff zur Verfügung stehen werde. «In der Bevölkerung ist eine große Verunsicherung zu spüren», sagte Renneberg. Man müsse insbesondere an ältere Menschen, die allein leben, denken und allen ein Angebot zur Auffrischung geben.

12.05 Uhr: 17 Corona-Patienten im Celler AKH

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 98 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 459 Personen infiziert. Derzeit sind 665 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 12 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, drei werden beatmet.

9.12 Uhr: Bürgermeister: Keine Pauschalurteile gegen Impfkritiker

In einigen Städten gehen Tausende Menschen auf die Straße, um gegen die Corona-Politik zu protestieren. Kritik muss erlaubt sein, findet Bremens Regierungschef. Aber es gebe auch Grenzen.

8.20 Uhr: Corona-Kontrollen im Celler Nahverkehr

Die Celler Polizei hat heute die Einhaltung der 3G-Regel und Maskenpflicht im Nahverkehr überprüft. An diesen Stellen waren die Beamten unterwegs.

6.14 Uhr: Lauterbach und Weil tauschen sich über Corona-Lage aus

Der neue Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil tauschen sich heute in Hannover über die Corona-Pandemie aus.

6.11 Uhr: RKI: Fallzahlen sinken nicht schnell genug

Der positive Trend bei den Fallzahlen hält an - aber ein Grund zur Entspannung ist das nicht. Fachleute befürchten, dass die Entlastung in den Kliniken nicht ankommen wird, bevor die Omikron-Welle kommt.

6.06 Uhr: Gericht prüft Kostenbeteiligung an Corona-Rückholflügen

Zu Beginn der weltweiten Corona-Pandemie stellten viele Länder den Flugverkehr ein. Zehntausende Menschen aus Deutschland saßen fest - einige von ihnen streiten nun um die Kosten für die Rückholaktion.

6.00 Uhr: Erneut niedrigere Sieben-Tage-Inzidenz als am Vortag

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Freitagmorgen mit 331,8 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 340,1 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 413,7 (Vormonat: 319,5). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 50.968 Corona-Neuinfektionen. Vor genau einer Woche waren es 61.288 Ansteckungen.

Donnerstag, 16. Dezember

19.27 Uhr: Bund setzt auf eilige Impf-Offensive - Mahnung für Festtage

Die einst stockende Impfkampagne läuft jetzt auf Hochtouren. Und das soll und muss so weitergehen, betont die Bundesregierung. Doch dafür müssen schleunigst mehr Dosen her - nun wird auch klarer, wie viele.

18.00 Uhr: Wieler: Weihnachten nicht zum «Kickstart» für Omikron machen

Der Präsident des Robert Koch-Insituts, Lothar Wieler, hat angesichts der sich ausbreitenden Omikron-Variante des Coronavirus dazu aufgerufen, Weihnachten nur im kleinsten Kreis zu feiern. «Wir alle möchten ja die Feiertage mit Familie und Freunden verbringen, aber wir alle müssen auch gemeinsam dafür sorgen, dass Weihnachten nicht zu einem Kickstart für Omikron wird», sagte Wieler am Donnerstag in Berlin.

Er bat die Bürger «eindringlich», die Feiertage so zu verbringen, dass sie «nicht für das Virus ein Fest» würden. «Verbringen Sie diese Zeit wirklich nur im kleinsten, engsten Freundes- und Familienkreis.» Bei Treffen mit Personen aus Risikogruppen empfahl er auch bei vollständiger Impfung Tests.

17.05 Uhr: Corona-Kontrollen in Bus und Bahn: Nur wenige Verstöße

Fahrgäste in Bussen und Bahnen sind in mehreren niedersächsischen Städten am Donnerstag zu 3G und Maskenpflicht kontrolliert worden. Dabei zogen Polizei und Kontrolleure ein erstes positives Fazit. Viele Menschen sind auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen, vor allem auch Berufspendler. Wegen der Enge in Waggons und Bussen ist aber besondere Corona-Vorsicht geboten. Das Innenministerium in Hannover hatte deshalb einen Kontrolltag in Niedersachsen angekündigt.

In den Stadtbahnen in der Innenstadt von Hannover hatte es am Donnerstagmorgen nur wenige Verstöße gegeben: «98 Prozent der Fahrgäste halten sich an die Regeln», sagte Üstra-Sprecher Udo Iwannek. Bei den verbleibenden zwei Prozent seien etliche Verstöße aus Gedankenlosigkeit passiert. Auch in Braunschweig zieht die Polizei ein erstes positives Resümee. «Wir haben einige hundert Personen kontrolliert und nur sehr wenige Verstöße im einstelligen Bereich festgestellt», sagte ein Sprecher der Polizei.

16.55 Uhr: OVG kassiert 2G-Regel für Niedersachsens Geschäfte

Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat die erst seit kurzem geltende 2G-Regel im Einzelhandel in Niedersachsen gekippt. Die Maßnahme sei zur weiteren Eindämmung des Coronavirus nicht notwendig und auch nicht mit dem allgemeinen Gleichheitsgrundsatz vereinbar, entschied das Gericht am Donnerstag laut Mitteilung.

Seit Montag galt in Niedersachsen im Einzelhandel die Regel, dass diejenigen, die nicht gegen Corona geimpft oder von dem Virus genesen waren, seitdem nur noch in Geschäften des täglichen Bedarfs einkaufen konnten.

14.50 Uhr: Armutsrekord im ersten Corona-Jahr

Als Folge der Corona-Pandemie beklagt der Paritätische Wohlfahrtsverband eine Armutsquote auf Rekordniveau. «Die Armut in Deutschland erreichte im Pandemiejahr 2020 einen neuen Höchststand», bilanzierte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider in Berlin.

Nach dem «Paritätischen Armutsbericht», der auf Zahlen des Statistischen Bundesamts beruht, lebten im vergangenen Jahr etwa 13,4 Millionen Menschen in Deutschland unter der Armutsgrenze - das entspricht einer Quote von 16,1 Prozent. Als arm gelten Menschen, denen weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung steht.

Im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 stieg die Armutsquote allerdings nur leicht von 15,9 auf 16,1 Prozent.

14.04 Uhr: Corona-Kontrollen in Niedersachsen gestartet

Fahrgäste in Bussen und Bahnen werden in mehreren niedersächsischen Städten am Donnerstag zu 3G und Maskenpflicht kontrolliert. «Die Kontrollen sind angelaufen und werden den ganzen Tag dauern», sagte eine Sprecherin des Innenministeriums. Viele Menschen sind auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen, vor allem auch Berufspendler. Wegen der Enge in Waggons und Bussen ist aber besondere Corona-Vorsicht geboten. Das Innenministerium in Hannover hatte deshalb einen Kontrolltag in Niedersachsen angekündigt.

Die vierte Pandemiewelle schwäche sich aktuell zwar etwas ab - die Zahlen seien aber nach wie vor auf einem viel zu hohen Niveau, hieß es aus dem Ressort von Minister Boris Pistorius (SPD). Das Infektionsschutzgesetz schreibt für alle Fahrgäste die 3G-Regelung vor. Außerdem besteht in Bussen und Bahnen sowie an Haltestellen und Stationen die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Bei schwerwiegenden Verstößen drohen Bußgelder.

12.40 Uhr:  Klinikdaten etwas besser, Gesamtinzidenz steigt wieder

In Niedersachsen geben die aktuellen Corona-Daten ein durchwachsenes Bild ab: Die Werte aus den Kliniken haben sich etwas verbessert, doch die allgemeine Infektionsentwicklung bleibt angespannt.

10.58 Uhr: Zwei weitere Todesfälle in Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 81 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 478 Personen infiziert. Derzeit sind 630 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 13 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, zwei werden beatmet. Es sind weitere Personen in Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion verstorben. Es handelt sich dabei um eine 81-jährige Frau und einen 72-jährigen Mann. 

10.39 Uhr: Tagesrekord mit fast 1,5 Millionen Corona-Impfungen

Die Corona-Impfungen in Deutschland haben gestern einen Tagesrekord erreicht. Gespritzt wurden 1,496 Millionen Dosen, wie aus Meldedaten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Darunter waren fast 1,3 Millionen Auffrischimpfungen und 97.400 Erstimpfungen. Bisheriger Rekord-Impftag in der Pandemie war der 9. Juni mit 1,43 Millionen gespritzten Impfdosen.

Insgesamt ist nun auch die Marke von 70,0 Prozent aller Einwohner mit vollständigem Grundschutz erreicht. Die dafür meist nötige zweite Spritze haben den Angaben zufolge nun mindestens 58,2 Millionen Menschen bekommen. Eine zusätzliche Booster-Spritze zur Auffrischung haben nunmehr mindestens 22,9 Millionen Menschen oder 27,6 Prozent der Bevölkerung bekommen.

10.22 Uhr: Landesweite Kontrollen zu 3G und Maskenpflicht im ÖPVN

In Niedersachsen laufen seit Donnerstagmorgen Kontrollen zur Einhaltung der 3G-Regel und der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr. Busse und Bahnen dürfen derzeit laut den nachgeschärften Corona-Vorschriften nur von Geimpften, Genesenen oder negativ Getesteten benutzt werden. Das Innenministerium in Hannover hatte dazu einen landesweiten Kontrolltag angekündigt. Die vierte Pandemiewelle schwäche sich aktuell zwar etwas ab - die Zahlen seien aber nach wie vor auf einem viel zu hohen Niveau, hieß es aus dem Ressort von Minister Boris Pistorius.

6.19 Uhr: FDP-Abgeordnete in Antragsentwurf gegen Corona-Impfpflicht

Mehr als 20 FDP-Abgeordnete sprechen sich in einem Papier klar gegen eine Impfpflicht im Kampf gegen das Coronavirus aus. Prominentester Unterzeichner ist Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki.

6.05 Uhr: Lauterbach: Biontech-Impfstoff jetzt schon knapp bemessen

Hunderttausende lassen sich derzeit pro Tag gegen das Coronavirus impfen. Besonders beliebt ist der Biontech-Impfstoff. Gibt es einen Mangel? Karl Lauterbach will sich in Osteuropa um Nachschub kümmern.

6.01 Uhr: Erneut weniger Corona-Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag

 Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Donnnerstagmorgen mit 340,1 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 353,0 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 422,3 (Vormonat: 312,4). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 56.677 Corona-Neuinfektionen. Vor genau einer Woche waren es 70.611 Ansteckungen.

Mittwoch, 15. Dezember

17.55 Uhr: Landesweite Kontrollen zu 3G und Maskenpflicht in Bussen und Bahnen

Fahrgäste in Bussen und Bahnen müssen sich am Donnerstag in Niedersachsen auf Kontrollen einstellen. Im öffentlichen Personennahverkehr wird es einen landesweiten Kontrolltag zu 3G und Maskenpflicht geben, teilte ein Sprecher des Niedersächsischen Innenministeriums mit. Die vierte Welle der Corona-Pandemie schwäche sich aktuell zwar etwas ab, die Zahlen seien aber nach wie vor auf viel zu hohem Niveau.

"Leider kommt es in Bussen und Bahnen weiterhin zu Verstößen und sogar aggressivem Verhalten gegenüber dem kontrollierenden Zugpersonal", sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD). Gerade in Bussen und Bahnen, auf deren Nutzung viele Menschen angewiesen sind, sei es wichtig, die Regeln einzuhalten.

17.39 Uhr: Ab Freitag gelten landesweit Regelungen der Warnstufe 2

Die Schwellenwerte beider Krankenhausindikatoren wurde in Niedersachsen fünf Werktage in Folge überschritten. Ab Freitag gelten nun landesweit Regelungen der Warnstufe 2 der niedersächsischen Corona-Verordnung. Die Neuregelung betrifft konkret den Landkreis Heidekreis ebenso wie die Stadt Wilhelmshaven. Für alle anderen niedersächsischen Kommunen, also auch Celle, ergeben sich aus der Veröffentlichung der Allgemeinverfügung keine unmittelbaren Konsequenzen, da aufgrund einer entsprechend hohen Inzidenz vor Ort und der Überschreitung des Schwellenwertes des Leitindikators Hospitalisierung bereits die Regelungen der Warnstufe 2 gelten. 

17.03 Uhr: Klausur verschoben nach Verdacht auf Omikron-Infektion

Wegen des Verdachtsfalles auf eine Corona-Infektion mit der Omikron-Variante hat die Tierärztliche Hochschule Hannover (THH) eine Klausur zum Staatsexamen abgesagt.

14.02 Uhr: Pistorius befürchtet Radikalisierung von Corona-Leugnern

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius warnt vor einer möglichen Zunahme der Gewalt von Kritikern der Corona-Auflagen.

13.58 Uhr: Gesundheitsministerin Behrens: Keine "Impfruhe" über Weihnachten

Die Impfkampagne gegen Corona soll in Niedersachsen auch zwischen den Jahren weitergehen.

13.18 Uhr: Rückgang der Intensivbetten durch fehlendes Personal

Durch fehlendes Personal können in Niedersachsen nicht alle Intensivbetten betrieben werden. Derzeit seien es 2095 Intensivbetten, obwohl rund 2350 zur Verfügung stünden, sagte die Grünen-Landtagsabgeordnete Meta Janssen-Kucz am Mittwoch im Landtag. "Es hat bislang keine strukturellen Verbesserungen gegeben", kritisierte die Oppositionspolitikerin. 

13.02 Uhr: Corona-Todesfall in Celle 

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 21 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 451 Personen infiziert. Derzeit sind 613 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 12 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, vier werden beatmet. Es ist eine weitere Person in Zusammenhang mit einer Sars-CoV-2-Infektion verstorben. Es handelt sich dabei um eine 67-jährige Frau.

11.32 Uhr: Behrens: Auswirkungen von Impfstoffmangel noch unklar

Wie stark Niedersachsen von dem angekündigten Impfstoffmangel Anfang kommenden Jahres betroffen ist, kann laut Gesundheitsministerin Daniela Behrens noch nicht gesagt werden. Das teilte die SPD-Politikerin am Mittwoch im Landtag mit. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte am Dienstagabend gesagt, dass für die weitere Booster-Impfkampagne gegen das Coronavirus Anfang kommenden Jahres ausreichende Mengen an Impfstoff fehlen. «Wir haben einen Impfstoffmangel für das erste Quartal», sagte Lauterbach den ARD-«Tagesthemen».

Der Minister arbeitet nach eigenen Worten bereits daran, den Mangel zu beseitigen. «Ich hoffe, dass ich da in den nächsten Tagen eine positive Botschaft übermitteln kann.» Bemühungen liefen über alle Kanäle, auch direkt zu den Unternehmen, es müsse aber alles EU-konform sein. «Wir müssen hier Geschwindigkeit gewinnen.»

10.41 Uhr: Scholz zur Pandemiebekämpfung: «Es gibt keine roten Linien»

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat den Bürgern Mut gemacht, dass die Corona-Krise überwunden werden kann. «Ja, es wird wieder besser, ja, wir werden den Kampf gegen diese Pandemie mit der größten Entschlossenheit führen, und ja, wir werden diesen Kampf gewinnen», sagte er in seiner ersten Regierungserklärung im Bundestag. Scholz betonte: «Wir haben keine Zeit zu verlieren.»

Der Dezember schlage mit seinen dunklen Tagen ohnehin aufs Gemüt, derzeit fehlten zudem die stimmungsvollen Weihnachtsmärkte und geselligen Weihnachtsfeiern, sagte der 63-Jährige. «Mir ist bewusst, in diesen Tagen fällt es manchmal schwer, den Mut nicht zu verlieren.» Niemandem gehe es in diesen Zeiten richtig gut, auch ihm selbst nicht. «Ich weiß, dass Abstandhalten und Glücklichsein schlecht zusammenpassen», sagte Scholz.

8.49 Uhr: Kinderärzte: Ohne Vorerkrankung auf Omikron-Impfstoff warten

Die Corona-Impfungen für Fünf- bis Elfjährige laufen in dieser Woche in Deutschland an.

Die Omikron-Variante und die von Impfstoffherstellern angekündigte Arbeit an einem angepassten Vakzin dürfte für manche Eltern die Frage aufwerfen, wie sinnvoll die Impfung mit dem bisherigen Impfstoff bei einem gesunden Kind jetzt ist. Fachleute sind geteilter Meinung. Ein Überblick. «Gesunden Kindern zwischen fünf und elf Jahren empfehlen wir die Impfung wegen des Restrisikos noch unbekannter seltener Nebenwirkungen ohnehin zunächst nicht generell», sagte der Sprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Jakob Maske, der Deutschen Presse-Agentur. «Daher plädieren wir in dem Fall auch dafür, erst einmal abzuwarten.»

8.45 Uhr: Ohne Warteschlange zur Anmeldung bei Celler Firma

Am Dienstag fand die zweite Impfaktion der Firma Treude in Celle statt. Nach 53 Impfungen beim ersten Termin holten sich diesmal 91 Personen einen Piks ab.

6.16 Uhr: Bereits mehr als 800.000 Corona-Tote in den USA

Trauriger Spitzenreiter: Mit über 800.000 verlorener Menschenleben verzeichnen die USA mehr Corona-Tote als jedes andere Land der Welt.

6.14 Uhr: Lauterbachs Impfstoffinventur zeigt Mangel auf

Kurz nach Amtsantritt verschafft sich der neue Gesundheitsminister einen Überblick über den Vorrat an Corona-Impfstoffen - das Ergebnis überrascht ihn.

6.01 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 353,0

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 353,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte die bundesweite Inzidenz bei 375,0 gelegen, vor einer Woche bei 427 (Vormonat: 319,5). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI nun binnen eines Tages 51.301 Corona-Neuinfektionen. Vor genau einer Woche waren es 69.601 Ansteckungen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 453 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 527 Todesfälle gewesen.

Dienstag, 14. Dezember

18.41 Uhr: Niedersachsen erhält 300.000 Biontech-Dosen extra

Niedersachsen erhält vom Bund ein Sonderkontingent von 300.000 zusätzlichen Dosen Biontech-Impfstoff.

18.29 Uhr: Wie Hambühren gemeinsam gegen Corona kämpft

Eine Interessengemeinschaft nimmt in Hambühren den Kampf gegen Corona auf. Am Freitag beginnt ein Impfmarathon.

16.10 Uhr: Celler Corona-Sündern auf der Spur

Bei Kontrollen sind der Celler Polizei Corona-Sünder ins Netz gegangen - und ein echter Straftäter.

13.42 Uhr: Immunologen gegen Boostern für alle schon nach vier Wochen

In Nordrhein-Westfalen können Menschen demnächst wohl schon einen Monat nach der zweiten Impfung gegen das Coronavirus eine dritte Spritze bekommen. Macht das Sinn? Immunologen haben dazu eine ganz klare Meinung.

13.26 Uhr: Sechs Corona-Kranke auf Intensivstation im AKH Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 78 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 468 Personen infiziert. Derzeit sind 644 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 15 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen sechs Personen, drei werden beatmet.

12.59 Uhr: Weihnachtsmärkte: "So traurig war's noch nie"

Wegen der Corona-Pandemie bleiben viele Weihnachtsmärkte dieses Jahr geschlossen. In Hildesheim, Hannover und Bremen stehen die Buden noch - doch von einem Besucheransturm kann dort derzeit nicht die Rede sein. Wie geht es den Schaustellern?

12.56 Uhr: Grüne: Weihnachtsruhe gegen Corona reicht nicht aus

Die Opposition im niedersächsischen Landtag hat das Krisenmanagement der Landesregierung in der vierten Corona-Welle kritisiert. Grünen-Fraktionschefin Julia Willie Hamburg erklärte, die angekündigte Weihnachtsruhe reiche als Kontaktbeschränkung nicht aus, um das Virus einzudämmen. "Das schwächt das Virus an keiner einzigen Stelle und das bricht auch keine Welle", sagte sie am Dienstag. Schon jetzt sei die Situation in den Krankenhäusern dramatisch.

12.50 Uhr: Hospitalisierung in Niedersachsen weiter auf hohem Niveau

Das Corona-Geschehen in Niedersachsen ist am Dienstag auf einem hohen Niveau geblieben. Der für die Bewertung der Pandemie-Situation maßgebliche Hospitalisierungsindex lag nach Angaben des Landesgesundheitsamtes wie am Vortag bei 6,3. 

11.54 Uhr: Mehr als zwei Millionen Booster-Impfungen in Niedersachsen

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag kamen im Vergleich zum Vortag rund 71.500 Auffrischungsimpfungen hinzu, so dass nun jeder vierte Niedersachse den sogenannten Booster erhalten hat. Insbesondere ältere Menschen zählen dazu: Bei den über 60-Jährigen liegt die Booster-Impfquote bei etwa 43 Prozent.

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) betonte im Landtag, dass Niedersachsen mit diesen Werten über dem Bundesdurchschnitt liege. Laut RKI haben fünf Bundesländer eine höhere Impfquote bei den Booster-Impfungen. Als vollständig geimpft gelten in Niedersachsen 71,3 Prozent der Bevölkerung.

10.43 Uhr: Behrens kritisiert vage Stiko-Empfehlung für Kinderimpfungen

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens hält die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) zu den Corona-Kinderimpfungen für zu vage.

9.29 Uhr: So lief die Kontrolle im öffentlichen Personennahverkehr

Ordnungskräfte des Landkreises Celle haben gemeinsam mit Beamten der Polizei die Einhaltung der Coronaregeln im Nahverkehr geprüft. Weitere Kontrollen sollen folgen.

9.18 Uhr: Verband: Unternehmen leiden unter Impfverweigerern

Die aktuellen Corona-Regeln stellen viele Unternehmen in Niedersachsen nach Arbeitgeberangaben zunehmend vor Schwierigkeiten. «Viele haben Mühe, überhaupt noch an Corona-Tests heranzukommen», sagte der Hauptgeschäftsführer von Niedersachsenmetall, Volker Schmidt, der «Hannoverschen Allgemeinen Zeitung» (Dienstag). Nach der Einführung strengerer Regeln komme es auch häufiger vor, dass sich Mitarbeiter krankmeldeten, da sie sich nicht stundenlang vor Testzentren anstellen wollten. Die Testpflicht fördere auch den Betrug mit gefälschten Zertifikaten.

Die Quote der Ungeimpften sei in den Betrieben relativ hoch. «Gerade in der Produktion gibt es einen recht hohen Anteil von Impfverweigerern. Einerseits gibt es die klassischen Corona-Leugner deutscher Staatsangehörigkeit, andererseits aber auch sehr viele Mitarbeiter mit Migrationshintergrund: Osteuropäer, vor allem Russen, türkischstämmige Bürger und Menschen aus dem arabischen Raum», sagte Schmidt. In den großen Produktionsunternehmen seien bis zu 15 Prozent der Belegschaft nicht geimpft. «Und die größte homogene Gruppe unter den Impfverweigerern hat Migrationshintergrund.» Die Ursachen seien Sprachbarrieren sowie religiöse und kulturelle Vorbehalte.

6.13 Uhr: Proteste gegen Corona-Maßnahmen in deutschen Städten

Am Montagabend sind in mehreren deutschen Städten Tausende auf die Straßen gegangen, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Verbote und Regeln werden dabei auch gezielt missachtet.

6.06 Uhr: Minister beraten über Booster-Anreize - Expertenrat startet

Die Bundesregierung will das Impftempo hoch halten - auch angesichts der Omikron-Variante. Dazu wird es für Dreifach-Geimpfte womöglich bald bundesweit Erleichterungen geben.

6.00 Uhr: Inzidenz sinkt erneut und liegt bei 375,0

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Dienstagmorgen mit 375,0 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 389,2 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 432,2 (Vormonat: 312,4). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 30 823 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.54 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 36.059 Ansteckungen. Das RKI hatte am Montag darauf hingewiesen, dass aufgrund technischer Probleme am Samstag und Sonntag keine Daten aus Niedersachsen übermittelt wurden.

