Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Vorwerk geht gegen Lärm vor
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Vorwerk geht gegen Lärm vor
15:30 28.06.2010
Von Oliver Gatz
Vorwerk

Lautes Schreddern, Sägen, Hämmern oder Rasenmähen in der Mittagszeit: So mancher Vorwerker klagt über Lärm in Zeiten, in denen er sich ausruhen und erholen will. Aus diesem Grund macht sich der Ortsrat für die Einhaltung von Ruhezeiten stark. Das Gremium hat in seiner jüngsten Sitzung eine entsprechende Empfehlung abgegeben.

„In den letzten Jahren wird auffällig weniger Rücksicht des Einzelnen auf seine Mitbürger und seine direkte Umgebung genommen“, bedauert Vorwerks Ortsbürgermeister Joachim Hartig (CDU). Es wäre wünschenswert, wenn sich Neubürger durch die Empfehlung des Ortsrates in die Gemeinschaft integrieren würden. „Dazu gehört Einfühlsamkeit, der Gedanke an seinen Nachbarn, aber auch der Gedanke an einen Ortsteil, in dem man gerne leben möchte“, sagt Hartig.

Während die durch die Stadt verordneten Erholungsphasen Abendruhe und Nachtruhe weitgehend freiwillig anerkannt und beachtet würden, sei dies bei der Mittagsruhe nicht mehr der Fall, lautet die Begründung der Empfehlung, die einstimmig vom Ortsrat gebilligt wurde. Die Mittagsruhe sei wichtig. Sie ermögliche eine weitgehende Erholung der Leistungsfähigkeit vom Leistungstief in der Mittagszeit aufgrund des biologischen Rhythmus, heißt es.

Nach dem Wunsch des Ortsrates sollen in bewohnten Gebieten während der Ruhezeiten mit lauten Geräuschen verbundene Arbeiten nicht ausgeführt werden. In diesem Zusammenhang wird auf das Bundesemissionsschutzgesetz verwiesen. Arbeiten gewerblicher, land- und forstwirtschaftlicher Art – etwa der Betrieb von Baumaschinen und Geräten – fallen nicht unter die Empfehlung. Hierfür würden entsprechene bundes- und landesrechtliche Bestimmung gelten, heißt es.

Ruhezeiten gelten ganztägig an Sonn- und Feiertagen, an Werktagen von 13 bis 15 Uhr (Mittagsruhe), 19 bis 22 Uhr (Abendruhe) und 22 bis 7 Uhr (Nachtruhe). Geräte wie Radios oder Fernseher sowie Musikinstrumente dürfen nur in einer solchen Lautstärke benutzt werden, dass sie außerhalb der eigenen Wohnung oder außerhalb des eigenen Grundstücks nicht stören, heißt es weiter in der Empfehlung. Wenn nötig, seien Fenster und Türen geschlossen zu halten.