Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Literarische Reise in die Welt der Kindheit
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Literarische Reise in die Welt der Kindheit
15:06 13.06.2010
Von Heiko Hartung
Foto der Akteure
Foto der Akteure Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Altencelle

So ließen zunächst Friederike Menz mit den zwei Gedichten „Sechs Tage alt“ und „Kind sein“ und anschließend Gunda Haeber mit den humorvollen Texten „Glückseligkeit“ und „Flohmarkt“ bei den Zuhörern eigene Kindheitserinnerungen wach werden. Auch Sabine Stoll entführte in Lyrik und Prosa in die längst vergessene Welt der kleinen Händchen, die ein Schokoeis halten. Besonders mit ihrem literarischen Rezept „Mama con carne“ hatte sie die Lacher auf ihrer Seite, konnte doch jeder nachvollziehen wovon sie sprach. Eingerahmt wurden die einzelnen Vorträge vom Blockflötenensemble „Quadrodolce“ der Kreismusikschule Celle. Es präsentierten die jeweils passenden Musikstücke mit viel Gefühl und Esprit. So eingebettet waren auch die Gedichte und Prosa Helga Zeun, die an erste jugendliche Schreibversuche erinnerte und mit den Lauschenden ins „Kirschbaumland“ reiste, bevor sie für die verhinderte Jana Mieting deren Text „Menschenkinder“ darbot.

Mit den authentischen Kindheitserinnerungen der in der Türkei geborenen Ezidin „Ayse“ setzt dann Barbara Niesner ein nachdenklich stimmendes Ausrufezeichen. Sie beendete auch mit dem Gedicht für ihre Enkeltochter „Paula“ den stimmungsvollen Abend, der sicherlich bei den meisten begeisterten Zuschauern die Vorfreude auf die nächste Lesung geweckt hat.