Alles wird teurer

Celler Rat beschließt höhere Taxigebühren

Und bald wird der Mindestlohn noch weiter erhöht: Taxifahren in Celle wird teurer.

  • Von Michael Ende
  • 11. Feb 2022 | 07:00 Uhr
  • 12. Jun 2022
  • Von Michael Ende
  • 11. Feb 2022 | 07:00 Uhr
  • 12. Jun 2022
Anzeige
Celle.

Mindestlohn, Spritkosten und Inflation lassen die Preise steigen – das gilt auch für die Taxis. Der Celler Stadtrat hat am Donnerstag eine deutliche Erhöhung der Taxitarife beschlossen. Der Landkreis soll in Kürze nachziehen.

Spürbarer Preisanstieg

Der Grundpreis für jede Fahrt soll sich von 3,90 Euro auf 4,30 Euro erhöhen. Der Kilometer-Preis soll für Strecken bis zu drei Kilometern von 2,30 Euro auf 2,50 erhöht werden. Bis zu sechs Kilometern soll der Kilometer 2,30 Euro und bei Fahrten über sechs Kilometer 2 Euro kosten. Das hatte zuvor auch der Fachausschuss empfohlen.

Viele Gründe für Teuerung

Harald Gast vom Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen hatte die Erhöhung beantragt und eine ganze Reihe von Gründen angeführt. Die letzte Erhöhung der Taxitarife hatte 2019 aufgrund der Einführung des Mindestlohnes stattgefunden. Jetzt geht es wieder darum – und um eine ganze Reihe weiterer Faktoren. Zum 1. Januar 2022 ist der Mindestlohn auf 9,82 und ab Juli 2022 auf 10,45 Euro festgesetzt. Dieser Mindestlohn erhöht sich für den Arbeitgeber durch Abgaben und Zuschläge um weitere 22 bis 25 Prozent. Lohnkosten machen nach Angaben der Branche rund 65 Prozent aller Kosten in einem Taxibetrieb aus. Zum 1. Januar 2021 wurde die CO2-Steuer auch auf Dieselkraftstoffe eingeführt. Der Liter Diesel verteuerte sich allein durch die eingeführte Steuer um 8 Cent. Gast: „Alternative Antriebe für den Betrieb von Taxen lassen sich derzeit wegen mangelnder Infrastruktur und sehr hoher Anfangsinvestitionen nur sehr schwer umsetzen.“ Die allgemeinen Preissteigerungen lagen laut Statistischem Bundesamt im November 2021 bei 5,2 Prozent – eine höhere Inflationsrate gab es zuletzt 1993. „Allein durch die Erhöhung steigen die Aufwendungen für das Taxigewerbe für die Ersatz- und Neuinvestitionen im Fuhrpark, aber auch im Bereich der Wartungskosten“, so Gast, der weiß, dass eine Preiserhöhung das Fahren mit Taxis nicht attraktiver macht: „Das Gewerbe weiß, dass nach einer Anhebung zunächst mit einem Fahrgastrückgang zu rechnen ist. Dieser kompensiert sich allerdings wieder, da bereits seit längerer Zeit niemand mehr aus Spaß mit dem Taxi fährt.“

Start im April

Die jetzt vom Stadtrat beschlossene neue Kosten-Regelung soll analog zu einer entsprechenden Regelung des Landkreises Celle zum 1. April in Kraft treten.