Montag, 13. Dezember

18.57 Uhr: Chef der Celler AKH-Kinderklinik: „Der Impfstoff ist sicher“

Soll ich mein Kind impfen lassen? Das fragen sich viele Eltern. Der Leiter der Celler AKH-Kinderklinik gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

18.54 Uhr: 110.000 Kinder zwischen fünf und elf Jahren können sich impfen lassen

In einem ersten Schritt können sich 110.000 Kinder zwischen fünf und elf Jahren in Niedersachsen gegen das Coronavirus impfen lassen. Die nächste Lieferung des Impfstoffes von Biontech/Pfizer soll in der ersten Januarwoche erfolgen, wie das Gesundheitsministerium in Hannover am Montag mitteilte. Laut Ministerium sind rund 500.000 Kinder im Bundesland zwischen fünf und elf Jahren alt. Im Laufe der Woche starten demnach die Covid-Schutzimpfungen in dieser Altersgruppe.

Das Ministerium rät Eltern, die ihre Kinder gegen das Coronavirus impfen lassen möchte, sich zuerst an die Kinderärzte zu wenden. Die mobilen Impfteams sowie 19 Kinderkliniken im Bundesland würden sich ebenfalls daran beteiligen.

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) machen die meisten Praxen erst dann Termine, wenn sie wissen, wie viel Impfstoff sie tatsächlich erhalten haben. Dieser wird seit diesem Montag ausgeliefert.

"Leider hat die Ständige Impfkommission ihre Empfehlung zu den Kinderimpfungen erst nach Ablauf der Bestellfrist für den Impfstoff und auch nur eingeschränkt ausgesprochen. Ich bin mir aber sicher, dass sich in den kommenden Wochen immer mehr Kinderärztinnen und Kinderärzte an den Impfungen beteiligen werden", sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) laut Mitteilung.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte in der vergangenen Woche eine Impfempfehlung für Fünf- bis Elfjährige mit Vorerkrankungen und Kontakt zu Risikopatienten angekündigt. Aber auch gesunde Kinder sollen demnach auf Wunsch und nach ärztlicher Aufklärung geimpft werden können. Für Fünf- bis Elfjährige wird ein niedriger dosiertes und anders abgefülltes Präparat im Vergleich zum herkömmlichen Biontech/Pfizer-Impfstoff verwendet. Von dem mRNA-Impfstoff sollen laut Stiko zwei Dosen im Abstand von drei bis sechs Wochen gegeben werden

18.44 Uhr: Lauterbach sieht Stabilisierung bei Corona-Fallzahlen

Deutet sich inmitten der vierten Corona-Welle leichte Entspannung an? Der Minister spricht vorsichtig von einem Trend. Die Impfungen sollen noch breiter vorankommen - und ein neues Expertengremium startet.

17.52 Uhr:  Hier gibt es im Kreis Celle noch freie Impftermine

Gibt es genügend Impfstoff? Diese Frage stellt sich jede Woche. Es wird besser und es gibt sogar noch freie Termine.

17.00 Uhr: Shisha-Bar nach doppelter Corona-Kontrolle geschlossen

Nach doppelter Missachtung der Pandemie-Regeln ist eine Shisha-Bar in Braunschweig am Wochenende geschlossen worden.

16.56 Uhr: Kritik an "Freizeit-Lockdown" für Jugendliche

Jugendliche sind bisher von der 2G-Regel in Niedersachsen ausgenommen, können also auch ohne Impfung noch viel unternehmen. Doch das soll sich bald ändern - zum Ärger der Opposition.

 

16.00 Uhr: Seit heute 2G-Regel in niedersächsischen Geschäften

Wer nicht gegen Corona geimpft oder von dem Virus genesen ist, kann damit nur noch in Geschäften des täglichen Bedarfs einkaufen.

12.43 Uhr: Mann spricht über schweren Corona-Fall bei Hannover 96

Beim Fußball-Zweitligisten Hannover 96 hat es in der Vergangenheit einen Spieler mit schweren Folgen nach einer Corona-Infektion gegeben. «Wir hatten auch einen Fall, der etwas schwerwiegender war, jetzt nicht dramatisch, aber schwerwiegender und der hat dann auch ein bisschen gebraucht, um wieder zurückzukommen», sagte Sportdirektor Marcus Mann im «Sportclub» des NDR am Sonntag, ohne den Namen des betroffenen Spielers zu nennen.

«Ich glaube, das war das letzte Signal in der Mannschaft, dass es an der Impfung kein Vorbei gibt», sagte er weiter. Hannover 96 hat nach eigenen Angaben eine hundertprozentige Impfquote. «Wir hatten auch den ein oder anderen Fall, den wir überzeugen mussten», berichtete er. Hintergrund der Frage war die emotionale Impf-Diskussion um Nationalspieler und Bayern-Profi Joshua Kimmich. Dieser hatte nach seiner Corona-Infektion angekündigt, sich nach längerem Zögern impfen lassen zu wollen.

12.03 Uhr: Kinderschutzbund spricht sich gegen 2G ab zwölf Jahren aus

Der Kinderschutzbund Niedersachsen ist gegen eine Ausweitung der 2G-Regel auch für Kinder ab zwölf Jahren. Diese dürften nicht die Impf-Entscheidungen ihrer Eltern ausbaden, hieß es in einer Mitteilung des Landesverbands vom Montag. 2G sei zur Eindämmung der Corona-Pandemie eine sinnvolle Maßnahme. «Aber es ist doch zu überlegen, ob man die Altersgrenze, wie in anderen Bundesländern, auf mindestens 14 Jahre anhebt», wird Vorstandsmitglied Simon Kopelke zitiert. Dann hätten die Jugendlichen bei der Impffrage ein Mitspracherecht und seien schon selbstständiger und dadurch flexibler.

11.10 Uhr: Lehrer: Aussetzen der Präsenzpflicht schlechteste Lösung

Die Lehrergewerkschaft VBE hat das Aussetzen der Präsenzpflicht an niedersächsischen Schulen vor Weihnachten scharf kritisiert. «Die jetzt beschlossene Lösung ist die schlechteste aller Möglichkeiten», teilte der VBE-Landesvorsitzende, Franz-Josef Meyer, am Montag mit. «Nun kommen, wie im vergangenen Jahr kurz vor Weihnachten, wieder Chaostage mit halben Klassen und nicht planbarem Unterricht auf die Schulen zu.»

Kontakte mit Freunden und in der Familie fänden in jedem Fall statt, ob mit oder ohne Schulschließung, erklärte Meyer. Er verwies auf derzeit hohe Inzidenzzahlen bei Kindern und sprach von einem hohen Gesundheitsrisiko in den Schulen - auch für die Lehrkräfte. Die Präsenzpflicht an Niedersachsens Schulen wird zur Eindämmung des Coronavirus vor Weihnachten aufgehoben.

10.52 Uhr: 81 Corona-Neuinfektionen in Celle seit Freitag

Seit Freitag wurden im Landkreis Celle 81 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 561 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 8045. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 8 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, drei werden beatmet.Derzeit sind 638 Menschen in Quarantäne. Die Quarantänen gehen dabei quer durch alle Bevölkerungsschichten und Altersstufen. Der Landkreis empfiehlt deshalb eindringlich, bei privaten Veranstaltungen und Zusammenkünften dringend darauf zu achten, dass die bekannten Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Wichtig ist außerdem auch weiterhin, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, eingehalten wird.

10.48 Uhr: Klinikverband: Beschränkungen für Ungeimpfte nötig

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hält ein völliges Herunterfahren des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens vorerst nicht für nötig, um eine Überlastung der Kliniken in der Corona-Pandemie zu verhindern. «Ein Lockdown für alle ist in der jetzigen Situation zumindest aus unsere Sicht nicht erforderlich, aber konsequente Kontaktbeschränkungen insbesondere für die Ungeimpften», sagte der Vorstandsvorsitzende der Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, am Montag im ZDF-«Morgenmagazin». «Das hat auch nichts mit Schikane zu tun, sondern es geht wirklich darum, Vorsorge zu treffen, und deswegen ist das richtig.»

Die bereits beschlossene Impfpflicht für Personal in Kliniken und Pflegeheimen hält Gaß für eher unproblematisch. Die Impfquote in den Krankenhäusern sei mit über 90 Prozent sehr hoch, sagte er. Man sei zuversichtlich, dass die anderen durch Aufklärung noch zu überzeugen seien.

10.29 Uhr: Thüringen und Sachsen mit höchster Corona-Inzidenz über 1000

Thüringen ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) das Bundesland mit der höchsten Corona-Inzidenz in Deutschland. Das RKI gab den Wert am Montag mit 1032,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und sieben Tage an. Im Nachbarbundesland Sachsen, das zuletzt stets die bundesweit höchste Inzidenz aufgewiesen hatte, lag diese bei 1024,5. Bundesweit wurde die Inzidenz am Montag mit 389,2 angegeben.

In Thüringen wurden innerhalb eines Tages 1477 neue Ansteckungen mit dem Sars-CoV-2-Virus und neun weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion gemeldet. Sechs der zehn Landkreise mit der höchsten Corona-Inzidenz bundesweit lagen dem RKI-Dashboard zufolge am Montag in Thüringen. Für den Landkreis Hildburghausen wurde ein Wert von 1793,9 ausgewiesen, für den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt 1720,2 - nirgendwo in Deutschland gab es höhere Werte.

9.33 Uhr: Könnte helfen: Impfverbot für Ungeimpfte

Vielleicht könnte ein Impfverbot für Ungeimpfte helfen, die Impfquote zu erhöhen? Eine Glosse von Michael Ende.

8.31 Uhr: Städtetags-Vize kritisiert Corona-Regeln in Niedersachsen

Der Vizepräsident des niedersächsischen Städtetages, Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel, hat die Corona-Regeln des Landes scharf kritisiert. «Wir verlieren immer mehr die Akzeptanz in der Mitte der Gesellschaft», sagte der CDU-Politiker. Über den Kreis der nicht zu überzeugenden Corona-Leugner hinaus gebe es zunehmend Menschen, die am Sinn vieler Regeln zweifelten. Dies Kritik richtet sich vor allem gegen die sogenannte 2G-plus-Regel, nach der auch Geimpfte und Genesene vielerorts nur mit einem aktuellen negativen Testergebnis Einlass bekommen. Die Menschen sagten, sie hätten «alles gemacht, was die Politik verlangt», sagte Klingebiel. «Ich habe mich impfen lassen, ich halte Abstand und halte mich zurück - und jetzt soll ich auch noch einen Test vorweisen, der zudem nicht so ohne Weiteres zu bekommen ist?» Die Kommunen stünden hinter der 2G-Regel, also dem Einlass nur für Geimpfte und Genesene. 2G plus jedoch sei «vor Ort nicht umsetzbar, überzogen und akzeptanzschädigend».

In Niedersachsen gilt in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens die 2G-plus-Regel. Das ist etwa in Restaurants oder Fitnessstudios der Fall. Es gibt allerdings nachträglich vereinbarte Ausnahmen: Wer eine Auffrischungsimpfung bekommen hat oder Genesung nach einem Impfdurchbruch nachweisen kann, braucht keinen negativen Test. Gastronomen oder Veranstalter können auch auf 2G umschwenken, dürfen dann aber nur maximal 70 Prozent ihrer Plätze belegen. In der vergangenen Woche hatte das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg die 2G-plus-Regel in Teilen gekippt. So sollen Friseure und die Fußpflege unter 3G fallen, somit reicht ein Negativtest.

7.39 Uhr: Kimmich-Kritik an Impfdebatte: «Grenzen überschritten»

Joshua Kimmich hält die heftige Debatte um seine Impfbedenken für völlig überzogen und teils gar gefährlich. «Da wurden einfach Grenzen überschritten, wo manche aufgesprungen sind, auf diesen Zug, um sich da zu profilieren, um die ganze Diskussion für sich selbst zu nutzen und das verurteile ich absolut», sagte der Fußball-Nationalspieler vom FC Bayern München dem ZDF. Seit Wochen ist der 26-Jährige das wohl prominenteste Beispiel in der scharfen gesellschaftlichen Diskussion um das Impfen und den Umgang mit der Corona-Pandemie.

6.35 Uhr: DRK: Geringe Bereitschaft zur Blutspende sorgt für Engpässe

Eine sinkende Bereitschaft für Blutspenden führt nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes erneut zu einem Engpass in Niedersachsen. «Die herausragende Spendebereitschaft in der Pandemie ist stark eingebrochen und wir konnten die Klinikanfragen nicht bedienen», sagte der Sprecher des regionalen Blutspendedienstes des DRK, Markus Baulke. Dabei liege der Klinikbedarf in dem Versorgungsgebiet seit Beginn des Jahres teilweise bis zu 20 Prozent über der Zeit vor Corona.

6.10 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 389,2

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 389,2 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 390,9 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 441,9 (Vormonat: 277,4). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI innerhalb eines Tages 21.743 Corona-Neuinfektionen. Vor genau einer Woche waren es 27.836 Ansteckungen.

Bei der Bewertung des Infektionsgeschehens ist zu bedenken, dass Experten derzeit von einer merklichen Untererfassung ausgehen. Gesundheitsämter und Kliniken kommen demnach mit der Meldung von Fällen zumindest in einzelnen Regionen nicht mehr hinterher.

6.08 Uhr: Corona-Impfungen mit Kindervakzin starten in dieser Woche

Die Stiko hat sich zur Kinderimpfung positioniert, nun wird speziell dosierter Corona-Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige ausgeliefert. So ist die Impfkampagne für diese Altersgruppe geplant.

6.02 Uhr: Wachsende Sorge vor Radikalisierung von Corona-Protesten

In der Politik wächst die Sorge vor einer Radikalisierung von Gegnern staatlicher Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung. In zahlreichen deutschen Städten gab es am Wochenende angemeldete, aber auch nicht genehmigte Demonstrationen.

Dabei kam es zum Teil auch zu Ausschreitungen. Nach Polizeiangaben wurden in Greiz in Thüringen 14 Beamte verletzt, in Bennewitz bei Leipzig seien Polizisten und auch Journalisten tätlich angegriffen worden. Auch aus Reutlingen in Baden-Württemberg und dem thüringischen Gotha wurden gewaltsame Auswüchse gemeldet.

Sonntag, 12. Dezember

17.16 Uhr: Tausende lassen sich boostern

Viele haben die Impfangebote am Wochenende dankbar angenommen, aber es gibt auch sorgenvolle Worte.

11.22 Uhr: Weggeworfene Corona-Masken gefährden Umwelt und Tiere

Schutzmasken gelten in der Pandemie als unverzichtbare Waffe gegen das Coronavirus. Doch die schützende Vermummung hat auch ihre Schattenseiten. Diese könnten noch in Jahrzehnten Folgen haben.

11.04 Uhr: Diese Corona-Regeln gelten ab heute in Celle

Gastronomie, Friseur, Hallensport, Weihnachtsruhe, Kontaktbeschränkungen: Die neue Corona-Verordnung bringt jede Menge Änderungen.

9.04 Uhr: Niedersachsen und Bremen melden RKI keine Zahlen

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Samstag erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Sonntag mit 390,9 (Vortag: 402,9) an. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 439,2. Allerdings enthalten die heutigen Zahlen keine Meldungen aus Niedersachsen und Bremen.

Samstag, 11. Dezember

17.53 Uhr: Ein ganz normales Wochenende in Celle

Die Pandemie prägt das Leben in Celle. Auch am Wochenende kommt man am Thema Corona nicht vorbei.

15.15 Uhr: Grüne fordern Entschädigungen wegen Weihnachtsruhe

Die Grünen im Landtag von Niedersachsen fordern wegen der angekündigten Weihnachtsruhe für Gaststätten sowie die Kultur- und Veranstaltungsbranche zusätzliche Wirtschaftshilfen.

10.45 Uhr: Inzidenz sinkt erneut - Mehr Todesfälle im Wochenvergleich

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Samstagmorgen mit 402,9 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 413,7 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 442,7 (Vormonat: 249,1). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 53.697 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.09 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 64.510 Ansteckungen.

Bei der Bewertung des Infektionsgeschehens ist zu bedenken, dass Experten derzeit von einer merklichen Untererfassung ausgehen. Gesundheitsämter und Kliniken kommen demnach mit der Meldung von Fällen zumindest in einzelnen Regionen nicht mehr hinterher.

Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 510 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 465 Todesfälle.

10.28 Uhr: Celler Handel bereit für 2G-Regelung

Samstag kann man in Celle noch shoppen wie gewohnt. Die neuen Corona-Restriktionen sollen erst ab Sonntag greifen. Celles Händler sind bereit.

9.45 Uhr: Hallensport für Geimpfte auch ohne Test möglich

Für die Hallensportler in Niedersachsen gibt es Lockerungen. Die aufwendige Testerei für Geimpfte fällt weg, so dass weitgehend wieder 2G gilt. Das steht in der neuen Verordnung.

Freitag, 10. Dezember

18.51 Uhr: So viele Booster-Impfungen stehen noch an

Erstimpfungen für Kinder, Booster für die Erwachsenen. So viele Impfungen stehen im Landkreis Celle an.

16.57 Uhr: Vier Omikron-Infektionen in Niedersachsen bestätigt

Die Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich in Niedersachsen weiter aus. Wie das Landesgesundheitsamt (NLGA) am Freitag in Hannover mitteilte, gibt es derzeit vier bestätigte Fälle. Demnach sind durch Sequenzierung zwei Fälle im Landkreis Wolfenbüttel bestätigt und jeweils ein Fall in der Region Hannover und dem Landkreis Rotenburg-Wümme. Die beiden Fälle im Landkreis Wolfenbüttel waren bereits Ende vergangener Woche und Anfang dieser Woche durch Sequenzierungen des Landesgesundheitsamtes offiziell bestätigt worden. Beide Fälle gingen auf Reiserückkehrer aus Südafrika zurück - ebenso wie der nun bestätigte Fall aus der Region Hannover.

15.47 Uhr: Niedersachsen: Schärfere Corona-Maßnahmen über Feiertage

In Niedersachsen soll es von Heiligabend bis zum 2. Januar landesweit verschärfte Corona-Maßnahmen geben. Dann müssen etwa Diskotheken schließen und es sind nur Veranstaltungen mit weniger Menschen erlaubt. Das kündigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Freitag in Hannover an.

Der Regierungschef hatte sich in den vergangenen Wochen bereits mehrfach für eine verlängerte Weihnachtspause ausgesprochen. «Ein abgestimmtes Vorgehen zwischen Bund und Ländern hierzu gibt es derzeit nicht», hatte Weil am Donnerstagabend nach Beratungen zwischen Bund und Ländern gesagt. Die Zeit um Weihnachten und Neujahr müsse genutzt werden, um Risiken zu vermeiden.

15.28 Uhr: Wahlkreisbüro von Karl Lauterbach mit Parolen besprüht

Das Kölner Wahlkreisbüro des neuen Bundesgesundheitsministers Karl Lauterbach (SPD) ist in der Nacht zu Freitag mit Parolen besprüht worden, die offenbar im Zusammenhang mit den Corona-Impfungen stehen.

Wie eine Polizeisprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte, schmierten Unbekannte unter anderem «Krankheitsminister» und «Mörder» sowie «Hände weg von unseren Kindern» an das Büro. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen.

Lauterbach selbst hatte den Vorgang am Freitag einem Interview mit «BILD Live» öffentlich gemacht. Auch seine Privatwohnung sei schon öfter von Impfgegnern aufgesucht worden, so Lauterbach.

15.23 Uhr: Niedersachsen hebt Präsenzpflicht an Schulen vor Weihnachten auf

Die Präsenzpflicht an Niedersachsens Schulen wird zur Eindämmung des Coronavirus vor Weihnachten aufgehoben. Vom 20. Dezember an und damit drei Tage vor Ferienbeginn könnten die Schülerinnen und Schüler auf Antrag der Eltern vom Unterricht befreit werden, teilte die Landesregierung am Freitag in Hannover mit. Einen Anspruch auf Distanzlernen gebe es an diesen Tagen nicht.

13.44 Uhr: Weiterer Corona-Todesfall in Celle

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 84 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 558 Personen infiziert. Bei zwei dieser Fälle besteht der Verdacht auf die Omikron-Variante des Virus. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit acht positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, drei werden beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben. Es handelt sich dabei um eine 54-jährige Frau. 

13.36 Uhr: Zwei Omikron-Verdachtsfälle im Landkreis Celle

In Niedersachsen gibt es derzeit vier Fälle mit der Omikron-Variante. Laut Landesgesundheitsamt gibt es auch zwei Verdachtsfälle im Landkreis Celle.

11.58 Uhr: Bundestag beschließt erste begrenzte Corona-Impfpflicht

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat der Bundestag eine erste begrenzte Impfpflicht für Gesundheitspersonal und weitere Krisenregelungen beschlossen. Für das Gesetz der Ampel-Koalition von SPD, FDP und Grünen stimmten am Freitag 571 Abgeordnete. Mit Nein votierten 80 Abgeordnete, 38 enthielten sich. Am Nachmittag soll darüber auch noch der Bundesrat in einer Sondersitzung abschließend entscheiden.

Konkret sollen Beschäftigte in Einrichtungen mit schutzbedürftigen Menschen wie Pflegeheimen und Kliniken bis 15. März 2022 Nachweise als Geimpfte oder Genesene vorlegen müssen. Neben Ärzten sollen künftig befristet auch Apotheken, Zahnärzte und Tierärzte mitimpfen können. Ergänzt und verlängert werden sollen Möglichkeiten für die Länder zu regional härteren Corona-Beschränkungen.

11.53 Uhr: Lauterbach zur Impfpflicht: "Ins Gefängnis muss niemand"

Sollte eine allgemeine Corona-Impfpflicht kommen - und danach sieht es aus - setzt Gesundheitsminister Karl Lauterbach auf Bußgelder zur Durchsetzung. Das sei unvermeidbar.

11.47 Uhr:  2G im Einzelhandel gilt in Niedersachsen ab Samstag

Die Beschränkung des Einzelhandels auf geimpfte und genesene Kunden nach der 2G-Regel tritt in Niedersachsen wie geplant am Samstag in Kraft.

11.44 Uhr: CDU lehnt verlängerte Weihnachtsferien ab

In der Debatte um eine längere Weihnachtspause an den niedersächsischen Schulen lehnt die CDU einen vorgezogenen Ferienbeginn ab.

11.35 Uhr: Infektionsgeschehen in Niedersachsen kaum verändert

Das Corona-Infektionsgeschehen in Niedersachsen hat sich am Freitag im Vergleich zum Vortag nur minimal verändert.

11.22 Uhr: Tennisverein Hohne-Spechtshorn macht Corona-Impfaktion

Wo sonst der Aufschlag geübt wird, gibt es Impfungen am laufenden Band. Der Tennisverein Hohne-Spechtshorn hat sich eine besondere Impfaktion für den kommenden Sonntag einfallen lassen.

9.50 Uhr: Corona-Fall in Winser Sparkasse

Wegen eines bestätigten Corona-Falls ist die Sparkassen-Filiale in Winsen für ein paar Tage geschlossen.

9.23 Uhr: Niedersächsische Gastronomen können Anträge für Hilfsgelder stellen

Restaurants hatten in der Corona-Pandemie über Monate geschlossen. Die Verluste gingen an die finanziellen Reserven. Dann noch Geld für Investitionen aufzubringen, kann schwierig sein. Ein Landesprogramm soll mit Millionen Abhilfe schaffen.

