Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Katzen entkommen nur zufällig dem Tod im Wald
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Katzen entkommen nur zufällig dem Tod im Wald
07:25 12.02.2020
Von Christian Link
Zwei Katzen wurden im Wald bei der Raststätte Allertal in einer Transportbox ausgesetzt und nur zufällig gefunden. Jetzt wohnen die beiden Vierbeiner erst einmal im Waldtierheim Celle. Quelle: Christian Link
Anzeige
Celle

Als Tierschützerin hat Gabriele Lodder schon so einiges erlebt. Doch die Umstände, unter denen die beiden jüngsten Neuzugänge ins Waldtierheim Celle gelangt sind, schockieren selbst die Vorsitzende des Vereins aktiver Tierfreunde. „Diese beiden Schönheiten wurden am Samstag an der Raststätte Allertal nur durch Zufall gefunden“, berichtet Lodder. Der Vorbesitzer hatte die Katzen aber nicht etwa auf dem Parkplatz ausgesetzt. Der gewissenlose Tierhalter stellte die Transportbox, in der die beiden Stubentiger ohne Futter und Wasser eingeschlossen waren, in den Wald.

Ein Unbekannter hat diese beiden Katzen im Wald bei der Raststätte Allertal ausgesetzt. Die beiden Samtpfoten nur durch Zufall gefunden.

„Die Tiere hatten Glück, dass sich jemand im Wald erleichtert und sie gefunden hat. Sonst wären sie elendig zugrunde gegangen“, sagt Lodder und ist entsetzt: „Wie kann man nur so herzlos sein? So was macht man einfach nicht.“ Lodder hat auch eine Vermutung, warum die äußerst menschenbezogenen, verschmusten und kerngesunden Stubentiger ausgesetzt wurden: „Ich gehe davon aus, dass das reine Wohnungskatzen waren, die irgendwann zu anstrengend wurden. Die beiden sind kleine Energiebündel und wollen raus.“ Zudem habe der Vorbesitzer wohl die hohen Tierarztkosten gescheut, die für heranwachsenden Katzen anfallen. „Wir schätzen, dass sie vom letzten Mai sind.“

Anzeige

Pärchen bleibt nicht lange im Tierheim

Die Tierschützerin geht nicht davon aus, dass die beiden Katzen lange im Waldtierheim ausharren müssen. „Es sind zwei energiegeladene Jungkatzen und sie sind einfach nur toll“, sagt Lodder. Allerdings will sie die beiden Samtpfoten, bei denen es sich vermutlich um Brüderchen und Schwesterchen handelt, nur an ein Zuhause mit Freigang abgeben. „Wenn die beiden nur in der Wohnung gehalten werden, dann gehen sie die Decke hoch.“

Die Tiere wurden in dieser Transportbox ohne Futter und Wasser gefunden. Quelle: Christian Link

Den Vorbesitzer, der die Katzen ausgesetzt hat, will der Verein aktiver Tierfreunde bei der Polizei anzeigen. „Das ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 25.000 Euro geahndet wird“, erläutert Lodder. Dass man den Schuldigen erwischt, ist allerdings unwahrscheinlich. Die Katzen sind auch nicht gechipt.

Dass Katzen oder andere Tiere ausgesetzt werden, kommt laut Lodder relativ häufig vor. „Es ist schlimm, dass Menschen nicht das Rückgrat besitzen, sich beim Tierschutzverein Hilfe zu holen. Wir können die Tiere zwar nicht immer sofort aufnehmen, aber wir können bei der Vermittlung helfen“, sagt Lodder und betont: „Man muss sich einfach nur bei uns melden.“

Bei den beiden Katzen handelt es sich vermutlich um Bruder (rechts) und Schwester. Quelle: Christian Link

Katzenstreichler dringend gesucht

Das Waldtierheim ist derzeit gut ausgelastet. 14 Katzen und acht Hunden sind aktuell auf dem Areal zwischen Altencelle und Osterloh untergebracht, nur ein Hundezwinger steht frei. „Letzte Woche hatten wir auch noch 13 Meerschweinchen hier, die wegen schlechter Haltung zu uns gekommen sind“, berichtet Lodder. Jetzt sind aber nur noch zwei Nager da. Die anderen Meerschweinchen sind an ein befreundetes Tierheim abgegeben worden, wo sie bessere Vermittlungschancen haben.

Ehrenamtliche Helfer, die mit den Tieren spazieren gehen oder ihnen Gesellschaft leisten, sind beim Waldtierheim immer gefragt. Neben den Gassi-Gehern suchen die Tierschützer derzeit vor allem nach Katzenstreichlern. „Das Katzenhaus ist zur Zeit etwas unterrepräsentiert“, findet Lodder und erläutert: „Gerade für die scheuen Katzen ist es wichtig, dass sie etwas Menschenkontakt bekommen.“

Das Waldtierheim, Im Sande 3, hat täglich von 8 bis 11 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiter sind zu diesen Zeiten auch telefonisch unter (05141) 32900 sowie per E-Mail an info@tierfreunde-celle.de zu erreichen.

Gunther Meinrenken 11.02.2020
Gunther Meinrenken 11.02.2020