Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Ortsteile Die „Start- und Zieleiche“ der Ruderer bei Osterloh
Celle Aus der Stadt Celle Ortsteile Die „Start- und Zieleiche“ der Ruderer bei Osterloh
16:51 25.06.2010
Celle-Osterloh

Die Senioren des Celler Rudervereins vor der „Start- und Zieleiche“ bei Osterloh. Foto: Volkmer

OSTERLOH. „Ich meine schon, dass es sich hierbei um einen außergewöhnlichen Baum handelt – eine Eiche vor den Toren der Stadt“, sagt Werner Leineweber aus Celle.

Von der Aller aus gesehen steht der markante Baum auf der Osterloher Seite etwa 200 Meter vor dem Wehr und ist seit Generationen die „Start- und Ziel-Eiche“ der Celler Ruderer und bestimmt auch anderer Wassersportler, meint der Rentner. Wenn die Eiche erreicht ist, liegen von den Celler Bootshäusern aus gerechnet sechs Kilometer schweißtreibende Bergfahrt per Muskelkraft hinter den Ruderern, vom Einer bis zum Achter. Dann ist das erste Etappenziel der Gesamtstrecke erreicht.

„Vor dem Wehr erfolgt die Wende, hier wird talwärts eine kurze Verschnaufpause eingelegt. Das ist dann die ersehnte Belohnung, bis wiederum die Eiche erreicht ist. Dann beginnt der Neustart, wieder sechs Kilometer bis Celle oder 6,5 Kilometer bis zur neuen Allerbrücke“, sagt Leineweber.

Er kennt den Baum mit seinen vier Präsentationsdarstellungen Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Mal im erfrischenden Grün, aber auch im tristen Grau und durchaus auch mal im winterlichen Weiß. Das Alter der Eiche kann nicht genau festgestellt werden, eins aber weiß Leineweber ganz genau:  Ein so alter Baum strahlt eine Ruhe aus, die zum Innehalten, zum Verweilen einlädt.

Von Joachim Gries