Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Circus-Belly-Website vor Auftritt in Celle gehackt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Circus-Belly-Website vor Auftritt in Celle gehackt
11:33 30.12.2015
Diese Fehlermeldung sehen Besucher, wenn sie sich über den Circus Belly informieren möchten. Am Samstag feiert die Unterhaltungsshow Premiere in Celle.
Diese Fehlermeldung sehen Besucher, wenn sie sich über den Circus Belly informieren möchten. Am Samstag feiert die Unterhaltungsshow Premiere in Celle. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Wer in diesen Tagen beim Circus Belly Karten bestellen oder sich über die Termine informieren will, der bekommt eine Fehlermeldung angezeigt: "Diese Internetpräsenz ist zur Zeit nicht erreichbar", steht auf www.circus-belly.de. "Seit drei Wochen ist das schon so. Natürlich ist das für uns auch ein wirtschaftlicher Schaden", sagt Zirkusdirektor Klaus Köhler.

Er hat seit Längerem mit der Tierschutzorganisation Peta Streit. Dabei geht es um den Schimpansen Robby. Der lebt seit Jahrzehnten im Zirkus. Das Kreisveterinäramt Celle verfügte im Oktober, dass Robby bis Ende Dezember in eine spezialisierte Auffangstation abgegeben werden muss. Anfang Dezember entschied jedoch das Verwaltungsgericht Lüneburg, dass der Menschenaffe bis zum Hauptsacheverfahren im Zirkus bleibt.

Für Köhler liegt jetzt die Vermutung nahe, dass Tierschutzaktivisten etwas mit seiner gehackten Website zu tun haben: "Ich vermute, dass es Peta war. Dazu stehe ich auch." Auch sein E-Mail-Konto werde regelmäßig von Tierschützern bombardiert. Die fordern zum Beispiel ein 200 Quadratmeter großes Gehege für Robby.

"Bei Circus Belly dient jedoch lediglich ein etwa 10 Quadratmeter kleiner Käfigwagen als 'Innengehege' – in diesem ist Robby großteils eingesperrt. Das Außengehege umfasst nur 50 bis 60 Quadratmeter und weist keine adäquaten Kletterstrukturen auf", heißt es in einer Mitteilung von Peta.

Doch das will Köhler nicht auf sich sitzen lassen: "Da kriege ich einen dicken Hals. Das sind Scheißhausparolen. Das Veterinäramt kommt jede Woche neu zu uns raus und kontrolliert, ob ich meine Tiere richtig halte. Das ist Tierschutz."

Für seine Website hat er jetzt eine Computerspezialistin engagiert, die sich des Problems annehmen soll. Solange die Internetpräsenz nicht erreichbar ist, empfiehlt der Zirkusdirektor sich über Facebook zu informieren. Dort gibt der Zirkus auf seiner eigenen Seite weiterhin Termine bekannt. Wegen der Website war Köhler auch schon bei der Polizei und stellte Anzeige. Momentan liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft.

Wie es mit Robby weitergeht, das wird sich erst Ende 2016 herausstellen. Die auf traumatisierte Schimpansen aus Zirkusbetrieben spezialisierte Auffangstation AAP in den Niederlanden hat bereits angeboten, Robby aufzunehmen und zu resozialisieren. Köhler besteht weiter darauf, den Schimpansen bei sich im Zirkus zu behalten. Am Samstag feiert der Zirkus Premiere in Celle, mit einer Robby-Fotoschau. Gut möglich, dass Peta auch vor Ort sein wird. Im vergangenen Jahr hatten die Tierschützer Mahnwachen vor dem Zirkus abgehalten.

Von Alexander Hänjes