8.10 Uhr: Ergebnisse zu weiteren Omikron-Verdachtsfällen erwartet

Noch ist unsicher, wie groß der Rückschlag durch Omikron in der Pandemiebekämpfung sein wird. Vielerorts wird daher genau auf Verdachtsfälle und mögliche Bestätigungen geschaut. In Niedersachsen richtet sich der Blick daher von Wolfenbüttel nach Hannover.

8.01 Uhr: Weil bekräftigt Forderung nach Maßnahmen um Weihnachtszeit

Um Corona-Infektionen zu vermeiden, bedarf es nach Ansicht von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) Maßnahmen um die Weihnachtszeit.

7.55 Uhr: RKI rät zu mehr Kontaktbeschränkungen - Was macht Omikron?

Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen sinkt leicht. Noch ist nicht ganz klar, welche Rolle eine Überlastung des Meldewesens dabei spielt. In jeden Fall ist das laut RKI kein Grund zur Entspannung.

6.20 Uhr: Wohin driften die Corona-Proteste?

Die Proteste gegen Maßnahmen und Impfungen zur Eindämmung der Pandemie wirken immer aggressiver. Denn hier demonstrieren nicht nur besorgte Bürger.

6.18 Uhr: Weitere Corona-Maßnahmen werden beschlossen - Neue Sorgen

Es hat lange gedauert und ging viel hin und her - doch nun sollen die Nachbesserungen des Infektionsschutzgesetzes der neuen Koalition beschlossen werden. Doch ob die reichen, ist bereits fraglich.

6.11 Uhr: Südafrika: Deutsche trotz Booster mit Omikron infiziert

In Südafrika haben sich Deutsche mit der Omikron-Variante des Coronavirus infiziert. Die Infizierten waren geboostert - was laut Forschern aber nicht falsch verstanden werden dürfe.

6.02 Uhr: RKI-Zahlen: Inzidenz sinkt leicht auf 413,7

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Freitagmorgen mit 413,7 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 422,3 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 442,1 (Vormonat: 232,1). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 61.288 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.02 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 74.352 Ansteckungen.

Donnerstag, 9. Dezember

17.57 Uhr: Mindestens 19 Kinderkliniken unterstützen bei Corona-Schutzimpfungen

Mindestens 19 Kinderkliniken werden sich an den Corona-Schutzimpfungen bei jüngeren Kindern in Niedersachsen beteiligen. "Mehr als die Hälfte der Landkreise und kreisfreien Städte hat uns bereits zurückgemeldet, zeitnah Impfangebote für Kinder zwischen fünf und elf Jahren machen zu wollen, viele davon noch vor dem Jahreswechsel", sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) in einer am Donnerstag in Hannover verbreiteten Mitteilung. Die ersten Ansprechpartner für Eltern blieben auch weiterhin die Kinderärzte

17.37 Uhr: Fünf Personen auf Intensivstation im AKH

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 66 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 568 Personen infiziert. Derzeit sind 836 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 11 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, drei werden beatmet.

16.33 Uhr: Erneute Debatte um verlängerte Weihnachtsferien

Werden die Weihnachtsferien an Niedersachsens Schulen in der Corona-Krise wieder verlängert? Oder die Präsenzpflicht ausgesetzt? Schon vor der Entscheidung gibt es Kritik an der Regierung.

15.55 Uhr: Stiko will Kinder-Impfung bei Vorerkrankung empfehlen

Die Ständige Impfkommission (Stiko) will die Corona-Impfung Kindern von fünf bis elf Jahren mit Vorerkrankungen und Kontakt zu Risikopatienten empfehlen.

13.22 Uhr: Corona-Pandemie führte zu Übersterblichkeit

Die Corona-Pandemie hat in Deutschland zu einer Übersterblichkeit geführt - zu diesem Befund kommt das Statistische Bundesamt nach der Auswertung der Sterbefallstatistik seit Beginn der Pandemie.

«Von März 2020 bis Mitte November 2021 sind in Deutschland mehr Menschen verstorben, als unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung zu erwarten gewesen wäre», sagte der Vizepräsident des Amtes, Christoph Unger, am Donnerstag in Wiesbaden.

2020 starben fünf Prozent mehr Menschen als 2019. Allein aufgrund der Alterung der Bevölkerung wäre nur ein Anstieg der Sterbefallzahlen um zwei Prozent zu erwarten gewesen. Betrachtete man die ersten zwölf Monaten der Pandemie - März 2020 bis Februar 2021 - starben sogar 7,5 Prozent mehr Menschen als im Vorjahreszeitraum.

12.30 Uhr: In Theatern und Kinos bleiben viele Plätze leer

Auch beim Celler Schlosstheater ist deutlich zu spüren, dass vielen Menschen ein Corona-Test vor dem Besuch zu aufwendig ist. 

12.26 Uhr: FDP: Verlängerung der Ferien wäre Lockdown für Schulen

Die Debatte um eine mögliche Verlängerung der Weihnachtsferien in Niedersachsen zum Schutz vor Corona stößt bei der FDP auf Unverständnis. "Das ist ein Lockdown für die Schulen. Das ist das, was wir doch eigentlich nicht mehr wollten", sagte Landtagsfraktionschef Stefan Birkner am Donnerstag in Hannover. Er forderte stattdessen tägliche Tests in den Schulen, um den Unterricht möglichst sicher zu gestalten.

12.23 Uhr: Apothekerverband: Wieder genug Schnelltests auf dem Markt

Nach einem Engpass bei Corona-Schnelltests hat sich die Lage in Niedersachsen nach Einschätzung der Apotheken wieder entspannt.

10.26 Uhr: Infektionsgeschehen in Niedersachsen schwächt sich leicht ab

Die Sieben-Tages-Inzidenz sank nach Angaben des Robert-Koch-Instituts auf 198,7 - nach 201,3 einen Tag zuvor. So viele Menschen pro 100.000 Einwohner infizierten sich binnen einer Woche neu mit dem Virus. 3304 Neuinfektionen kamen hinzu, außerdem starben 27 weitere Menschen. Die regional höchste Inzidenz verzeichnete die Stadt Salzgitter mit 368,7.

Der Hospitalisierungsindex in Niedersachsen stieg auf 5,9 nach 5,7 am Mittwoch. So viele Menschen pro 100.000 Einwohner kamen mit einer Covid-19-Erkrankung neu in eine Klinik. Die Hospitalisierungsrate ist der maßgebliche Wert, was die Warnstufen in Niedersachsen anbelangt. Aktuell gilt die zweite Warnstufe. Die Auslastung der Intensivbetten stieg ebenfalls leicht von 10,6 Prozent auf 10,7 Prozent.

9.49 Uhr: Maskenpflicht in Celler Innenstadt abgeschafft

Ab sofort können die Celler auf ihrem Gang durch die Innenstadt im wahrsten Sinne des Wortes aufatmen: Die Maskenpflicht entfällt. Es gibt nur eine Ausnahme.

9.23 Uhr: Wenn der Impfpass auseinander fällt

An dem kleinen gelben Heft hat der Zahn der Zeit genagt. Kein Wunder, der Impfpass ist ein Original von 1979. Was tun?, fragt CZ-Themenmanagerin Maren Schulze in ihrer Glosse.

6.20 Uhr: Zahl der freien Intensiv- und Beatmungsbetten auf Tiefstand

Intensivmediziner Christian Karagiannidis warnt, Omikron werde «wehtun, auch wenn es nicht ganz so schwer krank machen sollte» und es gibt kaum noch freie Intensivbetten.

6.15 Uhr: Bahn stockt Zugangebot um Weihnachten auf

Auf viel befahrenen Strecken wird die Deutsche Bahn zur Weihnachtszeit Sonderzüge und mehr Servicepersonal einsetzen, damit alle «mit einem guten Gefühl» in Zeiten der Corona-Pandemie reisen können.

6.00 Uhr: Corona-Pandemie dominiert «Unwort des Jahres»-Suche

«Impfmassaker», «Querdenker», «systemrelevant»: Auf der Suche nach dem «Unwort des Jahres» 2021 dominiert das Thema Corona-Pandemie.

Mittwoch, 8. Dezember

15.54 Uhr: Stadionimpfen statt Stadionsingen auch für Kinder geplant

Aus dem geplanten Stadionsingen in Hannover wird angesichts steigender Corona-Infektionszahlen ein Stadionimpfen - mit mehreren Impfstraßen und Weihnachtsliedern.

13.25 Uhr: Zwei Personen werden im AHK Celle beatmet

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 47 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 535 Personen infiziert. Derzeit sind 802 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 11 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen drei Personen, zwei werden beatmet.

11.19 Uhr: Google-Charts: Fußball und Bundestagswahl verdrängen Corona

Punktsieg für den Sport: Die Themen rund um die großen Sportereignisse haben in diesem Jahr die Anwenderinnen und Anwender der Suchmaschine Google besonders stark interessiert. In den Jahrescharts des Internet-Konzerns für Deutschland lag der Begriff «EM 2021» auf Platz 1. Auch bei der Promi-Suche stand mit Christian Eriksen ein tragischer Held der Fußball-EM an erster Stelle: Der dänische Nationalspieler war während der EM-Auftaktpartie gegen Finnland plötzlich auf dem Rasen zusammengebrochen. Auf seinen Herzstillstand folgten dramatische Minuten. Eriksen musste wiederbelebt werden, ein schnelles Eingreifen der Mediziner rettete ihm das Leben. Unterdessen googelte halb Deutschland nach ihm.

In dem Jahresrückblick von Google landete die Bundestagswahl bei den allgemeinen Suchbegriffen hinter der EM 2021 auf dem zweiten Platz. Erst danach folgen allgemeine Suchabfragen zu Corona.

10.45 Uhr: Kaum Veränderungen beim Infektionsgeschehen in Niedersachsen

Die Sieben-Tages-Inzidenz sank nach Angaben des Landes leicht von 206,3 auf 201,3. So viele Menschen pro 100.000 Einwohner infizierten sich binnen einer Woche neu mit dem Virus. Die regional höchste Inzidenz hatte die Stadt Salzgitter mit 369,7. Landesweit kamen binnen eines Tages 3907 Neuinfektionen hinzu, die Zahl der Covid-Todesfälle stieg um 44.

Der Hospitalisierungsindex in Niedersachsen lag bei 5,7 nach 5,8 am Dienstag. So viele Menschen pro 100.000 Einwohner kamen mit einer Covid-19-Erkrankung neu in eine Klinik. Die Hospitalisierungsrate ist der maßgebliche Wert, was die Warnstufen in Niedersachsen anbelangt. Aktuell gilt die zweite Warnstufe. Die Auslastung der Intensivbetten veränderte sich nicht. Sie lag am Mittwoch wie schon am Vortag bei 10,6 Prozent.

8.58 Uhr: Deutsche Bahn verschärft 3G-Kontrollen im Nahverkehr

Auch im Nahverkehr sollen die 3G-Regeln schärfer kontrolliert werden. Wer keinen Nachweis dabei hat, muss ein hohes Bußgeld zahlen. Die Bahn erklärt indes, die Akzeptanz der Maßnahmen sei hoch.

6.31 Uhr: Forscher warnen vor Gewaltbereitschaft bei «Querdenkern»

Terrorismusforscher warnen, dass die Zahl der Gewaltbereiten unter Corona-Leugnern wächst. Es gehe um eine generelle Enthemmung. Die Situation könnte sich vor der geplanten Impfpflicht verschärfen.

6.17 Uhr: Weihnachtsfeier während Lockdown setzt Johnson unter Druck

Als in Großbritannien Kontaktbeschränkungen galten, sollen Dutzende Regierungsbeamte eine Weihnachtsfeier veranstaltet haben. Premier Johnson nahm wohl nicht teil, doch ein Video erhöht den Druck.

6.09 Uhr: Drosten dämpft Hoffnungen auf Ende der Pandemie im Frühjahr

Die Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich mancherorts rasend schnell aus. Was bedeutet das für den weiteren Verlauf der Pandemie in Deutschland?

6.01 Uhr: Zahl der Corona-Toten auf dem höchsten Stand seit Februar

Die Zahl der binnen eines Tages gemeldeten Corona-Toten hat den höchsten Stand seit Februar erreicht. Die Gesundheitsämter übermittelten dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 527 Fälle von Menschen, die an oder mit Corona gestorben sind, wie aus RKI-Zahlen von Mittwochmorgen hervorgeht. Momentan ist die Zahl der täglich übermittelten Corona-Toten noch deutlich kleiner als zum Höhepunkt der zweiten Corona-Welle Ende vergangenen Jahres - und das, obwohl es momentan wesentlich mehr Ansteckungen gibt als damals. Experten führen das auf den positiven Effekt der Impfung zurück, die wirksam vor schweren Krankheitsverläufen schützt.

Die 7-Tage Inzidenz gab das RKI mit 427 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 432,2 gelegen – allerdings gab es dabei technische Schwierigkeiten bei der Übermittlung der Zahlen aus Sachsen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 442,9 (Vormonat: 201,1). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 69.601 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.28 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 67.186 Ansteckungen.

Dienstag, 7. Dezember

17.58 Uhr: Warnung vor Hass und Gewalt bei den Corona-Protesten

Vom künftigen Kanzler Olaf Scholz kommt eine klare Ansage an Gegner der Corona-Maßnahmen: Agressivem Verhalten würden sich Demokraten entschieden entgegenstellen, sagte der SPD-Politiker am Dienstag. Schon am Vorabend stoppte die Polizei in Sachsen unzulässige Demonstrationen, in Thüringen und Sachsen-Anhalt mehren sich Forderungen nach einer härteren Gangart. Doch befürchten Experten eher noch Zulauf für die Proteste und eine Radikalisierung - auch wegen der möglichen Impfpflicht.

Auch die AfD plant eigene Aktionen. Die Parteispitze diskutierte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Montag, ob man dem Unmut der Impfgegner auch auf der Straße eine Plattform bieten solle. Eine Mehrheit sprach sich dafür aus. Geplant sind regionale Veranstaltungen, teils auch mit Spitzenfunktionären der Bundespartei.

16.48 Uhr: Erste Corona-Impfpflicht in Deutschland auf dem Weg

Die Ampel-Parteien haben im Bundestag ihre Pläne zur Einführung einer ersten Corona-Impfpflicht in Deutschland verteidigt. Bei der sogenannten einrichtungsbezogenen Impfpflicht für Beschäftigte in Kliniken oder Pflegeheimen, die ab März greifen soll, gehe es um eine Güterabwägung, sagte die SPD-Gesundheitspolitikerin Sabine Dittmar. Hilfsbedürftige Menschen etwa in Pflegeheimen könnten sich nicht aussuchen, von wem sie behandelt würden. Eine hohe Impfquote in diesen Einrichtungen sei unabdingbar. Die anderen Parteien im Bundestag kritisierten die Corona-Politik der Ampel. Unterdessen sinken die Ansteckungszahlen zwar. Sie liegen aber weiter auf einem hohen Niveau und sind zudem mit Unsicherheiten behaftet.

15.32 Uhr: Öffentliche Impfaktion in Alter Exerzierhalle

Am 11. Dezember findet zusätzlich zum Impfangebot des Landkreises Celle von 10 bis 16 Uhr eine große Impfaktion in der Alten Exerzierhalle statt. Es werden Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen durchgeführt, impfberechtigt sind alle Bürger ab 12 Jahren, wie die Stadt am Dienstag mitteilt. „Da es augenscheinlich allerorten großen Bedarf gibt, haben wir unter Federführung von Dr. Michael Bischoff gemeinsam mit einigen weiteren Celler Ärzten eine eigene Impfaktion angestoßen“, sagt Oberbürgermeister Jörg Nigge. „Eine Herausforderung war leider auch bei uns die rechtzeitige Verfügbarkeit des Impfstoffes, aber nun kann es losgehen. Gerade angesichts der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage ist es wichtig, möglichst vielen Cellern ein Impfangebot zu machen.“ Weitere Impfaktionen könnten folgen. „Dafür sind wir allerdings auf die Unterstützung weiterer Impfteams angewiesen.“ Interessierte Ärzte sollten sich diesbezüglich im Neuen Rathaus melden. Die Online-Terminvergabe ist ab Mittwoch geschaltet. Alle wichtigen Infos gibt es hier.

14.46 Uhr: Erleichterung bei 2G-plus-Regelung lässt Gastgewerbe hoffen

«Das jetzt wieder aufzubauen, ist die hohe Kunst», sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Niedersachsen, Rainer Balke, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Eigentlich seien viele Essen und Weihnachtsfeiern wegen der verschärften Pandemie-Maßnahmen seit November abgesagt worden. Der Entwurf der neuen Corona-Verordnung biete Betrieben nun die Möglichkeit, dieses Geschäft zumindest in Teilen wieder reinzuholen, sagte Balke.

Nach Plänen der Landesregierung sollen Gastronomen und Hoteliers bei der 2G-plus-Regel die Möglichkeit erhalten, auf die zusätzlichen Tests für Geimpfte und Genesene zu verzichten. Dies soll greifen, wenn sie nur 70 Prozent der Kapazitäten in ihren Betrieben nutzen.

14.07 Uhr: Fünf Tote in Brandenburg - Angst wegen gefälschtem Impfpass

Im Fall der fünf Toten in Brandenburg soll der unter Verdacht stehende Familienvater laut seinem Abschiedsbrief Angst vor einer Verhaftung gehabt haben. Hinzu kam nach Justizangaben die Befürchtung, dass man ihm und seiner Frau die Kinder wegnehmen werde. Der 40-Jährige hatte dem Brief zufolge ein Impfzertifikat für seine Frau fälschen lassen. Ihr Arbeitgeber habe dies erfahren. Nun hatte das Paar Angst vor der Verhaftung und dem Verlust der Kinder, wie Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon am Dienstag sagte. Weitere Details wollte er nicht nennen. Den Brief fanden die Ermittler im Haus der Familie.

13.04 Uhr: Corona-Inzidenz und Auslastung der Intensivbetten steigen weiter an

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Niedersachsen steigt weiter. Das Land gab die Inzidenz am Dienstag mit 206,3 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche an. Zum Wochenstart hatte der Wert noch bei 204,6 gelegen.

Die Auslastung der Intensivbetten nahm erneut leicht zu: Mit 10,6 Prozent (Vortag: 10,5 Prozent) überschritt ein weiterer Indikator die Schwelle für die Warnstufe 2, die bereits in weiten Teilen des Landes gilt. Die Hospitalisierungsrate sank hingegen leicht von 5,9 auf 5,8. Der Wert gibt an, wie viele Infizierte in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner neu in eine Klinik kamen.

Die regional höchste Neuinfektionsinzidenz wies weiter der Landkreis Cloppenburg aus, dort sank der Wert aber von 386,4 am Montag auf 327,9 am Dienstag. Einzige Kommune mit einer Inzidenz unter 100 war am Dienstag der Landkreis Stade mit 97,4.

12.55 Uhr: Diese Corona-Regeln plant Niedersachsen

In manchen Restaurants 2G, in anderen 2G-plus; Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Ungeimpfte - ganz streng an Silvester. Das sind die Pläne.

12.46 Uhr: Ministerpräsident Weil sieht Liefermängel bei Corona-Tests

Bei Corona-Tests sieht Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil vereinzelt Liefermängel. Dies gelte in ganz Deutschland, sagte der SPD-Politiker am Dienstag im Landtag. Nach Aussagen des Bundes und der Industrie fahren die Unternehmen ihre Produktion jedoch hoch und sind lieferfähig. Niedersachsen bestellt laut Weil rund sechs Millionen Tests pro Woche. Die Zahl der Corona-Teststellen im Bundesland wachse täglich.

11.16 Uhr: Gesundheitsamt analysiert zwei weitere Omikron-Verdachtsfälle

Nach den beiden bestätigten Corona-Infektionen mit der Omikron-Variante in Niedersachsen analysiert das Landesgesundheitsamt zwei weitere Verdachtsfälle. Derzeit werden zwei Proben aus der Region Hannover sequenziert, wie die Behörde auf Anfrage mitteilte. "Mit den Ergebnissen der Untersuchung rechnen wir am Freitag", sagte ein Behördensprecher. Bei den beiden schon bestätigten Omikron-Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer aus Südafrika. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte die zuerst im südlichen Afrika nachgewiesene Variante als "besorgniserregend" eingestuft. Mittlerweile sind in etlichen Ländern Fälle der Variante aufgetaucht.

10.56 Uhr: Hier können Sie sich im Kreis Celle impfen lassen

Hier finden Sie die Terminübersicht für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen des mobilen Impfteams für Stadt und Landkreis Celle.

10.53 Uhr: Mehr als 1,3 Millionen Booster-Impfungen in Niedersachsen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sieht das Land bei den Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus auf einem guten Weg. Bis Jahresende sollten 2,8 Millionen Menschen den sogenannten Booster erhalten, etwa die Hälfte davon sei bereits erreicht, sagte der SPD-Politiker am Dienstag in einer Regierungserklärung im Landtag. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind bisher 1,36 Millionen Niedersachsen geboostert. Das entspricht 17 Prozent der Bevölkerung. Wie Weil weiter sagte, sind fast 4600 Arztpraxen sowie 177 mobile Impfteams an der Impfkampagne beteiligt. Bei Bedarf werde das Land auch noch weitere Impfteams der Kommunen finanzieren.

8.13 Uhr: RKI registriert bundesweit leicht sinkende Inzidenz

Flacht die vierte Welle langsam ab? Die Zahl der Neuinfektionen und die Inzidenz sinken. Unklar ist, wie belastbar die Zahlen sind. Und bei den Todesfällen gibt es einen entgegengesetzten Trend.

8.07 Uhr: Weil hält Regierungserklärung zur Corona-Gefahr

Zum wiederholten Mal in der Corona-Krise kommt der niedersächsische Landtag früher zusammen als geplant. Nachdem der Bund die epidemische Lage von nationaler Tragweite aufgehoben hat, sieht die Landesregierung Handlungsbedarf.

7.20 Uhr: Corona-Regeln: Diese Geldstrafen drohen

Polizei und Landkreis Celle wollen die Kontrollen ausweiten. Wer sich nicht an die Corona-Regeln hält, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.

6.29 Uhr: Von Samstag an nur noch 2G beim Shoppen in Niedersachsen

Am Dienstag will sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil in einer Regierungserklärung zur Corona-Lage äußern. Mehrere Regel-Änderungen zeichnen sich bereits ab.

6.12 Uhr: Polizei geht gegen Corona-Proteste vor

In Sachsen war über soziale Netzwerke vielerorts zu Corona-Protesten am Montagabend aufgerufen worden. Die Polizei wollte diesmal ausdrücklich die Corona-Regeln durchsetzen.

6.02 Uhr: Bundestag berät über Impfpflicht für Personal in Kliniken

Angesichts der vierten Corona-Welle soll das gerade erst geänderte Infektionsschutzgesetz nachgeschärft werden. Unter anderem sollen härtere Maßnahmen in Hotspots möglich sein.

Montag, 6. Dezember

19.07 Uhr: Zu wenig Impfstoff in Celle: Das sind die Konsequenzen

Auch in dieser Woche gibt es zu wenig Impfstoff, aber es gibt nicht nur schlechte Nachrichten. So steht es um das Thema Impfen.

18.20 Uhr: Celler Weihnachtsmarkt: Viele bauen ab - nur wenige ziehen um

Eine vereinzelte Bude steht noch am westlichen Rand, auch das Toilettenhäuschen in der Mitte des Großen Plans ist noch nicht abgebaut worden, daneben liegen Tannenzweige und Weihnachtsbäume und warten darauf, dass sie entsorgt werden. Kehraus auf dem Celler Weihnachtsmarkt. Die seit Mittwoch vergangener Woche geltende 2G-plus-Regel hatte vielen Standbetreibern endgültig das Geschäft verdorben. Die ersten Buden waren bereits am Freitag abgebaut worden. Weitere folgten am Wochenende, nachdem die CTM den Umzug angekündigt hatte, um das Marktgeschehen zu konzentrieren.

