Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt 20 Quereinsteiger als Celler Sozialpädagogen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

20 neue Quereinsteiger als Celler Sozialpädagogen: Kitas freuen sich

15:29 11.02.2021
Von Andreas Babel
Das ist ein Teil der neuen „Staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistentinnen“.
Das ist ein Teil der neuen „Staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistentinnen“. Quelle: cz
Anzeige
Celle

„Kreis und Stadt Celle wollen Quereinsteiger in Kitas fördern“ – so lautete eine Schlagzeile der CZ am 27. Januar des Jahres 2018. Die Nachfrage nach Kindergartenplätzen in Stadt und Landkreis Celle sei hoch und werde in den kommenden Jahren weiter steigen, hieß es in dem Artikel vor drei Jahren. Für die Kommunen bedeute das nicht nur durch die Bereitstellung der Plätze in Kitas und Krippen eine große Herausforderung. Es fehle auch an geeignetem Personal, denn derzeit gebe es zu wenig Erzieher auf dem Arbeitsmarkt.

Innovatives Projekt

Landkreis und Stadt Celle reagierten auf diese Entwicklung: Mit Fördermitteln des Landes Niedersachsen wurden im Rahmen eines innovativen Projektes neue Stellen für Quereinsteiger geschaffen. Unter Federführung der Volkshochschule Celle startete die erste berufliche Weiterqualifizierungsmaßnahme mit einem berufsbegleitenden Einführungskurs. Ziel war es, zunächst 20 Personen die Teilnahme zu ermöglichen. „Das Angebot soll die Einarbeitung von Quereinsteigern unterstützen und damit die Fachkräfte in Kindergartengruppen bei der inhaltlich-fachlichen Anleitung entlasten und ergänzendes pädagogisches Grundwissen sicherstellen. Das ist ein wichtiger Schritt auf unserem Weg, Celle familienfreundlicher zu gestalten“, erläuterte Celles Oberbürgermeister Jörg Nigge damals.

Angebot an BBS 3 erweitert

Die Albrecht-Thaer-Schule (BBS 3) Celle reagierte auf diese neue Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und ergänzte ihr Bildungsangebot um die tätigkeitsbegleitende Ausbildung zur Sozialpädagogischen Assistentin ab dem Schuljahr 2019/20. Damit wurde für die Teilnehmer eine Möglichkeit geschaffen, die Berufsausbildung bei gleichzeitiger Fortführung der Tätigkeit in den Einrichtungen zu absolvieren. Die Schule folgt damit dem Niedersachsenmodell, welches Vorbildungen auch ohne sozialpädagogische Ausrichtung anerkennt und Berufszugänge verkürzt. Der überwiegende Teil der Absolventinnen nahm dieses Angebot an und so konnten sie nun ihr Abschlusszeugnis mit dem Nachweis der fachlichen Eignung für den Beruf „Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin“ aus den Händen ihrer Klassenlehrerin Bianca Pukrop entgegennehmen. Aufgrund des aktuellen Lockdowns war eine Abschlussfeier nicht möglich, zumal auch alle Teilnehmerinnen weiterhin an ihren Arbeitsstellen in der Krippe oder im Kindergarten tätig sind.

Absolventinnen der Klasse BFSA19T

Petra Alps, Stefanie Appelt, Barbara Dittmer, Sarah Godau, Sylvia Gothe, Sanny Margarita Guerrero Tagle, Hana Houskova, Janine Lackner, Tanja Meyer, Susanne Michels, Annett Peda, Nadiia Podkolzina, Sabrina Rieck, Corinna Riede, Johanna Schrader, Julia Seydler, Nathalie Strock, Petra Wannags, Melanie Wellmann, Taisha Yavsan und Meike Ziege-Welschhoff haben die Klasse BFSA 19T der BBS 3 Celel absolviert.

Marie Nehrenberg-Leppin 11.02.2021
Andreas Babel 11.02.2021
Andreas Babel 11.02.2021