Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Keine Entrüstung in Bahnhofstraße in Sicht
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Celler müssen sich an Baugerüst in Bahnhofstraße gewöhnen

12:06 04.05.2021
Foto: An diesen Anblick müssen sich die Celler gewöhnen: Dieses Baugerüst an der Bahnhofstraße wird dort vermutlich noch eine ganze Weile stehen bleiben.
An diesen Anblick müssen sich die Celler gewöhnen: Dieses Baugerüst an der Bahnhofstraße wird dort vermutlich noch eine ganze Weile stehen bleiben. Quelle: Christian Link
Celle

„Das Baugerüst dient der Gefahrenabwehr und steht dort auf behördliche Veranlassung“, sagt Stadtsprecherin Myriam Meißner auf CZ-Anfrage. Die Konstruktion mit dem auffälligen grünen Netz soll verhindern, dass Fassadenteile herabfallen. Der Stand vergangene Woche lautete: „Der Eigentümer der Immobilie hat zugesagt, sich um die Sanierung zu kümmern. Wir hoffen, dass zeitnah ein genehmigungsfähiger Antrag im Rathaus vorliegt.“ Doch das kann sich die Stadtverwaltung wohl abschmieren. Der Eigentümer will das Wohn- und Geschäftshaus verkaufen und die Renovierung dem Nachbesitzer überlassen. Bei Immobilienscout24 wird das Gebäude seit wenigen Tagen für 765.000 Euro plus Kaufnebenkosten angeboten.

Eigentümer will verkaufen, nicht renovieren

„Aufgrund der Verkaufsabsicht, wurden weder die leerstehende Wohnung vermietet, noch die notwendigen und anstehenden Renovierungs- und Sanierungsarbeiten (Dach und Fassade) angegangen. Dieses ist dann dem neuen Eigentümer vorbehalten, der damit seine eigenen Pläne und Vorhaben umsetzen kann“, heißt es in der Immobilienanzeige. Das viergeschossige Haus wurde demnach 1903 errichtet. Es steht nicht unter Denkmalschutz.

Im Inneren macht das Gebäude einen gepflegten Eindruck. Das Erdgeschoss ist derzeit an eine Bäckerei vermietet, die ersten beiden Obergeschosse werden als Wohnungen genutzt. Als Käufer wird daher ein Investor gesucht, der Interesse an einem „zentral gelegenen Anlageobjekt mit viel Potential“ hat. Für den zukünftigen Eigentümer könnte die Renovierung verhältnismäßig günstig werden: Das Gebäude befindet sich im Sanierungsgebiet Neuenhäusen, für das insgesamt 12,9 Millionen Euro an Fördermitteln bereitstehen. Bei Instandsetzungsmaßnahmen an Gebäudehüllen werden bis zu 40 Prozent der Kosten erstattet. Vom Hausverkauf über den Architektenentwurf bis zur Fördermittelzusage dürfte es allerdings noch viele Monate dauern. Und bis das Baugerüst verschwindet noch eine ganze Weile länger.

Marie Nehrenberg-Leppin 04.05.2021
„Rückgabe-Welle“ - Corona-Haustierboom mit bösem Ende?
Marie Nehrenberg-Leppin 04.05.2021
Betreiberwechsel? - So real ist Kaufland in Celle
Benjamin Behrens 03.05.2021