18.16 Uhr: Einige OPs im AKH Celle werden verschoben

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage werden im AKH Celle derzeit einige wenige planbare Operationen und andere Eingriffe in enger Absprache mit den betroffenen Patienten verschoben – natürlich nur, wenn es medizinisch vertretbar ist“, teilte AKH-Sprecher Tobias Mull auf CZ-Anfrage mit. „Die Mehrzahl der Behandlungen ist davon jedoch nicht betroffen. Hintergrund ist die derzeit deutschlandweit hohe Anzahl an Covid-Patienten, die auch für das AKH eine enorme Herausforderung darstellt.“

Seit Mittwoch müssen aufgrund einer neuen Verordnung Krankenhäuser in Niedersachsen Reserven für weitere Patienten vorhalten. „Diese Situation gab es bereits in einer früheren Phase der Pandemie – und genau wie damals setzt das AKH die Vorgaben strikt um“, so Mull. Genau wie damals gelte auch heute: Bei akuten Beschwerden sollte auf keinen Fall gezögert werden, das Krankenhaus aufzusuchen. 

18.06 Uhr: DRK startet Impfung am Celler AKH

Im September war das Impfzentrum am AKH geschlossen worden. Jetzt ist dort wieder ein mobiles Impfteam des DRK aktiv.

17.37 Uhr: Zweiter Verdachtsfall als Omikron-Virusvariante bestätigt

Auch der zweite Verdachtsfall auf die Omikron-Variante des Coronavirus ist durch das Niedersächsische Landesgesundheitsamt bestätigt worden. Die Sequenzierung der Probe einer Reiserückkehrerin aus Südafrika habe den Verdacht geklärt, teilte der Landkreis Wolfenbüttel am Montag mit. Das Gesundheitsamt des Kreises leitete die notwendigen Maßnahmen für die betroffene Frau ein. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Hannover bestätigte das Ergebnis zur Omikron-Variante.

Am Freitag war erstmals eine Infektion mit der Omikron-Variante B.1.1.529 in Niedersachsen offiziell nachgewiesen worden. Der betroffene Mann - ebenfalls aus dem Landkreis Wolfenbüttel - hatte sich zuvor auch in Südafrika aufgehalten und nach der Rückkehr Erkältungssymptome entwickelt.

15.44 Uhr: Bundestag berät über Impfpflicht und weitere Maßnahmen

Eine neue Bundesregierung übernimmt. Parallel dazu werden weitere Corona-Maßnahmen, etwa eine spezielle Impfpflicht, auf den Weg gebracht. Bund und Länder beraten erneut über das weitere Vorgehen.

15.42 Uhr: Corona-Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Niedersachsen ist abermals gestiegen. Die Landesregierung gab die Inzidenz am Montag mit 204,6 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche an. Tags zuvor lag der Wert bei 203,5.

15.19 Uhr: Internet-Portale helfen bei Suche nach freien Impfterminen

Wer einen freien Corona-Impftermin sucht, dem können Internetportale möglicherweise eine Hilfe sein. Über das seit Ende November online geschaltete niedersächsische Impfportal der Landesregierung können Tickets für Impftermine gesucht und gebucht und zudem digitale Impfzertifikate heruntergeladen werden. Für Letzteres muss man aber in einem der niedersächsischen Impfzentren oder durch eine mobiles Impfteam geimpft sein.

Die Kapazitäten mobiler oder stationärer Impfteams sind allerdings oft begrenzt und auch nicht in der Nähe. So zeigte am Montag das niedersächsische Impfportal der Landesregierung etwa für die Postleitzahl von Delmenhorst 27753 die nächsten Orte mit freien Terminen in Stade (115 Kilometer Entfernung), Celle (175) Göttingen (225) oder Braunschweig (235) an.

Die Informationen beruhen laut Gesundheitsministerium auf Angaben der Landkreise und kreisfreien Städte. Die müssen aber ihre freien Kapazitäten nicht an das Portal melden und nutzen die freien Termine zum Teil regional selbst. Nicht jeder Landkreis vergebe Termine über das Impfportal, biete aber selbstverständlich Impfungen mit oder ohne Termine an, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Es sei empfehlenswert bei der Suche nach einem freien Termin zunächst über die jeweiligen Kreise und kreisfreien Städte zu gehen. Auf der Seite "impfen-schuetzen-testen.de" des Gesundheitsministeriums gebe es eine Landkarte, die zu den jeweiligen Impfangeboten führe. Die Kreise entschieden selbst, wie die Impfungen angeboten werden sollten.

Online ist auch das Portal "impfsuche.de" einer privaten Initiative, die das niedersächsische Impfportal unterstützt und über Impfzentren mit freien Termin informiert. Das Portal leitet Informationen über Termine ohne Landkreisbindung auch über den Kurznachrichtendienst Twitter weiter.

13.42 Uhr: Corona-Schutzimpfungen in Arztpraxen nehmen deutlich zu

Deutlich mehr Menschen haben sich in den vergangenen Wochen in niedersächsischen Arztpraxen gegen das Coronavirus impfen lassen. In der vergangenen Woche waren es 393 000 Menschen, sagte Detlef Haffke, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN). Mit 330 000 waren ein Großteil Auffrischungsimpfungen. In der Woche zuvor waren es den Angaben zufolge insgesamt rund 290 000 Corona-Schutzimpfungen in Arztpraxen, die Woche davor rund 180 000. Neben Arztpraxen impfen etwa auch mobile Teams in Niedersachsen.

Arztpraxen bekämen verstärkt Anfragen von Menschen, die eine Auffrischungsimpfung wollten, auch vor dem Hintergrund der veränderten 2G-plus-Regel. Arztpraxen achten laut Haffke verstärkt darauf, dass die Auffrischungsimpfung fünf oder sechs Monaten nach der zurückliegenden Impfung verabreicht wird.

13.37 Uhr: Zwei Corona-Erkrankte werden im Celler AKH beatmet

Seit Freitag wurden im Landkreis Celle 136 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 519 Personen infiziert. Derzeit sind 745 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 11 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen drei Personen, zwei werden beatmet.

13.11 Uhr: Corona-Ausbruch in JVA Hannover-Hainholz

Durch einen Corona-Ausbruch in der Haftanstalt Hannover-Hainholz sind zwölf Häftlinge infiziert worden. Bei einem 13. Häftling sei die Bestätigung der Infektion durch einen PCR-Test erwartbar, nachdem schon ein Schnelltest positiv ausgefallen sei, sagte der Leiter der Justizvollzugsanstalt (JVA), Matthias Bormann, am Montag.

Seit vergangenem Donnerstag seien 60 Gefangene einschließlich der Infizierten in einem Haus der Anstalt in Einzelquarantäne. Sie hätten keinen Kontakt untereinander. Dies werde voraussichtlich bis Anfang kommender Woche dauern. Andere Häuser seien nicht betroffen.

Das Virus wurde laut Bormann durch einen externen Mitarbeiter der Gefangenenbetreuung eingeschleppt. Der Mann sei vollständig geimpft gewesen, es habe bei ihm einen Impfdurchbruch gegeben. Auch fünf der infizierten Gefangenen seien vollständig geimpft. "Aufgrund der Impfung gibt es nur milde Verläufe."

11.49 Uhr: Neue Wörter rund um die Corona-Pandemie

Vom Impfdrängler bis zu Omikron - die Pandemie prägt auch unsere Sprache. Aber vielleicht verschwinden ja einige Corona-Wörter im Laufe der Zeit auch wieder.

10.41 Uhr: Lauterbach soll neuer Bundesgesundheitsminister werden

Der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach (SPD) soll neuer Bundesgesundheitsminister werden. Das teilte die SPD am Montag in Berlin mit. Die SPD benannte als letzte der drei Parteien der geplanten Ampel-Koalition ihre Ministerinnen und Minister. Der 58-jährige Gesundheitsexperte Lauterbach soll mitten in der Hochphase der vierten Corona-Welle das Amt vom scheidenden Amtsinhaber Jens Spahn (CDU) übernehmen.

9.32 Uhr: Krankenhauspatienten sollen nicht mehr einsam sterben

Ärzte und Patientenschützer in Niedersachsen wollen verhindern, dass Patienten während der vierten Corona-Welle einsam sterben müssen. Seit dieser Woche gelten aufgrund der verschärften Corona-Lage unter anderem in Krankenhäusern in der Region Hannover, Göttingen und Braunschweig Besuchsverbote. Ausnahmeregelungen gebe es zum Beispiel für Menschen auf der Intensiv- oder Palliativstation, sagte der Sprecher des Klinikverbunds Diakovere, Matthias Büschking. In der ersten Corona-Welle seien Menschen ohne jede Begleitung gestorben. Das habe bei vielen Spuren hinterlassen und dürfe nicht wieder vorkommen.

Auf anderen Stationen würden die Ausnahmeregelungen für den Besuch schwer kranker Menschen jedoch strenger gehandhabt. Dort dürfen Büschking zufolge nur Patienten besucht werden, die akut im Sterben liegen. Ein Krebskranker im Endstadium, der noch einige Wochen zu leben habe, hingegen nicht.

9.05 Uhr: Umfrage: Mehrheit für Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte

Drei von vier Deutschen begrüßen einer Umfrage zufolge die jüngst beschlossenen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte in der Corona-Pandemie. In der repräsentativen Befragung des Instituts Civey für die «Augsburger Allgemeine» (Montag) gaben 74 Prozent an, sie hielten die Kontaktbeschränkungen für richtig. 23 Prozent lehnten die Maßnahmen ab. 3 Prozent der Befragten zeigten sich unentschieden.

Bund und Länder hatten am 2. Dezember beschlossen, dass Treffen, an denen ein Ungeimpfter oder nicht Genesener beteiligt ist, auf den eigenen Haushalt und maximal zwei Personen eines anderen Haushalts beschränkt werden.

6.25 Uhr: Ringen um weitere Corona-Maßnahmen - Bundestag soll beraten

Im Kampf gegen die hohen Infektionszahlen haben Bund und Länder schon eine Reihe schärferer Auflagen vor allem für Ungeimpfte beschlossen. Die nächsten Schritte kommen aber in Sicht - auch im Parlament.

6.17 Uhr: Protest von Corona-Gegnern: Dresdner Polizei rüstet sich

Seit Wochen mobilisieren Gegner der Corona-Politik in Sachsen. Nach den bedrohlichen Szenen vor dem Haus von Ministerin Köpping könnte es an diesem Montag einen neuen Höhepunkt des Protests geben.

6.12 Uhr: Weil schlägt Kontaktbeschränkungen nach Weihnachten vor

 Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil will in der nächsten Bund-Länder-Runde über Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte in der Zeit nach Weihnachten sprechen.

6.01 Uhr: Inzidenz steigt leicht - 27.836 Corona-Neuinfektionen

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 441,9 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 439,2 gelegen, vor einer Woche bei 452,4 (Vormonat: 183,7). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 27.836 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.24 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 29.364 Ansteckungen. Bei der Bewertung des Infektionsgeschehens ist zu bedenken, dass Experten derzeit von einer merklichen Untererfassung ausgehen.

Sonntag, 5. Dezember

19.46 Uhr: Proteste gegen Corona-Maßnahmen in europäischen Städten

Wien, Brüssel, Bologna - in mehreren europäischen Ländern hat es erneut Proteste gegen Corona-Regeln gegeben. In Luxemburg stürmten Demonstranten einen Weihnachtsmarkt.

17.43 Uhr: Was macht eine Celler Hochzeitsplanerin in Corona-Zeiten?

Wie sieht die Arbeit einer selbstständigen Hochzeitsplanerin während Corona aus? Die Cellerinnen Yasmin Gäbelein und Marlene Albrecht berichten über ihre aktuelle Situation.

15.23 Uhr: "Ein Funke(l)n Hoffnung" fährt durch Celle 

Ein schöner Trend setzt sich auch im zweiten Corona-Advent fort: Hupend, mit Weihnachtsmusik und zahlreichen blinkenden Lichtern fährt der Traktoren-Lichterumzug durch die Celler Stadt.

13.18 Uhr: Mehr als 40.000 bei Demo gegen Corona-Maßnahmen in Wien

In der Wiener Innenstadt haben mehr als 40.000 Menschen gegen Lockdown und Impfpflicht protestiert. Die Stimmung war sehr aufgeheizt.

13.15 Uhr: Einzelhandel mit Adventswochenende unzufrieden

Bereits im Weihnachtsgeschäft 2020 hat es viel Unmut beim Handel über die starken Umsatzeinbußen gegeben. Dieser Trend setzt sich fort.

10.25 Uhr: Bei Impfaktionen im Kreis Celle wird im Akkord geboostert

An drei Orten im Landkreis Celle wurden am Samstag Impfaktionen angeboten. Am Ende gab es viele glückliche Gesichter. Ein Blick nach Osten, Westen und Norden.

10.21 Uhr: Polen und die Schweiz jetzt Corona-Hochrisikogebiete

Deutschland stuft immer mehr Länder als Hochrisikogebiete ein. Das bedeutet für Ungeimpfte die Pflicht zur Quarantäne nach der Rückkehr. Zwei weitere Nachbarländer sind seit heute Nacht auf der Liste.

10.02 Uhr: Künftiger Minister Wissing rät von Reisen zu Weihnachten ab

Die Infektionszahlen steigen, die Politik hat spät, aber doch reagiert. Reicht das für ein halbwegs normales Weihnachten? Einer aus der Riege der bisher eher Zögerlichen meint nun: Nein.

9.55 Uhr: RKI registriert 42.055 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz sinkt

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im bundesweiten Durchschnitt leicht gesunken, auch die Zahl der Todesopfer liegt heute deutlich unter der Zahl vom Vortag.

Samstag, 4. Dezember

21.15 Uhr: Mehr als 800 Impfungen im Kreis Celle

Die Bilanz kann sich sehen lassen: Bei gesonderten Aktionen an drei Orten im Landkreis Celle sind am Samstag 864 Impfungen verabreicht worden. Mehr dazu ab Sonntagvormittag hier.

17.08 Uhr: Fackel-Protest vor Haus von Sachsens Gesundheitsministerin

Nach den Aktionen vom Freitagabend im besonders schwer von der Pandemie betroffenen Sachsen haben Politiker aus ganz Deutschland der Ministerin Petra Köpping den Rücken gestärkt

13.27 Uhr: Corona-Leugner ziehen durch Celler Innenstadt

Rund 80 Demonstranten sind am Samstag vom Celler Neumarkt aus zum Brandplatz gezogen. Bei der dortigen Kundgebung haben sie erneut die Corona-Politik der Bundesregierung kritisiert

11.31 Uhr: Großes Verständnis für Celler "Handball-Lockdown“

Es tut bitter weh, ist aber erforderlich: So bewerten die Celler Handballer die Saisonunterbrechung. Einige wollen zumindest weitertrainieren.

11.21 Uhr: Merkel: "Nehmen Sie das tückische Virus ernst"

Bevor die Kanzlerin in der kommenden Woche aus dem Amt scheidet, hat sich Angela Merkel in ihrer letzten wöchentlichen Videobotschaft noch einmal mit einem eindringlichen Appell an die Bevölkerung gewandt.

10.12 Uhr: Studie belegt sehr hohen Corona-Schutz durch FFP2-Masken

Wer eine Maske trägt, schützt sich und andere vor einer Corona- Infektion. Wie sehr FFP2-Masken schützen, haben nun Göttinger Forscher berechnet.

9.58 Uhr: Frust über fehlende Testmöglichkeiten

3G am Arbeitsplatz und 2G plus in vielen Teilen des öffentlichen Lebens lassen die Nachfrage nach Corona-Tests binnen Tagen immens ansteigen. Während in größeren Städten viele Teststellen überlaufen sind, müssen auf dem Land lange Fahrzeiten in Kauf genommen werden.

 

Freitag, 3. Dezember

18.02 Uhr: Neuer Bußgeldkatalog bei Corona-Verstößen tritt in Kraft

Das Gesundheitsministerium in Hannover versandte nach eigenen Angaben am Freitag den entsprechenden Runderlass. Aufgenommen wurden mögliche Verstöße gegen neue Regeln, zum Beispiel die 3G-Kontrolle (geimpft, genesen oder getestet) am Arbeitsplatz. «Die überwältigende Mehrheit der Niedersächsinnen und Niedersachsen hält sich gewissenhaft an die Corona-Regeln und verhält sich sehr verantwortungsvoll», sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD). «Diejenigen aber, die den Ernst der Lage noch immer nicht verstanden haben, müssen damit rechnen, dass Regelverstöße mit empfindlichen Geldbußen geahndet werden.»

Wer als Bürger gegen die Abstandsregeln verstößt, muss ab 50 Euro zahlen, bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht ab 100 Euro. Teurer wird das Vorlegen falscher Bescheinigungen. Hohe Strafen von mehreren Tausend Euro treffen Betriebe und Veranstalter, die mehr Personen zulassen als erlaubt oder ihren Kontrollpflichten nicht nachkommen.

17.42 Uhr: Praxen bekommen erneut weniger Impfstoff als bestellt

Viele niedersächsische Arztpraxen werden auch in der kommende Woche weniger Corona-Impfstoff bekommen als erwartet. Nach Schätzungen der Kassenärztlichen Vereinigung (KVN) haben die Praxen eine Million Dosen der Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna angefordert. «Etwas mehr als die Hälfte der von Ärzten bestellten Dosen des Biontech/Pfizer-Impfstoffs kann durch den Bund nicht bedient werden, so dass viele Praxen erneut von Kürzungen betroffen sein werden», teilte der KVN-Sprecher am Freitag mit.

Es sei unverständlich, dass die Ärztinnen und Ärzte erneut weniger Impfstoff erhalten, als sie verimpfen könnten. «Gerade jetzt, wo das Impftempo rapide angestiegen ist, darf es zu solchen Engpässen einfach nicht kommen.»

17.27 Uhr: 18 Tote nach Corona-Ausbruch in Thüringer Pflegeheim

Insgesamt 18 Menschen sind nach einem Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim in Rudolstadt in Thüringen gestorben. Bei 14 von ihnen bestand kein vollständiger Impfschutz, wie das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt mitteilte. Nur eine Person habe demnach drei Impfungen erhalten, drei weitere waren doppelt geimpft. Bei einer ersten Meldung von vergangener Woche hatte das Landratsamt berichtet, dass Angehörige von Heimbewohnern diesen von der Impfung abgeraten hatten. Damals waren sieben Tote gezählt worden. Von 141 Heimbewohnern war rund ein Drittel nicht geimpft, hieß es in der Mitteilung.

15.54 Uhr: Termine für Impfaktion ausgebucht

Für die Impfaktion der Landärzte Lachtetal am morgigen Samstag in Lachendorf sind keine Termine mehr frei, teilte gerade der Allgemeinmediziner Dr. Heiko Ullrich mit. Schwerpunktmäßig werden von 9 bis 13 Uhr Booster-Impfungen verabreicht, in erster Linie mit dem Moderna-Wirkstoff. Hier gibt es weitere Impfaktionen im Landkreis Celle.

15.24 Uhr: Testpflicht nach Auffrischungsimpfung gekippt

Wer in Niedersachsen eine Auffrischungsimpfung erhalten hat, braucht trotz der 2G-plus-Regel keinen aktuellen Coronatest mehr vorzulegen. Diese Erleichterung trete ab Samstag in Kraft, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Hannover mit. Niedersachsen reagiere mit der neuen Regelung auf wissenschaftliche Erkenntnisse, nach denen die Gefahr einer Infektion und einer Übertragung des Coronavirus "nach dem Erhalt der Auffrischungsimpfung ausgesprochen gering ist", hieß es. Auch sollten die stark beanspruchten Testkapazitäten entlastet werden.

In Niedersachsen gilt seit Mittwoch in vielen Regionen die Warnstufe zwei: Danach haben in Gastronomie, Sport und Veranstaltungen auch Geimpfte und Genesene nur mit einem zusätzlichen Test Zugang. Daran gibt es massive Kritik von Veranstaltern wie von Bürgern.

15.17 Uhr: Neues Corona-Testzentrum in Wietzenbruch 

In Wietzenbruch wurde ein neues Corona-Testzentrum eröffnet. Geöffnet ist das "Testzentrum Celle" jeweils montags bis samstags von 7 bis 20 Uhr und sonntags von 8 bis 19 Uhr. Parken können Besucher auf dem Parkplatz von "Pinguin Bowling & Bar" in der Ludwig-Erhard-Straße 5. 

14.52 Uhr: Testpflicht soll nach Auffrischungsimpfung entfallen

Die niedersächsische Landesregierung will die aktuell geltende 2G-plus-Regel so schnell wie möglich ändern und die Testpflicht nach einer Auffrischungsimpfung streichen. «Wir wollen die Menschen, die geboostert sind, von der Testpflicht befreien», sagte die Sprecherin der Staatskanzlei, Anke Pörksen, am Freitag in Hannover. Hintergrund seien Engpässe bei den Testungen, so dass längere Schlangen zum Beispiel vor Testzentren nicht zu vermeiden seien. «Das ist in vielen Teilen des Landes der Fall. Das bedauern wir ausdrücklich», sagte Pörksen. Aus wissenschaftlicher Sicht bestehe nach der Corona-Auffrischungsimpfung eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, sich und andere anzustecken. Voraussichtlich werde die neue Booster-Regel schon ab Samstag gelten.

In der Warnstufe 2 müssen sich derzeit in weiten Teilen des Landes auch Geimpfte und Genesene zum Beispiel vor einem Friseur- oder Restaurantbesuch testen lassen. Ungeimpfte benötigen auch Tests für den öffentlichen Nahverkehr und am Arbeitsplatz.

14.43 Uhr: Praxen bekommen weiter zu wenig Corona-Impfstoff

Viele niedersächsische Arztpraxen werden auch in der kommende Woche weniger Corona-Impfstoff bekommen als erwartet. Nach Schätzungen der Kassenärztlichen Vereinigung (KVN) haben die Praxen eine Million Dosen der Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna angefordert. «Etwas mehr als die Hälfte der von Ärzten bestellten Dosen des Biontech/Pfizer-Impfstoffs kann durch den Bund nicht bedient werden, so dass viele Praxen erneut von Kürzungen betroffen sein werden», teilte der KVN-Sprecher am Freitag mit. Es sei unverständlich, dass die Ärztinnen und Ärzte erneut weniger Impfstoff erhalten als sie verimpfen könnten. «Gerade jetzt, wo das Impftempo rapide angestiegen ist, darf es zu solchen Engpässen einfach nicht kommen.»

12.55 Uhr: Landtag kommt wegen Corona-Verordnung zu Sondersitzung zusammen

Auf einer Sondersitzung am kommenden Dienstag soll der niedersächsische Landtag über die neue verschärfte Corona-Verordnung beraten. Das teilte Landtagspräsidentin Gabriele Andretta am Freitag in Hannover mit. Die neue Verordnung soll die Beschlüsse von Bund und Länder vom Donnerstag angesichts der hohen Zahl von Corona-Neuinfektionen und -Kranken umsetzen. So sollen nur noch Geimpfte und Genesene (2G-Regel) Zugang zum Einzelhandel haben - ausgenommen sind Läden des täglichen Bedarfs. Für Ungeimpfte soll es Kontaktbeschränkungen geben. Die Verordnung solle Mitte kommender Woche in Kraft treten, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen am Freitag.

