Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt 12. April – Datum als Dauerthema für Celle?
Celle Aus der Stadt Celle Stadt 12. April – Datum als Dauerthema für Celle?
13:52 13.06.2010
Bereit für den Eléonoren-Tag: Brigitte Fischer zwischen den beiden Schauspielerinnen, die am Montag den szenischen Dialog im Celler Schloss vorstellen werden.
Bereit für den Eléonoren-Tag: Brigitte Fischer zwischen den beiden Schauspielerinnen, die am Montag den szenischen Dialog im Celler Schloss vorstellen werden. Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Am 12. April 1961 umkreiste Juri Gagarin als erster Mensch die Erde, Hannover 96 wurde am 12. April 1896 gegründet und Ex-Formel 1-Manager Flavio Briatore erblickte am 12. April 1950 das Licht der Welt. Ab sofort soll der 12. April auch für Celle ein besonderes Datum werden, wenn es nach den Vorstellungen der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Celle, Brigitte Fischer, geht. Mit dem „Eléonoren-Tag“ soll regelmäßig an das Wirken von Eléonore d’Olbreuse, der letzten Celler Herzogin, erinnert werden.

„Vieles, was sie getan hat, hat aktuellen Bezug“, erklärt Fischer. Zum einen habe d’Olbreuse Toleranz gegenüber anderen Religionen gezeigt, sich politisch vermittelnd betätigt und den Hugenotten eine Heimat gegeben – was dem heutigen Thema Migration entspräche. „Eléonore war eine starke Frauenpersönlichkeit, die heute noch ein Vorbild sein kann“, so Fischer weiter. Mit dem Herzog an ihrer Seite habe sie die Möglichkeiten, die sie hatte, geschickt und klug ausgenutzt.

Um das Andenken an die letzte Celler Herzogin zu wahren und sie im Bewusstsein der Celler zu verankern, soll der 12. April als „Eléonoren-Tag“ in Celle gefestigt werden. Fischer schwebt vor, dass unter anderem die Kaufmannschaft das Thema aufgreift und spezielle Aktionen anbietet. Als Beispiel dafür nennt sie Rabatte, die Geschäfte den Cellern an diesem Tag gewähren sollen. Erste Gespräche, darunter mit City-Manager Gunnar Duvenhorst, seien schon geführt worden, berichtet Fischer. Sie hofft darauf, den „Eléonoren-Tag“ in rund zwei Jahren in Celle etabliert zu haben. „Man muss das Thema lebendig halten“, so Fischer. Um die genaueren Planungen will sich die Gleichstellungsbeauftrage nach dem diesjährigen 12. April kümmern.

Anlässlich des „Eléonoren-Tages“ ist am Montag eine geschlossene Veranstaltung im Celler Schloss geplant. Bislang habe sie schon 321 Anmeldungen entgegen genommen, so Fischer. „Mit dieser großartigen Resonanz haben wir nicht gerechnet“, berichtet sie. Das Orchideenzentrum Wiechmann wird eine eigens gezüchtete Orchidee vorstellen, während die Volkshochschule Celle einen szenischen Dialog zwischen Eléonore und ihrer Tochter Sophie Dorothea vorstellt. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Initiative „Frauenorte Niedersachsen“ statt.

Von Christian Uthoff