Altencelle

Postfiliale in Altencelle erneut überfallen

Schon wieder hat es einen Raubüberfall auf die Postfiliale in Altencelle gegeben. Gestern Morgen gegen 8.10 Uhr begab sich der Täter in das Geschäft und bedrohte Inhaberin Sabine Schröer mit einer Waffe. Er konnte schließlich mit einer unbekannten Summe Bargeld, das er in einen hellen Leinenbeutel steckte, entkommen.

  • Von Carsten Richter
  • 30. Dez. 2014 | 21:08 Uhr
  • 11. Juli 2022
  • Von Carsten Richter
  • 30. Dez. 2014 | 21:08 Uhr
  • 11. Juli 2022
Anzeige
Altencelle.

Der Täter ist nach Polizeiangaben etwa 1,80 Meter groß, hat eine kräftige Statur und spricht hochdeutsch. Bekleidet war er mit einem grünen Parka und einem schwarz-beigen Schal. Bei seiner Tat habe er eine Kapuze auf dem Kopf getragen, der Schal sei über Mund und Nase gezogen gewesen.

Für die Inhaberin, die körperlich unverletzt blieb, ist der erneute Raubüberfall – der zweite in diesem Jahr – ein weiterer Schlag ins Kontor: Insgesamt ist die Postfiliale in Altencelle schon vier Mal Ziel eines Überfalls geworden. Schröer, die in ihrem Geschäft unter anderem auch Spiel- und Schreibwaren sowie Geschenkartikel verkauft, kann ihr Gefühl nach der Tat gar nicht recht beschreiben: "Wut, Verzweiflung, Angst – es kommt alles zusammen", sagt sie.

Nach dem Überfall im Juli, bei dem zwei maskierte Männer einen nicht unerheblichen Bargeldbetrag erbeutet hatten, ist an der Postfiliale zur Sicherheit eine zusätzliche Kamera installiert worden. Den erneuten Überfall gestern Morgen konnte sie dennoch nicht verhindern.

Das Geschäft ist Schröers Existenz – sie muss weitermachen, auch wenn ihr das Ereignis gestern früh psychisch stark zugesetzt hat. "Ich muss wohl wieder mit einer Traumatherapie anfangen", meint Schröer. Hinzu kommt, dass sie durch die monatelange Baustelle an der Braunschweiger Heerstraße unter enormen Umsatzeinbußen zu leiden hatte.

Eine Konsequenz hat sie aber bereits gezogen: Ab 1. Januar öffnet die Postfiliale in Altencelle erst eine Stunde später, um 9 Uhr.

Die Polizei bittet nach dem erneuten Überfall um Zeugenhinweise unter ☏ (05141) 277215.