12.53 Uhr: Polen und die Schweiz werden zu Corona-Hochrisikogebieten

Wegen hoher Corona-Infektionszahlen stuft die Bundesregierung ab Sonntag Polen und die Schweiz als Hochrisikogebiete ein. Das gab das Robert Koch-Institut am Freitag bekannt. Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne und kann sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Test davon befreien.

12.15 Uhr: Zwei Corona-Erkrankte werden im Celler AKH beatmet

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 80 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 547 Personen infiziert. Derzeit sind 881 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 11 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen zwei Personen, beide werden beatmet. 

11.52 Uhr: Spahn erwartet "traurigen Höhepunkt" um Weihnachten

Jens Spahn verteidigt die Beschränkungen für Ungeimpfte. Man stecke in dieser Lage, weil sich nicht alle haben impfen lassen, so Spahn. Für die Tage um Weihnachten herum ist er pessimistisch.

11.47 Uhr: Testpflicht soll nach Auffrischungsimpfung entfallen

Die niedersächsische Landesregierung will die aktuell geltende 2G-plus-Regel so schnell wie möglich ändern und die Testpflicht nach einer Auffrischungsimpfung streichen.

9.20 Uhr: Niedersachsen bereitet sich "massiv" auf Kinderimpfungen vor

Im Kampf gegen die Pandemie rücken auch Impfungen für Kinder von fünf bis elf Jahren immer mehr in den Fokus. "Wir bereiten uns massiv auf das Kinderimpfen vor", sagte die stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs, Claudia Schröder, nach einem Bericht der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ) am Donnerstag im Gesundheitsausschuss des Landtags. Das Land sei darüber im Gespräch mit Kinder- und Jugendärzten. 17 von 31 Kinderkliniken oder Krankenhäusern mit großen Kinderstationen hätten bereits erklärt, dass sie sich beteiligen würden.

"Daneben werden eine Reihe von Landkreisen, Städten und auch die Region Hannover zusätzlich noch gezielt mobile Impfteams fürs Kinderimpfen aufbauen", sagte Schröder. Ihr zufolge gibt es mehr als 500 000 Kinder von fünf bis elf Jahren in Niedersachsen. "Wir gehen davon aus, dass rund ein Drittel der Eltern sagen wird: Ich möchte mein Kind impfen lassen, wenn die Empfehlung der Ständigen Impfkommission da ist."

Die Ständige Impfkommission (Stiko) will auf die um eine Woche vorgezogene Auslieferung des speziellen Corona-Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren reagieren. "Wenn irgend möglich" solle bis zum 13. Dezember eine Empfehlung vorliegen, teilte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens auf Anfrage mit. Stiko-Mitglied Martin Terhardt sagte am Mittwochabend in der ZDF-Sendung "Markus Lanz": "Wir werden sicherlich bis dahin eine Empfehlung haben."

8.54 Uhr: Polizei wird weiterhin bei Corona-Kontrollen helfen

Die Polizei in Niedersachsen wird nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei (GdP) auch die Einhaltung der verschärften Corona-Maßnahmen kontrollieren. "Die Kontrollmaßnahmen im öffentlichen Bereich müssen sein, so wie die Lage ist", sagte der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff. Es sei die politische Ansage der Landesregierung, verfügbare Kräfte der Polizei einzusetzen. Dies geschehe auch schon bei der Kontrolle der 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet) im öffentlichen Personenverkehr.

8.35 Uhr: Friseure fürchten Umsatzrückgänge durch 2G-plus

Für einen Termin zum Haareschneiden brauchen Geimpfte und Genesene in Niedersachsen seit Kurzem auch einen negativen Testnachweis. Doch angesichts teils langer Schlangen vor den Testzentren fürchten die Friseure, dass ihre Kunden nun fern bleiben - oder gar abwandern.

8.31 Uhr: FFP2, 2G, halbe Zuschauerzahl: 96 passt Corona-Regeln an

Vor dem Zweitliga-Heimspiel gegen den Hamburger SV will Hannover 96 die Hälfte der Zuschauer ins Stadion hineinlassen.

8.18 Uhr: So hoch ist die Inzidenz der Ungeimpften

Gibt es eine Pandemie der Ungeimpften? Der Landkreis Celle hat den Sieben-Tage-Inzidenzwert aufgeschlüsselt. Zudem werden freie Impftermine online veröffentlicht.

7.01 Uhr: Corona-Inzidenz steigt nach Rückgang wieder leicht an

Das RKI registriert 74.352 Corona-Neuinfektionen. Die Inzidenz liegt aktuell bei 442,1 und ist damit wieder gestiegen. Experten gehen derzeit von einer merklichen Untererfassung aus.

7.00 Uhr: Vergessen in Pandemie?: Menschen mit Behinderung im Fokus

Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen sind in vielen Lebensbereichen immer noch benachteiligt.

6.01 Uhr: Mittelstandsverband fordert 2G-Regel in Betrieben

Schon jetzt gilt für alle Betriebe, dass nur geimpfte, genesene oder getestete Mitarbeiter an den Arbeitsplatz dürfen. Ein Wirtschaftsverband macht sich nun sogar für eine strengere Vorschrift stark.

6.01 Uhr: Labore kommen an ihre Grenzen - PCR-Tests sparsam verwenden

Es sind einfach zu viele Infizierte: Labore und Ämter kommen an ihre Grenzen. Das macht auch dem RKI Probleme bei der Beurteilung der Corona-Lage. PCR-Tests sollen sparsamer verwendet werden.

6.01 Uhr: Skepsis nach Bund-Länder-Beschlüssen zu Corona

Bund und Länder haben sich zu schärferen Corona-Maßnahmen durchgerungen. Aber reichen die aus, um die Pandemie zu brechen? Nicht nur Mediziner haben da ihre Zweifel.

6.00 Uhr: Was bedeutet Corona?: Statistiker geben Auskunft

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Wirtschaft und Gesellschaft im vergangenen Jahr stehen im Mittelpunkt des Niedersachsen-Monitors, der an diesem Freitag in Hannover vorgestellt wird.

Donnerstag, 2. Dezember

19.19 Uhr: Johnson & Johnson kommt bei Cellern gut an

Das spontane Impfangebot mit Johnson & Johnson lockt nicht nur über 60-Jährige an. Viele wollen es einfach nur hinter sich bringen.

19.05 Uhr: Impftermine im AKH online buchen

Im Allgemeinen Krankenhaus Celle wird wieder geimpft. Die freien Termine werden im Internet eingestellt und können so gebucht werden.

18.58 Uhr: Weil: Ausnahmen für geboosterte Menschen bei 2G-plus prüfen

Wer in Niedersachsen eine Corona-Auffrischungsimpfung erhalten hat, könnte von der geltenden 2G-plus-Regel künftig ausgenommen werden.

18.22 Uhr: Celler Gastronomiebetriebe verzeichnen starken Gästerückgang

Die 2G-plus-Regel, die seit Mittwoch gilt, gibt der Celler Gastronomie den Rest. In vielen Restaurants bleiben die Kunden aus.

18.11 Uhr: Das müssen Sie zu Corona-Test in Südheide wissen

Einmal kostet der Corona-Schnelltest 20 Euro, einmal ist er kostenlos. Das müssen Sie zu den Corona-Tests in Hermannsburg wissen und das ändert sich nun.

17.55 Uhr: Hameln und Osnabrück sagen Weihnachtsmärkte ab

Wegen mangelnder Publikumsnachfrage schließen die Städte Osnabrück und Hameln ihre Weihnachtsmärkte.

16.00 Uhr: Bund und Länder beschließen schärfere Corona-Vorgaben

Kontaktbeschränkungen, 2G-Regeln, Beschränkungen für Ungeimpfte: Diese Maßnahmen wurden beim Corona-Gipfel beschlossen.

14.47 Uhr: Bundesweit 2G für Geschäfte und Freizeitveranstaltungen

In Geschäften sowie bei Kultur- und Freizeitveranstaltungen bekommen Zugang künftig nur noch gegen das Coronavirus Geimpfte oder von einer Infektion Genesene. Die in einigen Ländern schon geltende 2G-Regel soll nach einem Beschluss von Bund und Ländern vom Donnerstag bundesweit ausgeweitet werden und unabhängig von der jeweiligen Inzidenz gelten.

14.39 Uhr: Ermittler stoßen per Zufallsfund auf gefälschte Impfpässe in Gifhorn

Bei Durchsuchungen zu gefälschter Ware in Braunschweig und Gifhorn sind auch Blanko-Impfausweise entdeckt worden. Bei dem umfassenden Fälschungssatz, Stempeln eines Impfzentrums und großen Mengen von Aufklebern für Corona-Vakzine handele es sich um einen Zufallsfund, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Ausweise waren teilweise schon bearbeitet und eine größere Anzahl bereits verkauft.

14.25 Uhr: Bundesweit 2G-Regel im Einzelhandel geplant

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie soll im Einzelhandel bundesweit die 2G-Regel gelten - Zugang haben sollen also nur noch Geimpfte und Genesene. Ausgenommen sein sollen Geschäfte des täglichen Bedarfs. Darauf einigten sich Bund und Länder bei ihren Beratungen am Donnerstag, wie die dpa aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Eine Einigung auf das gesamte Beschlusspapier mit weiteren Punkten stand allerdings noch aus.

14.09 Uhr: Verkauf von Böllern und Feuerwerk an Silvester verboten

Der Verkauf von Böllern und Feuerwerk zu Silvester wird in diesem Jahr erneut verboten. Darauf einigten sich Bund und Länder bei ihren Beratungen am Dienstag, wie die dpa aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Auf besonders publikumsträchtigen Plätzen soll es demnach zudem ein Feuerwerksverbot geben. Für betroffene Unternehmen ist eine entsprechende Kompensation im Rahmen der geplanten Wirtschaftshilfen vorgesehen. Eine Einigung auf das gesamte Beschlusspapier mit weiteren Punkten stand allerdings am frühen Nachmittag noch aus.

Bereits im vergangenen Jahr war wegen der Corona-Pandemie der Verkauf von Silvesterfeuerwerk deutschlandweit untersagt. Ziel war es, die Krankenhäuser vor Überlastung zu schützen - unter anderem, indem Verletzungen beim Abbrennen von Feuerwerk in der Silvesternacht verhindert werden.

14.03 Uhr: Infektionsgeschehen in Niedersachsen angespannt

Das Infektionsgeschehen in Niedersachsen bleibt angespannt. Fast jeder zehnte Patient auf einer Intensivstation im Land ist inzwischen ein Erkrankter mit Covid-19.

13.12 Uhr: Zahnärzte wollen Corona-Impfkampagne unterstützen

Die Zahnärztekammer Niedersachsen hat ihre Bereitschaft erklärt, die Impfkampagne gegen das Coronavirus zu unterstützen. "Kaum eine andere Arztgruppe setzt am Tag so viele Spritzen wie wir Zahnmediziner", erklärte der Präsident der Kammer, Henner Bunke. Um die vierte Corona-Welle zu brechen, müssten alle verfügbaren Kräfte des Gesundheitssystems gebündelt werden.

12.39 Uhr: 75-Jährige aus Landkreis Celle an Corona gestorben

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 104 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 547 Personen infiziert. Derzeit sind 797 Menschen in Quarantäne. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 15 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen vier Personen, davon werden drei Personen beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben, es handelt sich dabei um dabei um eine 75-jährige Frau.

12.06 Uhr: Was wird heute auf dem Corona-Gipfel beschlossen?

Bund und Länder erwägen eine Begrenzung der Zuschauerkapazitäten bei überregionalen Sport-, Kultur- und anderen Großveranstaltungen auf 30 Prozent. Das geht aus einer vorläufigen Beschlussvorlage für die Bund-Länder-Runde hervor, die erneut zu Beratungen über die Corona-Krise zusammenkommen will.

10.59 Uhr: Booster-Impfungen überschreiten Millionenmarke

Mehr als eine Million Menschen in Niedersachsen haben mittlerweile eine Corona-Auffrischungsimpfung erhalten. Das geht aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Donnerstag hervor. Demnach stieg der Wert im Vergleich zum Vortag um 75.398 auf rund 1,04 Millionen Booster-Impfungen. Das entspricht etwa 13 Prozent der Bevölkerung des Landes. Binnen zwei Wochen hat sich die Zahl der Auffrischungsimpfungen damit mehr als verdoppelt. Vollständig geimpft sind in Niedersachsen laut RKI 70,5 Prozent der Bevölkerung. Eine höhere Impfquote weisen lediglich Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, das Saarland und Schleswig-Holstein aus.

9.34 Uhr: Corona-Gipfel berät über strengere Regeln

Bund und Länder haben einen umfangreichen Instrumentenkasten, um das Coronavirus einzubremsen. Nun wollen Bund und Länder beschließen, welche Werkzeuge in diesem Winter tatsächlich zum Einsatz kommen.

9.08 Uhr: Mehr Kinder mit Covid-19 auf Intensiv?

Auf Kinderintensivstationen in Deutschland ist die Zahl der Corona-Fälle laut Divi-Intensivregister im November deutlich gestiegen, allerdings auf niedrigem Niveau. Fachleute geben jedoch Entwarnung: «Die allermeisten dieser Kinder sind wegen anderer Erkrankungen in Behandlung und haben keine Covid-19-Symptome», sagte der Kinder-Intensivmediziner Florian Hoffmann der Deutschen Presse-Agentur. Er ist Generalsekretär der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) und Oberarzt im Dr. von Haunerschen Kinderspital in München.

Insgesamt wies das Divi-Intensivregister am Mittwoch 22 zur gleichen Zeit behandelte Corona-Fälle auf Kinderintensivstationen aus. Am 27. November war die Zahl auf 30 gestiegen, nachdem sie zu Monatsbeginn noch 5 betragen hatte. Es handelt sich um den höchsten Ausschlag in der Kurve seit April 2020. Zu Beginn der Pandemie waren nach Divi-Angaben aber auch noch nicht alle Meldebereiche im Register angemeldet.

6.01 Uhr: Inzidenz sinkt auf 439,2

Das Robert Koch-Institut hat binnen 24 Stunden 73.209 Corona-Neuinfektionen und 388 Todesfälle registriert. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 439,2.

6.01 Uhr: Thüringer Innenminister: Rechtsextreme nutzen Corona-Demos

Gegner der Corona-Politik lassen ihren Frust auch bei Protesten ab. Laut Thüringens Innenminister Georg Maier stehen nicht immer demokratische Bestrebungen hinter den Versammlungen.

6.01 Uhr: Omikron macht Erholung der US-Börsen zunichte

Der erste Omikron-Fall in den USA schickt die US-Börsen kurz vor Handelsschluss auf eine Talfahrt. Der Dow schließt auf dem tiefsten Stand seit Anfang Oktober.

Mittwoch, 1. Dezember

18.34 Uhr: Im AKH Celle wird wieder geimpft

Impftermine können online gebucht werden, im AKH wird wieder geimpft und den Schwerpunktpraxen fehlt weiterhin Impfstoff. So geht es mit dem Impfen weiter.

18.04 Uhr: Knapp 3000 Corona-Fälle bei Schülern in Niedersachsen

Wie die Kultusministerkonferenz (KMK) am Mittwoch bekannt gab, waren in der vergangenen Woche in Niedersachsen den Schulen 2928 infizierte Schüler den Schulen bekannt. Eine Woche zuvor lag die Zahl noch bei 2013 Schülerinnen und Schülern. Im Land Bremen waren es vergangene Woche 305 Schüler, eine Woche zuvor 208. In Bremen nahm auch die Zahl der sich in Quarantäne befindlichen Schülerinnen und Schüler zu: Sie lag in der vergangenen Woche bei 147 Menschen, in der Woche zuvor bei 123. Aus Niedersachsen gab es dazu keine Angaben.

Auch deutschlandweit stieg die Zahl der Corona-Fälle an Schulen. In der vergangenen Woche waren laut KMK 93.487 Corona-Fälle bei Schülerinnen und Schülern bekannt. In der Vorwoche waren es rund 72.000. Darüber hinaus waren rund 152.000 von 10 Millionen Schülern in Quarantäne (Vorwoche rund 126.000).

16.34 Uhr: Lange Wartezeiten vor Corona-Testzentrum

Seit Mittwoch brauchen auch Geimpfte in fast allen Lebenslagen einen negativen Coronatest - und müssen dazu lange anstehen.

15.51 Uhr: Höchste Zahl gemeldeter Corona-Toter seit Februar

Die Zahl der binnen eines Tages gemeldeten Corona-Toten hat den höchsten Stand seit neun Monaten erreicht. Die Gesundheitsämter übermittelten dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 446 Fälle von Menschen, die an oder mit Corona gestorben sind, wie aus RKI-Zahlen von Mittwochmorgen hervorgeht.

Ein höherer Wert wurde zuletzt am 20. Februar erreicht (490). Mit Blick auf den aktuellen Wert ist zu bedenken, dass sich die Zahl der Todesfälle verzögert zur Zahl der Neuinfektionen entwickelt, da zwischen Infektion und Tod einige Zeit vergeht. Es dürften also in den kommenden Tagen noch höhere Werte erreicht werden.

15.28 Uhr: Landkreis Celle: Einmal offiziell testen am Tag reicht

Corona-Test-Bescheinigungen sind 24 Sunden allgemein gültig, wie der Landkreis am Mittwoch mitteilt. 2Leider haben viele private Teststellenbetreiber nach dem verfügten „Aus" für kostenlose Bürgertestungen ihr Angebot eingestellt. Vor kurzem sind diese kostenlosen Bürgertestungen wieder eingeführt worden und die aktuellen Corona-Regeln (2G+ und 3G am Arbeitsplatz) haben in kürzester Zeit zu einer deutlich gestiegenen Nachfrage nach Testmöglichkeiten geführt."

Zur Entlastung der Testzentren weist der Landkreis auf Folgendes hin: Jede Einrichtung und jeder Betrieb, der den Schutzmaßnahmen nach der Niedersächsischen Corona-Verordnung unterworfen ist, kann Selbsttests unter Aufsicht für seine Besucher und Kunden anbieten. Auf Verlangen sind das Ergebnis und der Zeitpunkt der Testung zu bescheinigen. Diese Bescheinigung ist für 24 Stunden dann auch in anderen Einrichtungen und Betrieben gültig. Es ist also nicht nötig, dass sich ein Kunde zum Beispiel morgens bei seinem Frisör testet und abends dann erneut im Restaurant oder dass der Restaurantbetreiber den Kunden in diesem Fall abweist und zunächst an ein Testzentrum verweist. Die Restaurantbetreiber dürfen in diesem Beispielsfall auch die Bescheinigung des Frisörs akzeptieren.

14.49 Uhr: Studie: Corona gibt Rechtspopulisten europaweit Rückenwind

Die Corona-Pandemie dient Rechtspopulisten als Katalysator und hat ihnen in ganz Europa Rückenwind verschafft. Das ist ein zentraler Befund einer Studie des Mercator Forums Migration und Demokratie (Midem) an der Technischen Universität Dresden. Wissenschaftler hatten dafür Beiträge populistischer Parteien in zwölf Ländern quantitativ und qualitativ analysiert. «Krisenzeiten sind immer Einfalltore für Unzufriedenheit und Protest», erklärte Midem-Chef Hans Vorländer am Mittwoch bei der Vorstellung der Studie «Corona und Rechtspopulismus» in Dresden. Politische Kräfte hätten dann leichtes Spiel, Sorgen, Ängste und Ressentiments zu schüren und Eliten, Institutionen oder gar ein ganzen System an den Pranger zu stellen. So sei es auch in der Migrationskrise schon gewesen.

14.11 Uhr: Omikron-Variante: Weiterer Verdachtsfall in Niedersachsen

In Niedersachsen gibt es einen weiteren Verdachtsfall der Omikron-Variante des Coronavirus.

13.38 Uhr: Bund: Genug Dosen für Corona-Auffrischimpfungen

Für die bis Jahresende geplante Beschleunigung von Corona-Auffrischimpfungen ist laut Bundesgesundheitsministerium genug Impfstoff verfügbar. Aktuell würden bis einschließlich nächster Woche 28 Millionen Dosen ausgeliefert, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Berlin. Eine Knappheit sei nicht zu sehen. Es hänge aber auch vom Bestellverhalten von Praxen und Impfstellen ab, dass Impfstoff sie erreiche. In der vergangenen Woche habe es einzelne Nachbestellungen gegeben, die dann häufig nicht mehr bedienbar gewesen seien. Den Bund hätten Rückmeldungen aus zehn Ländern erreicht, dass es Probleme gebe - beispielsweise Hessen habe sich aber nicht vorab deswegen gemeldet.

11.42 Uhr: Impftermine im Landkreis Celle für Dezember im Überblick

Hier finden Sie die Terminübersicht für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen des mobilen Impfteams für Stadt und Landkreis Celle.

11.20 Uhr: Wie lange noch von der Pandemie zur Endemie?

Wie geht die Corona-Pandemie weiter? Kommt die erwartete Endemie? Oder muss man befürchten, sie ende nie? Was Fachleute nach zwei Jahren mit Sars-CoV-2 und Millionen Toten weltweit sagen.

9.33 Uhr: Gastgewerbe fürchtet Erschwernis mit 2G plus

Die verschärften Corona-Regeln mit 2G plus machen vielen Gastronomen in Niedersachsen Kopfzerbrechen: Ein spontaner Cafébesuch oder ein kleiner Snack zwischendurch - das könnte nun weniger werden. Manche Gastgeber sehen in den neuen Regeln aber auch mehr Sicherheit.

8.41 Uhr: Sport-Lockdown für Ungeimpfte in Celle

Wie geht's im Amateursport mit den verschärften Corona-Regeln weiter? Einige Verbände haben bereits beschlossen, die Saison zu unterbrechen.

8.36 Uhr: Ermittlungen gegen corona-leugnende Ärzte: Keine Fälle aus Celle

Homöopathie gegen Corona und gefälschte Impfausweise - in der Pandemie wird gegen Ärzte ermittelt. In Celle soll es noch keine Fälle geben.

8.20 Uhr: Tonne: Bilder aus Bundesligastadien sind "aus der Zeit gefallen"

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat scharf kritisiert, dass trotz der dramatischen Corona-Lage weiterhin Besuchermassen beim Fußball zugelassen sind. "Die Bilder aus den Bundesligastadien muten aus der Zeit gefallen, deplatziert, nahezu grotesk an", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich bin glühender Fußballfan, aber damit werden die komplett falschen Signale gesendet." Er stellte sich damit auch gegen die niedersächsische Corona-Verordnung, die laut Zeitung aktuell noch halb volle Stadien mit maximal 25.000 Besuchern zulässt.

7.55 Uhr: Beschicker auf Celler Weihnachtsmarkt verzweifeln

Ab heute müssen auf dem Celler Weihnachtsmarkt alle Geimpften und Genesenen zusätzlich einen negativen Test vorlegen. Schausteller verzweifeln wegen 2G-plus.

6.01 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt zweites Mal in Folge

Mit einem Wert von 442,9 ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland erneut gesunken. Das RKI meldet 67.186 Neuinfektionen und 446 Todesfälle binnen eines Tages.

6.01 Uhr: Experten: 30 Millionen Impfungen bis Weihnachten ehrgeizig

Die Impfpflicht soll kommen, doch zuvor will der künftige Bundeskanzler erreichen, dass sich bis Weihnachten noch 30 Millionen Menschen freiwillig impfen oder boostern lassen. Experten sind skeptisch.

6.01 Uhr: Auch wegen Pandemie: Studie sieht bröckelnde Mittelschicht

Die Mittelschicht schrumpft laut Bertelsmann Stiftung und OECD - besonders der untere Rand sei abstiegsgefährdet. Zugleich sei es schwieriger denn je, in die mittlere Einkommensgruppe aufzusteigen.

