Heese

Celler Paulusgemeinde: Rührende Worte über erste große Liebe

"Mädchen, wie hast du dich verändert, wie bist du schön geworden." Mit diesen Worten blickte am gestrigen Sonntag Jörg Homann auf seine "erste große berufliche Liebe" zurück: Die Paulusgemeinde, die mit einem Festgottesdienst und einem anschließenden Empfang ihr 50-jähriges Bestehen feierte.</p> -

  • Von Gunther Meinrenken
  • 09. Feb. 2014 | 17:51 Uhr
  • 11. Juli 2022
  • Von Gunther Meinrenken
  • 09. Feb. 2014 | 17:51 Uhr
  • 11. Juli 2022
Anzeige
Heese.

Homann hielt in der vollbesetzten Kirche in der Rostockerstraße die Predigt. Von 1970 bis 1980 war er einer von drei Pastoren der jungen Gemeinde, dann wechselte er als Dezernent ins Landeskirchenamt Hannover. "Fast auf den Tag genau vor 44 Jahren habe ich von dieser Kanzel meine erste Predigt in meiner ersten Gemeinde gehalten. Das war für mich als junger Pastor der Beginn meiner ersten beruflichen Liebe. Und die vergisst man nicht. Die bleibt lebendig vor Augen", sagte Homann.

Der 73-Jährige ließ ein wenig die Anfangsjahre Revue passieren. "Die Kirche stand mit der Sakristei und einem ersten kleinen Seitenflügel. Aber ringsherum war es noch wüst und leer. Von Grünanlagen keine Rede, geschweige denn von einem Glockenturm", so Homann. So sei angesichts des "nüchternen" Äußeren hinter vorgehaltener Hand von der Schwimmhalle die Rede" gewesen.

Dass die Paulusgemeinde weit mehr als nur das 50-jährige Bestehen zu feiern hatte, darauf wies der jetzige Pastor Karsten Willemer hin. "Vor 25 Jahren startete der Laden, unser Projekt zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen im Stadtteil, seit 20 Jahren gibt es den Paulus-Kindergarten am Krähenberg, vor fünf Jahren wurde das Familienzentrum ins Leben gerufen", so Willemer. Und letztlich wurde im Februar vor 45 Jahren die Kirche eingeweiht.