Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Kati aus Celle braucht einen Stammzellspender
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Blutkrebs: Kati aus Celle braucht dringend Stammzelltransplantation

14:00 18.11.2020
Von Marie Nehrenberg-Leppin
Das Set zur Registrierung kann man online bestellen. Quelle: Collage: Marie Nehrenberg-Leppin
Anzeige
Celle

In Deutschland erhält alle 15 Minuten ein Mensch die Diagnose Blutkrebs, weltweit sogar alle 35 Sekunden. Die Cellerin Kati ist eine von ihnen. Es war im Sommer des vergangenen Jahres, als sich die Welt der 46-Jährigen während einer Routineuntersuchung für immer veränderte. Trotz der erschreckenden, furchteinflößenden Nachricht, dass sie Blutkrebs hat, blieb die Mutter einer 15-jährigen Tochter positiv.

Kati kämpfte sich durch vier Chemotherapien

Sie kämpfte sich durch vier Chemotherapien und hoffte, dass der Albtraum damit beendet sein würde. Doch nur ein Jahr später kam die tückische Krankheit mit aller Wucht zurück. Eine Chemotherapie kann dieses Mal allerdings nicht mehr helfen. Kati braucht einen Stammzellspender. „Kati ist eine Kämpfernatur, aber alleine schafft sie es nicht. Also sei dabei und lass dich registrieren. Damit schenkst du Kati und anderen Betroffenen das Wertvollste, das es gibt – die Hoffnung auf ein zweites Leben“, heißt es in einem öffentlichen Appell ihrer Familie und Freunde.

Anzeige
Eine Chemotherapie hat Kati schon überstanden. Nun braucht sie allerdings eine Knochenmarktransplantation, um wieder gesund zu werden. Quelle: Fremdfotos/eingesandt

Deutlich weniger Registrierungen seit Beginn der Coronakrise

Seit Beginn der Coronakrise haben sich rund 60 Prozent weniger Menschen bei der Deutschen Knochenmarkspende (DKMS) registrieren lassen. Ein Grund dafür: Große Registrierungs-Aktionen können aus hygienischen Gründen nicht stattfinden. Eine Katastrophe, wie die Verantwortlichen betonen. „Um die Gesundheit aller Menschen bestmöglich zu schützen, werden wir bis auf Weiteres daran festhalten, keine öffentlichen Veranstaltungen durchzuführen", heißt es.

Registrieren bei der DKMS geht auch online

Doch es ist jederzeit möglich, sich online von zu Hause aus zu registrieren und auch andere Menschen dazu zu motivieren. "Wer sich online registriert, und das Registrierungsset nach Hause bestellt, führt den Wangenabstrich eigenständig durch. Dies ist mit den mitgelieferten medizinischen Wattestäbchen und einer einfachen Anleitung unkompliziert möglich. "Bitte helfen Sie mit und registrieren Sie sich“, sagte Konstanze Burkard, Direktorin Spenderneugewinnung und Corporate Communications der DKMS, vor wenigen Wochen. „Ihre Hilfe wird mehr denn je gebraucht.“

Wegen der Coronakrise haben sich in diesem Jahr deutlich weniger Menschen bei der DKMS registriert. Quelle: DKMS

Neue Registrierungen für Kati wichtiger denn je

Aktuell sind Neuregistrierungen wichtiger denn je, nicht nur für Kati. Dabei liegen der DKMS vor allem junge Menschen ab 17 Jahren am Herzen: Sie sind in der Regel gesund und kommen aus medizinischen Gründen besonders häufig für eine tatsächliche Spende in Frage. Und: Sie bleiben der Datei viele Jahre als potentielle Stammzellspender erhalten. Alleine im Jahr 2019 sind mehr als 66.000 Spender aus Altersgründen aus der DKMS ausgeschieden.

Schutz vor Corona - Schüler bauen CO₂-Warner
Michael Ende 18.11.2020
18.11.2020