6.01 Uhr: Hybrides Format: Innenminister-Treffen in Krisenzeiten

Die Corona-Lage wird jeden Tag dramatischer. Zudem warten Tausende Migranten und Flüchtlinge an den EU-Außengrenzen. Das sind nur zwei Themen, mit denen sich die Innenminister beschäftigen wollen.

6.01 Uhr: Erster Omikron-Fall in Düsseldorf bestätigt

Eine aus Südafrika eingereiste Person ist laut einer Sprecherin der Stadt Düsseldorf positiv auf die Omikron-Variante des Coronavirus getestet worden.

6.01 Uhr: Wie stark ist Omikron in Deutschland verbreitet?

Die als besorgniserregend eingestufte Corona-Variante Omikron wurde auch in Deutschland bereits mehrfach nachgewiesen. Wie sehr zirkuliert Omikron hierzulande bereits?

6.00 Uhr: 2G-plus-Regel gilt in weiten Teilen Niedersachsens

Die Corona-Lage verschlechterte sich zuletzt auch in Niedersachsen. Erneut kommen nun verschärfte Regeln im Alltag. Betroffen sind etliche Bereiche.

Dienstag, 30. November

18.45 Uhr: 600 Dosen Johnson & Johnson in Celle verfügbar

Wer sich spontan die erste Impfung abholen will, hat gute Karten: Der Landkreis verimpft Donnerstag und Freitag die Restbestände Johnson und Johnson.

18.08 Uhr: Weitere Impfaktionen im Kreis Celle

Die Bereitschaft der Ärzte und Kommunen im Celler Land ist groß. In weiteren Orten soll das Impfen im Kampf gegen Corona ausgeweitet werden. Hier geht es zur Übersicht. 

17.35 Uhr: Was über 32-jähriges Todesopfer bekannt ist

Der Landkreis Celle hat ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Es handelt sich um einen 32-jährigen Mann. Das ist dazu bekannt.

15.53 Uhr: Corona-Warnstufe 3 könnte in Niedersachsen folgen

Nach der für Mittwoch in weiten Teilen Niedersachsens greifenden Corona-Warnstufe 2 könnte es nach Einschätzung von Gesundheitsministerin Daniela Behrens möglicherweise bald auch zur zusätzlich verschärften Warnstufe 3 kommen. Wann genau dies geschehen würde, sei derzeit angesichts der Infektionsdynamik aber schwer zu sagen, erklärte die SPD-Politikerin am Dienstag in Hannover.

In der Warnstufe 3 sollen laut Behrens Veranstaltungen mit mehr als 5000 Menschen im Außenbereich sowie 2500 Menschen im Innenbereich untersagt werden. Dann halte es die Landesregierung ebenfalls für geboten, Weihnachtsmärkte nicht mehr zuzulassen. «Diskotheken und Bars würden wir in der Warnstufe 3 schließen», sagte Behrens. Kontaktbeschränkungen für nicht geimpfte Menschen sollen dann ebenfalls folgen.

Sie glaube, dass die für Warnstufe 3 nötigen Werte bei der Krankenhausbelegung, den Covid-Intensivbetten und der allgemeinen Inzidenz nicht «so schnell gerissen» werden. Umso wichtiger sei es, vorsichtig zu bleiben. «Wir müssen uns vorbereiten. Es geht um vorsorgenden Gesundheitsschutz.»

15.50 Uhr: Bußgelder für weitere Corona-Verstoße voraussichtlich in dieser Woche

Weitere Bußgelder bei Verstößen gegen Corona-Regeln sollen voraussichtlich in dieser Woche in Niedersachsen in Kraft treten. Das teilte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) am Dienstag in Hannover mit. Ein entsprechender Entwurf befinde sich derzeit in der Ressortabstimmung. Mit diesen Bußgeldern sollen auch Vergehen geahndet werden können, die wegen weiteren Maßnahmen hinzugekommen sind. Das sind etwa Verstöße gegen die 2G-plus-Regel.

Wenn ein Betrieb etwa einen Menschen hineinlässt, ohne zu kontrollieren, dass dieser zusätzlich zur vollständigen Impfung oder Genesung auch negativ getestet ist, muss laut Entwurf mit einer Strafe zwischen 4000 und 20 000 Euro rechnen. Die 2G-plus-Regel gilt von Mittwoch an in weiten Teilen Niedersachsens. Davon ist etwa der Restaurant- oder Kino-Besuch betroffen. 

13.01 Uhr: Drei Personen im Celler AKH werden beatmet – 32-Jähriger gestorben 

Seit gestern wurden im Landkreis Celle 126 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 529 Personen infiziert. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 15 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen vier Personen, davon werden drei Personen beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben. Es handelt sich dabei um einen 32-jährigen Mann. Derzeit sind 696 Menschen in Quarantäne. 

12.56 Uhr: Klinikum Braunschweig stoppt nicht akute Operationen

Angesichts der verschärften Corona-Lage reagiert das Städtische Klinikum in Braunschweig. "Nicht notwendige Operationen werden seit dem Wochenbeginn verschoben", sagte Krankenhaus-Sprecherin Thu Trang Tran am Dienstag. 

11.39 Uhr: Lage in niedersächsischen Kliniken verschlechtert sich

Die Werte zur Beschreibung der Corona-Lage in Niedersachsen haben sich auch am Dienstag verschlechtert. Nach Angaben der Landesregierung stand die maßgebliche sogenannte Hospitalisierungsinzidenz am Morgen bei 7,6. Zum Wochenstart am Montag hatte der Wert noch bei 7,4 gelegen - er gibt an, wie viele Infizierte in den vergangenen sieben Tagen auf 100 000 Einwohner gerechnet neu in eine Klinik aufgenommen werden mussten.

11.28 Uhr: CD-Kaserne verschiebt Torsten Sträter auf 2022

Die CD-Kaserne verschiebt die geplante Veranstaltung mit Comedy-Star Torsten Sträter am morgigen Mittwoch auf den 20. Oktober 2022. „Wir reagieren damit auf etliche Unwägbarkeiten und Unsicherheiten, die eine Veranstaltungsdurchführung für den morgigen Tag begleiten", so Kai Thomsen, Geschäftsführer der CD-Kaserne.

Die bereits erworbenen Tickets behalten für den neuen Termin im Oktober kommenden Jahres in der Congress Union ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle, bei der sie erworben wurden, zurückgegeben werden.

9.48 Uhr Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen der "Notbremse" verfassungsmäßig

Der Bund durfte in der dritten Pandemie-Welle im Frühjahr über die sogenannte Corona-Notbremse Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen verhängen. Die Maßnahmen hätten in erheblicher Weise in verschiedene Grundrechte eingegriffen, seien aber "in der äußersten Gefahrenlage der Pandemie" mit dem Grundgesetz vereinbar gewesen, teilte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe mit. Ebenso durfte der Bund in der dritten Pandemie-Welle im Frühjahr über die sogenannte Corona-Notbremse Wechselunterricht und Schulschließungen anordnen. Das Bundesverfassungsgericht wies Klagen von Schülern und Eltern dagegen ab, erkennt aber erstmals ein "Recht der Kinder und Jugendlichen gegenüber dem Staat auf schulische Bildung" an, wie das Gericht mitteilte.

9.35 Uhr: 2G-plus in Celle: Wo kann ich mich impfen lassen?

Hier finden Sie die Terminübersicht für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen des mobilen Impfteams für Stadt und Landkreis Celle.

8.37 Uhr: Handel in Niedersachsen: Kompletter Lockdown sei "Horrorvorstellung"

Vor der Bund-Länder-Runde zur vierten Corona-Welle warnt der Handel in Niedersachsen vor zu harten und pauschalen Maßnahmen. "Vor allem ein kompletter Lockdown ist für den Handel in Niedersachsen eine Horrorvorstellung", sagte Mark Alexander Krack, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen, der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

8.10 Uhr: PCR-Tests auch in Celle gefragter denn je

Die vierte Corona-Welle ist in vollem Gange und immer mehr Menschen erkranken an Corona. Doch wie lange dauert die Auswertung eines PCR-Tests aktuell überhaupt und wie viel Euro kostet der Test?

7.54 Uhr: Mehr als 2000 bekannte Corona-Fälle bei Schülern

Mehr als 2000 Schülerinnen und Schüler mit Covid-19-Infektionen waren nach jüngsten Zahlen an niedersächsischen Schulen bekannt. Nach dem Lagebericht der Kultusminister waren in der ausgewerteten Woche vier Schulen in Niedersachsen ohne Präsenzbetrieb, eine Schule meldete eingeschränkten Präsenzbetrieb.

7.44 Uhr: Ehemaliges Regenwald-Panorama am Zoo wird zu Impfstation

Die Corona-Impfung lässt sich in Hannover künftig mit einem Zoo-Besuch verbinden.

7.39 Uhr: Göttingen schließt seinen Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt in Göttingen wird in der sich zuspitzenden Corona-Lage ab Mittwoch geschlossen.

6.01 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 452,2

Nach einem konstanten Anstieg sind die Corona-Fallzahlen erstmals seit Wochen wieder ein wenig gesunken: Das RKI meldet 45.753 neue Ansteckungen, 388 Todesfälle und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 452,2.

6.01 Uhr: Corona-Politik beschäftigt Karlsruhe und Bund-Länder-Runde

Was ist im Kampf gegen Covid-19 zulässig? Mitten in der vierten Welle entscheidet das Verfassungsgericht über die Maßnahmen aus der dritten. Derweil beraten Bund und Länder über das weitere Vorgehen.

6.01 Uhr: Wegen Pandemie: Städte in Brasilien sagen Silvesterpartys ab

Auch aus Angst vor der neuen Corona-Variante Omikron entscheiden sich die Bürgermeister vieler brasilianischer Städte gegen traditionelle Festivitäten zum Jahreswechsel.

Montag, 29. November

18.49 Uhr: Ab Mittwoch Besuchsverbot im AKH Celle

Das Allgemeine Krankenhaus (AKH) Celle passt erneut die Besucherregelung an: Ab Mittwoch, 1. Dezember, sind keine Patientenbesuche mehr möglich – Ausnahmen gelten u.a. für den Bereich Palliativmedizin, für den Besuch minderjähriger Patientinnen und Patienten sowie für den Kreißsaal. „Immer mehr Wissenschaftler und andere Experten drängen auf umfassende Kontaktbeschränkungen. Die Krankenhäuser in der Region Hannover sowie weitere Häuser in Niedersachsen etwa in Bad Harzburg und Goslar setzen diese Forderung zu Mittwoch um. Wir werden ebenfalls unseren Beitrag leisten und schweren Herzens wieder ein Besuchsverbot aussprechen“, sagt AKH-Sprecher Tobias Mull. 

Alle Details der neuen Besucherreglung finden sie ab Mittwoch auf der Internetseite des AKH unter www.akh-celle.de.

18.25 Uhr: Bund-Länder-Beratung zu Corona-Kurs - Krisenstab vor Start

Angesichts der drohenden Überlastung der Kliniken und der Ausbreitung der neuen Omikron-Variante rücken schnelle neue Corona-Beschränkungen in Deutschland näher. An diesem Dienstag wollen die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr designierter Nachfolger Olaf Scholz (SPD) mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder über die Krise beraten. Die Politik erwartet unmittelbar zuvor Hinweise über ihren Handlungsspielraum vom Bundesverfassungsgericht.

Die Richter wollen Entscheidungen zu Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen unter der Corona-Bundesnotbremse vom Frühjahr verkünden. Zugleich steht ein neuer Krisenstab zur Beschleunigung des Booster- und Impfprogramms im Kanzleramt in den Startlöchern.

Deutschlands Krankenhäuser bereiten sich unterdessen auf dramatische Zustände vor. 

17.14 Uhr: Niedersachsen steuert auf Warnstufe 2 zu

Mehr Infektionen, mehr Kranke - alle Corona-Kennzahlen in Niedersachsen steigen weiter. Das Leben wird noch ungemütlicher. Ministerpräsident Weil sieht deshalb nur einen Ausweg.

15.53 Uhr: Weitere Impfaktionen im Landkreis Celle geplant

Im Landkreis Celle sind weitere Impfaktionen im Kampf gegen das Coronavirus geplant. So ist der Stand in den Gemeinden.

14.42 Uhr: Ministerpräsidenten beraten mit Merkel und Scholz über Corona-Krise

Die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder wollen an diesem Dienstag mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem wohl künftigen Kanzler Olaf Scholz (SPD) über die Corona-Krise beraten. Bei der für 13 Uhr angesetzten telefonischen Abstimmung solle die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur sogenannten Bundesnotbremse besprochen werden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Regierungskreisen. Die "Welt" hatte zuerst darüber berichtet.

Die Karlsruher Richter wollen sich am Dienstagmorgen zu Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen sowie Schulschließungen unter der Corona-Bundesnotbremse äußern. Die Notbremse musste bundeseinheitlich automatisch gezogen werden, wenn die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz über mehrere Tage die 100 überschritt.

14.20 Uhr: Mehr Bundeswehrsoldaten im Corona-Einsatz in Niedersachsen

Immer mehr Gesundheitseinrichtungen in Niedersachsen greifen wieder auf Amtshilfe der Bundeswehr zurück bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. 152 Soldaten waren am Montag nach Angaben des Landeskommandos im Einsatz. Das waren etwa drei Mal so viele wie noch vergangene Woche. Zugleich seien schon 24 weitere Anträge auf Hilfe durch das Militär eingegangen. Allein 114 Bundeswehrangehörige arbeiten in der Kontaktnachverfolgung der Gesundheitsämter. Im Gesundheitsamt des Landkreises Celle waren am Montag fünf Soldaten vom Panzergrenadierlehrbataillon 92 aus Munster im Einsatz. Sie gehörten zum Fernmeldezug ihrer Kompanie, sagte der Oberstabsgefreite Roman Ringel.

13.38 Uhr: Hamburger Kliniken sollen planbare Operationen absagen

Angesichts steigender Corona-Patienten-Zahlen sollen die Hamburger Krankenhäuser planbare Operationen absagen. Um auch weiterhin freie Kapazitäten auf den Intensivstationen zu sichern, seien die Krankenhäuser angewiesen worden, abhängig vom Belegungsdruck vor Ort geplante Behandlungen und Operationen ganz oder teilweise zurückzustellen, sagte die für Gesundheit zuständige Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD). Mit der Absage sogenannter elektiver Eingriffe solle sichergestellt werden, dass in Hamburg auch weiterhin jederzeit Notfälle intensivmedizinisch behandelt werden können.

13.21 Uhr: Biontech arbeitet an Impfstoff-Anpassung - "Keine Zeit verlieren"

Der Mainzer Impfstoffhersteller Biontech arbeitet neben laufenden Labortests zur Untersuchung der neuen Corona-Variante Omikron auch an der Entwicklung eines angepassten Impfstoffs - vorbeugend für den Fall, dass dieser notwendig werden könnte. "Um keine Zeit zu verlieren, gehen wir diese beiden Aufgaben parallel an, bis die Daten vorliegen und wir mehr Informationen darüber haben, ob der Impfstoff angepasst werden sollte oder nicht", teilte eine Biontech-Sprecherin mit.

12.44 Uhr: Drei Personen werden im Celler AKH beatmet

Seit Freitag wurden im Landkreis Celle 146 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 486 Personen infiziert. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 15 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen vier Personen, davon werden drei Personen beatmet. Derzeit sind 649 Menschen in Quarantäne. 

12.14 Uhr: Diese Corona-Regeln gelten ab Mittwoch in Celle

Jetzt ist es amtlich: Ab Mittwoch, 1. Dezember, gelten verschärfte Corona-Regeln im Landkreis Celle. Das müssen Sie wissen.

11.19 Uhr: Erneut verschärfte Corona-Lage in Niedersachsen

Zum Start in die neue Woche haben sich die Daten zur Corona-Situation in Niedersachsen abermals verschlechtert. Nach Angaben der Landesregierung stand die maßgebliche sogenannte Hospitalisierungsinzidenz am Montagmorgen bei 7,4. Tags zuvor hatte der Wert bei 7,2 gelegen - er gibt an, wie viele Infizierte in den vergangenen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet neu in eine Klinik aufgenommen werden mussten. Bei der allgemeinen Inzidenz der bestätigten zusätzlichen Ansteckungen mit dem Coronavirus verschärfte sich die Lage zuletzt ebenfalls: Sie stieg laut Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) im Landesschnitt von 212,2 auf 217,4. Die Auslastung der Intensivstationen ist in Niedersachsen insgesamt noch nicht so hoch wie in manchen anderen Bundesländern, es gab daher schon mehrere Patientenverlegungen. Aber auch hier wird es allmählich enger: Zum Wochenbeginn waren 9,4 Prozent der maximal bereitstehenden Intensivbetten mit Covid-Kranken belegt, nach 8,5 Prozent am Sonntag.

9.08 Uhr: Ermittlungen gegen 50 corona-leugnende Ärzte

Wegen einzelnen Fällen von corona-leugnenden Ärzten und Ärztinnen ziehen Verbände arbeitsrechtliche Schritte in Betracht. So ermittelt die Ärztekammer Niedersachsen gegen knapp 50 ihrer 43.000 Mitglieder im Zusammenhang mit Corona-Leugnungen oder dem Ausstellen falscher Atteste, wie ein Sprecher mitteilte.

Für Aufsehen sorgte zuletzt der Fall einer Ärztin aus Duderstadt im Landkreis Göttingen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Frau wegen des Verdachts auf Ausstellung falscher Corona-Atteste in mehreren Fällen. Die Ärztin soll Kindern zudem bescheinigt haben, dass sie von sämtlichen von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen freizustellen seien.

7.35 Uhr: Ab heute Maskenpflicht in Celle

Der Landkreis reagiert auf die immer weiter steigenden Corona-Infektionszahlen in Celle. In diesen Straßen gilt ab heute die Maskenpflicht.

7.23 Uhr: Weil fordert allgemeine Impfpflicht und erwägt Lockdown

Die Rufe nach einer Corona-Impfpflicht werden lauter. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hält sie für notwendig. Er schließt auch einen Lockdown nicht mehr aus.

6.01 Uhr: Inzidenz mit 452,4 auf erneutem Höchstwert

Die Sieben-Tage-Inzidenz klettert erneut auf einen neuen Höchstwert. Der Wert der Neuinfektionen sinkt im Vorwochenvergleich jedoch leicht.

6.01 Uhr: Omikron breitet sich aus - G7-Gesundheitsminister beraten

Die neue Virusvariante versetzt die Welt in Alarmstimmung. Zahlreiche Länder verschärfen ihre Einreisebestimmungen. Nun wollen die G7-Fachminister über das weitere Vorgehen sprechen.

6.01 Uhr: Corona-Krisenstab startbereit - Drosten besorgt über Omikron

Ein Corona-Krisenstab im Kanzleramt steht in den Startlöchern. Er wird mit der von der Delta-Variante getriebenen vierten Welle alle Hände voll zu tun haben. Und es kommt eine neue Unbekannte hinzu.

6.00 Uhr: Hoppenstedt: Corona-Maßnahmen müssen verschärft werden

Der scheidende Staatsminister bei der Bundeskanzlerin, Hendrik Hoppenstedt (CDU), hat die Corona-Politik der künftigen Ampel-Koalition und der SPD-Länder kritisiert. Er halte es für einen schwerwiegenden Fehler, dass SPD, Grüne und FDP im Bund nicht bereit seien, die Rechtsgrundlage für Corona-Beschränkungen zu verschärfen, sagte er dem Politikjournal "Rundblick" (Montag) in Hannover.

Sonntag, 28. November

18.22 Uhr: Bundesliga mittendrin in der Corona-Debatte

Wieder einmal ist die Bundesliga ein Spiegelbild in der deutschen Corona-Debatte. In Köln feiern 50-000 Fans im Stadion - passt das zur allgemeinen Stimmungslage?

15.27 Uhr: Diese Corona-Regeln gelten ab Mittwoch in Celle

Im Landkreis Celle wird in der kommenden Woche die Warnstufe zwei erreicht. Ab Mittwoch, 1. Dezember, gelten dann verschärfte Corona-Regeln.

12.16 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz erreicht erneut Höchststand

44.401 Corona-Neuinfektionen und eine Inzidenz bei 446,7: Die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts zum Infektionsgeschehen zeigen weiter deutlich nach oben.

8.59 Uhr: Verschobene OPs wegen Covid: Was das für Betroffene bedeutet

Aufgrund der hohen Zahl an Covid-Patienten verschieben Kliniken bestimmte OPs, die nichts mit Corona zu tun haben. Für Betroffene kann das Ärger und Leid bedeuten.

Samstag, 27. November

19.35 Uhr: Erste Fälle der Omikron-Variante in Deutschland bestätigt

Die als besorgniserregend eingestufte, im südlichen Afrika entdeckte Corona-Variante ist in Deutschland angekommen. Bayern hat zwei Fälle bestätigt. In Hessen gibt es einen weiteren Verdachtsfall.

19 Uhr: Verdacht auf Omikron-Variante bei Reiserückkehrer in Hessen

Eine im Süden Afrikas entdeckte neue Corona-Variante sorgt für Beunruhigung auch in Deutschland - und das mitten in der vierten Welle. Über Omikron ist allerdings noch wenig bekannt.

16.44 Uhr: Handel sieht drohende Testpflicht mit Sorge

Zuletzt ist der Einzelhandel in Niedersachsen von den Corona-Auflagen weitestgehend verschont geblieben. Doch das könnte sich bald ändern - ausgerechnet zum wichtigen Weihnachtsgeschäft.

12.41 Uhr: Apothekern graut es vor Testwelle durch 2G-Plus

Schon jetzt kommen die Apotheken im Celler Land kaum noch mit der Durchführung von Schnelltests hinterher. Doch Besserung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil.

9.29 Uhr: Lufthansa rechnet mit mehr Einschränkungen für Ungeimpfte

Zukünftig könnte es laut Einschätzungen der Lufthansa noch mehr Einschränkungen für Ungeimpfte im Flugverkehr geben. Was für die USA schon gilt, könne sich ausweiten.

Freitag, 26. November

19.08 Uhr: WHO stuft neue Corona-Variante als "besorgniserregend" ein

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die neue Corona-Variante B.1.1.529 als "besorgniserregend" eingestuft. Das teilte die UN-Behörde am heutigen Freitag nach Beratungen mit Experten mit.

19.04 Uhr: Niedersachsen fehlt der Impfstoff - auch Celle betroffen

Die Nachfrage nach Corona-Impfungen steigt. Doch gerade jetzt kommt es zu Lieferengpässen. Auch das mobile Impfteam des Landkreises Celle ist davon betroffen.

19.00 Uhr: Maskenpflicht in Celler Innenstadt

Der Landkreis reagiert auf die immer weiter steigenden Corona-Infektionszahlen in Celle. In diesen Bereichen gilt ab Montag eine Maskenpflicht.

18.05 Uhr: Drosten zur neuen Virusvariante: "Derzeit keine Hinweise auf veränderte Krankheitsschwere"

Bei der Einschätzung der in Südafrika neu entdeckten Virusvariante gibt es dem Berliner Virologen Christian Drosten zufolge noch viele offene Fragen. So sei unklar, ob die Variante tatsächlich ansteckender ist oder ob ein anderer Faktor Grund für die momentan beobachtete Ausbreitung ist. "Für eine veränderte Krankheitsschwere gibt es derzeit keine Hinweise", teilte Drosten mit.

17.59 Uhr: So geht es mit dem Impfen im Landkreis Celle weiter

Im Chaos rund um die Impfungen gibt es eine gute Nachricht, aber leider auch schlechte. So geht es mit den Impfungen, den Impfteams und dem Impfzentrum weiter.

17.11 Uhr: Corona-Testzentren in Celle vor Kollaps?

Seit 3G auch am Arbeitsplatz und in Bus und Bahn gilt, ist die Nachfrage nach Schnelltests enorm. Die Kapazitäten sind so gut wie ausgeschöpft.

16.52 Uhr: Krankenhäuser stehen vor Verschiebung geplanter Operationen

In der zunehmend dramatischen Corona-Lage bereiten sich auch die Krankenhäuser in Niedersachsen darauf vor, geplante Eingriffe wieder verschieben zu müssen.

16.44 Uhr: Weniger Corona-Impfstoff in der kommenden Woche

Impfteams und niedergelassene Ärzte in Niedersachsen erhalten in der kommenden Woche weniger Corona-Impfstoffe als bislang angenommen. Das Gesundheitsministerium erreichten seit dem Vormittag aus allen Landesteilen entsprechende Nachrichten, sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) in einer am Freitag verbreiteten Mitteilung. Die Beschränkung der Liefermengen gehe dabei nach den Schilderungen der Praxen und der Gesundheitsämter weit über die in der vergangenen Woche vom Bundesgesundheitsministerium angekündigte Kontingentierung hinaus und betreffe offenbar auch den Impfstoff von Moderna, erläuterte die Ministerin.

"Wenn der Bund hier nicht sofort Abhilfe schafft, werden in den Praxen bereits vereinbarte Impftermine ausfallen und Impfaktionen in den Kommunen kleiner ausfallen müssen als geplant. Auch der Start der 180 Impfpraxen, die ab dem kommenden Montag im ganzen Land zusätzliche Impftermine anbieten wollten, ist vor diesem Hintergrund massiv in Gefahr."

16.04 Uhr: Belgien registriert ersten Fall mit neuer Coronavirus-Variante

Belgien hat einen ersten Fall mit der neuen, zunächst im südlichen Afrika festgestellten Corona-Variante B.1.1.529 registriert. Das gab der belgische Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke bei einer Pressekonferenz am Freitag bekannt. Bei dem Fall mit der neune Variante handele es sich um eine ungeimpfte Person, sagte Vandenbroucke. Die Zeitung "Le Soir" berichtete, es handele sich um eine Frau, die aus Ägypten über die Türkei nach Belgien gereist war und sich nicht im südlichen Afrika aufgehalten hatte. Es ist noch nicht bekannt, ob die neue Variante tatsächlich gefährlicher ist als bisherige Varianten.

14.06 Uhr: Im Celler AKH gilt jetzt 2G plus

Wegen der Corona-Lage verschärft das Celler AKH die Besuchsregeln. Ab sofort gilt 2G plus. Das müssen Freunde und Verwandte von Patienten jetzt beachten.

14.01 Uhr: Spahn für Kontaktbeschränkung: "Lage so ernst wie noch nie" 

 Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat dringend umgehende Kontaktreduzierungen eingefordert, um eine immer weitere Corona-Ausbreitung in ganz Deutschland abzuwenden. Die Lage sei so ernst wie noch zu keinem Zeitpunkt in der Pandemie, sagte der CDU-Politiker. Doch zu wenig passiere, und oft zu spät. "Wir müsse jetzt diese Welle stoppen", mahnte Spahn. Zu viele auch in politischer Verantwortung dächten, es werde schon gut gehen. Die Welle werde von den bisher stark betroffenen Regionen im Süden und Osten Deutschlands aber weiter gen Westen und Norden ziehen.

13.49 Uhr: Termine des mobilen Impfteams im Dezember

Das mobile Impfteam des Landkreises Celle bietet Impftermine an. Grundsätzlich sollten Impfwillige aber versuchen, einen Impftermin über den Haus- oder Betriebsarzt zu bekommen, weist der Landkreis hin. Die mobilen Impfteams verfügen nur über begrenzte Kapazitäten (rund 150 Impfdosen pro Einsatz). Termine - ohne individuelle Terminvereinbarung - finden an folgenden Tagen und Orten statt:

• 13. Dezember, 9 bis 15.30 Uhr, im 4-G-Park in Wathlingen
• 14. Dezember, 8.30 bis 15.30 Uhr, im Jobcenter Celle
• 16. Dezember, 9 Uhr bis 15.30 Uhr, in der CD-Kaserne Celle
• 17. Dezember, 9 bis 15.30 Uhr, in der Sporthalle der Grundschule Eicklingen
• 21. Dezember, 10 bis 16.30 Uhr, im Kess Nienhagen

Verimpft wird der Impfstoff von BionTech und Moderna. Es können Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen (sogenannte Boosterimpfungen) erfolgen. Um den Ablauf zu beschleunigen, sollten sich Impfwillige möglichst die Aufklärungsunterlagen vorab hier herunterladen. Mitzubringen ist ferner ein Personalausweis oder Reisepass oder die Gesundheitskarte und sofern vorhanden, der Impfausweis.

13.04 Uhr: Fünf Corona-Patienten auf Intensivstation im Celler AKH

Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis Celle 487 Personen infiziert. Wegen Corona werden auf der Normalstation im AKH derzeit 13 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen fünf Personen, davon werden zwei Personen beatmet. Derzeit sind 777 Menschen in Quarantäne. 

12.38 Uhr: Staatskanzlei lehnt Katastrophenfall in Niedersachsen ab

Niedersachsens Landesregierung ist uneins in der Frage, ob das Land in der vierten Corona-Welle den Katastrophenfall ausrufen sollte. Ein entsprechender Vorschlag von Vize-Ministerpräsident Bernd Althusmann (CDU) stieß in der Staatskanzlei von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) auf Unverständnis. "Was jetzt der Katastrophenfall tatsächlich zur Verbesserung der Corona-Lage oder zur akuten Bekämpfung der Infektionssteigerung auswirken kann, erschließt sich uns nicht", sagte eine Sprecherin der Staatskanzlei am Freitag in Hannover.

11.01 Uhr: Corona-Zahlen steigen auch in Niedersachsen weiter

Der Sieben-Tage-Wert der Neuinfektionen stieg nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Freitag im Landesdurchschnitt von 195,1 auf 201,2 pro 100 000 Einwohner. Binnen eines Tages kamen 3415 neue Ansteckungen und 11 Todesfälle hinzu. Im Nachbarland Bremen lag die Inzidenz am Freitag bei 219,4 nach 190,4 am Vortag. Bundesweit betrug sie bereits 438,2.

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz wurde am Freitag für Niedersachsen mit 6,7 Prozent angegeben, was einem leichten Anstieg im Vergleich zum Vortag (6,6 Prozent) entspricht. Der Wert gibt an, wie viele Infizierte in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner neu in den Krankenhäusern aufgenommen wurden. Auf den niedersächsischen Intensivstationen waren am Freitag 8,5 Prozent der maximal zur Verfügung stehenden Betten mit Covid-Erkrankten belegt (Vortag: 8,6 Prozent).

9.49 Uhr: Celler Tafel leidet unter Preisexplosion

Strom, Benzin und Lebensmittel werden immer teuer. Eine Entwicklung in Coronazeiten, die Marianne Schiano von der Celler Tafel stark besorgt.

8.44 Uhr: Sorge vor neuer Corona-Supervariante

Die Ausbreitung einer neuen möglicherweise gefährlicheren Variante des Coronavirus im südlichen Afrika hat international Besorgnis ausgelöst. Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen hoch ansteckend sein könnte und zudem den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte. Großbritannien und Israel schränkten deswegen vorsorglich den Flugverkehr in die Staaten der Region ein. Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister kündigte auf Twitter an, Deutschland werde unter anderem Südafrika zum Virusvariantengebiet erklären. «Mit Inkrafttreten heute Nacht dürfen Fluggesellschaften nur noch Deutsche nach Deutschland befördern», schreibt er. «Wir bleiben bei der Einreise vorsichtig.»

6.29 Uhr: Neue Corona-Supervariante: Großbritannien reduziert Flüge

Bisher grassiert die Delta-Variante des Coronavirus' in Europa. Jetzt verbreitet sich in Südafrika eine Variante, die weit schlimmer sein könnte. Mehrere Länder versuchen, sich abzuschotten.

6.13 Uhr: Montgomery: "Wir alle bereiten uns auf eine Triage vor"

Patienten müssen verlegt werden, die Infektionszahlen brechen laufend Rekorde, in den Schulen verschärft sich die Situation. Die Bundeswehr will überlasteten Krankenhäusern helfen.

6.01 Uhr: Neuer Höchststand: RKI meldet 76.414 Corona-Neuinfektionen

Die Zahl der binnen eines Tages ans Robert Koch-Institut übermittelten Corona-Neuinfektionen hat wieder einen Höchststand erreicht.

Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben von Freitagmorgen 76.414 Fälle in 24 Stunden. Vor genau einer Woche waren es 52.970 erfasste Neuinfektionen gewesen. Die Sieben-Tage Inzidenz gab das RKI mit 438,2 an - ebenfalls ein Höchstwert. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 419,7 gelegen, vor einer Woche bei 340,7 (Vormonat: 113,0). Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.32 Uhr wiedergeben.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 357 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 201 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 5.650.170 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2.

Freitag, 26. November

18.34 Uhr: Schwerpunktpraxen in Celle bekommen nicht genug Impfstoff

Biontech ist Mangelware: Der Großhandel kann Schwerpunktpraxen und mobile Impfteams in Celle nicht mit den bestellten Mengen bedienen. Ärzte und Impfwillige sind vor den Kopf gestoßen.

17.42 Uhr: Über 8000 Minderjährige erhielten Auffrischungsimpfung

Mehr als 8000 Kinder und Jugendliche haben in Niedersachsen bislang eine Corona-Auffrischungsimpfung erhalten. Das sagte Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs, am Donnerstag im Gesundheitsausschuss des Landtags. Sie bezog sich auf Menschen, die zwischen 12 und 17 Jahre alt sind. Wer jünger als zwölf Jahre ist, kann sich bislang nur in Ausnahmefällen gegen das Coronavirus impfen lassen.

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte am Donnerstag jedoch grünes Licht für die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Pfizer/Biontech für Kinder ab fünf Jahre in Europa gegeben. Offiziell muss die EU-Kommission nun noch zustimmen, das aber gilt als Formsache.

16.20 Uhr: Schlosstheater Celle sucht Aushilfskräfte auf Stundenbasis

Das Schlosstheater sucht ab sofort Aushilfskräfte auf Stundenbasis zur Betreuung der eigenen 2G-plus-Teststraße (unter medizinischer Aufsicht, abends 18 bis 20 Uhr vor Vorstellungen) und für die Verteilung von Flyern undsoweiter. Arbeitszeiten nach Absprache. Bitte melden unter info@schlosstheater-celle.de oder 05141-90508-0.

15.55 Uhr: Niedersachsen nimmt acht Intensivpatienten aus Thüringen auf

Wegen der coronabedingt angespannten Lage in den Krankenhäusern bereitet Niedersachsen die Aufnahme von acht Covid- Intensivpatienten aus Thüringen vor. Die Verlegung solle sobald wie möglich erfolgen, erklärte das Innenministerium in Hannover am Donnerstag auf Anfrage.

Aufgenommen werden sollen die Patienten in den Regionen Hannover/Hildesheim sowie Ostniedersachsen. Die Details dazu würden zwischen den aufnehmenden und abgebenden Kliniken direkt besprochen. Der Transportweg werde von den Rettungsleitstellen koordiniert.

15.35 Uhr: Krematorien: Wieder mehr Tote in Zusammenhang mit Corona

Viele Krematorien in Niedersachsen haben in den vergangenen Wochen wieder einen Anstieg der Zahlen von an oder mit Corona gestorbenen Menschen festgestellt. Derzeit seien 3,4 Prozent der gestorbenen Menschen, die eingeäschert wurden, mit Corona infiziert gewesen, sagte am Donnerstag Thies Heinrich, Betriebsleiter bei dem Krematorienverbund «Die Feuerbestattungen», der unter anderem auch sieben Krematorien in Niedersachsen betreibt.

In diesem Jahr sei bislang der höchste Anteil von Corona-Kranken im Januar verzeichnet worden - damals waren 18 Prozent der Eingeäscherten mit dem Virus infiziert. Der Tiefststand war im Juli mit einem Anteil von 0,18 Prozent. Im Moment entsprächen die Zahlen dem Stand von April und Mai. «Wir sind gut vorbereitet», sagte Heinrich zu den steigenden Infektionszahlen.

12.21 Uhr: Zweiter Tag mit Warnstufe 1: Corona-Zahlen steigen weiter

Das Corona-Infektionsgeschehen wird auch in Niedersachsen immer angespannter. Der Sieben-Tage-Wert der Neuinfektionen stieg nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag im Landesdurchschnitt von 184,0 auf 195,1 pro 100 000 Einwohner. Es kamen innerhalb eines Tages 3687 neue Ansteckungen und 15 Todesfälle hinzu.

Der sogenannte Hospitalisierungswert in Niedersachsen kletterte nach Landesangaben von 6,3 auf 6,6. Der Wert gibt an, wie viele Infizierte in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner neu ins Krankenhaus aufgenommen wurden. Auf den niedersächsischen Intensivstationen waren am Donnerstag 8,6 Prozent (Vortag: 8,0 Prozent) der maximal zur Verfügung stehenden Betten mit Covid-Erkrankten belegt.

In Niedersachsen greifen die Corona-Warnstufen, wenn der Hospitalisierungswert sowie mindestens einer der anderen beiden Indikatoren (Neuinfizierte, Intensivbettenbelegung) bestimmte Schwellen überschreiten. Seit Mittwoch gilt landesweit die Warnstufe 1 mit einer flächendeckenden 2G-Regelung. Diese bedeutet, dass Ungeimpfte von Teilen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen sind. Bei einer weiteren Verschlechterung könnte bereits kommende Woche mit der Warnstufe 2 regional die 2G-plus-Regelung verhängt werden, die für Geimpfte und Genesene zusätzlich eine Testpflicht vorsieht.

11.19 Uhr: Grundschule Wietzenbruch bis 3. Dezember geschlossen

Wie der Landkreis Celle meldet, wurde das Datum der Schließung der Grundschule Wietzenbruch nachkorrigiert. "In einer früheren Version war die Schließung der Schule bis zum 1. Dezember vorgesehen. Dieser Termin wurde nach Abschluss der Prüfung auf den 3. Dezember geschoben", schreibt der Landkreis. Das Gesundheitsamt des Landkreises Celle hatte am gestrigen Mittwoch die Schließung der Grundschule Wietzenbruch verfügt. Derzeit sind dort in allen Klassenstufen Kinder mit Sars-Cov-2-Infektionen, so dass einzelne Quarantänen derzeit nicht mehr ausreichen, um das Infektionsgeschehen einzugrenzen. Insgesamt gibt es 31 Personen, die positiv getestet wurden.

9.16 Uhr: Ministerpräsident Weil: Keine Strategiefehler in der Pandemie gemacht

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil stellt seiner eigenen Regierung in der Pandemie ein gutes Zeugnis aus. "Wir haben nicht alles richtig gemacht, einen echten Strategiefehler sehe ich in Niedersachsen aber nicht", sagte der SPD-Politiker. Es sei richtig gewesen, vorsichtig zu bleiben, etwa bei der Maskenpflicht an Schulen. "Die haben wir mit Ausnahme der ersten beiden Jahrgänge als eines der ganz wenigen Länder durchgehalten", sagte Weil. Der Regierungschef räumte jedoch ein, dass es zu wenige Luftfilter an den Schulen gebe.

8.01 Uhr: Corona-Selbsttests zunehmend Mangelware in Celle

In den warmen Sommermonaten, als die Inzidenzen deutschlandweit gegen Null gingen, sahen einige Läden von Nachbestellungen der Selbsttests ab und boten die Tests für kleines Geld an. Dass die Schnelltests für jedermann nun zur Mangelware geworden sind, liegt vermutlich nicht zuletzt daran, dass die neueste Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vor allem im öffentlichen Raum auf die 2G-plus- und 3G-Regelungen setzt. In welchen Celler Drogerien es bald Nachschub gibt, erfahren Sie hier

7.36 Uhr: Niedersächsische Krankenhäuser vor Personalproblemen

"Die personelle Situation in vielen Krankenhäusern ist bereits jetzt angespannt", teilte die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft in Hannover mit. Wegen des Mangels an Pflegepersonal könnten Intensivkapazitäten vielfach nicht vollumfänglich betrieben werden.

Angesichts exponentiell ansteigender Infektionszahlen müssten die Krankenhäuser in absehbarer Zeit geplante Eingriffe verschieben, um weiteres Personal für die Covid-19-Versorgung freizumachen. "Erste Klinikträger beispielsweise in der Region Hannover berichten, dass dieser Schritt demnächst bevorsteht", hieß es. Niedersachsen erwarte auch Überstellungen von Corona-Patienten aus noch stärker belasteten Bundesländern.

7.29 Uhr: Besuch in Celler Kreisverwaltung nur noch mit Termin möglich

In der Celler Kreisverwaltung werden kurzfristig die von der neuen Bundesregierung festgelegten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie umgesetzt. Aus diesem Grund sind ab dem heutigen Donnerstag, 25. November, persönliche Besuche nur noch mit vorheriger Terminabsprache möglich. Es gilt ab sofort die 3G-Regel. Beim Betreten der Kreisverwaltung, zum Beispiel beim Straßenverkehrsamt, ist ein sogenannter 3-G-Nachweis mitzuführen. Dies gilt sowohl für Besucherinnen und Besucher als auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

6.28 Uhr: Baerbock zu Corona: "Wir haben uns zehn Tage Zeit gegeben"

Wie schnell kann der starke Anstieg der Corona-Zahlen in Deutschland abgebremst werden? Und mit welchen Mitteln? Der Druck auf die Ampel-Parteien ist groß.

6.14 Uhr: Erste Corona-Intensivpatienten könnten heute verlegt werden

Um Überforderungen bei Krankenhäusern zu verhindern, sollen unkompliziert Patienten-Verlegungen in benachbarte Bundesländer möglich sein. Thüringen könnte heute den Anfang machen.

6.01 Uhr: Mehr als 100.000 Corona-Tote in Deutschland

Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen in Deutschland hat die Schwelle von 100.000 Toten überschritten. Das geht aus Zahlen von heute hervor, die den Stand des Dashboards des Robert Koch-Instituts (RKI) von 03.47 Uhr wiedergeben. Demnach meldeten die Gesundheitsämter dem RKI jüngst 351 Todesfälle binnen 24 Stunden, die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 100.119.

Die meisten Corona-Toten gab es laut RKI im vergangenen Winter mit teils mehr als 1000 pro Tag gemeldeten Fällen. Momentan sind die Sterbezahlen wesentlich niedriger, obwohl es deutlich mehr Infektionen gibt. Am Donnerstag erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz einen Höchststand von 419,7. Die Zahl der binnen eines Tages übermittelten Corona-Neuinfektionen überschritt erstmals die Schwelle von 70.000 Neuinfektionen. Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben 75.961 Fälle in 24 Stunden. 

Die Impfung hat das Sterben gebremst. Dennoch könnte die Zahl noch deutlich steigen.

Donnerstag, 25. November

19.17 Uhr: Leiter des Celler Gesundheitsamts: Kontaktnachverfolgung nicht mehr möglich

Carsten Bauer, Leiter des Gesundheitsamt Celle, macht keinen Hehl aus seiner Enttäuschung. Trotz fast zwei Jahren Pandemie habe sich nicht viel verändert. „Wir werden bombardiert mit Anfragen“, sagte der Amtsleiter. Das belaste die Arbeit sehr. Die Kontaktnachverfolgung, die aktuell wieder von fünf Bundeswehrsoldaten unterstützt wird, sei irgendwann sinnfrei, weil es so viele Kontakte seien. Bauer informiert über die Corona-Lage im Landkreis Celle und sagt, wie es mit dem Impfen weitergeht.

18.53 Uhr: Personal für Celler Impfteams gesucht

Celles Landrat Axel Flader ruft alle impfbefähigten Personen, die bei der laufenden Impfaktion helfen möchten, auf, sich bei den hier aufgeführten Hilfsorganisationen zu melden, damit weitere mobile Impfteams aufgestellt werden können. „Wir stellen derzeit gemeinsam mit den Hilfsorganisationen insgesamt fünf mobile Impfteams auf, aber auf die Stellenanzeigen der Hilfsorganisationen haben sich noch nicht genügend Bewerberinnen und Bewerber gemeldet", sagt der Landrat. Nach der verfügten Schließung des Impfzentrums musste Anfang Oktober Personal abgebaut werden, das jetzt nicht mehr zur Verfügung steht. „Wir wollen wieder stärker in das Impfen einsteigen, um die Haus- und Betriebsärzte zu unterstützen, aber derzeit fehlt es schlicht am Personal. Daher die dringende Bitte an alle, die da mithelfen können, sich zu melden", appelliert Flader.

18.32 Uhr: Rathaus Wienhausen ab Donnerstag geschlossen

Wie die Samtgemeinde Flotwedel auf ihrer Homepage mitteilt, ist das Rathaus in Wienhausen ab dem morgigen Donnerstag geschlossen. Zutritt ist dann nur noch nach Terminabsprache und nur mit einem Mund- und Nasenschutz möglich. Besucher werden gebeten, mit den jeweiligen Mitarbeitern einen Termin zu vereinbaren. Verwaltungschef Frank Böse verweist auf das neue Infektionsschutzgesetz und die Sicherheit seiner Mitarbeiter. Das Rathaus ist erreichbar unter Telefon (05149) 1810 oder per E-Mail an info@flotwedel.de. Weitere Informationen unter www.flotwedel.de.  

17.52 Uhr: Zunächst weiter 3G-Regelung an niedersächsischen Hochschulen

Niedersächsische Hochschulen sollen übergangsweise weiter für Geimpfte, Genesene und Getestete zugänglich sein. Das teilte die niedersächsische Staatskanzlei am Mittwoch in Hannover mit. Die 3G-Regelung solle zunächst übergangsweise für vier Wochen bis zur nächsten Verordnung noch gelten, sagte Anke Pörksen, Sprecherin der niedersächsischen Landesregierung. Perspektivisch solle aber an den Hochschulen 2G oder 2G plus eingeführt werden.

16.54 Uhr: Hohe Infektionszahlen - Grundschule Wietzenbruch wird geschlossen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Celle hat heute die Schließung der Grundschule Wietzenbruch verfügt. Derzeit sind dort in allen Klassenstufen Kinder mit Sars-Cov-2-Infektionen, so dass einzelne Quarantänen derzeit nicht mehr ausreichen, um das Infektionsgeschehen einzugrenzen. Insgesamt gibt es 31 Personen, die positiv getestet wurden. Die Schule wird zunächst bis zum 3. Dezember geschlossen bleiben. Die Eltern werden gerade informiert.

15.41 Uhr: Triage in Niedersachsen bisher kein Thema

Trotz steigender Infektionszahlen in der vierten Corona-Welle müssen Niedersachsens Krankenhäuser noch keine Patienten abweisen. Derzeit fänden auch verschiebbare Leistungen noch "praktisch vollumfänglich" statt, eine Triage sei "noch ein gutes Stück entfernt", erklärte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Hannover am Mittwoch. "Die Triage ist in Niedersachsen nicht angezeigt." Triage bedeutet, dass Mediziner wegen knapper Ressourcen entscheiden müssen, wem sie zuerst helfen und wer warten muss.

Steige die Belastung der Kliniken weiter, müssten im nächsten Schritt zunächst verschiebbare Leistungen reduziert werden, um Intensivbetten für Covid-Patienten freizuhalten, sagte der Ministeriumssprecher. Er betonte dabei, dass die Corona-Belastung der Kliniken vor allem auf Ungeimpfte zurückgehe. Derzeit werden dem Ministerium zufolge in Niedersachsens Krankenhäusern 493 Erwachsene mit Corona auf den Normalstationen sowie 183 weitere auf den Intensivstationen behandelt.

15.25 Uhr: Hier können Sie sich gegen Corona im Celler Land impfen lassen

Ab Montag nehmen in Stadt und Kreis Celle drei Schwerpunktpraxen ihren Betrieb auf, die sich bereit erklärt haben, verstärkt gegen Corona impfen zu wollen. Diese Praxen sind dabei. Den Schwerpunktpraxen steht mehr Biontech-Impfstoff zur Verfügung.

13.23 Uhr: Corona-Lage in Niedersachsen verschärft sich weiter

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz, ein maßgeblicher Indikator für die Verschärfung der Corona-Regeln, stieg am Mittwoch von 5,7 auf 6,3, wie die Landesregierung mitteilte. Der Wert gibt an, wie viele Infizierte in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner neu ins Krankenhaus aufgenommen wurden. Auf den niedersächsischen Intensivstationen waren 8,0 Prozent der zur Verfügung stehenden Betten mit Covid-Erkrankten belegt - ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vortag (7,8 Prozent). Der Sieben-Tage-Wert der Neuinfektionen stieg von 181,0 auf 184,0 pro 100.000 Einwohner.

11.22 Uhr: Im Cebus gilt nun auch 3G: "Können Kontrolle nicht leisten"

Fahrschein, Maske und ab sofort auch 3G - Wer Bus fahren will, muss an einiges denken. Unterdessen leiden die Busfahrer unter den neuen Regeln.

9.33 Uhr: 2G auch für Jugendliche: Diese Corona-Regeln gelten nun in Celle

Die neue Corona-Verordnung hat massive Auswirkungen auf die Menschen im Landkreis Celle, insbesondere auf Ungeimpfte. Jugendliche verlieren ihren Sonderstatus. Das gilt ab heute im Landkreis Celle. 

8.12 Uhr: Arbeitsagenturen führen 2G-Regel für persönliche Gespräche ein

Die Arbeitsagenturen Celle, Hermannsburg, Soltau und Walsrode bleiben auch in Zeiten hoher Infektionszahlen weiterhin geöffnet. In den Häusern gelten zum Schutz der Kunden und Kollegen die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Zusätzlich setzen die Arbeitsagenturen ab Donnerstag bundesweit die 2G-Regel um. Für persönliche Gespräche ist dann der Nachweis erforderlich, geimpft oder genesen zu sein. Es wird empfohlen, für diese persönlichen Gespräche möglichst einen Termin zu vereinbaren. Kunden, die nicht geimpft oder genesen sind oder keine Auskunft zu ihrem Status geben möchten, werden online, per Videotelefonat oder telefonisch beraten oder können eine Kurzberatung an einem Notfallschalter wahrnehmen. Die persönliche Arbeitslosmeldung ist auch weiterhin für alle Kunden am Notfallschalter möglich.

06.27 Uhr: Erhöhte Nachfrage: Regionaler Mangel an Corona-Selbsttests

Fast jeden Tag werden dem RKI neue Höchststände an Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Nachfrage an Selbsttests steigt deswegen - in einigen Regionen werden sie jetzt knapp.

06.23 Uhr: Stiko: Impfempfehlung für Kinder ab fünf im Dezember

Noch immer hat die Stiko keine Empfehlung für die Corona-Impfung von Kindern ab fünf Jahren abgegeben. Diese soll nun im Dezember kommen. In der EU sind Corona-Impfstoffe ab zwölf Jahren zugelassen.

06.01 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz übersteigt erstmals die 400er-Marke

 Die Zahl der binnen eines Tages ans Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Corona-Neuinfektionen hat abermals einen neuen Höchststand erreicht. Zudem stieg die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben des RKI vom frühen Mittwochmorgen erstmals seit Beginn der Pandemie über 400. Den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche gab das Institut mit 404,5 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 399,8 gelegen, vor einer Woche bei 319,5 (Vormonat: 106,3). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 66.884 Corona-Neuinfektionen - im Vergleich zu 52.826 Ansteckungen vor genau einer Woche. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.05 Uhr wiedergeben. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 335 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 294 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 5.497.795 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. 

Mittwoch, 24. November 

17.05 Uhr: Wie Corona-Apps die vierte Infektionswelle dämpfen können

Die Corona-Warn-App wurde vor einem Jahr noch als «zahnloser Tiger» verspottet. Nach Funktionserweiterungen und vielen Downloads könnte die Anwendung des RKI aber einen wichtigen Beitrag leisten.

16.09 Uhr: 3G bringt Mehrarbeit für Celler Arbeitgeber

Das macht Arbeit: So gut wie möglich wollen Celler Arbeitgeber die neuen Corona-Regeln umsetzen.

15.19 Uhr: 3G am Arbeitsplatz und Homeoffice: Was ab Mittwoch gilt

Mehr Corona-Schutz am Arbeitsplatz: Das ist das Ziel der neuen 3G-Regeln. Außerdem sollen wieder mehr Mitarbeiter ins Homeoffice. Ein Überblick, was für Unternehmen und Beschäftigte gilt.

14.31 Uhr: Wieder Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler

An den niedersächsischen Schulen müssen ab Mittwoch wieder alle Schüler und Schülerinnen am Platz eine Maske tragen.

12.47 Uhr: Diese Corona-Regeln gelten nun in Celle

Die neue Corona-Verordnung hat massive Auswirkungen auf die Menschen im Landkreis Celle, insbesondere auf Ungeimpfte. Jugendliche verlieren ihren Sonderstatus.

12.26 Uhr: Hannover 96 stellt 1000 Freikarten als Impfanreiz

Wer sich ab dem (heutigen) Dienstag für eine Erst- oder Booster-Impfung entscheidet, kann sich ab dem nächsten Montag mit seinem Impfpass zwei kostenlose Eintrittskarten für die Partie am 23. Januar im Fanshop der 96er abholen. Dabei ist es unerheblich, ob die Impfung von einem mobilen Impfteam oder einem niedergelassenen Arzt verabreicht wurde, teilte die Region am Dienstag mit.

12.11 Uhr: Landkreis Celle meldet wieder täglich Corona-Zahlen

Der Landkreis kehrt angesichts der deutlich erhöhten Fallzahlen zu täglichen Statusmeldung zur Coronalage in Celle zurück. Aktuell sind mit dem Coronavirus im Landkreis 435 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 6917. Auf der Coronastation im AKH werden derzeit 26 positiv getestete Personen behandelt. Auf der Intensivstation liegen davon vier Personen, davon werden zwei Personen beatmet. Es ist eine weitere Person verstorben. Es handelt sich dabei einen 84-jährigen Mann. Aus Datenschutzgründen werden keine weiteren Details bekannt gegeben.

11.15 Uhr: Bei Corona-Verdacht nicht einfach so zum Arzt

Schnupfen, Husten, Fieber: Nur eine Erkältung oder doch Corona? So verhalten sich Patienten richtig - ohne die Arztpraxen im Celler Land unnötig zu belasten.

9.48 Uhr: Niedersachsen stellt neue Corona-Regeln vor - viel mehr 2G

Die niedersächsische Landesregierung stellt am Dienstag (11 Uhr) die neue Corona-Verordnung vor. Die schärfer gefassten Bestimmungen sollen ab Mittwoch greifen. Für viele Bereiche des Lebens wird dann die 2G-Regel gelten: Nur Geimpfte oder Genesene haben Zugang.

Wenn sehr hohe Warnstufen gelten, kommt teilweise auch 2G plus: Dann müssen sich auch Geimpfte und Genesene zusätzlich testen lassen. An der Pressekonferenz werden Ministerpräsident Stephan Weil, Sozialministerin Daniela Behrens, Kultusminister Grant Hendrik Tonne (alle SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) teilnehmen.

9.42 Uhr: So angespannt ist die Corona-Lage in Celle

Landrat Axel Flader hat sich mit einem Appell zum Impfen an die Celler Bevölkerung gewandt. So angespannt ist die Corona-Lage derzeit im Landkreis Celle.

08.15 Uhr: Wie Corona-Apps die vierte Infektionswelle dämpfen können

Die Corona-Warn-App wurde vor einem Jahr noch als «zahnloser Tiger» verspottet. Nach Funktionserweiterungen und vielen Downloads könnte die Anwendung des RKI aber einen wichtigen Beitrag leisten.

06.20 Uhr: Impfpflicht laut Juristen mit Grundgesetz vereinbar

Kann eine allgemeine Impfpflicht wie in Österreich auch Deutschland aus der Corona-Dauerschleife führen? Immer mehr Länderchefs sind dafür. Auch bei Juristen zeichnet sich ein Trend ab.

06.16 Uhr: US-Regierung warnt wegen Covid vor Reisen nach Deutschland

Während in Deutschland die Inzidenz steigt, steigt im Ausland die Sorge um «Warnstufe vier»-Länder. Die USA raten nun vor Reisen nach Deutschland ab. Das gelte auch für vollständig Geimpfte.

06.12 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei fast 400 

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut auf einen Höchststand gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Dienstagmorgen mit 399,8 an.

Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 386,5 gelegen, vor einer Woche bei 312,4 (Vormonat: 100,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 45.326 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.39 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 32.048 Ansteckungen gewesen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 309 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 265 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 5.430.911 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2.

Die tatsächliche Gesamtzahl der Infektionen dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Dienstag, 23. November

18.18 Uhr: Der frühe Vogel kriegt den Piks

120 Impfdosen Biontech verteilte das Mobile Impfteam bei Möbel Wallach. Die Nachfrage war groß. Bereits zwei Stunden vorm Impfstart standen die Celler Schlange.

17.35 Uhr: Celler Weihnachtsmarkt mit 2G-Regel

Für Ungeimpfte wird's auf dem Celler Weihnachtsmarkt eng. Corona reißt aber auch Lücken in die Budenstadt. Ist nach ein paar Wochen schon früher Schluss?

14.57 Uhr: Organisierte Kriminalität trotz Pandemie auf hohem Niveau

Rauschgifthändler, falsche Polizisten, die Senioren um ihr Erspartes bringen, Diebe, die Geldautomaten sprengen: Im vergangenen Jahr haben kriminelle Banden in Niedersachsen oft zugeschlagen. Was ist der Schlüssel im Kampf gegen die Täternetzwerke?

13.52 Uhr: Weihnachtsmarkt in Celle findet mit 2G statt

Wegen der steigenden Corona-Zahlen findet der Weihnachtsmarkt in Celle mit 2G und nicht wie ursprünglich geplant 3G statt.

12.36 Uhr: Neue Corona-Verordnung soll ab Mittwoch gelten

Am Dienstag will die Landesregierung die Änderungen in einer Pressekonferenz in Hannover vorstellen. Das teilte die Staatskanzlei am Montag mit. Nach dem Entwurf soll für viele Veranstaltungen und Orte die 2G-Regel gelten (Anwesende müssen geimpft oder genesen sein), wenn in dem betreffenden Landkreis oder der Stadt eine Warnstufe gilt. An der Pressekonferenz sollen laut Einladung Ministerpräsident Stephan Weil, Sozialministerin Daniela Behrens, Kultusminister Grant Hendrik Tonne (alle SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) teilnehmen.

11.35 Uhr: Kliniken füllen sich weiter mit Covid-19-Kranken

Auch im Nordwesten haben die Einweisungen von Covid-19-Kranken in die Kliniken zum Wochenbeginn abermals zugenommen. Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen stieg laut Daten vom Montagmorgen auf 5,6 - für Sonntag war noch ein Wert von 5,3 angegeben worden.

9.33 Uhr: Krankheiten und Personalengpässe machen Kitas zu schaffen

Schon länger klagen viele Kita-Träger über Schwierigkeiten, ihre Stellen adäquat zu besetzen. Wenn zur kräftezehrenden Pandemie noch Krankheitswellen kommen, wird es in vielen Einrichtungen richtig eng.

6.35 Uhr: Lauterbach: Müssen anfangen, über Impfpflicht nachzudenken

Die Corona-Infektionslage spitzt sich zu. Wegen der vergleichsweise niedrigen Impfquote in Deutschland rückt zunehmend die Frage einer allgemeinen Impfpflicht in den Blick. Das Thema ist hochbrisant und entsprechend umstritten.

6.15 Uhr: Höchststand: Sieben-Tage-Inzidenz bei 386,5

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut auf einen Höchststand gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 386,5 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 372,7 gelegen, vor einer Woche bei 303,0 (Vormonat: 95,1). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 30.643 Corona-Neuinfektionen.Vor genau einer Woche waren es 23.607 Ansteckungen gewesen. Im Vergleich zur Vorwoche verschärft sich die Lage also erneut.

6 Uhr: Weihnachtsmärkte in Bremen und Hannover beginnen

Trotz der angespannten Corona-Lage sollen heute in den Großstädten Bremen und Hannover die traditionellen Weihnachtsmärkte beginnen. Diese Regeln gelten.

Montag, 22. November 

16.24 Uhr: Das sollten Fahrgäste wissen

Bus- und Bahnfahren wird in der neuen Woche aufwendiger: Mitfahren darf nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Die Kontrolle der Belege wird nicht einfach. Eine Übersicht.

14.27 Uhr: Ausreichende Biontech-Lieferungen

Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens erwartet nach eigenen Worten ausreichende Lieferungen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer vom Bund.

12.01 Uhr: Unruhen in den Niederlanden

Nach den heftigen Ausschreitungen in Rotterdam haben Randalierer in der Nacht zum Sonntag in verschiedenen Städten der Niederlande für Unruhen gesorgt.

10.23 Uhr: Heeser Wintermarkt begeistert Besucher

Viele Adventsmärkte mussten bereits abgesagt werden. Der Heeser Wintermarkt konnte stattfinden. Für die Aussteller ist es eine der wenigen Möglichkeiten, ihre Produkte zu präsentieren.

10.18 Uhr: Warnung vor Schulschließungen

Studien zufolge stecken sich Kinder eher im familiären Umfeld mit dem Coronavirus an als in der Schule. Kindermediziner plädieren deshalb dafür, den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten.

9.09 Uhr: Neue Risikogebiete

Nicht nur in Deutschland steigen die Infektionszahlen. Deswegen hat das RKI nun neue Risikogebiete ausgerufen. Mit darunter sind unter anderem Belgien und Teile der Niederlande.

9.04 Uhr: Inzidenz steigt weiter

Während die Zahl der Todesfälle und der Neuinfektionen mit Corona leicht zurückgehen, steigt der Inzidenzwert weiter. Das zeigen die neuesten Zahlen des Robert-Koch-Instituts.

Sonntag, 21. November

17.05 Uhr: Andrang auf Booster-Impfungen

Auffrischungsimpfungen sollen helfen, die vierte Welle zu brechen. Über 5 Millionen Menschen haben die Booster-Impfung erhalten. Die Nachfrage ist groß.

16.56 Uhr: Wirbel um Trainer Markus Anfang

Das Kapitel Markus Anfang ist bei Werder Bremen schon wieder vorbei. Der Trainer tritt zurück, weil die Staatsanwaltschaft gegen ihn in der Impfpass-Affäre ermittelt. 

12.34 Uhr: Pandemie durch Teddy-Augen sehen

„Teddy for Future. Klima, Fashion, Reiselust“ heißt die Familienausstellung, die gerade im Celler Bomann-Museum läuft. Bären erklären die Welt und die Corona-Krise.

10.22 Uhr: Kommt auch noch die fünfte Welle?

Lothar Wieler, Präsident des  Robert Koch-Instituts, warnt bei zu wenigen Impfungen vor einer fünften Welle.

9.48 Uhr: "Mitmenschen in Not" unterstützt Bedürftige in Celle

Die Tombola der CZ-Weihnachtsaktion fällt Corona erneut zum Opfer, um Hilfe wird trotzdem gebeten. Diese ist so notwendig wie noch nie.

9.08 Uhr: Biontech-Auslieferungen werden begrenzt

Das Bundesgesundheitsministerium will bei Booster-Impfungen verstärkt auf Moderna und weniger auf Biontech setzen. Das sorgt für mächtig Kritik.

9.03 Uhr: RKI meldet erneuten Höchststand

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut auf einen Höchststand gestiegen. Der Wert klettert auf 362,2.

Samstag, 20. November

19.36 Uhr: Wird Celler Impfzentrum wieder geöffnet?

Mehr Tempo bei den Impfungen gegen Corona verlangt das Land Niedersachsen von den Kommunen. Das sagen Kreis Celle und Politiker zur richtigen Strategie.

17.27 Uhr: 23 Patienten auf Coronastation des AKH Celle

Seit Freitag vergangener Woche wurden im Landkreis Celle 275 Personen auf das Sars-CoV-2-Virus positiv getestet. Aktuell sind mit dem Corona-Virus im Landkreis Celle 402 Personen infiziert. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie im März 2020 Erkrankten liegt bei 6.719. Auf der Corona-Station im AKH werden derzeit 23 positiv getestete Personen behandelt (in der vergangenen Woche waren es 14). Auf der Intensivstation liegen davon vier Personen, davon werden zwei Personen beatmet. Es sind im Verlauf der Woche vier weitere Personen verstorben. Es handelt sich dabei um drei Männer im Alter von 66, 82 und 89 Jahren sowie eine 97-jährige Frau. Aus Datenschutzgründen werden keine weiteren Details bekannt gegeben. Der Landkreis spricht allen Hinterbliebenen sein Beileid aus.

17.24 Uhr: Kommunen sollen Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren

Niedersachsens Landesregierung setzt mit Blick auf die geplante Verschärfung der Corona-Regeln auch auf umfassende Kontrollen. Ohne Kontrollen werde die Umsetzung nicht funktionieren, sagte eine Regierungssprecherin am Freitag in Hannover. "Das heißt, die Polizei wird involviert werden, auch die Ordnungsämter." Auch Arbeitgeber und beispielsweise Verkehrsbetriebe seien gefordert, sich an den Kontrollen zu beteiligen.

Eine Sprecherin des Innenministeriums erklärte: "Die Kontrollen liegen in der Zuständigkeit der Kommunen. Diese können sich an die Polizei vor Ort wenden." Dabei gehe es darum festzulegen, wo genau welche Kontrollen nötig seien.

16.13 Uhr: Celler Weihnachtsmarkt zur Not mit 2G

Unbedingt wollen die Verantwortlichen bei der Stadt Celle den Weihnachstmarkt durchziehen. Mediziner warnen: Für Ungeimpfte wird's gefährlich.

14.52 Uhr: 2G-Regel könnte ab Januar auch für Jugendliche gelten

Wie eine Regierungssprecherin am Freitag in Hannover erklärte, könnte die Altersgrenze, ab der die 2G-Regel gilt, demnächst von 18 auf 12 Jahre gesenkt werden. «Bis jetzt ist vorgesehen, dass wir die bis 18-Jährigen ausnehmen und dann vielleicht ab dem 31.12. das auf 12 Jahre reduzieren.» Die 2G-Regel beschränkt den Zutritt zu Veranstaltungen und Einrichtungen auf Geimpfte und Genesene, ein Corona-Test allein reicht dann nicht aus.

13.55 Uhr: Bundesrat gibt grünes Licht für Corona-Pläne der Ampel

Eskalation abgewendet. Die Länder haben den Corona-Plänen der Ampel-Fraktionen doch zugestimmt. Doch die Kritik bleibt: Der «Instrumentenkasten» reiche nicht aus, um die vierte Welle zu brechen.

11.34 Uhr: Spahn und Wieler: «Wir sind in einer nationalen Notlage»

«Es ist zehn nach Zwölf», meint Noch-Gesundheitsminister Spahn. Er dringt auf eine umgehende Kontaktreduzierung. RKI-Chef Wieler sieht die medizinische Versorgung teilweise nicht mehr gewährleistet.

10.46 Uhr: Besondere Schule: Zertifiziert erdnussfrei

Auch wenn wir Deutschen uns in Sachen Corona nicht mir Ruhm bekleckern - erdnussfreie Schulen kriegen wir geregelt. Eine Glosse von CZ-Redakteur Michael Ende.

9.50 Uhr: Österreich steht Medienberichten zufolge vor neuem Lockdown

Die Regierung in Wien reagiert auf die alarmierende Corona-Lage: Das gesamte Land soll offenbar für mindestens zehn Tage weitgehend dicht gemacht werden. Die Inzidenz lag in Österreich zuletzt bei 1000.

8.05 Uhr: Bundesrat stimmt über Corona-Gesetz der Ampel ab

Angesichts der rasant steigenden Corona-Infektionszahlen muss es schnell gehen: Der neue Instrumentenkasten der Ampel-Parteien soll jetzt im Bundesrat besiegelt werden - trotz anhaltender Kritik.

7.51 Uhr: RKI meldet erneut gestiegene Inzidenz

Auch andere Zahlen dokumentieren die dramatische Lage in Deutschland: Binnen 24 Stunden sterben mehr als 200 Menschen infolge einer Covid-Erkrankung.

Freitag, 19. November

17.49 Uhr: Impfaktion am Celler Bahnhof endet mit Frust

Großer Andrang, große Enttäuschung: Die erste Impfaktion des mobilen Impf-Teams fand in der Bahnhofsmission statt. Doch viele Impfwillige gehen leer aus. Für die nächste Impfaktion plant der Landkreis, die Impfstoffmenge aufzustocken.

16.21 Uhr: Umfrage: Deutliche Mehrheit für Corona-Impfpflicht

Etwa zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) gaben an, sie für alle Erwachsenen zu unterstützen. Eine auf bestimmte Berufe begrenzte Impfpflicht würden sogar 78 Prozent begrüßen. Das geht aus einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap im Auftrag des NDR Niedersachsen hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

14.56 Uhr: Neue Corona-Pläne - was noch möglich sein soll und was nicht

Der Bundestag hat einen neuen Beschluss mit neuen Corona-Maßnahmen gebilligt. Eine Übersicht welche Regeln bestehen bleiben sollen und welche es in Zukunft nicht mehr gelten soll.

14.17 Uhr: Bundestag stimmt für Corona-Maßnahmen der Ampel

Einige Corona-Maßnahmen sollen künftig nicht mehr möglich sein, andere werden neu eingeführt. Der Bundestag hat nach kontroverser Debatte neue Rechtsgrundlagen für die Corona-Politik beschlossen.

13.08 Uhr: Boostern boomt: Ärzte in Celle arbeiten am Limit

Die Booster-Impfung gegen Corona ist im Landkreis Celle sehr begehrt, der Ansturm auf die Praxen groß. Sind spezielle Impfpraxen die Lösung, um den Ansturm zu bewältigen? Ein Arzt berichtet.

12.21 Uhr: Impfstoff in Bahnhofsmission schnell vergriffen

Großer Andrang, großer Frust: Das mobile Impfteam des Landkreises Celle beginnt am Donnerstag mit freien Impfterminen. Doch viele Impfwillige gehen leer aus.

11.33 Uhr: Mobiles Impfen im Kreis Celle wird ausgeweitet

Mehrere Orte wird das mobile Impfteam des Landkreises Celle ansteuern. Und so sieht es derzeit mit der Bereitschaft aus, sich gegen Corona impfen zu lassen. Hier gibt es die Termine in der Übersicht.

Donnerstag, 18. November

Klaus M. Frieling 27.01.2022
Gunther Meinrenken 27.01.2022
Amazon heißes Gerücht - Gewerbegebiete in Celle stark nachgefragt
Michael Ende 27.01.2022